Rund ums Wohnmobil

Klein, aber fein: 8 Campervan-Vermieter in Neuseeland, die ihr euch anschauen solltet

Die üblichen Verdächtigen – aka Maui, Kea oder Britz – habt ihr schon kontaktiert, aber sie konnten euch kein überzeugendes Angebot machen? Dann versucht es doch mal mit diesen kleinen, aber feinen Wohnmobil-Vermietern in Neuseeland.

Weltwunderer Campervan

In Neuseeland gibt es einige sehr große Campervan-Vermieter, die den internationalen Markt ziemlich komplett unter sich aufgeteilt haben. Daneben verdienen aber auch sehr viele kleinere Campervan-Vermieter gutes Geld, weil eben immer mehr Reisende selbst nach einem Campervan suchen und keinen professionellen Vermittler (wie ein Reisebüro oder eine Online-Agentur) beauftragen.

Der große Pluspunkt der kleineren Vermieter ist ihre persönliche Beziehung zum Kunden. Wer nicht täglich hunderte Anfragen in mehreren Zweigstellen (oder gar mehreren Ländern) koordinieren muss und den Service deshalb nicht an Angestellte und Vertragspartner outsourct, der kann euch bei eurer Reise extrem individuell unterstützen – und dafür haben die Kiwis ein Händchen.

Was ihr also an Flexibilität bei der Umbuchung oder bei Reparaturen einbüßt (denn natürlich fällt es einem Vermieter mit nur 50 Fahrzeugen in der Hauptsaison schwer, euch sofort ein Ersatzfahrzeug zu besorgen), bekommt ihr durch persönliche Betreuung, Insidertipps und das „kleine Extra“ auf jeden Fall zurück.

Einige weniger bekannte – aber trotzdem renommierte und bei ihren Kunden beliebte – neuseeländische Vermieter haben wir für euch herausgesucht, natürlich wieder unter besonderem Augenmerk auf die für Familien wichtigsten Kriterien: Die Fahrzeuge müssen so viele Sitzplätze haben, dass sich wenigstens ein Kindersitz befestigen lässt, es muss genug Platz für Familien sein – und kosten soll es auch nicht die Welt.

Auch in dieser Übersicht nennen wir keine Preise, da diese je nach Saison, Buchungszeitpunkt, Buchungszeitraum usw. erheblich schwanken können. Reist ihr mit Kindern, sollte der Preis außerdem sowieso nicht euer Hauptkriterium sein.

Achtung: Dieser Beitrag wird regelmäßig, aber nicht täglich aktualisiert. Wenn ihr bei eurer Recherche auf geänderte Bedingungen – oder besonders empfehlenswerte kleine Vermieter – stoßt, teilt uns das bitte mit!

Winzig, aber günstig: Das kleine, solide Familienunternehmen mit kleinen, soliden Budget-Campervans (die Matratzen sind extra dick!). Pluspunkt: Die Campervans könnt ihr auch kaufen und notfalls mit Buyback-Garantie (30 bis 50% des Kaufpreises) zurückgeben.

Fahrzeugalter: k.A., Innenausbauten 3 bis 5 Jahre

Vermietungsbüros: Auckland

Budget-Optionen: Bedmobils-Campervans sind so klein, dass sie bei der Fährüberfahrt als Autos gelten – dabei spart ihr viel Geld.

Fahrzeuge für Familien: Auch der 6-Sitzer ist der klassische Toyota Hiace, dessen Rückbank abends heruntergeklappt und mit einer Matratze überdeckt wird (wie bei unserem Mazda Bongo in Japan). Kein Wasser, kein Kühlschrank, keine Toilette, kein „self containment„. Mehr als zwei Erwachsene und ein kleines Kind können hier nicht schlafen, ein Extra-Zelt ist Pflicht!

Babyschale/Kindersitz: gibt es zu „einem geringen Mietbetrag“

Kaution und Selbstbeteiligung im Standard-Versicherungspaket: 1.050 NZ$; bezahlt werden kann mit Kreditkarte, Überweisung oder in bar

Der Zuverlässige: CamperCo, gegründet von drei jungen Backpackern, vermietet nur Wohnmobile auf der Südinsel. Dafür fahrt ihr gut betreut, mit dezenten Fahrzeugen ohne Aufdrucke herum. Transfer, wohin ihr wollt, und 24-Stunden-Notfallreparaturdienst sind im Mietpreis inklusive.

Fahrzeugalter: vier bis fünf Jahre

Vermietungsbüros: Nelson, Picton, Christchurch, Queenstown

Budget-Optionen: Der klassische kleine Campervan auf Toyota-Hiace-Basis mit zwei Sitzplätzen und einem Notsitz in der Mitte eignet sich allenfalls für Familien mit einem Baby.

Fahrzeuge für Familien: Schicker ist der 2 to 3 Berth mit Fiat-Ducato-Chassis. Hier haben drei Personen auf jeden Fall genug Platz, außerdem sind Toilette und Dusche an Bord. Das große Familienmodell mit sechs Sitzplätzen heißt „Big Bertha“ und ist auf einem VW-Chassis aufgebaut. Achtung, alle Fahrzeuge haben Gangschaltung!

Babyschale/Kindersitz: 10 NZ$ pro Tag (was??)

Kaution und Selbstbeteiligung im Standard-Versicherungspaket: 2.500 NZ$ (bei Fahrer über 25); bezahlt werden kann mit Kreditkarte, per Überweisung oder in bar.

Achtung: Die Fahrzeuge dürfen nicht auf „gravel roads“ fahren!

Aus der Heimat! Chilli Rentals hat ein Büro in Neuseeland und eines in Leipzig – ihr seid also schon vor eurer Reise gut betreut. Die Miet-Campervans sind klein, aber fein und vor allem sehr günstig. Es gibt keine Preisunterschiede zwischen Neben- und Hochsaison!

Fahrzeugalter: k.A., Innenausbauten 1-2 Jahre

Vermietungsbüros: Auckland

Budget-Optionen: Interessanterweise sind die günstigeren Fahrzeuge hier diejenigen mit mehr Sitzplätzen – im Vroom (Nissan Note oder Ford Mondeo) haben fünf Personen während der Fahrt Platz, von denen drei in einem ausklappbaren Dachzelt schlafen können (für die anderen zwei gibt es ein Zelt). Ein richtiger Campervan ist der Vroom natürlich nicht.

Fahrzeuge für Familien: Im Trustee Traveller (Nissan Vanette) und im Island Explorer (Ford Transit) haben nur drei Personen Platz, das sind aber immerhin echte Campervans mit kleiner Küche. Und: Ein Dreimannzelt plus Campingtisch und -stühle gibt es kostenlos dazu.

Babyschale/Kindersitz: gibt es kostenlos dazu

Kaution und Selbstbeteiligung im Standard-Versicherungspaket: 3.000 NZ$ (ab 18 Jahre); bezahlt wird auf ein deutsches Konto (keine Wechselkurs-Schwankungen!), bar oder mit Kreditkarte.

Achtung: Chilli Rentals gibt keine Fahrzeuge an Kunden frei, die direkt aus dem Flieger steigen!

Der Familienhit! Hervorgegangen aus einer reinen Wohnmobil-Vermittlung (Global Campers), hat dieser Anbieter alles, was das Familienherz begehrt – zu einem Preis, es gibt keine nachträglichen Preisaufschläge. Die Fahrzeugflotte stammt größtenteils aus der Konkursmasse von „Pacific Horizon“, der 2013 pleite ging. Die intensive Beratung und die Betreuung während der Reise werden von den Kunden in den Himmel gelobt!

Fahrzeugalter: zwischen 20 und 2 Jahren, Innenausbau immer modern

Vermietungsbüros: Auckland, Christchurch

Budget-Optionen: ein Gesamtpreis mit allen Leistungen: mobiles Internet, GPS-Gerät, Kreditkartengebühr, Campingmöbel, Kindersitze etc. Alle Fahrzeuge sind Vollkasko-versichert und „self contained„, also Freedom-Camping-tauglich (auch der Sleeper-Van für 2 Personen!).

Und: Extra für klamme Langzeitreisende gibt es einen sehr günstigen Wohnanhänger, der von einem zugkräftigen, geräumigen Station Wagon gezogen wird.

Fahrzeuge für Familien:
5-Bett und 6-Bett Eco Familia, Automatic Mercedes für 5 bzw. 6 Personen mit 6 vorwärts gerichteten (!) Sitzen und 2 (!) Wohnbereichen

Babyschale/Kindersitz: inklusive – wie auch Buggys und Kinderhochstühle!

Kaution und Selbstbeteiligung im Standard-Versicherungspaket: 250 NZ$ (nur Abdruck der Kreditkarte!), da alle Fahrzeuge mit Full-Cover-Versicherungspaket vermietet werden

Die Luxusmarke: Zufriedene Kunden sind sich einig: teuer, aber garantiert die besten und luxuriösesten Wohnmobile, die auf Neuseelands Straßen unterwegs sind.

Fahrzeugalter: fabrikneue Fahrzeuge der Marken Swift und Fiat; gebrauchte Fahrzeuge werden direkt abverkauft

Vermietungsbüros: Auckland, Christchurch

Fahrzeuge für Familien: Der Escape auf Fiat-Ducato-Basis ist speziell für Familien konzipiert: sechs Sitzplätze und Luxusausstattung, bei der einfach an alles gedacht wurde. Alle anderen Iconic-Fahrzeuge sind nur für zwei Personen gedacht, allerdings hat der Kontiki zwei Sitzplätze mit Gurten im Wohnbereich.

Kindersitz: 55 NZ$, keine Babyschalen

Kaution und Selbstbeteiligung im Standard-Versicherungspaket:5.000/7.500 NZ$ (je nach Fahrzeugmodell)

Die Familienmarke: gegründet 2005, vermietet inzwischen über 100 ehemalige KEA-Fahrzeuge, keine Logo-Aufkleber auf den Fahrzeugen; Kiwi spricht Familien an und bezeichnet sich stolz als ersten Vermieter von Campervans mit Satellitenfernsehen (…); Budget-Ableger: Happy Campers

Fahrzeugalter: maximal 4,5 Jahre, alle sind „self contained“

Vermietungsbüros: in Auckland und Christchurch

Budget-Optionen: Oneway Fees im Mietpreis inbegriffen, Transfer vom/zum Flughafen/Hotel

Fahrzeuge für Familien:
Günstig: keines der kleineren 2-Bett-Modelle hat Platz für mehr als zwei Personen – nicht eben familienfreundlich 🙁
Luxus: Kiwi Deluxe 7 Berth (Mitsubishi Canter) mit 7 Sitz- und Schlafplätzen

Babyschale/Kindersitz: 20 NZ$

Kaution und Selbstbeteiligung im Standard-Versicherungspaket: 4.000 NZ$ (nicht abgebucht von Kreditkarte) – auch Bargeld wird akzeptiert, Kreditkarte wird in Euro belastet (keine Kursschwankungen!)

Der Geheimtipp: Dieser Vermieter im Familienbesitz ist vergleichsweise günstig und wartet mit einer angenehm unfiesen Versicherungspolitik auf; Hier gibt es ein Wohnmobil für sieben Personen!

Fahrzeugalter: 6 Jahre (Koru Linie) bzw. 10 Jahre und älter (Budget Linie)

Vermietungsbüros: in Auckland und Christchurch

Budget-Optionen: Diesel Tax, Kindersitz, Oneway-Fee im Mietpreis enthalten, keine Kreditkartengebühr!

Fahrzeuge für Familien:
Günstig: Budget 2+1 Bett (Toyota Hiace, baugleich zu vielen anderen Anbietern, dritter Sitz nur Notsitz)
Luxus: Koru 6 Bett (Mitsubishi Canter) mit 7 Sitzplätzen, davon vier Kindersitze, und 3 Doppelbetten, großem Kühlschrank

Kindersitz: inklusive (außer Babyschale)

Kaution und Selbstbeteiligung im Standard-Versicherungspaket: 1.500 NZ$ (nur Kreditkartenabdruck!) für Fahrer ab 25 Jahre

direkt bei Wendekreisen eine Buchungsanfrage starten

High-Class: ein noch recht junges Unternehmen mit einer beachtlichen Fahrzeugflotte der europäischen Top-Marke Bürstner. Damit macht ihr garantiert Eindruck!

Fahrzeugalter: neu bis drei Jahre

Vermietungsbüros: Auckland, Christchurch

Fahrzeuge für Familien: Der Summit 5 hat Platz für drei Erwachsene und zwei Kinder, ein Reisebett für Babys gibt es auf Wunsch dazu.

Kindersitz: 50-75 NZD$ (auch Reboarder!), keine Babyschale

Kaution und Selbstbeteiligung im Standard-Versicherungspaket: 7.500 NZ$ (aber immerhin sind fast alle Arten von Schäden abgedeckt)

Disclaimer: Keiner der aufgeführten Vermieter bezahlt dafür, dass wir hier für ihn werben. Von Wendekreisen erhalten wir eine Provision, wenn ihr euer Fahrzeug über uns bucht – das hat aber keinen Einfluss auf den Preis, den ihr bezahlt.

Hier kommt deine Meinung rein.