Meinung

Jetzt ist es amtlich: Reisen ist gut für Kinder!

Ab zum Zeitschriftenladen: Die neue GEO SAISON EXTRA zum Thema „Reisen mit Kindern“ ist da!

GEO Saison Reisen mit Kindern 2011

GEO Saison Reisen mit Kindern 2011

Und gleich am Anfang erteilt der Hirnforscher Kristian Folta von der Stiftung Universität Hildesheim uns Weltreise-Eltern Absolution: Kinder, die oft auf Reisen sind, lernen leichter. Ja, sogar schon Babys und Kleinkinder. Die erinnern sich vielleicht später nicht mehr daran, dass sie schon in Neuseeland waren, aber die vielen Eindrücke werden unbewusst als Reize gespeichert und vom Gehirn zur Verbesserung seiner Strukturierungsfähigkeiten genutzt. Alles, was mit starken Gefühlen verbunden ist, wird vom Gehirn besser gespeichert; die Faustregel lautet also: Wenn es Spaß macht, bleibt es haften.
Auch die Größeren profitieren von den Unterschieden, mit denen sie ihre „Lernschablonen“ füttern können: „Für kleine Kinder sehen alle Häuser aus wie das von Papa und Mama. Größere kennen bereits Unterschiede. In Griechenland sind viele Häuser weiß, in Afrika haben sie manchmal Stroh auf dem Dach, in Asien ragen Wolkenkratzer in den Himmel“, erklärt Lernpsychologe Folta.
Je verschiedener die Eindrücke im Urlaubsland also vom eigenen Alltag sind, desto intensiver sind die Lernerfahrungen der Kinder. Das bedeutet aber nicht, dass man nun grundsätzlich möglichst weit weg fliegen muss, um den Nachwuchs zu fördern. Das wäre auch umweltpolitisch bedenklich, daher betont Folta: „Vielfalt entscheidet. Und die können Kinder auch in Deutschland und Europa reichlich erleben.“

1 Kommentar

  • Hallo ihr lieben,
    herzlichen Dank für deinen netten Beitrag.
    Ich finde es super, dass Reisen gut für Kinder sind.
    Bald geht es auf unsere nächste Reise. Dafür finde ich Ferienwohnungen super für eine Familie. [Link entfernt]

    LG
    David

Hier kommt deine Meinung rein.