Persönliches

Liebster Award: and the winner… seid ihr!

Okay, der Liebster Award ist kein allzu exklusiver Preis und wir haben ihn tatsächlich auch schon mal verliehen bekommen. Nichtsdestotrotz freuen wir uns aber immer sehr, wenn uns andere Blogger damit ehren. Hobbyfotograf Marc vom Reisezoom kürte uns mit der Netztrophäe – die wir diesmal direkt an EUCH weiterreichen.

Zeit für eine kleine Reise-Rückschau...

Zeit für eine kleine Reise-Rückschau…

1. Wie alt waren eure Kinder, als ihr ihnen die erste Fernreise zugemutet habt? Hattet ihr Schiss?

Was heißt denn bitte zugemutet… 😉 Nein, wir hatten keinen Schiss wegen der Kinder. Zwei Monate nach Neuseeland – da waren wir selbst viel zu aufgeregt und zu beschäftigt mit Vorbereitungen, um uns noch extra wegen der Kinder Sorgen zu machen. Außerdem: Was sollte denn passieren?

(Es passierte dann eine ganze Menge – nicht zuletzt das große Erdbeben von Christchurch und der Tsunami in Japan, die wir zum Glück aber beide knapp verpassten.)

2. Langes Fliegen mit Kindern, wie haltet ihr eure Kinder bei Laune?

Witzig, wie oft einem als Eltern diese Frage gestellt wird. Und auch witzig, wie akribisch wir uns damals genau darauf vorbereitet hatten: mit Tüten voller extra eingepackter kleiner Überraschungen, die dann nach und nach entdeckt und bespielt werden sollten. Im Endeffekt haben die Kinder quasi nonstop Trickfilme geschaut und auf dem Smartphone gedaddelt. Schuldig!

(Das tolle Spielzeug kam uns dann auf langen Fahrten im Wohnmobil sehr zupass – ist also trotzdem eine gute Idee!)

Weltwunderer iPhone

3. Wo informiert ihr euch über Impfungen und sonstige Risiken im Reiseland?

Als wir nach Vietnam und Kambodscha gefahren sind, haben wir das gesamte Prozedere mit Tropenmediziner, Impfmarathon und Malariaberatung durchgemacht. Meine erste Quelle ist immer das Auswärtige Amt, die zweite das Institut für Reisemedizin und die dritte mein Papa (der ist Arzt und weiß einfach alles :-))

4. Musstet ihr mit euren Kindern im Ausland schon mal zum Arzt oder ins Krankenhaus? Falls ja, wo war das und wie war das?

Zu unserem großen Glück ist uns auf unseren Reisen noch nie etwas Ernstes passiert. Das „Schlimmste“ war ein lästiger Ausschlag am Windelpopo des Weltwundersohnes, an dem wir in Neuseeland wochenlang herumgedoktert haben – dabei lernten wir immerhin das wunderbare Apothekensystem kennen.

(Der Ausschlag ist dann irgendwann auf der Nordinsel von selbst verschwunden – wie die meisten Ausschläge im Kindesalter das tun.)

Gefährlich, gefährlich! Da hilft auch kein Arzt mehr

Gefährlich, gefährlich! Da hilft auch kein Arzt mehr

5. Euer bestes Erlebnis beim Reisen mit Kindern?

Pfff, eine unmögliche Frage! Mit Kindern erlebt man täglich Höhepunkte – witzige, krasse, wunderschöne und auch erstaunliche. Die Neuseeland-Highlights unserer Kinder haben wir hier aufgelistet. Oder vielleicht findet man hier eine Antwort?

6. Wie lang war eure längste Reise mit Kindern und wohin?

Bisher waren die acht Wochen in Neuseeland die längste Zeit, die wir mit unseren Kindern auf Reisen verbracht haben. Seitdem schrumpft die Reisezeit immer mehr zusammen, „dank“ Schulpflicht und Festanstellung :-(

Aber wir haben Blut geleckt und werden gaaanz hoffentlich bald wieder eine längere Auszeit nehmen. Immerhin müssen wir dem Weltwunderbaby auch mal Neuseeland zeigen!

 

 

 

Weltwunderer Norway Beach

 

 

 

 

 

7. Euer Top-Reiseziel, da muss man unbedingt mal hin!?

Ich würde ja jetzt sagen: Neuseeland. Aber auch Kambodscha kann ich als Reiseziel mit Kindern nur empfehlen – genauso wie Norwegen. Jedes Land dieser Welt hat schöne und entdeckenswürdige Seiten. Statt Bucket Lists abzuarbeiten oder Must-see-Tipps zu folgen, würde ich eher empfehlen: überhaupt zu reisen und mit den Kindern in verschiedene Länder zu fahren, das muss man unbedingt gemacht haben.

8. Wie und wo übernachtet ihr am liebsten und warum?

Auch das ist total verschieden und hängt davon ab,wo wir gerade sind. In Südostasien lassen wir uns gern ein günstiges Hotel mit Pool und Aircon gefallen, in Skandinavien oder an der Ostsee ist Camping Ehrensache. Wohnmobilreisen sind natürlich grandios, wenn man so viel freie Natur und eine gute Infrastruktur hat wie in Neuseeland.

Camping ist toll, vor allem mit einer Aussicht wie hier am Hardangerfjord in Norwegen

Camping ist toll, vor allem mit einer Aussicht wie hier am Hardangerfjord in Norwegen

9. Welches ultimative Ziel verfolgt ihr mit eurem Blog?

Wir haben den Weltwunderer-Blog genau zu dem Zweck gestartet, dem er heute auch dient, und das immer besser: Wir wollen anderen Eltern, die mit ihren Kids nach Neuseeland reisen, mit Rat und Tat zur Seite stehen. Die vielen Mails und Kommentare, die uns täglich erreichen (und deren Beantwortung inzwischen einen Teil meines Arbeitstages ausmacht!), zeigen uns, dass wir es richtig machen.

10. Wie finanziert ihr eure Reisen?

Wir machen Schulden :-) Nein, im Ernst: Wenn wir uns ein Reiseziel in den Kopf gesetzt haben, dann schauen wir uns das nötige Budget grob an und beschließen dann meistens, dass es schon irgendwie passen wird. Oft stellen wir unterwegs fest, dass wir doch mehr ausgeben als gedacht, und in den Monaten nach der Reise leben wir dann meist recht frugal – aber die Erlebnisse und Erinnerungen sind es uns wert.

(Das Bloggen hat außerdem die schöne Nebenwirkung, dass wir damit die eine oder andere Vergünstigung erhalten – „Lassen Sie uns durch, wir sind von der Presse!“)

11. Eure Pläne für 2015?

Genau die richtige Frage! Am vorletzten Tag des alten Jahres haben wir die Flüge für unsere Japan-Reise im Sommer gebucht. Die beiden großen Weltwunderkinder werden demnächst einen zünftigen Skiurlaub mit den Großeltern genießen, und ohne Weltwundervater geht es danach noch auf einen Kurzurlaub ans Meer. Weiter geplant haben wir noch nicht, aber wir träumen schon lange von Nordafrika…

Weltwunderer Vietnam Mui Ne Sanddunes

Der Liebster Award ist ja so etwas wie ein Kettenbrief, den wir jetzt regelgemäß an fünf bis elf weitere Blogger weiterreichen sollen. Das haben wir aber schon sooo oft gemacht, laaangweilig!

Wir wollen lieber etwas von unseren nicht-bloggenden Lesern wissen. Und stellen deshalb fünf Fragen an EUCH da draußen – die Antworten gern in den Kommentaren (oder halt in eurem eigenen Blog, danke fürs Verlinken!).

  1. Wann wart ihr das letzte Mal in Neuseeland?
  2. Wann werdet ihr wieder hinfahren?
  3. Was war euer absoluter Höhepunkt?
  4. Habt ihr einen Geheimtipp, der in keinem Reiseführer steht?
  5. Was wollt ihr in Neuseeland unbedingt noch erleben?

Wir sind sehr gespannt!!

4 Kommentare

  • Hallo,
    schöne Idee! Hier meine Antworten:
    1. Bereits 3 mal. Das letzte mal 2013 mit unserer damals 10 Monate alten Tochter
    2. Wenn alles so klappt wie wir uns das vorstellen fliegen wir im August diesen Jahres und verbringen 3 Monate Elternzeit dort
    3. Dort 3 Monate mit Baby und Kleinkind zu verbringen wird sicherlich einer unserer Höhepunkte
    4. Morgens kurz nach Sonnenaufgang in der Porpoise Bay Delfine beim spielen in der Brandung beobachten
    5. Da gibt es viel. Eine oder mehrere Great Walks, Kayaking in den Marlborough Sounds, White Island, Whale watching und und und… manches mit 2 kleinen Kindern leider nur schwer umzusetzen bzw. nicht möglich
    Liebe Grüße
    Lisa

    • Danke, Lisa! Da hast du ja noch eine lange To-do-Liste. Aber wie es scheint, kommt ihr eh regelmäßig nach down under – und ihr könnt euch im Elternzeit-Urlaub ja auch mal einzeln ein tolles Erlebnis gönnen, während der andere auf die Kids aufpasst. Hoffentlich berichtet ihr uns nachher, was ihr erlebt habt!

  • Hey, sehr cool die Antworten, danke!
    Norwegen ist ein super Tipp, den ich direkt mal in den Familienrat einbringen werde. Vom Fliegen habe ich gerade (leider) die Schnautze voll, aber Norwegen geht ja auch locker mit dem Auto oder noch besser mit unserem neuen Bus! 😀

    Grüße, Marc

    • Hey Marc, Norwegen mit Bus ist einfach perfekt!! Unbedingt machen und genügend Zeit mitbringen, drei Wochen sollten es mindestens sein. Ich freu mich auf deine Fotos! :-)

Hier kommt deine Meinung rein.