Japan

Mit Kindern nach Japan – tut das not? Diese Experten müssen es wissen

„Wo wollt ihr hin, nach Japan? Mit Kindern? Was wollt ihr denn da??“ Na ja, so richtig wissen wir das auch nicht. Noch nicht! Da Reiseführer nicht für Eltern geschrieben werden, haben wir einfach mal ein paar andere Familien gefragt, die bereits in Japan waren.

Weltwunderer Sushi Narita

Traurig, aber wahr: Wir haben nur eine einzige deutschsprachige bloggende Familie gefunden, die über ihre Erlebnisse in Japan schreibt. Vergesst Myanmar, Indonesien oder Argentinien – Japan ist für deutsche Familien offenbar die pure Exotik. Umso mehr haben wir uns über die zahlreichen Angebote von englischsprachigen Bloggern und Bloggerinnen gefreut, die bereitwillig unsere drei Fragen zum Reisen mit Kindern in Japan beantworteten.

Die vielen interessanten Antworten sprengen eindeutig den Rahmen eines einzelnen  Blogposts – deshalb kommt hier Teil eins, hoffentlich bald gefolgt von Teil zwei der Reihe „Japan-Tipps von Familienreisebloggern“.

Ashley von familyontheloose.com bloggt über das Leben und Reisen mit ihrer ganz normalen amerikanischen Vorstadt-Familie. Die Reise nach Japan war die erste Reise außerhalb der USA für Ashleys Kinder, damals 20 Monate und 4 Jahre alt. Eine sehr gründliche Reisevorbereitung, darunter japanische Basteleien und das Erlernen einiger Wörter in Japanisch, zahlte sich für die Kinder aus – sie erkannten freudestrahlend die Winkekatzen (manekineko) und sprachen sogar ein paar Worte mit Fremden.

Ashley mit ihrer Familie vor dem Big Buddha (c) Familyontheloose

Wir haben Ashley und allen anderen Bloggern drei Fragen gestellt.

Was macht Japan für dich als Reiseziel besonders?

Wir haben uns in Japan verliebt: Es ist sauber, sicher, voll mit niedlichen Dingen und reich an Geschichte und Schönheit. Die Entfernungen zwischen Destinationen sind kurz und sogar die Fortbewegung kann ein spannender Teil der Reise werden.

Was sollten wir in Japan nicht verpassen?

Ich würde nicht auf Kamakura verzichten. Der Große Buddha von Kamakura ist beeindruckend, und man kann ringsum noch viele andere Tempel besuchen. Es gibt eine nette Einkaufsstraße und viel leckeres Essen. Wir hatten dort so einen tollen Tag, dass wir noch einmal wiedergekommen sind. Eine fantastische Erfahrung war auch der „Hakone Ropeway„, eine Gondelbahn an der Flanke des Mt. Fuji. Ob sich eure Kinder trauen, ein geschwärztes Ei zu essen, das in den Schwefeldämpfen auf dem Berggipfel gekocht wurde? Im „Hakone Open-Air Museum“ kann man wunderbar ein paar Stunden lang Kunst in einer kinderfreundlichen Umgebung genießen.

Hast du einen besonderen Tipp für das Reisen mit Kindern in Japan?

Eine Fahrt mit dem Shinkansen (Expresszug) solltet ihr mit Kindern in Japan unbedingt machen. Und die Piratenschiffe auf dem Lake Ashi sind ziemlich cool!

In Restaurants haben wir nicht viele japanische Kinder gesehen, aber niemanden schien es zu stören, dass wir unsere Kids mitbrachten. Wir hatten immer eine kleine Auswahl an einfachem Essen (Joghurt, Obst) dabei für herausfordernde Restaurant-Situationen.

___________________________

Mary S von theworldisabook.com war schon zweimal ohne Kinder in Japan und danach zweimal mit ihren Kindern – sie will unbedingt bald wieder hin.

Mary und ihre Familie vor dem "Golden Pavilion" in Kyoto (c) TheWorldIsABook.com

Mary und ihre Familie vor dem „Golden Pavilion“ in Kyoto (c) TheWorldIsABook.com

Was macht Japan für dich als Reiseziel besonders?

Japan ist eines unserer Lieblingsländer. Die einzigartigen Sitten und Traditionen faszinieren mich. Es gibt so viele verschiedene Attraktionen, von den modernen Gebäuden bis zu den traditionellen Tempeln und Schreinen. Wir lieben den technologischen Fortschritt und den Erfindungsreichtum der Japaner. Was sie aus den einfachsten Dingen machen, fasziniert uns.

Das sehr effiziente Transportsystem macht die Fortbewegung einfach. Es ist sauber und wir haben uns immer sicher gefühlt. Am wichtigsten aber: In Japan leben die freundlichsten und kundenorientiertesten Menschen, die wir je getroffen haben.

Was sollten wir in Japan nicht verpassen?

Tokyo: Meine Kinder schwärmen immer noch von „Tokyo DisneySea“. Wir sind Disney-Fans, und dieser Wasser-fokussierte Park ist anders als alle anderen Disney-Parks. Für alle, die etwas für die schönen Trickfilme des Studio Ghibli übrig haben, gibt es ein Museum, das man nicht verpassen sollte; inklusive einiger Katzenbusse. Die Tickets kauft man, bevor man in Japan ankommt!

Andere tolle Sache in Tokyo sind die Fahrt auf das Regierungsgebäude, um die Skyline anzuschauen (kostenlos), Tempel und Schreine wie Meiji, Sensoji und Zojoji. Der Kaiserpalast und die nahen Gärten sind auch wunderschön.

Kyoto: Hier gibt es über 2.000 Tempel und Schreine. Kinkakuji oder den Goldenen Tempel mochten wir sehr, und Kiyomizu-dera eröffnet einen tollen Blick über die Stadt. Der Favorit für meine Kinder in Kyoto war die Wanderung durch tausende orangeroter Torii-Tore auf den Gipfel des Fushimi Inaru. Unbedingt solltet ihr durch Higashiyama laufen, eines von Kyotos am besten erhaltenen Vierteln. Kyotos berühmte Spezialität heißt Yatsuhashi (gefüllte Süßigkeiten aus Reismehl, Zucker und Zimt).

Hast du einen besonderen Tipp für das Reisen mit Kindern in Japan?

Japan und besonders Tokyo sind nicht billig. Verpflegungskosten könnt ihr sparen, wenn ihr die „food halls“ im Untergeschoss der Kaufhäuser besucht. Dort gibt es etwas für jedermanns Geschmack.

_____________________________

Paige Conner Totaro ist eine der Betreiberinnen von All Over the Map, einer Familien-Abenteuerreisen-Website. 2012 machte sie ungefähr in der Hälfte ihrer einjährigen Weltreise mit Mann und Zwillingstöchtern (damals 12) einen Halt in Tokyo.

Was macht Japan für dich als Reiseziel besonders? 

Tokyo hat eine Energie wie keine andere Stadt, die ich kenne. Es herrscht immer Bewegung, aber immer sehr kontrolliert, fast wie in einer Fabrik. Als Touristen fanden wir das sehr lustig zum Anschauen. Und dann der krasse und schöne Kontrast, durch stille, schattige Straßen und Parks in den älteren Stadtteilen zu laufen! Es  fühlte sich total anders an als irgendwo sonst.

Was sollten wir in Japan nicht verpassen?

Die Sushi-Bars in Tokyo sind lustig und für alle lecker. Wir liebten „Uobei“, wo man über ein Display am Platz bestellt und das Sushi von einem Mini-Shinkansen (eine Nachbildung des berühmten Schnellzugs) geliefert bekommt: Uobei, 2-29-1 Dogenzaka, Shibuya-ku

Hast du einen besonderen Tipp für das Reisen mit Kindern in Japan? 

Für ältere Kinder kann es sehr anstrengend sein, die Buchstaben und Wörter nicht zu erkennen. Sucht euch ein paar häufige japanische Zeichen (Zug, Hotel, Café), auch die für Lieblingsessen (Eis, Nudeln, Hühnchen), und helft euren Kindern, sie unterwegs zu suchen. Schaut euch auch ein paar beliebte japanische Musikvideos an (die von Kyari Pamyu Pamyu sind besonders bunt) – und freut euch, wenn ihr die Künstler auf Zeitschriften entdeckt oder ihre Hits beim Stadtbummel hört.

_________________________

Das sind schon mal eine Menge beruhigende und praktische Infos, denkt ihr nicht? Sooo exotisch und anstrengend scheint Japan also doch nicht zu sein. Jedenfalls nicht, wenn ich da an Vietnam denke…

Weil wir noch viel mehr hilfreiche und ausführliche Tipps von anderen Familien bekommen haben, stellen wir euch die in einem eigenen Post vor – bleibt also dran!

Weltwunderer Narita Sensoji Shrine

 

14 Kommentare

  • Hey,

    da sind ja ein paar gute Tipps dabei, hab ich mir gleich mal aufgeschrieben! 🙂
    Wann kommt der zweite Teil?

    Wir fliegen übrigens am Sonntag los 🙂

    Viele Grüße
    Christin

    • Hallo Christin,

      ui, das wird knapp. Ich warte noch auf Nachzügler… Schau doch von unterwegs mal rein, ich hoffe, dass es in der nächsten Woche fertig ist!
      Gute Reise, und meldet euch bitte mit Erfahrungen zurück!!

    • Liebe Manolya, schau dich doch einfach noch ein wenig in der Japan-Kategorie um, da findest du inzwischen zahlreiche Berichte über unsere Reise – selbstredend mit Kindern und bei fast durchgängig schönem Wetter 🙂

  • Hallo,

    gar nichts tut not; wie schön, wenn man es trotzdem macht! Ich bin sehr gespannt auf Eure Berichte. Wir planen für 2016 eine Japanreise, wobei unsere Kinder schon etwas älter sind als Eure. Ich lese deshalb seit einigen Monaten ständig Japan-Bücher und möchte Dir eins empfehlen: „Wrong about Japan“ von Peter Carey, einem Schriftsteller, der mit seinem mangabegeisterten Zwölfjährigen nach Tokio reist und dabei nicht zuletzt Hayao Miyazaki trifft. Ein kleines, sehr persönliches Buch; mir hat’s gefallen, vielleicht interessiert es dich.

    Herzliche Grüße!
    Maria

    • Vielen Dank für den Buchtipp, Maria – das schau ich mir gleich an! Ich bin ja vor allem „besorgt“ wegen unserer jüngsten und schaue daher nach Reiseberichten anderer Eltern. Die sind allerdings wahrlich dünn gesät. Meine Buch-Entdeckungen werde ich wohl später mal hier vorstellen 🙂

  • Japan ist auch für mich/uns ein Traum! Mal sehen wann der in Erfüllung geht. Ich habe aber noch eine Blogempfehlung für dich, falls du ihn noch nicht kennst:

    http://www.tabibito.de/japan/blog/

    Mathias schreibt über sein Leben mit Familie in Japan und dürfte auf jeden Fall ein kompetenter Ansprechpartner sein was Tipps angeht! Wünsche euch ganz viel Spaß bei der Reise!

    • Danke für den Tipp, Heike! Der ist ja gefährlich, ich hab mich direkt festgelesen 😉

  • Huhu ihr,

    also Japan ist mein absolutes Lieblingsland und ein tolles Reiseziel!
    Das ich immer noch Kind geblieben bin, kann ich ganz viele tolle Sachen rund um Tokyo empfehlen.
    1.) Tokyo Disney Sea (für alle Disneyfans)
    2.) Der Zoo in Ueno
    3.) Tokyo Sea Life Park (wo man sogar Haie streicheln kann)
    4.) Unbedingt bei Angels Heart Crepeseis essen (Takeshitadori, Harajuku)
    5.) In Ikebukuro Sunshine City gibt es ein Planetarium und Namjatown (da gibt es „kawaii Food“, also Essen das ein Motiv zeigt, z.B. Hello Kitty etc.)
    6.) Die Parkanlagen sind wunderschön (z.B. der Park in Shinjuku)
    und und und 🙂

    Von Reise Know How gibt es ein Tokyoführer indem auch Tipps für das Reisen mit Kindern drin stehen!

    Viel Spaß!!! 🙂
    Sue

    • Hallo Sue, das sind tolle Tipps, vielen Dank! Den Reiseführer schauen wir uns auf jeden Fall an, im Lonely Planet Japan ist Kindern grad mal eine Seite gewidmet 🙁 Kawaii Food find ich super, kann es dann nur nicht essen!

  • Ich stell mir Japan total spannend für Kinder vor und würde sofort dorthin reisen. Bisher ist es einzig und allein an den Reisekosten für uns Vier gescheitert. Ich bin auch supergespannt und profitiere dann bei der Planung von Euren Erfahrungen. Btw…ich habe bisher auch noch niemanden gefunden der mit seinen kids mit dem Auto mal über Polen bis in die baltischen Staaten gefahren ist. Meint man ja auch nicht, daß das so ungewöhnlich sein könnte ;). GlG, Nadine

    • Echt nicht, Nadine? Auch nicht Lena und ihre Jungs von family4travel – unsere Osteuropa-Experten? 😉

  • Das hört sich super spannend an und ich bleibe auf jeden Fall dran! Toll, so ein neues Reiseland zu entdecken. Ich bin schon sooo gespannt auf Eure Erlebnisse! Bis dahin wünsche ich Euch viel Spass und Vorfreude bei der Vorbereitung!
    Lieber Gruss
    Ellen

    • Das IST superspannend 🙂 Was glaubst du, wie viele Stunden Schlaf ich schon versäumt habe, weil ich Reiseführer lese oder zum Thema Japan auf dem Smartphone netzsurfe 😉

Hier kommt deine Meinung rein.