Spanien

Andalusien mit Kindern: Unsere 5 Sommer-Highlights

Während ich diesen Beitrag schreibe, fallen vor meinem Bürofenster zarte, weiße Schneeflocken auf die eiskalt gefrorene Erde. Und obwohl ich das Winterwetter liebe, kommen doch hin und wieder sehnsüchtige Gedanken an die brütende Sommerhitze Andalusiens auf. Der Süden Spaniens hat uns total verzaubert, und zwar nicht nur mit seinen Temperaturen.

Andalusien mit Kindern_Lonely Planet

Die warme, sonnensatte Luft, das Glitzern der Sonne auf dem Meer, die knorrigen Olivenbäume, die sich auf steinigen Feldern festklammern, und die kleinen Dörfer, die wie ausgekippte Würfelzucker-Packungen auf den schroffen Berghängen liegen – all das ist Andalusien, klar. Aber das ist eher der Traum von uns Erwachsenen.

Unser Nachwuchs fand in Andalusien andere Dinge toll – und von denen wollen wir euch erzählen. Zunächst sind da die vielen Kleinigkeiten, mit denen Andalusien Kinder überzeugt:

  • kleine Kätzchen an jeder Ecke
  • leckere Tapas (die oft ganz ähnlich wie Pommes aussehen und mit den Fingern gegessen werden dürfen – cool!)
  • verkehrsfreie Marktplätze, über deren warmes Pflaster man barfuß toben kann, während die Eltern leckeren und günstigen (!) Café con leche schlürfen
  • Eis!
  • lange wachbleiben dürfen: Die spanischen Kinder sitzen ganz selbstverständlich auch um Mitternacht noch mit ihren Eltern draußen im Restaurant, die Kleinsten schlafen dann halt schon mal im Buggy. Wer morgens noch müde ist, kann ja die Siesta-Zeit nutzen.
Andalusien mit Kindern Kätzchen

Die muss aufgepäppelt werden!!

Andalusien mit Kindern: 5 Highlights und Geheimtipps

Caminito del Rey

Jahrelang hatte ich mich vor diesem Wanderweg gegruselt, monatelang hatten wir uns darauf gefreut, ihn zu laufen. Leider nur mit der älteren Weltwundertochter (Kinder unter 8 Jahren dürfen nicht mit!) machte ich mich dann behelmt und beherzt auf den Weg.

Wie es war, darüber gibt es einen eigenen Blogbericht. Ein Highlight unserer Andalusien-Reise war es auf jeden Fall, vor allem für die eigentlich ziemlich höhenängstliche Tochter!

Und auch die Zurückgebliebenen mussten nicht traurig sein, denn sie konnten ein erfrischendes Bad in einem quietscheblauen Stausee nehmen: der Embalse del Conde de Guadalhorce, für deren Errichtung der Errichter zum Grafen („Conde“) ernannt wurde. Und deren Errichtung eben auch zum Bau des Caminito del Rey führte (bzw. andersherum).

Hier gibt es mehr Insider-Informationen zum Stausee-Baden.

Andalusien mit Kindern Caminito del Rey

Wackelig, aber standhaft: Weltwundertochter auf der letzten Hängebrücke des Caminito del Rey

Whale Watching in Tarifa

Dass man Delfine hin und wieder in Südeuropa sehen kann, wusste ich – aber Wale? Pottwale, Grauwale, Südkaper und auch Orcas? Unsere Überraschung war groß, als unser Ferienhaus-Vermieter uns das ganz beiläufig erzählte. Er wolle am Wochenende mal wieder eine Tour machen, ob wir auch Lust hätten?

Was für eine Frage.

Und obwohl wir auf unserer dreistündigen Orca-Watching-Tour leider keinen einzigen Schwertwal zu Gesicht bekamen (die Sichtungsrate liegt bei über 80 %), können wir nicht meckern: Hunderte von Delfinen schwammen und sprangen um den Katamaran von FIRMM herum, einer gemeinnützigen Organisation, die sich dem Schutz der Meeressäuger in der Straße von Gibraltar widmet.

Andalusien mit Kindern Delfin Whale Watching

Und als das Weltwunderbaby selig eingeschlafen war, tauchten die Hünen der Meere auf: Einen Pottwal nach dem anderen erblickten wir, nur wenige Meter vom Boot entfernt, wie sie an der Wasseroberfläche dümpelten, ihre gigantischen Lungen mit neuer Atemluft füllten und schließlich in elegantem Bogen wieder senkrecht in die Tiefe glitten.

Das letzte Mal hatten wir Pottwale in Neuseeland gesehen und gedacht, dass wir so etwas nie wieder erleben würden. Ätsch, sowas bietet Europa eben auch.

Einen ausführlichen Bericht über das Whale Watching in der Straße von Gibraltar liefere ich nach, versprochen!

Rio Chillar bei Nerja: Geheimtipp!

Einen gewichtigen Nachteil hat der Sommer in Andalusien mit Kindern ja: Es ist so heiß, dass man schlichtweg keine Wanderungen machen kann.

Mit einer wichtigen Ausnahme: dem River Walk im Flussbett des Rio Chillar. Dieses Flussbett ist nämlich nur im Sommer so weit ausgetrocknet, dass man darin und daneben bequem flussaufwärts laufen kann.

Andalusien mit Kindern Wandern Rio Chillar

Das ausgetrocknete Flusstal des Rio Chillar bei Nerja

Die ersten paar hundert Meter führen zwar noch durch brütende Hitze, aber dann wird es lauschig und ein wahres Kinderparadies: Im Schatten von hohen Felswänden, Eukalyptusbäumen, Oleandersträuchern und Zuckerrohr (?!) wandert man im knöcheltiefen, herrlich kühlen Wasser sanft bergan und kann zwischendurch immer wieder in natürliche Pools hüpfen, die sich im Fluss gebildet haben (einige sind auch durch künstliche Wehre angelegt).

Andalusien mit Kindern Wandern Rio Chillar

Gut zum Füße kühlen!

Unser einziges Problem: Die Schwimmlöcher waren so verlockend, dass wir die Kinder nicht mehr herausbekamen. Nach gemütlichem Picknick und ausdauerndem Planschen mussten wir unsere „Wanderung“ daher schon auf halber Strecke abbrechen (was außer mir keinen gestört hat).

Andalusien mit Kindern Wandern Rio Chillar

Hier endete unsere Flusswanderung vorzeitig wegen zu großer Badefreude

Verpasst haben wir daher, wie sich die Wände der Schlucht immer enger zusammenschieben und den Rio Chillar immer wilder schäumen lassen, bis man sich schließlich durch eine schmale Spalte quetschen muss. Dahinter warten dann weitere Schwimmlöcher und ein Wasserfall. Wäre sicherlich spektakulär gewesen, seufz.

Der River Walk stand in keinem einzigen Reiseführer und wir trafen hier auch keinen einzigen Deutschen – dafür aber zahlreiche Spanier. Vor allem an Wochenenden soll es hier zugehen wie im Freibad. Es wäre also vielleicht eine gute Idee, zeitig am Parkplatz zu sein – der bietet nämlich auch nicht allzu viele Stellplätze. Immerhin sind sie kostenlos.

Tipp: Tragt unbedingt wasserfeste Wandersandalen auf dieser Wanderung! Flipflops sind auf den rutschigen Kieseln der Hass, und fürs Barfußlaufen sind unsere zarten Europäerfüße auch nicht gerüstet. Ein Sonnenhut und Verpflegung sind ebenfalls Pflicht; für Wasser ist entlang des gesamten Weges gesorgt 😉

Andalusien mit Kindern Wandern Rio Chillar

Reingefallen!

Insgesamt braucht man mindestens vier Stunden für den Hin- und Rückweg, nach Aussage dieser Bloggerin (wir hätten mit unserem Tempo sicherlich sechs Stunden gebraucht). Die Beschreibung für die Anfahrt aus Nerja findet ihr übrigens auch auf dem verlinkten Blog.

Vejer de la Frontera

Eine Stadt soll ein Highlight für Andalusien mit Kindern sein? Vejer de la Frontera ist ja eigentlich nur ein Dorf. Und in kaum zwei Stunden waren wir „durch“. Aber die waren toll, und unsere Kinder wären durchaus auch länger geblieben.

Vejer de la Frontera könnt ihr kaum verfehlen: Es liegt in der Nähe des Kap Trafalgar extrem spektakulär auf der Spitze eines Berges, der hoch aus der umgebenden Ebene ragt. Und von oben ist der Blick entsprechend auch spektakulär. Spektakulär ist auch die Tiefgarage, die eigentlich eine Himmelhoch-Garage ist – wer beim Einparken nicht aufpasst, segelt bestimmt eindrucksvoll nach unten. Noch spektakulärer ist es, oben auf der Mauerkante zu sitzen und die Beine baumeln zu lassen… vor allem, weil der Papa dann so schön die Hände ringt 😉

Andalusien mit Kindern Vejer de la Frontera

Die Gässchen des Judenviertels in Vejer de la Frontera sind ein herrliches Labyrinth

Angeblich heute zum großen Teil im Besitz ausländischer Ruheständler, scheint Vejer einmal eine wohlhabende jüdische Gemeinde beherbergt zu haben; die „Judería“, ein kleines, ummauertes Viertel aus engen, unglaublich verwinkelten Gässchen, war für unsere Kinder ein Abenteuer-Labyrinth mit immer neuen Ecken und Verstecken. Begegnet sind wir hier während der Siesta niemandem, außer zwei fleißigen Anwohnern, die ihre Wände mit dem Pinsel neu weißten. (Weißte Bescheid…)

Andalusien mit Kindern Vejer de la Frontera

Schöner unsere Städte und Gemeinden, mach mit! (Auf Spanisch.)

Am Ausgang des Judenviertels gab es eine weitere entzückende Überraschung: Die Plaza Espana mit ihrem „Centerpiece“, einem unglaublich verspielt-verschnörkelten Springbrunnen, der aus den 1920er-Jahren stammt und uns sehr an Sevilla erinnerte. Mit den wasserspeienden dicken Fröschen ließ es sich gar wunderbar spritzen, und weil man auf den sonnenwarmen Bodenfliesen am besten barfuß läuft, haben wir glatt die Sandalen des Babys dort vergessen. (Bekamen wir zum Glück von einigen sehr netten Jugendlichen hinterhergetragen – gracias!)

Andalusien mit Kindern Vejer de la Frontera Plaza Espana

Entzückend, oder?

Andalusien mit Kindern Vejer de la Frontera Plaza Espana

Schuhe aus, ist ja so schön hier…

All in all ist Vejer einfach ein entzückendes kleines Städtchen mit netten Cafés und sehr schicken Restaurants, wo man einen heißen Sommernachmittag gut verbringen kann. Und für die historisch Interessierten gibt es auch etwas: Die Frauen von Vejer trugen nämlich bis in die 1940er-Jahre traditionell einen schwarzen Ganzkörperschleier, der exakt wie der iranische Tschador aussieht. Duh!

Atlantik-Strände

Nun aber zum eigentlichen Kinder-Highlight Andalusiens: den Stränden! Während uns die Costa del Sol bei Malaga viel zu voll war, die Costa Tropical mit ihren gelbsandigen oder graukieseligen (und dabei knackvollen) Stränden nicht gerade umhaute und die Costa de Almeria einfach zu weit von unserer Unterkunft entfernt war, blieb uns beim Anblick der Costa de la Luz die Spucke weg.

Andalusien mit Kindern Costa de la Luz

Atlantik-Traumstrand bei Tarifa

Ob an der Playa de Bolonia mit ihrer gigantischen Wanderdüne und den Ruinen einer römischen Siedlung in den Dünen, oder in El Palmar in der Nähe des berühmten Leuchtturms von Trafalgar, oder am Stadtstrand von Cádiz oder an der Playa de Tarifa – sie alle sind feinsandig und golden, gigantisch breit, flach abfallend, mit genau dem richtigen Wellengang für mutige (aber nicht allzu mutige) Kinder und herrlich vielen Muscheln für sammelwütige Mamas.

Andalusien mit Kindern Costa de la Luz Canos de Meca

Der Strand in Los Canos de Meca ist ein Kitesurf-Himmel

Wer seinen Tagesrhythmus an den spanischen anpasst und erst abends hier aufschlägt, wenn die Hitze des Tages nachlässt und man nicht mehr unterm Sonnenschirm hocken muss, der kann bis zum Sonnenuntergang gegen 21:30 Uhr fast ohne Mitbader hier „la vida loca“ genießen.

Andalusien mit Kindern Costa de la Luz Playa Bolonia

Feierabend an der Playa de Bolonia

Und das taten wir 🙂

Was sind eure Tipps für Andalusien mit Kindern? Wir kommen nämlich unter Garantie mal wieder.

Ach, ihr wart noch gar nie da? Dann haben wir zwei super Lesetipps für euch:

  • Auf Ab nach Andalusien findet ihr die detailliertesten Insider-Informationen für die Region um Malaga.
  • Anita zählt in ihrem Gailtal Blog mindestens 10 Gründe auf, warum ihr Andalusien besuchen müsst.
Andalusien mit Kindern Costa de la Luz Cadiz

Andalusien für Familien: einfach ein Paradies ♥

Merken

Merken

Merken

5 Kommentare

  • Hach, Fernweh….
    Uns (4köpfig) zieht es auch immer wieder nach Andalusien, am liebsten nach Conil (Zahara de los atunes ist auch traumhaft…).
    Und beim nächsten mal wollen wir unbedingt die Fluß-Wanderung machen, daher herzlichen Dank, für den Tipp.

    • Sehr gern! Wir würden auch sofort wieder nach Andalusien fahren, wenn sich die Gelegenheit bietet. Und dann die Flusswanderung mal richtig angehen, so dass wir den Wasserfall am Ende erreichen. Sagt uns doch Bescheid, wenn ihr es geschafft habt, und erzählt mal, wie es war!

  • Was für ein toller Bericht, danke! Das mit den Walen habe ich auch nicht gewusst. Ich habe nur einmal als Kind welche gesehen und es war unglaublich.. das muss ich wiederholen! Und das Argument Katzen an jeder Ecke lockt auch manche Erwachsene 🙂

  • Hallo,
    oh ja, wie schön, dass du mich in Erinnerung zurück nach Andalusien bringst. Es ist auch unser liebster Teil Spaniens. Wir lieben die kleinen Dörfer und die herrliche Gelassenheit der Menschen. Wir waren selbst schon oft dort und viele eurer Erfahrungen und Empfehlungen kann ich so unterschreiben.

    Was ihr euch aber unbedingt noch ansehen solltet, wenn ihr draußen etwas umherwandern wollt, ist El Torcal de Antequera.

    • El Torcal hatte ich auch auf der Wunschliste stehen, es war aber einfach zu heiß zum Wandern 🙁 Da müssen wir unbedingt nochmal im Herbst oder Frühling nach Andalusien. (Und am liebsten dabei die Prozessionen zur Semana Santa bestaunen… Was war das toll in Malaga!)

Hier kommt deine Meinung rein.