Neuseeland-Reise 2002

Fischfang im Lake Taupo

Er kann es, er kann es! Nach dem In-See-Stechen mit frisch gemietetem Klitze-Boot wurde vom Helden-Schatz innerhalb einer halben (!) Stunde eine 50 cm lange Forelle gefangen. Das war übrigens die Mindestgröße. Danach ging nix mehr, obwohl ich und Tine das Bootje heldisch über die Wellen gesteuert haben. Nachmittags war also schon Zeit für die nächste Etappe – nach Geld und unheimlich vielen Lebensmitteln Kaufen in Turangi ging es nach nur kurzem Verfahren ab nach Whakapapa ins Skidorf. Trotz bzw. wegen dem schlechten Wetterbericht für morgen brachen wir noch schnell zu einem 2-Stunden-Walk zu den Turangi- äh… Taranaki-Falls auf. Das hat sich gelohnt!
Als wir zurückkamen, waren wir ordentlich geschlaucht und machten gleich in die Campingplatz-Küche rüber, um den frisch gefangenen Fisch und die gekauften Muscheln zu kredenzen. Hier sitzen wir jetzt (23 Uhr) immer noch, nachdem wir jeden der Anwesenden als Deutschen enttarnt haben. Einen davon aus Hainichen, haben wir momentan am Hals, da er uns über drei Ecken zu kennen behauptet; er erzählt dolle Sachen und sächselt gar furchtbar. Der Fisch, nun endlich gar, schmeckt übrigens sehr lecker.

2 Kommentare

Hier kommt deine Meinung rein.