Gut zu wissen

Kein Scheiß! Tidy Kiwis und das Wunder der öffentlichen Toiletten

Ein ständiges Thema für Wohnmobil-Reisende ist die unselige Entsorgungsproblematik: Wo findet man eine Dump Station und wo findet man eine, die nichts kostet? Wie funktioniert das mit dem Auskippen (uah…)? Und wo finden wir auch mal eine Toilette für uns selbst?

 

Weltwunderer Toilet Moke Lake

Die Toilette am Moke Lake war zwar sauber, aber sie stank furchtbar. Eine bedauerliche Ausnahme!

Für Neuseeland-Reisende ist zunächst einmal Aufatmen angesagt: Kostenlose Dump Stations gibt es im ganzen Land zur Genüge, sie sind in einigen Straßenkarten und natürlich auch in der CamperMate-App verzeichnet und immer ordentlich ausgeschildert.

Das zweite Aufatmen gilt den „Public Toilets“: Auch die gibt es zum Glück nahezu überall im Land. Und im Gegensatz zu öffentlichen Toiletten überall sonst auf der Welt sind die neuseeländischen grundsätzlich immer picobello sauber. Ich möchte sogar so weit gehen, diesen Umstand zu Neuseelands überzeugendster allgemeiner Touristenattraktion zu erklären; das ist immerhin ein Kriterium, das Reisende häufiger und dringender umtreibt als leckere Kiwis oder fehlende Giftspinnen.

Es ist wirklich unglaublich, aber selbst das abgelegenste und kleinste Plumpsklo im Wald ist in der Regel so sauber, dass sich selbst frau ohne Zögern draufsetzt. Ehrensache, dass man ein so sauber vorgefundenes Klo auch sauber für den Nächsten hinterlässt. Es gibt auch eigentlich fast immer Toilettenpapier, unsere ansonsten so bewährte Notfall-Rolle und das Hygienespray mussten wir in zwei Monaten nahezu nie benutzen.

In vielen Gemeinden Neuseelands lässt man es mit einfach nur sauberen Public Toilets aber nicht bewenden. Hier müssen sie zusätzlich besonders schick, spacig oder sonstwie cool sein. Die Hundertwasser-Toilette in Kawakawa ist eine echte Touristenattraktion, aber auch die singende und sprechende Toilette im Star-Trek-Design in Picton hat uns sehr beeindruckt. Klar, dass die außerdem alle kostenlos sind!

Den Grund für die notorisch sauberen öffentlichen Toiletten habe ich noch nicht herausfinden können; ein Teil der Erklärung scheint aber der Nationalstolz der Neuseeländer zu sein. In einem so kleinen Land kann man den Menschen durchaus noch verklickern, dass es auch für einen selbst sinnvoll ist, den Müll nicht irgendwohin zu schmeißen.

„Be a tidy Kiwi“ ist daher kein alberner Spruch, es ist der Leitspruch der „Keep New Zealand Beautiful Society„. Dieser ehrenhafte Verein widmet sich dem Säubern und Sauberhalten der Gemeinden durch ihre braven Bürger; aus meinen Kindheitstagen kenne ich das noch als „Schöner unsere Städte und Gemeinden, mach mit!“ Da sage noch einer, wir Deutschen wären die saubersten…

(In diesem Zusammenhang möchten wir noch auf das ambitionierte Projekt Public Toilets hinweisen, das tatsächlich zu versuchen scheint, sämtliche Public Toilets auf der Welt zu versammeln. Am 19. November ist übrigens World Toilet Day! Was es nicht alles gibt.)

2 Kommentare

Hier kommt deine Meinung rein.