Freedom Camping

Freedom Camping – wer darf, wer nicht? Kleine Plaketten-Kunde

Während wir uns mit der Aktualisierung unserer Freedom Camping Spots beschäftigen, stoßen wir auf interessante Informationen, die wir euch nicht vorenthalten wollen. Heute stellen wir mal die verschiedenen Plaketten vor, die man am Campervan kleben haben darf, muss oder sollte, wenn man legales Freedom Camping betreiben möchte.

Disclaimer: All diese Informationen stammen vom neuseeländischen Umweltministerium, Stand April 2013.

Die „Caravan Self Containment Certification“ NZS 5465

Das neuseeländische Gesetz zur Ausstattung von versorgungsautarken (kiwi-englisch: „self contained“) Wohnmobilen und Anhängern von 2012 schreibt vor: Ein zum Freedom Camping geeignetes Fahrzeug muss mindestens für drei Tage mit einer Frischwasserversorgung, einem Auffangbehälter für Schmutzwasser und einem für „septic waste“, zu deutsch Fäkalien, ausgestattet sein.

Dies muss folgendermaßen nachgewiesen werden:

  • Der Besitzer eines solchen Fahrzeugs muss ein detailliertes „self containment“-Zertifikat vorweisen können und im Fahrzeug mitführen.
  • Er muss einen “self containment warrant”-Aufkleber innen links auf die Windschutzscheibe kleben.
  • Er muss einen “self containment”-Aufkleber auf die untere rechte Ecke des Rückseitenfensters oder auf die rechte Seite der hinteren Stoßstange des Fahrzeugs kleben.
Neuer Aufkleber für die Windschutzscheibe

Neuer Aufkleber für die Windschutzscheibe

Neuer Aufkleber für die Fahrzeugrückseite

Neuer Aufkleber für die Fahrzeugrückseite

 

Was ist mit alten Aufklebern?

Alter, aber noch gültiger Aufkleber, ausgestellt vom Umweltministerium

Alter, aber noch gültiger Aufkleber, ausgestellt vom Umweltministerium

Als Übergangsregelung für das im März 2012 eingeführte Gesetz sind drei gebräuchliche Arten von Erlaubnis-Aufklebern weiterhin gültig. Diese wurden bis dahin von Behörden wie dem Umweltministerium (Bild oben) und der New Zealand Motor Caravan Association (NZMCA) (in Bild 2) ausgestellt.

Achtung: Alle früheren Aufkleber, die bereits in/an Fahrzeugen kleben, bleiben bis zum dort aufgedruckten Ablaufdatum gültig!

Alter, noch gültiger Aufkleber der NZMCA

Alter, noch gültiger Aufkleber der NZMCA

Daneben gibt es noch den grünen “responsible camper”-Aufkleber der NZMCA, der momentan noch auf der Fahrzeugrückseite vieler Campervans zu sehen ist. Auch dieser wird unter dem neuen Gesetz gültig bleiben, bis der zugehörige „warrant sticker“ abgelaufen ist.

Alter Aufkleber für die Fahrzeugrückseite

Alter Aufkleber für die Fahrzeugrückseite

Der Aufkleber auf der Fahrzeugrückseite wird nach dem neuen Gesetz allerdings nicht zwingend verlangt, da er außen angebracht ist und somit verbleichen oder sonstwie durch Wettereinflüsse beschädigt oder gar zerstört werden könnte. Wohnmobile ohne diesen Aufkleber könnten also trotzdem versorgungsautark sein, weshalb kontrollierende Beamte angehalten sind, auch die linke Seite der Windschutzscheibe in Augenschein zu nehmen, bevor sie ein Knöllchen ausstellen.

Wo bekommt man die Plakette?

In Neuseeland ist ja immer alles ganz einfach: Wie bisher auch, bekommt man den warrant sticker“ daher bei jedem zertifizierten Klempner. Daneben sind folgende Institutionen zur Ausstellung berechtigt:

  • die NZMCA hat „testing officers“ an verschiedenen Orten und stellt auf ihrer Website eine Liste von bereits zertifizierten Campervans und Anhängern zur Verfügung.
  • CoachCraft Ltd. und Kiwi Group Ltd. in Auckland
  • die Firma Anchor & Ellis Contractors Ltd. in New Plymouth
  • C.I. Munroe in Hamilton
  • die Firmen Caravanning Camping NZ Inc. und Wakerley Motorhomes Ltd. in Tauranga
  • Gipsy Caravans in Levin
  • Vanco New Zealand Ltd. in Papakura
  • White Heather Caravans Ltd. in Hawera
  • der „Canterbury Caravan Court“, Kiwi Group Ltd. und UCC Motorhomes in Christchurch

Na dann – Happy Freedom Camping, ihr Lieben!

4 Kommentare

  • Hi Jenny vielen Dank für deine Nachricht! Wir sind insgesamt zwischen 2.5 und 3 Wochen unterwegs und dann geht es weiter nach Australien.
    Wir möchten auf jeden Fall lieber (wenn möglich/vorhanden) auf schönen abgelegenen Campingplätzen übernachten anstatt auf irgendwelhen Stadt-Campingplätzen.
    Von uns aus muss es aber nicht unbedingt „Self-Containtment“ sein, wenn es anders idyllisch/günstig geht.

    Wenn wir auch ohne Plakette auf schönen Campingpätzen übernachten können, würden wir uns eher einen kleinere Camper mieten.

    Grüße

    • Hallo Jan,

      3 Wochen sind ja nicht allzu viel. Wenn ihr lieber sparen wollt, würde ich euch empfehlen, auf die Plakette zu verzichten. Es gibt auch viele schöne „richtige“ Campingplätze in stadtferner Lage in NZ, vor allem die DOC Campsites sind oft abgelegen und sehr günstig. In unserem Ebook findet ihr eine Reihe von kostenfreien Stellplätzen, für die ihr keine Plakette braucht. Ich bin sicher, dass ihr gut zurechtkommen werdet 🙂

  • Hallo, ich hab eine Frage zu dem Thema „Freedom-Camping/Self-Containment“. Wie sinvoll ist es wirklich, dass der Camper ein Self-Containment-Zertifikat hat?
    Wir planen nämlich eine kleine Rundereise durch Neuseeland und fragen uns ob es sich lohnt, ca. 600-800€ mehr auszugeben, um einen geegeinteten Camper für Freedom-Camping zu haben.

    Wir können uns die ganze Campingsituation in Neuseeland schwer vorstellen.

    Wäre super wenn du uns hierzu helfen könntest.

    Grüße 🙂

    • Hallo Jan, wollt ihr denn öfters mal kostenlos übernachten? Habt ihr die Zeit, auch abgelegenere freie Plätze aufzusuchen? Die liegen ja meistens (wenn sie schön sind…) nicht direkt im Stadtzentrum.
      Ein Campingplatz kostet euch in der Hauptsaison zu zweit locker 40 bis 60 NZ$ pro Nacht, das müsst ihr in euer Budget einrechnen. Aber auch ohne Self containment Plakette könnt ihr hin und wieder frei übernachten – es gibt die Basic DOC Campsites und auch einige Stellplätze, die keine Plakette verlangen. In unserem Ebook sind die alle verzeichnet 🙂
      Die Entscheidung liegt bei euch, und sie hängt halt einfach von euren Reisevorlieben, eurer Route und der Länge eurer Reise ab…

Hier kommt deine Meinung rein.