Anreise: Rund ums Fliegen

Flüge nach Neuseeland: Welche Airlines sind die besten?

Kaum neigt sich die Neuseeland-Reisesaison dem Ende zu, beginnt schon das Planen für die nächste. Einer der ersten Schritte (nach Kauf unseres Ebooks zur Reisevorbereitung natürlich) ist die Suche nach guten und günstigen Flügen. Wir schauen heute mal, welche Airlines sich für Flüge nach Neuseeland für Familien anbieten.

Flüge nach Neuseeland

Dieser Artikel wird regelmäßig aktualisiert – letzter Stand ist April 2016.

Welche Airlines fliegen nach Neuseeland?

1) Die „High-Class-Airlines“

In unserer Liste stehen hier:

  • Cathay Pacific
  • Etihad
  • Emirates
  • Qatar
  • Singapore Airlines

Diese asiatischen Airlines haben nicht nur bei Business-Fliegern, sondern auch bei reisenden Familien einen enorm guten Ruf. Wer hier bucht, kann prinzipiell nichts falsch machen. Luxus wird großgeschrieben (zum Beispiel gibt es auf Übernachtflügen Service-Kits mit Schlafbrille, Socken, Zahnbürste etc. – das alles bekamen wir weder bei Lufthansa noch bei Air NZ), Getränke und Snacks werden vom ausgesucht freundlichen Personal ständig nachgereicht und Sonderwünsche werden, soweit möglich, umgehend erfüllt.

Dazu kommen ziemlich neue Maschinen (ja, auch der A380) mit entsprechend angenehmen Druckverhältnissen in den Kabinen, tollem Inflight-Entertainment, günstige Stopover-Angebote und teilweise sehr viel Freigepäck – toll für lange Neuseelandreisen!

2) Die „Soliden“

Als da wären:

  • Air New Zealand
  • Lufthansa
  • Qantas
  • Thai Airways

Auch hier lässt sich nicht meckern: Die „Klassiker“ im internationalen Luftverkehr bieten soliden und guten Service, auch wenn die Flugzeuge auf einzelnen Strecken (besonders auf den kürzeren) schon ein wenig „abgewohnt“ wirken können und die Passagiere ob des Angebots nicht ständig beeindruckt „Aaah“ und „Oooh“ machen werden.

Air New Zealand hat einen speziellen Ruf als besonders lockere, coole Airline (die Sicherheitsvideos sind berühmt!) und verteilt zumindest auf Langstrecken sehr nettes Spielzeug. Sooo begeistert hat uns die Airline allerdings nun auch wieder nicht, was den Verwöhnfaktor angeht.

3) Die günstigen (Südost-) Asiaten

Vor allem Airlines aus Südostasien bieten sich für Sparfüchse an:

  • Air China
  • Asiana
  • China Southern und China Eastern
  • Korean Air
  • Malaysia Airlines

Günstig ist hier natürlich ein absolut relativer Begriff. Aber die südostasiatischen Fluggesellschaften bieten im Preisspektrum oft die niedrigsten Angebote für Flüge nach Neuseeland.

Der Service ist auch hier solide, auch wenn kaum Extras zu erwarten sind. Bonus: Das Flugzeugessen ist bei asiatischen Fluggesellschaften (unserer Erfahrung nach) meist besser, weil einfach ein wenig exotischer und nicht so eine Hühnchen-Pasta-Einheitspampe.

Der Nachteil kann eine Maschine voller aufgeregter asiatischer Reisegruppen sein. Das äußert sich dann unter Umständen in permanent auf den Gängen herumlaufenden und Gymnastik machenden, aufgeregt schnatternden und nicht schlafenden Passagieren – die auf der anderen Seite aber wahrscheinlich wesentlich toleranter gegenüber euren nörgelnden Kindern sind als der Durchschnittspassagier aus Frankfurt.

Ach ja, und das Inflight-Entertainment wird mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht auf Deutsch sein – hier zahlt sich eine gute Vorbereitung mit eigenem Tablet aus.

Welche Verbindungen gibt es von Deutschland für Flüge nach Neuseeland?

Nonstop-Flüge zwischen Deutschland und Neuseeland gibt es nicht. Aber je nach Startflughafen kommt ihr über Codesharing mit derselben Airline und einem einzigen Zwischenstopp bequem nach Neuseeland (das heißt dann im Airline-Jargon ebenfalls „Direktflug“).

Auckland, den größten Flughafen Neuseelands, erreicht ihr zurzeit von Frankfurt/Main aus mit Malaysia Airlines, von Düsseldorf und Hamburg könnt ihr direkt mit Emirates fliegen. Aus Christchurch könnt ihr mit Lufthansa direkt nach Berlin-Tegel fliegen oder mit Emirates nach München. Air New Zealand (in Verbindung mit Lufthansa) bringt euch schließlich von Wellington aus nach Berlin-Tegel.

Alle anderen Fluggesellschaften teilen sich Verbindungen zwischen den größten deutschen Flughäfen (Frankfurt, Düsseldorf und München) sowie asiatischen oder amerikanischen Flughäfen: Auf der „Ostroute“ liegen meist Dubai, Singapur, Hongkong, Seoul oder Bangkok, auf der „Westroute“ Los Angeles, Hawaii oder Fidschi.

Der Unterschied zwischen links- und rechtsherum: von der Distanz her ungefähr gleich, braucht ihr beim Umsteigen in den USA einen elektronisch lesbaren Reisepass oder ein Visum, dürft aber dafür wesentlich mehr Gepäck mitnehmen und werdet theoretisch weniger stark unter Jetlag leiden (für den Rückflug gilt das natürlich andersherum).

Es geht natürlich auch noch komplizierter, mit zwei Zwischenstopps: Dann wird nach dem Start in Deutschland noch einmal in London Heathrow gewechselt und/oder vor der Ankunft in NZ noch einmal in Sydney pausiert. Das ist unbequem und dauert natürlich länger, kann aber deutlich günstiger sein.

Was kosten Flüge nach Neuseeland?

Echte Schnäppchen wird man bei keiner Airline machen können, und Billigfluglinien fliegen nicht nach Neuseeland.

Egal, welche Airline ihr wählt, euer Ticket wird ziemlich wahrscheinlich zwischen 1.000 und 1.300 Euro kosten – pro Person natürlich. Dies gesagt, gibt es natürlich trotzdem zeitlich begrenzte Sonderangebote, mit denen ihr deutlich sparen könnt – bedenkt aber, bevor ihr über krasse Sonderpreise jubelt, dass das meistens eng zeitlich begrenzte Angebote sind, bei denen ihr an absonderlichen Flughäfen starten oder für Stunden und Tage zwischenlanden müsst.

Die einzigen Spartipps, die wir kennen: Newsletter der Airlines und von den Urlaubspiraten abonnieren, Skyscanner-Preisalarm setzen und Daumen drücken.

Eine interessante, wenn auch ein wenig riskante Idee wollen wir nicht unerwähnt lassen: Warum nicht einen günstigen Flug nach Bangkok buchen, dort ein paar Tage Aufenthalt genießen und dann mit einem separat gebuchten, ebenfalls günstigen Ticket der Billig-Airline Jetstar weiter nach Neuseeland fliegen? Mit einer No-frills-Airline eine so lange Strecke zu fliegen, will natürlich überlegt sein – über Kriterien wie Freigepäck, Sitzkomfort und Inflight Entertainment solltet ihr vor einer Buchung wirklich gut nachdenken.

Hier könnt ihr mal schauen (Tipp: Wenn ihr noch keine festen Reisedaten habt, könnt ihr bei Skyscanner auch ganze Monate nach den günstigsten Angeboten durchsuchen lassen.)


Welche Airlines für Flüge nach Neuseeland sind besonders familienfreundlich?

Wenn man schon nicht sparen kann, dann soll es wenigstens bequem sein; das ist angesichts der Flugdauer besonders für Familien mit kleinen Kindern wichtig. Das Reisemagazin KidsAway definiert eine familienfreundliche Airline anhand folgender Kriterien:

  • Kinderrabatt (sowohl für Babys ohne Sitzplatz als auch für Kinder zwischen 2 und 12 Jahren)
  • Kostenlose Sitzplatzreservierung und bevorzugtes Einsteigen für Familien
  • An-Bord-Luxus: Kindermenüs, Spielzeug, Bassinets und kostenlose Babynahrung/Windeln
  • Wie viel Freigepäck gibt es?
  • Haben auch Kinder ohne Sitzplatz Anspruch auf Freigepäck?
  • Wie viel Kinder-Zusatzausstattung (also Autokindersitz, Kinderwagen, Reisebett etc.) wird kostenlos befördert?

Um den Rahmen nicht zu sprengen, prüfen wir nicht jede Airline nach diesen Kriterien durch; das solltet ihr aber im Reisebüro tun, bevor ihr euch für eine Fluggesellschaft entscheidet.

So viel sei schon verraten: Im Test der Zeitschrift „Clever reisen“ aus dem Jahr 2011 schnitt Singapore Airlines mit Vorsprung als familienfreundlichste Airline ab. Ebenfalls sehr gut waren Emirates und Etihad, mit Gut wurden Lufthansa, Thai Airways und Cathay Pacific bewertet. (Hier sind die Testergebnisse im Einzelnen als PDF.)

Zwischenlandungen: Welche Flughäfen werden angesteuert?

Zum Kriterium der Familienfreundlichkeit tragen nicht unerheblich die angesteuerten Flughäfen bei, auf denen ihr bei eurem Flug nach Neuseeland mindestens ein paar Stunden herumbringen müsst. Auch hier gibt es aussagekräftige Rankings:

Der Skytrax World Airport Award 2014 ging an den Flughafen von Singapur, Changi Airport – einen Flughafen, an dem sehr viele Neuseeland-Reisende umsteigen und der bei Familien enorm beliebt ist. Auch andere gern zum Umsteigen auf NZ-Flügen genutzte Flughäfen wie Incheon in Seoul (Südkorea) und Hongkong erreichten hier Top-Platzierungen. Gemeinsam mit Narita (Japan) und Amsterdam rangieren diese drei Flughäfen außerdem als Tabellenführer in der Kategorie „Bester internationaler Transit“ – genau das, was Neuseelandreisende brauchen.

Als besonders kinderfreundlich hat das Reisemagazin Condé Nast Traveller die Flughäfen Changi, Kuala Lumpur (Malaysia), Schiphol/Amsterdam, Abu Dhabi und Hongkong ausgezeichnet – hier bekommt ihr auch längere Umsteigezeiten problemlos herum. Wir persönlich waren von Narita/Tokio sehr angetan, acht Stunden Aufenthalt gingen hier schnell vorbei und zwei Tage Stopover haben viel Spaß gemacht.

Wie sieht es mit der Flugsicherheit aus?

Gibt es irgendwelche Sicherheitsbedenken, die man vor der Buchung abklären sollte? Hier können wir Entwarnung geben: Alle Airlines, denen ihr im Reisebüro begegnen könntet, schneiden in den jährlichen Sicherheits-Rankings der JACDEC gut bis sehr gut ab.

Wer es genau wissen möchte: Cathay und Emirates lagen im Ranking von 2016 auf den Plätzen 1 und 2, Qatar, Air New Zealand und Etihad folgten auf den Plätzen 4, 6 und 7. Lufthansa und Qantas teilten sich die Plätze 12 und 13, Singapore Airlines erreichte Platz 30 (wegen eines Flugzeugabsturzes vor einigen Jahren mit 83 Toten). China Eastern, Air China und China Southern schneiden mit Platz 33, 42 und 44 ein wenig schlechter ab. Noch weiter hinten stehen Thai Airways (Platz 45), Asiana (Platz 46) und Korean Air (Platz 49). Der Abschuss der Air Malaysia-Maschine über der Ukraine hat diese Fluggesellschaft auf Platz 55 rutschen lassen.

Ach, und wo wir bei der Sicherheit sind: Keine der Fluggesellschaften stellt ihren kleinen Passagieren eigene Rückhaltesysteme zur Verfügung, mit denen Kinder wirklich sicher fliegen würden. Lufthansa akzeptiert auch den CARES-Gurt seit einigen Jahren nicht mehr! Hier könnt ihr nachlesen, welches Rückhaltesystem bei welcher Airline erlaubt ist.

Flüge nach Neuseeland

Auf geht’s nach Neuseeland!

Welche Airlines würdet ihr für Flüge nach Neuseeland uneingeschränkt empfehlen und welche nicht?

Merken

Merken

Merken

Merken

8 Kommentare

  • Nach wie vor ist für mich Air New Zealand ungeschlagen!!! Ich habe mittlerweile alle 4 (mittlerweile 3)
    Klassen durch, immer über Los Angeles. Ja das Prozedere in LAX nervt, bei zwei Stunden Aufenthalt, aber
    durch die Automaten-Einreise nun viel besser im neuen Terminal. Und es geht wirklich zügig nach AKL
    😉

    Mein Tip: Premium Economy – das beste Preis-/Leistungsverhältnis. Ungeschlagen. Und ich persönlich
    sehe Air NZ eher bei den Top-Airlines, als bei den Klassikern!

    Top – Service in meinen Augen und zuverlässig und kooperativ bei Problemen mit Zubringern – ich sage
    nur Streikandrohung bei einer bekannteren Airline. Sofort und noch ohne direkte Notwendigkeit
    umgebucht.

  • Ich kann mich den Kommentaren nur anschließen. Dubai Airport: langweilig – ewig lange Shopping mall. Shangi Airport – top! Kurzweilig und super Service im gesamten Airport. Ich empfehle die Lounge beim Sportclub aufzusuchen: Duschen, Dachterrasse, Fingerfood-Buffet und alkoholfreie Getränke für sehr wenig Eintritts-Geld. Mittlerweile war ich schon 7x in Neuseeland, 1 x Air NZ, die anderen Flüge mit LH, Singapor und Emirates. Mit Air NZ ging es damals über Amerika, da war es noch easy. Jetzt schreckt mit das Prozedere ab. Dann lieber die andere Richtung. Die anderen Airlines sind doch alle o.k. Ich empfehle: keine hohen Erwartung = keine Enttäuschung. Oft ist es auch gut das Essen vorab (sehr gute Auswahl bei Emirates) im Internet zu buchen. Man glaubt gar nicht, was man alles haben kann. Da gibt es auch was anderes als die Einheitspampe für die Massen. Vorteil: man bekommt das Essen sehr schnell, Nachteil: die Getränke treffen dann erst ein wenn man mit dem Essen fertig ist. Danke für den Tipp mit den anderen Flughäfen. Werde ich für das nächste mal ins Auge fassen.

  • Erst einmal herzlichen Glückwunsch zur Seite. Es ist schon interessant zu lesen. Wir waren schon wieder weg von unserem Neuseeland Trip, weil uns einfach der extrem lange Flug abschreckte. Aber als Endfünfziger wäre das für uns schon die letzte große Reise mit so langen Flugzeiten. Ich denke wir werden nun doch umschwenken und unseren ersten und einzigen Neuseeland-Trip planen. Deshalb fanden wir die Kommentare gut, denn wir haben Enkel und die würden noch nicht auf so langen Trips mitgenommen werden. Also sind die Bewertungen von der Singapore Airline für uns sehr wichtig.

  • Hallo,
    zuerst ein Superlob für die tolle und sehr informative Seite.
    Sind Ende 2013 mit Sinagapore Airlines von Frankfurt über Singapore (Zwischenstop, Maschinenwechsel) nach Auckland geflogen. Die Zeit verging wie im Fluge – das Infotainment (auch vieles auf Deutsch) war einfach zu umfangreich. Der SIA-Service war super, mit Schlafsocken, Hygieneartikeln, Decken und sehr gutem Essen (bei einer sehr reichhaltigen Auswahl). Der Service war auch sehr gut.
    Also für uns eine deutlich bessere Einstufung als hier gemacht!

    • Hallo Jogi, danke für deine Einschätzung. Hm, sollte ich Singapore Airlines aufgrund eurer vielen guten Erfahrungen „hochstufen“?
      Ich stolpere hier ein wenig über die Kindersitz-Regelungen: rückwärts gerichtete Babyschalen sind nämlich angeblich nicht zugelassen, und für Babys unter sechs Monaten dürfen generell keine Kindersitze verwendet werden.
      Auch die sonst überall kostenlos als Sperrgepäck transportierten Kinderwagen, Buggys und Babyreisebetten werden auf der Website nicht erwähnt. Das finde ich höchst seltsam und nicht eben High-Class-würdig.
      Habt ihr diesbezüglich Erfahrungen gemacht?

  • Schließe mich den übrigen Kommentatoren an und frage mich, ob man Singapore Airlines nicht zu einer der ersten beiden Gruppen rechnen sollte. Gerade auf der Langstrecke, wo Singapore Airlines direkt mit Emirates konkurriert.

    Flightstats hat übrigens erst letzte Woche die neuen On-Time Performance Service Awards 2013 für Fluglinien verliehen. Pünktlichkeit der Airlines ist auch immer was, was ich bei Flugbuchungen im Hinterkopf behalte.

    Bei der Pünktlichkeit schnitten die japanischen Unternehmen am besten ab. Air New Zealand und Lufthansa liegen zusammen auf dem achten Platz: 84% der Flieger beider Ailrines kommen pünktlich an. Immerhin!

  • Ich bin schon mit vielen Airlines geflogen. Aber die Singapore übertrifft alle. Super Service, nette Stewardessen und der Flughafen in Singapore die beste Zwischenlandung aller Zeiten.

  • Ein Hallo an die Weltwunderer-Familie. Zunächst Glückwunsch zu den immer wieder interessanten Einträgen auf Eurer Seite! Ich war in 2002 allein und in 2012 mit meiner Familie in NZ, und im August geht es wieder hin 😉
    Bisher immer mit Singapore Airlines – und beide mal sehr zufrieden. Ich würde sie allerdings in der ersten Gruppe einordnen, ganz eindeutig. Warum? Großzügige Platzverhältnisse, sehr freundliches Personal, gutes Essen (ebenso laufend Snacks und Getränke), und ein Nacht-Set (Strümpfe, Decke, Zahnbürste etc.) gibt es auch. Kopfhörer bekommt man gratis während des Fluges, und es gibt ein sehr umfangreiches Inflight-Entertainment – auch in deutsch. Das Freigepäck beträgt inzwischen auch hier 30kg pro Person, Familien mit Kindern dürfen direkt nach der First-Class an Bord, die Kinder bekommen ein Malset und auch vor allen Anderen ihr Essen. Auch der Flughafen in Singapore ist ein Genuss – gerade gegenüber Frankfurt. Auch dieses Jahr fliegen wir wieder mit Singapore Airlines, 2 Strecken mit dem A380 (der wirklich sehr leise ist z.B. gegenüber einer 777). Viele Grüße und weiterhin alles Gute für eure tolle Website! Silvio

Hier kommt deine Meinung rein.