Hobbit & Co.

Final Hobbit Production Video: das Ende einer langen Reise …

Ja, der „Hobbit“-Film trägt schwer an der Last der Erwartungen und seiner drei gigantischen Vorgänger. Ja, wir waren ein wenig enttäuscht nach dem Anschauen, weil es eben schwer ist, den „Hobbit“ als ganz eigene Geschichte zu erzählen, ohne sich auf die „Lord of the Rings“-Trilogie zu beziehen – wie es auch uns Zuschauern schwerfällt, nicht ständig zu vergleichen.

Aber der „Hobbit“ ist eben, genau wie die „Herr der Ringe“-Trilogie, nicht nur ein Film. Wer wie wir seit zwei Jahren wartet, jede Neuigkeit verfolgt und sich durch die wunderschönen und aufwendig produzierten Production Videos als Fan so ungemein ernstgenommen und einbezogen fühlen darf, der wird diesen ersten Teil aus einer anderen Perspektive ansehen. Ich jedenfalls fühlte mich sehr oft wie in einem Familienvideo, wo man vertraute Gesichter und bekannte, geliebte Schauplätze wiedersah – wodurch auch ganz andere, eigene Emotionen geweckt wurden (das Thema der Hobbits aus dem Soundtrack von Howard Shore führt zum Beispiel bei allen Weltwunderern zu feuchten Augen, weil wir dabei an unsere Zeit in Neuseeland denken müssen…).

Das (vorerst) letzte Hobbit Production Video fasst dieses Gefühl sehr schön zusammen und zeigt allen traurigen Daheimgebliebenen, was sie im November in Wellington verpasst haben. Special appearance hat übrigens ein gar nicht mehr so kleines Hobbit-Mädchen aus „The Fellowship of the Ring“!

Hier kommt deine Meinung rein.