Produkte

Geschenktipp: Neuseeland mit Pinsel und Farbe (und viel Wasser)

Ich konnte einfach nicht abwarten. Anstatt das handgezeichnete Neuseeland-Poster von ClaudiumdieWelt.de brav auf meinen Wunschzettel zu setzen, habe ich es mir sofort gekauft und aufgehängt. Und starre seitdem ständig an die Wand, um zu träumen…

Neuseeland Kalender 2017

Neuseeland in Aquarell – sieht doch gut aus! © www.claudiumdiewelt.de

Claudi aka Claudia Ottilie ist eine gestandene Reisejournalistin und bloggt seit 2006, als ich noch nicht einmal wusste, was Bloggen ist. Nach diversen Weltumrundungen hat die Berlinerin mit dem geschickten Händchen sich auf ein ganz besonderes Hobby konzentriert: Sie hält ihre Reise-Eindrücke in wunderschönen, detailverliebten und farbenfrohen Aquarellen fest.

Ist das nicht mal ein ungewöhnlicher und individueller Neuseeland-Geschenktipp? Wer den Shop auf Claudis Blog besucht, findet eine ganze Reihe von Postern mit Landkarten und auch internationalen Lieblingsrezepten (praktisch für die Küche!).

Von Neuseeland gibt es die komplette Landkarte, also beide Inseln, oder auch jede Insel einzeln – falls euer Herz NUR für Süd- oder Nordinsel schlägt. Jeweils im Format A2 bis A5, zu wenig Platz an der Wand zählt also nicht als Ausrede! Auf ihrem Blog erklärt Claudi auch, was genau auf der Karte der Nordinsel und auf der Karte der Südinsel zu sehen ist.

Für mehr Abwechslung an der Wand gibt es den 2017 Kalender „Illustrierte Inseln“ (im A3-Format) – Neuseeland ist hier gleich zweimal enthalten, allerdings müsst ihr bis zum Jahresende warten ;-( Wer einen haben will, sollte sich beeilen, die Hälfte ist schon verkauft!

Ihr wollt mal durch das Angebot stöbern? Wenn ihr in Claudis Shop etwas bestellt, dann gebt doch bitte den Promo-Code „Weltwunderer“ ins Nachrichtenfeld eurer Bestellung ein. Dann bekommen wir von Claudi einen kleinen Dankeschön-Anteil für unsere Vermittlung. Ihr zahlt deshalb natürlich nicht mehr als sonst!

Neuseeland Kalender Poster

Links das Poster, rechts der Kalender © www.claudiumdiewelt.de

Seine Reise-Eindrücke als Aquarelle aufzumalen, ist durchaus mal etwas anderes, finden wir. Und sieht wirklich professionell und gut aus! Wir haben Claudi mal gefragt, wie schwer das ist, so eine hübsch bunte Neuseeland-Karte zu zeichnen.

Weltwunderer: Liebe Claudi, warum zeichnest du deine Reiseeindrücke auf, anstatt sie zu fotografieren?

Claudi: 2014 habe ich für eine Recherche einen Maler in der Prignitz besucht und mit ihm ein bisschen aquarelliert. Das fand ich so schön, dass ich mir am nächsten Tag einen Malkasten und Papier kaufte. Als ich danach durch Schottland reiste, dachte ich mir, man könnte diesen Roadtrip doch in einer Karte verzeichnen.

Wieder zu Hause, fing ich an, kleine Karten von Schottland zu malen. Ich fand das so entspannend und endlich mal was anderes im Blog, dass ich mir gleich meine Lieblingsreiseziele vornahm: Tasmanien und Neuseeland.

WW: Hast du die Malerei „richtig“ gelernt?

Claudi: Nein. Ich habe als kleine Göre schon „Talent gezeigt“, das habe ich von Papa und Opa. Zeichnen und Malen waren meine Hobbys bis ins Studium hinein.

Die Technik, mit der ich heute Landkarten illustriere, habe ich mir selbst angeeignet, nach der Art der „Urban Sketches“, die ich im Internet gefunden habe. Also holte ich mir schwarze Stifte für die Zeichnungen und Aquarellfarben fürs Kolorieren. Der Rest ist Ausprobieren.

WW: Schleppst du auf Reisen Staffelei, Leinwand und Farbkasten mit?

Claudi: Ich schleppe eine kleine Metallschachtel mit Mini-Farbnäpfchen und einen A5-Aquarellblock mit. Beides ist leichter als meine Kamera.

Eigentlich reicht ein Bleistift und ein Radiergummi. Zum Ausmalen komme ich eh kaum unterwegs, das mache ich meist zu Hause. Aber ich nehm es erst einmal mit – für den Fall, dass ich auf einer einsamen Insel strande 😉

WW: Welche Tipps hast du für Leute, die sich auch im Reise-Aquarellmalen versuchen wollen?

Kalender Neuseeland Dezember

© www.claudiumdiewelt.de

Claudi: Nicht gleich die große Palette kaufen. Es fängt mit dem Zeichnen an. Man muss nicht gleich am See sitzen und die Enten skizzieren. Lieber ein Foto machen und das versuchen abzumalen. Wer damit zufrieden ist, kann es dann in 3D, also mit einem „lebenden Objekt“ versuchen. Malen und zeichnen kann man trainieren, indem man es oft macht.

Aquarellmalen heißt im Prinzip nur: mit viel Wasser malen. Für den Anfang reicht ein kleiner Kasten Wasserfarben oder auch Aquarell-Buntstifte. Das Internet ist voller Video-Tutorials – auch zur Aquarelltechnik. Nachmachen!

WW: Wie lange arbeitest du an einer Landkarte?

Claudi: Ich benötige ungefähr eine Woche für das Skizzieren, Scannen, Arrangieren, Vor- und Nachzeichnen und Kolorieren. Die einzelnen Punkte bzw. Bildchen auf der Karte entsprechen besuchten Orten, Sehenswürdigkeiten oder Erlebnissen, die ich dort hatte. Ich reise ja immer rund und versuche das ganze Land zu sehen. Dann picke ich mir die prägnantesten Orte dieser Rundreisen heraus.

Nach dem Zeichnen der einzelnen Bilder scanne ich sie ein und arrangiere sie am PC auf einer Karte. Manchmal fällt dabei auch eines raus. Das gesamte Arrangement wird dann ausgedruckt und auf Aquarellpapier übertragen und dort mit Tusche/Pigment gezeichnet und später ausgemalt.

WW: Hast du ein richtiges Atelier zu Hause?

Claudi: Ich habe einen sehr großen Schreibtisch im Wohnzimmer. Da das Malzeug wenig Platz wegnimmt, kann ich es nach Bedarf dort auslegen und danach wieder wegräumen. Am liebsten zeichne ich allerdings auf der Couch.

WW: Welche Landkarte würdest du am liebsten einmal malen?

Claudi: Ich würde sehr gern mal eine Antarktis-Karte malen. Mit vielen Blautönen, Pinguinen und Robben… Da könnte man sogar auf der Reise selbst sicher viel malen, weil man ja eine Menge Zeit auf dem Schiff verbringt. Aber ich male ja nur Karten von Ländern, die ich bereist habe. Die Antarktis muss daher noch etwas warten.

WW: Könnte ich mir vielleicht eine spezielle Landkarte von dir wünschen?

Claudi: Na klar! Ich habe bereits einige Karten nach Wunsch gemalt, zum Beispiel eine mit allen Hawaii-Inseln. Es ist toll, auf diese Weise die Inseln selbst kennenzulernen (ich war nur auf dreien), ich muss ja die einzelnen Elemente recherchieren, nachdem sich der Kunde bestimmte Orte oder Symbole für die Karte gewünscht hat. Ich verzeichne natürlich nur, was du dir wünschst!

Danke für das Gespräch, liebe Claudi!

Habt ihr jetzt Lust auf ein Poster oder auf den Kalender bekommen? Dann ab zum Shop – und nicht vergessen, den Promo-Code „Weltwunderer“ anzugeben! Vielen Dank 🙂

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

1 Kommentar

Hier kommt deine Meinung rein.