Routenplanung Where to go in NZ

Die 12 schönsten Neuseeland-Roadtrips – zum Nachfahren

Neuseeland ist ein Land für Roadtrips, das ist mal Fakt! Eine Campervan-Reise durch das Land ist nicht nur unheimlich praktisch (auch und vor allem mit Kindern). Die grandiosen Straßen, auf denen man täglich unterwegs ist, lassen einem dabei ständig den Mund offen stehen. Wir stellen euch unsere 12 liebsten Neuseeland-Roadtrips vor.

Neuseeland Roadtrips Tongariro National Park

Der schönste Neuseeland-Roadtrip? Vielleicht…

Geordnet haben wir unsere Lieblings-Roadtrips in Neuseeland von Nord nach Süd – und ausgewählt haben wir sie frei Schnauze und danach, ob wir vorzeigbare Fotos von der Fahrt haben. Einige Roadtrips sind auch schlicht zu gefährlich, um sie mit Kindern und großem Miet-Campervan zu fahren, wie etwa die berühmte Skippers Road bei Queenstown (bemüht mal die Google-Bildersuche!) oder die Fahrt zur Molesworth Station hoch über der Ostküste der Südinsel.

Aber auch so fallen uns auf Anhieb noch zig weitere Neuseeland-Roadtrips ein, die man unbedingt machen sollte – und euch sicher auch 😉

Ab an die Spitze: SH 10 zum Cape Reinga

Neuseeland Roadtrip Cape Reinga_Paihia

Roadtrip der Träume: ganz nach Norden © Google Maps

Der nördlichste Punkt Neuseelands stand auf unserer ersten Neuseeland-Reise fast als erstes auf unserer Bucket List. Und schon die Fahrt hierher zeigte uns, worum es in Neuseeland geht: Der Weg ist das Ziel und man muss sich Zeit nehmen.

Die Strecke von der Bay of Islands bis zum Cape Reinga ist Neuseeland, wie es im Buche steht – sanfte grüne Hügel, am Horizont das unendliche Meer, weiße Strände, die in der Ferne winken, dazwischen buschige, dunkelgrüne Nester von Pohutukawa-Bäumen.

Gelegenheiten für Badepausen gibt es reichlich, und ihr solltet sie nutzen – so blitzend weiße Strände wie den Rarawa Beach mit seinen versteckten Mermaid Pools, die Merita Bay auf der kleinen Karikari Peninsula oder die Spirits Bay ganz im Norden werdet ihr woanders auf der Welt nicht sehen.

  • Start: Russell (in der Bay of Islands), Ende: Cape Reinga
  • Länge: 230 km über den SH 10 bis Awanui, dann SH1/wenn ihr die Bay of Islands auslassen wollt, nehmt den Direktweg von Auckland über den SH 1 (dann fahrt ihr allerdings nicht an der Karikari Peninsula vorbei)
  • Dauer: mindestens 1 Tag
Neuseeland Roadtrip Cape Reinga

Ziel aller Neuseeland-Roadtrips: Cape Reinga im Norden (Achtung, alte Dia-Aufnahme!)

Coromandel Peninsula: Schlammpiste 309 Road

Neuseeland Roadtrip Coromandel 309 Road

Über Stock und Stein quer über die Halbinsel © Google Maps

Achtung, diese Straße dürft ihr nicht mit jedem Miet-Wohnmobil fahren – schaut also vorher ins Kleingedruckte eures Mietvertrags, bevor ihr südlich von Whitianga ins Inland abbiegt. Wenn es vor Kurzem geregnet hat, ist diese Schlammpiste nicht von schlechten Eltern und sollte nur von erfahrenen Fahrern befahren (hihi) werden. Und stellt vor dem Start auf jeden Fall sicher, dass alle Sachen im Wohnmobil fest verstaut sind!

Wir hatten einen Heidenspaß dabei, unseren kleinen Campervan über die unglaublich schlechte 309 Road durch dichten neuseeländischen „bush“ zu steuern. (Und nachher, den orangeroten Schlamm wieder abzuwaschen, der bis zu den Fenstern hinaufgespritzt war.)

Die Straße führt quer über die Coromandel Halbinsel und bietet zwischendurch tolle Lookouts. Am Wegrand liegen außerdem so tolle Zwischenstopps wie die Waiau Waterworks, der Aufstieg zum Castle Rock oder die letzten Kauri-Bäume auf Coromandel.

  • Start: 7 km südlich von Whitianga, Ende: 3 km südlich von Coromandel Town (oder andersherum)
  • Länge: 22 km
  • Dauer: mindestens 2 Stunden
Neuseeland Roadtrip Coromandel 309 Road

309 Road: Auch hier wohnen Leute!

SH 1: Desert Road im Tongariro National Park

Neuseeland Roadtrip Desert Road

Ab durch die Wüste! © Google Maps

Ihr wollt es mal anders machen als alle anderen Touristen, habt den Tongariro National Park schon gesehen oder schlicht keine Zeit zum Bergwandern (schade, schade)? Dann probiert mal die Desert Road aka SH 1 aus.

Wir waren begeistert von dieser fast leeren Straße, die auf der Ostseite des Tongariro-Massivs vorbeiführt und unter anderem Zugang zum Tukino Skifield bietet. Mordor at it’s best!

  • Start: Turangi, Ende: Waiouru (oder andersherum)
  • Länge: ca. 60 km
  • Dauer: etwa 2 Stunden
Neuseeland Roadtrip Desert Road

Auf der Desert Road am Tongariro National Park vorbei – Mordor lässt grüßen!

Te Anga Road: durch das King Country

Neuseeland Roadtrip Waitomo_Marokopa

Wunderschöne Einöde © Google Maps

Grüne Hügel im Auenland-Style, so weit das Auge reicht – das ist das King Country. Aber wer hier auf der Te Anga Road von Waitomo nach Westen fährt, auf den warten noch viele weitere Überraschungen. Haltet einfach die Augen offen nach den kleinen Hinweisschildern des DOC, die zu Abstechern wie dem Mangapohue Scenic Reserve, der Ruakuri Cave (sehr empfehlenswerte Alternative zu den knackvollen Waitomo Caves!) oder den Marokopa Falls weisen.

Wenn ihr weiter nach Norden wollt, könnt ihr in Te Anga nach Norden abbiegen und weiter nach Kawhia fahren, wo ihr einen weiteren Geheimtipp findet: einen Hot Water Beach wie auf Coromandel, nur ganz ohne Touristen und auf einem endlos breiten, schwarzen Strand.

Wollt ihr nach Süden weiterfahren, dann steuert Marokopa an der Westküste an und fahrt von dort aus weitere 80 km nach Süden, auf denen ihr außer Landschaft nichts weiter sehen werdet. Spektakuläres Ende dieser Fahrt ist Tongaporutu Beach, ein wilder, 11 km langer Strand mit lehmigen Klippen, der vom Meer ständig neu gestaltet wird. Wetten, dort ist außer euch niemand?

  • Start: Waitomo, Ende: Kawhia oder Marokopa
  • Länge: 88 km bis Kawhia/47 km bis Marokopa
  • Dauer: mindestens 3 Stunden, besser 1 Tag
Nur in Neuseeland Kawhia Hot Water Beach

Die schwarzen Dünen von Kawhia (historische Dia-Aufnahme von 2002!)

Whanganui River Road nach Tongariro

Neuseeland Roadtrip Whanganui River Road

Immer am Fluss entlang © Google Maps

Endlich mal wieder richtig schön Kurven fahren, sich auf Gravel-Pisten ausprobieren, keine anderen Mietfahrzeuge weit und breit sehen und unterwegs immer wieder an tollen Aussichtspunkten und kleinen Orten mit witzigen Namen halten? Das geht auf der Whanganui River Road, auf der wir von Whanganui nach Ohakune fuhren.

Die direkte Strecke über den SH 4 ist zwar schneller abgehakt, bietet aber bei Weitem nicht so eine tolle Zeit wie diese 64 km Kurven, die dem Lauf des Whanganui River folgen und immer wieder schöne Blicke über den Fluss erlauben.

Neuseeland Roadtrip Whanganui River Road

Wunderschön, oder?

Achtung: Wenn in eurem Auto jemand zu Reisekrankheit neigt, ist diese Route nicht zu empfehlen!

  • Start: Wanganui, Ende: Ohakune (den Abzweig auf die Whanganui River Road/Pipiriki nach etwa 12 km nicht verpassen!)
  • Länge: 102 km (die Whanganui River Road selbst misst nur etwa 60 km)
  • Dauer: etwa 4 Stunden
Neuseeland Roadtrips Whanganui River Road

64 Kilometer Kurven – yay!

Neuseeland Roadtrip Whanganui River Road

Spannend: Direkt im Straßenrand stecken Fossilien

Cape Palliser: einsame Schotterpiste

Neuseeland Roadtrip Palliser Road

Schon wieder eine Sackgasse… © Google Maps

Es ist schon eine ganze Weile her, dass wir hier entlanggefahren sind. Luftlinie ist das Cape Palliser nur 57 km von Wellington entfernt, tatsächlich sind es 140 km und gefühlt ist man hier Welten entfernt von der Hauptstadt. Die Straße ist geschottert, muss also mit Vorsicht genossen werden – aber die Aussicht auf das schäumende Meer und den schwarzen Strand auf der einen Seite und die schwarzen Klippen auf der anderen ist wunderschön.

Wer ganz langsam fährt oder halt mal aussteigt, stolpert ziemlich wahrscheinlich über ein paar faulenzende Seebären. Aussteigen sollte man spätestens am Cape Palliser selbst, wo ein kleiner Leuchtturm äußerst pittoresk auf halber Höhe der Felsen steht.

  • Start: Featherston (62 km nördlich von Wellington, hier zweigt die Palliser Road vom SH 2 ab), Ende: Cape Palliser
  • Länge: 75 km (und zurück – Cape Palliser ist eine Sackgasse)
  • Dauer: reine Fahrtzeit etwa 3 Stunden, aber eine Übernachtung ist dringend angeraten!
Neuseeland Roadtrip Cape Palliser

Traumhaft: Cape Palliser (auch wieder ein altes Dia…)

Marlborough Sounds: Kenepuru Sound oder Elaine Bay

Neuseeland Roadtrip Marlborough Sounds

Sehr kurvig, sehr geil © Google Maps

Wer mit der Fähre in Picton landet, fährt in der Regel auf dem Queen Charlotte Drive weiter – eine wunderhübsche Route mit tollen Blicken, aber leider auch ziemlich stark befahren mit zahllosen weißen Miet-Wohnmobilen.

Spaßiger und uriger, allerdings auch wesentlich anspruchsvoller, sind die kleinen Straßen, die sich in die Marlborough Sounds hineinschlängeln. Der schönste Abstecher dieser Art ist der Abzweig vom SH 6 im Rai Valley, der zur Elaine Bay und weiter zum French Pass führt – knapp 60 km reinstes Vergnügen und Fotofreude, das letzte Stück muss man allerdings auf Schotter fahren.

Neuseeland Roadtrip Kenepuru Sound

Traumhafte Blicke am Wegrand gibt es in den Sounds reichlich

Unsere etwas kürzere Alternative für alle, die nicht so weit nach Westen fahren wollen, ist der Abstecher in den Kenepuru Sound, wo ebenfalls schöne Blicke und nette Badebuchten warten – allerdings ist es hier nicht ganz so menschenleer.

Von Linkwater aus (wo ihr unbedingt übernachten solltet) sind es nicht einmal 30 km bis nach Portage, aber für die braucht ihr locker zwei Stunden!

  • Start: Linkwater, Ende: Portage/Start: Rai Valley, Ende: French Pass
  • Länge: 29 km/58 km (oneway!)
  • Dauer: mindestens ein halber Tag
Neuseeland Roadtrip Marlborough Sounds

Kenepuru Sound bei Ebbe: naja

Von Pukaki zum Aoraki/Mount Cook

Neuseeland Roadtrip Mt Cook Road

Kleiner großer Abstecher zum Mt Cook © Google Maps

Der Wind frischte auf und am Horizont zogen sich bedrohlich schwarze Wolken zusammen, als wir vom winzigen Örtchen Pukaki zum Aoraki/Mount Cook Village aufbrachen. Der 58 km lange Abstecher wollte gut überlegt sein, denn er ist eine Sackgasse und kostet wertvolle Reisezeit – aber ein Schönwetterfenster, das für den nächsten Tag angekündigt war, überzeugte uns.

Wir waren so froh, dass wir den Abstecher gemacht haben! Nicht nur wegen der Anfahrt, aber die Panoramen, die sich (auch bei schlechtem Wetter!) auftun, sind nicht von dieser Welt.

Neuseeland Roadtrip Pukaki

Spektakulärer Abstecher zum Mt Cook/Aoraki

Der Blick auf den quietschblauen Lake Pukaki und seine mäandernde Flussmündung, drumherum die karge Steppenlandschaft, ist der Wahnsinn. Und: Wir haben den höchsten Berg Neuseelands bequem von der Straße aus gesehen 😉

-> Mehr über unseren Abstecher nach Aoraki/Mt Cook lesen

  • Start: Pukaki, Ende: Aoraki/Mount Cook Village oder weiter zum DOC Campingplatz White Horse Hill
  • Länge: 58 km (oneway)
  • Dauer: mindestens 1 Tag
Neuseeland Roadtrip Mt Cook

Mt Cook/Aoraki in aller Pracht

SH 6A: von Queenstown ins Paradies

Neuseeland Roadtrip Queenstown Glenorchy

Traumstraße von Queenstown nach Glenorchy © Google Maps

Wenn ihr nach Neuseeland kommt, MÜSST ihr diese Route fahren, es geht nicht anders.

Keine andere Straße hat uns so oft aufseufzen lassen wie der SH 6A, der vom Backpacker-Städtchen Queenstown in die Einöde nach Glenorchy führt. Wenn euch die Etappe entlang des türkisblauen Lake Wakatipu noch nicht umgehauen hat, dann werdet ihr spätestens bei der Weiterfahrt nach Paradise, zwischen den schneebedeckten Gipfeln der Humboldt Mountains und der Forbes Mountains an den Ufern des breit mäandernden Dart River dahinschmelzen. Wetten?

  • Start: Queenstown, Ende: Glenorchy (oder noch weiter bis Paradise)
  • Länge: 46 km (bis Glenorchy, weitere 12 km bis zum Straßenende in Paradise)
  • Dauer: mindestens 3 Stunden (plus Rückweg!)
Neuseeland Roadtrip Queenstown Glenorchy

Atemberaubende Fahrt nach Glenorchy

Neuseeland Roadtrip Glenorchy

Pause auf dem Weg ins Paradies

Crown Range Road von Queenstown nach Wanaka

Neuseeland Roadtrip Crown Range Road

Rund um Queenstown kann man eigentlich nichts falsch machen © Google Maps

Auf Neuseelands höchstgelegenem Highway zu fahren, das wollten wir nicht verpassen. Wir fuhren also nicht auf dem SH 6, der uns am ebenfalls sehenswerten Lake Dunstan mit seinen Goldgräber-Geisterstädten vorbeigeführt hätte, sondern auf der Crown Range Route nach Wanaka, und wurden mit spektakulären Ausblicken belohnt.

Queenstown und die Speargrass Flat von oben zu sehen, das ist schon der Hammer.

  • Start: Queenstown, Ende: Wanaka
  • Länge: ca. 70 km
  • Dauer: ca. 3 Stunden
Neuseeland Roadtrip Crown Range Route

Blick von der Crown Range Route

Milford Road: die Mutter aller Roadtrips

Neuseeland Roadtrip Milford Road

Die Mutter aller Roadtrips © Google Maps

Die Mutter aller Roadtrips in Neuseeland ist ziemlich beliebt, aber dennoch absolut empfehlenswert. Sie hat sogar eine eigene Highway-Nummer: die SH 94. Nehmt euch bloß genug Zeit für diese 120 km lange Sackgasse!

-> Hier haben wir ausführlich über die Milford Road geschrieben.

  • Start: Te Anau, Ende: Milford Sound (und wieder zurück)
  • Länge: 120 km (oneway!)
  • Dauer: 1 bis 2 Tage
Milford Sound Road Trip

Die Mutter aller Roadtrips: Milford Road

Southern Scenic Route durch die Catlins

Neuseeland Roadtrip Catlins Southern Scenic Route

Von Balclutha nach Invercargill führt die Southern Scenic Route durch die Catlins © Google Maps

Hier unten kommt so schnell niemand vorbei, auch nicht in der Hochsaison. Aber die Southern Scenic Route durch die Catlins bietet noch mehr: traumhafte Blicke auf die raue Küste mit breiten Stränden und schroffen Klippen, weite Grasflächen, auf denen sich absonderlich geformte Bäume im Wind neigen oder auch dichter Regenwald, der die Straßenränder Stück für Stück verschlingt.

Achtung: In Abschnitten (oder wenn ihr Abstecher macht, was ihr tun solltet!) führt die Southern Scenic Route über kurvige, ausgewaschene Schotterpisten, auf denen ihr nicht schnell vorankommt. Hier braucht ihr Zeit!

-> Mehr über unsere Erlebnisse in den Catlins lest ihr hier

  • Start: Balclutha, Ende: Invercargill (eine Stadt, die sich wider Erwarten lohnt!)
  • Länge: 164 km
  • Dauer: mindestens 2 Tage
Neuseeland Roadtrip Catlins

Gravel Roads in den Catlins

Neuseeland Roadtrip Catlins

Wo die Bäume sich abends hinlegen…

Was sind eure Lieblings-Roadtrips in Neuseeland? Welchen haben wir vergessen oder müssen wir unbedingt auf unserer nächsten Neuseeland-Reise ausprobieren?

Hier kommt deine Meinung rein.