Rund ums Wohnmobil

Experten-Tipp: Reboarder im Wohnmobil verwenden

Am sichersten fahren Kinder bis zum Alter von vier Jahren rückwärts – im Auto und natürlich auch im Wohnmobil. Da liegt für Neuseeland-Reisende allerdings ein Problem, denn Reboard-Sitze sind a) sperrig, b) nicht fürs Flugzeug zugelassen und c) für viele ältere Wohnmobilmodelle ungeeignet. Laura von den Zwergperten – DIE Experten für Reboard-Autokindersitze in Deutschland – erklärt euch, was ihr tun könnt.

Weltwunderer Baby Seat

Mittlerweile sind in allen aktuellen und auch in den etwas betagteren Autos Dreipunktgurte verbaut. Sie halten den Passagier am Becken und auch am Oberkörper über Schlüsselbein und Schulter zurück. Damit wird der Klappmesser-Effekt verhindert, den man beim Beckengurt oft beobachtet: Die Passagiere fliegen zwar nicht durch das oder aus dem Auto, aber sie klappen im Unterbauchbereich zusammen. Kinder erleiden dabei schnell schwere oder gar tödliche Bauchverletzungen.

Der Dreipunktgurt erhöht die Sicherheit ungemein. Zusätzlich verwendet ihr am besten einen Reboarder.

Reboarder im Flugzeug

Auf dem Hin- und Rückflug muss dieser Sitz zwar als Sperrgepäck aufgegeben werden, denn es gibt aktuell keinen in der EU zugelassenen Reboarder mit Flugzulassung. (Es scheint aber welche in den USA zu geben und wenn ich richtig informiert bin, sind diese in Neuseeland auch erlaubt, da es dort keine eigenen zugelassenen Kindersitze gibt. Diese darf man dann aber nicht in der EU im Auto nutzen!)

 

axkid-minikid-reboarderDer Britax-Römer Max-Way oder der Axkid Minikid sind beispielsweise recht leicht und gut transportabel. Ein leichter Reboarder mit Isofix wäre der Concord Reverso. Man muss sie allerdings unheimlich gut verpacken, damit sie nicht beschädigt werden!

 

Reboarder im Wohnmobil

In vielen neuseeländischen Wohnmobilen sind Top-Tether-Haken verbaut, um einen Kindersitz damit zu sichern. Wenn sie vorhanden sind, heißt das üblicherweise nicht, dass man sie auch nutzen muss. (Ob es bei eurem Wohnmobil-Modell vorgeschrieben ist, müsst Ihr dem Handbuch des Fahrzeugs entnehmen oder noch besser vorher erfragen und euch schriftlich bestätigen lassen).

Concord-Reverso-grauEs gibt keinen vollwertigen Reboarder mit Top-Tether-Befestigung. Anstelle der Fangriemen werden hier immer Stützfüße genutzt.

Nun sind jedoch in alten Autos meist auf dem hinteren Mittelplatz noch Beckengurte verbaut und vor allem auch in Wohnmobilen, die ja oft sehr lange gefahren werden.

Wie sichert man Babys und Kinder nur mit Beckengurt im Wohnmobil?

Durch das neue Konzept der Elternzeit, die häufig für eine gemeinsame Familien-Auszeit genutzt wird, bekommen wir vermehrt Anfragen zu Beckengurt-kompatiblen Kindersitzen. Grundsätzlich ist aktuell kein vorwärts gerichteter Kindersitz auf dem Markt, der mit Beckengurt verwendet werden kann bzw. dafür zugelassen ist.*

Manche Eltern überlegen sich dann, ob sich ein Elternteil nur mit dem Beckengurt sichert, damit der Fahrzeugsitz mit Dreipunktgurt für den Kindersitz verwendet werden kann. Nun sehen wir es allerdings so, dass die Eltern für das Kind nicht gerade unwichtig sind. Es müssen immer alle Menschen in einem Fahrzeug gut gesichert sein, damit bei einem Unfall allen möglichst wenig passiert.

klippan-kiss2

Hier kommen die Reboarder ins Spiel! Es gibt tatsächlich zwei Reboarder, die mit Beckengurt gesichert werden können. Das ist zum einen der KISS2 von Klippan und zum anderen der Max-Way von Britax-Römer. Der Klippan KISS2 ist bereits für sehr kleine Kinder geeignet, passt jedoch nicht so lange. Zudem mussten wir leider die Erfahrung machen, dass er recht anfällig ist und gern mal etwas kaputt geht.

Aus diesem Grund empfehlen wir meistens den Britax-Römer Max-Way. Er ist entweder mit Beckengurt oder mit Dreipunktgurt zu sichern und kann ausschließlich rückwärts verwendet werden. Durch sein sehr geringes Gewicht von nur sieben Kilogramm ist er besonders geeignet für den häufigen Aus- und Umbau, was im Flugzeug und später im Wohnmobil natürlich von Vorteil ist. Hier möchten die Eltern ja mitunter den Sitz bei längeren Pausen ausbauen und zur Seite stellen können. Bei längeren Auslandsaufenthalten lässt sich der Max-Way auch zwischendurch in ein kleineres Auto von Gastgebern oder einer Autovermietung einbauen.

römer-max-way-1Zu bedenken sind die Spanngurte, die man im Fahrzeug installieren muss. Dies ist in älteren Wohnmobilen kein Problem, da das Gestänge unter der Sitzbank oder dem Fahrzeugsitz gut zugänglich ist und man die Spanngurte daran sichern kann. In einem extremeren Fall hatten Eltern die Gurte quer durch das Fahrzeug gespannt. Bei jeder Pause wurden die Spanngurte vom Sitz gelöst, danach wieder angeschnallt, festgezogen – fertig!

Wichtig ist ja im Endeffekt, dass alle sicher unterwegs sind. Das ist im Reboarder auch mit Beckengurt kein Problem!

Vielen Dank für deine Expertenmeinung, liebe Laura!

* Es GAB aber mal vorwärts gerichtete Kindersitze, die mit dem Beckengurt funktionieren. Hier ist eine sehr detaillierte Übersicht. Mit etwas Glück könnt ihr einen dieser Sitze ja gebraucht kaufen…

3 Kommentare

  • Hallo zusammen,

    danke für den wirklich tollen Beitrag. Ich habe eine Frage an Markus. Weißt du, ob die Fernbusse, wie Flixbus, Meinfernbus und Co. auch die Möglichkeit haben, dass ein Reboarder verwendet werden kann oder ist ein Reboarder bereits verbaut. Ich möchte ja meinen Reboarder auf Reisen nicht mitschleppen, da 10 Kg und mehr ja wirklich ins Gewicht gehen können.

    Ich freue mich auf deine Antwort. Natürlich dürfen sich auch Andere melden und mir weiterhelfen 🙂

    Danke.

    Gruß
    Christian

    • Hallo Christian,
      zweimal leider nein: diese Fernbusanbieter benutzen aktuell weder Reboarder für Ihre Busse und die der Partner noch bieten die Sitzabstände in ihren Bussen ausreichend Platz für die Installation eines Reboarders.

  • Danke für die hilfreichen Reisetipps für die Verwendung eines Reboarders. Auch bei weiten Busreisen können Reboarder verwendet werden, den Reisebusse verfügen meist über ein nutzbares Anschnallsystem.

Hier kommt deine Meinung rein.