Persönliches

Liebster Award – doppelte Ladung …

Es ist fraglos eine Ehre, von anderen Bloggern für den Liebster Award nominiert zu werden – wir danken daher sowohl Marsi und Daniel vom Reiseblog „Traumteiler“ als auch Jo Igele, dass sie an uns gedacht haben!

Weltwunderer Airport Narita

Allerdings ist das mit den Blogstöckchen-Aktionen so eine Sache – sie kosten Zeit und wir sind ehrlich gesagt nicht sicher, was unsere Leser davon halten, wenn wir hier persönliche Fragen zu unseren Vorlieben, Gedanken und Ideen beantworten, anstatt wichtige Infos für Neuseeland-Reisende zu recherchieren.

Wir fassen daher unsere doppelte Nominierung heute knapp zusammen und beantworten insgesamt nur elf von den 22 Fragen an uns.

Die Traumteiler wollen von uns wissen:

1. Wohin möchtet ihr unbedingt noch reisen?

Was für eine Frage – am liebsten überallhin! Es fällt uns ja schon schwer, das Reiseziel für den nächsten Sommer festzulegen. Auf den vorderen Plätzen unserer Bucket List stehen jedenfalls hinter Neuseeland die Länder Südostasiens und Japan, Mittelamerika, Frankreich und Spanien. Und das Nordlicht möchte die Weltwunderfrau irgendwann in ihrem Leben unbedingt noch sehen; den Weltwundermann zieht es eher in die Sahara. Wir haben also noch viel vor …

2. War die Entscheidung zu reisen im Nachhinein die richtige?

Selbst die langwierigste Vorbereitung und die stressigste Anreise lohnen sich am Ende; das können wir als Neuseeland-Reisende aus erster Hand bestätigen.

3. Welches Reiseziel hat euch bisher am meisten enttäuscht?

Es gibt auch im schönsten Land alltägliche Orte, die nicht so postkartenmäßig daherkommen – herrlich in Szene gesetzt für Neuseeland im leider nicht mehr aktualisierten Blog „Ugly New Zealand„. Enttäuschend finden wir es eher, wenn ein Ort viel verspricht und es dann nicht hält. Hat man große Mühen auf sich genommen, um hinzugelangen, ist das dann schon doof – vor allem für die Kinder. Ein solcher Ort in Neuseeland war für uns die „Hidden Cave“ Orakei Korako, eine Thermal-Höhle nahe Taupo.

4. Was macht euren Blog besonders, was ist anders als bei anderen Reiseblogs?

Ganz klar: Bei uns geht es immer vor allem um Neuseeland, egal wo wir aktuell reisen oder was wir als nächstes vorhaben. Wir sind damit ganz unbeabsichtigt zu einer ausgesprochenen Expertenquelle im Internet geworden, worauf wir durchaus stolz sind 🙂

5. An welchem Ort fühlt ihr euch am wohlsten?

Wir würden jetzt gern schreiben: in Neuseeland. Und das stimmt wohl auch; gleich beim Verlassen des Flughafengebäudes ging die Sonne in unseren Herzen auf, das Gefühl ist auch nach drei Jahren noch frisch abrufbar.

Aber natürlich sind wir auch sehr gern hier bei uns zu Hause; die Straßen unseres Stadtviertels und die sommerlichen Wiesen am Elbufer sind unsere Heimat, die wir sehr vermissen würden.

6. Welches war der beste Abzocker-Trick, auf den ihr hereingefallen seid?

Die Weltwunderer fallen auf keinen Trick rein, weil sie immer perfekt vorbereitet sind! Das waren sie aber nicht immer … Auf unserer ersten Thailand-Reise 1998 sind wir daher direkt auf den beliebtesten Scam Asiens hereingefallen: „Heute ist Buddha Day, dieser Tempel hat geschlossen. In meinem Tuktuk kann ich euch aber zu einem anderen schönen Tempel bringen!“ … was natürlich extra kostet und an einem Teppich-/Perlen-/Seidengeschäft vorbeiführt, in dem wir dann bitteschön etwas kaufen sollen. Und einen Buddha Day gibt es in ganz Asien nicht!

7. Was steht auf eurer Bucket-Liste auf dem ersten Platz?

die Antarktis – seufz …

Weltwunderer

Weltenbummler Udo alias Jo Igele hat uns diese Fragen gestellt:

8. Welchen Beruf würdet ihr in eurem nächsten Leben ergreifen?

Für Atheisten ist das ja eine rein theoretische Frage. Aber wenn wir die Chance hätten, noch einmal neu anzufangen, wäre die Weltwunderfrau eine Feuerwerkerin – und der Weltwundermann Hubschrauberpilot.

9. Abenteuer oder teuer? Zelt oder Luxushotel? Wie sieht eure Traumreise aus?

Ganz eindeutig: Abenteuer im Zelt, oder besser im Campervan. So wenig Luxus wir brauchen, so gern haben wir unsere Unabhängigkeit mit den eigenen vier Rädern und so ungern schleppen wir unser Gepäck selbst 😉

10. Gibt es einen Blogger/eine Bloggerin, den/die ihr gern persönlich kennenlernen würdet?

Wir würden alle möglichen Familienreiseblogger/innen gern kennenlernen – sagt uns Bescheid, wenn ihr nach Dresden kommt! Wir haben uns sehr gefreut, einen Tag mit family4travel zu verbringen und mit Jäger des verlorenen Schmatzes die Berliner Hasenheide zu erobern.

Sehr gern hätten wir die fabelhafte Geri vom Blog Snaps&Blabs getroffen, deren Open-End-Familienweltreise wir seit nunmehr drei Jahren verfolgen. Bei ihrer Stippvisite in Deutschland haben wir uns leider knapp verpasst, was uns bis heute ärgert.

11. Welche eurer Reisen war bisher die schönste, interessanteste für euch?

Hier müssten wir natürlich „Neuseeland 2011“ schreiben – aber das wäre irgendwie ungerecht gegenüber all den anderen Reisen, die jede für sich interessant, lehrreich, wunderschön und ganz besonders waren. Nicht einmal unsere Kinder können sich da entscheiden …

Weltwunderer_Wohnmobil

Zu den Regeln des Liebster Award gehört auch, dass man weiteren fünf bis elf eher unbekannten Bloggern weitere elf Fragen stellt. Wir tanzen auch hier aus der Reihe und kürzen das kurzerhand auf jeweils fünf herunter.

Wir nominieren:

Familie Bauer auf Weltreise

Rumreiserei

Not just one year in NZ

Berlin 2 Bali

Sui be happy

Unsere Fragen lauten:

1. Was macht eine „gute“ Reise bzw. ein „gutes“ Reiseziel für euch aus?

2. Seid ihr mit eurem Reisepensum zufrieden oder würdet ihr gern mehr (oder weniger) reisen?

3. Wie könnten wir euch zu einer Neuseeland-Reise überreden?

4. Welche Rolle spielen die Kinder für eure Reiseplanung – wie viel dürfen sie mitbestimmen, wie viel Rücksicht nehmt ihr?

5. Angenommen, die Weltwunderer kommen in eure Stadt – könnten wir (alle fünf!) bei euch schlafen? 😉

Wir sind gespannt auf eure Antworten!

Heimat

1 Kommentar

Hier kommt deine Meinung rein.