Unterwegs in Neuseeland

Neuseeland-Reise mit Fotograf: Warum ein professionelles Fotoshooting eine coole Idee ist

Eine Reise nach Neuseeland ist für viele Familien ein „once in a lifetime“-Erlebnis. Da will man die besten Erinnerungsfotos mitbringen, die man machen kann – nicht nur von den traumhaften Landschaften (die könnt ihr in zig Kalendern und Fotobänden bewundern), sondern von euch und euren Kindern mittendrin im Paradies. Wir stellen euch heute Kai vor, der genau das für euch erledigt.

Weltwunderer Kai Schwörer Shootmytravel

Kai mit Kunden auf dem Godley Head Walk bei Christchurch © Kai Schwörer

So richtig schöne Familienbilder und Porträts, mitten in Neuseelands traumhafter Landschaft – das wäre doch mal ein Urlaubs-Mitbringsel. Warum nicht statt Selbstauslöser-Sprint-Ergebnissen oder Selfie-Stick-Peinlichkeiten einen Profi organisieren, der euch mit Profi-Equipment alle zusammen ablichtet, scharf und gut ausgeleuchtet, und der euch nebenbei noch als Reiseführer durch seine Heimat führt?

Profi-Fotograf Kai Schwörer, der unter anderem die deutsche Fußball-Nationalmannschaft begleitete und bei Olympischen Spielen fotografierte, ist vor einigen Jahren nach Neuseeland ausgewandert. Hier bietet er über das Portal Shootmytravel.com professionelle Fotoshootings in seiner Wahlheimat Christchurch an. Für euch hat er ein ganz besonderes Angebot – lest selbst!

Weltwunderer: Lieber Kai, warum sollten Neuseeland-Reisende „Shoot my travel“ buchen – Urlaubsfotos kann man doch locker selbst machen?

Kai Schwörer: Wenn es nur darum geht, ein Foto von sich in Neuseeland zu machen, dann schafft das wirklich jeder. Gerade in Neuseeland ist man aber an den schönsten Orten oft allein, so dass man noch nicht einmal darauf hoffen kann, einem Unbekannten die Kamera in die Hand zu drücken, der das Foto nicht verwackelt.

Ich finde: Wenn man schon ans schönste Ende der Welt reist, dann sollte man es sich auch gönnen, besondere Fotos mit nach Hause zu nehmen, die man sich sogar ins Wohnzimmer hängen kann, weil sie so eine schöne Erinnerung sind.

WW: Was bekomme ich denn da für mein Geld?

Kai: Das Standardpaket für 265 US$ (ca. 250 Euro) umfasst ein zweistündiges Urlaubserlebnis, kein reines Fotoshooting. Denn es geht auch darum, dass ich den Menschen etwas von meiner Stadt näher bringe, das man als normaler Tourist gar nicht entdeckt. Und am Ende springen 15 bearbeitete, üblicherweise sehr schöne Fotos heraus.

WW: Okay, überzeugt. Wie läuft das ab, wenn ich deinen Service buchen will?

Kai: Du klickst auf www.shootmytravel.com, verschaffst dir einen Überblick über die angebotenen Orte und Pakete und schaust dir die Profile der Fotografen an. Und dann kannst du einfach eine Buchungsanfrage abschicken.

In Neuseeland ist Christchurch momentan der einzige Standort eines Shootmytravel-Fotografen – und das ist Kai.

WW: Macht es Sinn, so ein Shooting als Familie zu planen – oder sind Kinder dafür eher ungeeignet?

Kai: Ich finde sogar, dass diese Art von Shooting gerade für Kinder geeignet ist! Wenn man mit ihnen Fotos machen will, haben sie meist nur eine Aufmerksamkeitsspanne von wenigen Minuten. Entdeckt man aber zwischendurch gemeinsam neue Orte und unternimmt etwas, dann posieren sie auch gern wieder.

Und wenn nicht, lasse ich sie einfach so sein, wie sie sind. Die ungestellten Fotos sind nämlich häufig die schönsten.

WW: Was sind deine Lieblings-Spots für ein Shooting?

Kai: Da hat Christchurch eine ganze Menge zu bieten: Neben dem Botanischen Garten und dem Stadtzentrum, in dem aufgrund der Wiederaufbauarbeiten nach den Erdbeben ständig etwas Neues entsteht, hat es mir vor allem der Strand von Sumner angetan. Meine absoluten Favoriten sind aber die Port Hills. Dort kann man stundenlang in einer tollen Umgebung wandern und hat zudem eine wunderbare Sicht über die Stadt und den Hafen in Lyttleton.

WW: Machst du auch Fotos außerhalb von Christchurch?

Kai: Ich bin auf jeden Fall dazu bereit, zumal ich für meine Firmenkunden auch weltweit im Einsatz bin. Allerdings möchte ich zu bedenken geben, dass ich mich nicht überall so gut auskenne wie in Christchurch. Und gerade das macht ja eigentlich den Reiz aus: die Mischung aus individueller Stadtführung und Fotoshooting.

WW: Neuseeland-Reisende haben es oft eilig. Wie lange muss ich auf die fertigen Fotos warten?

Kai: Innerhalb von 24 Stunden wird ein Download-Link verschickt, über den du dir die Fotos in Originalgröße auf deinen Rechner ziehen kannst.

WW: Und was, wenn ich mich auf den Bildern dick und hässlich finde?

Kai: Ich frage meine Kunden schon vor der ersten Aufnahme, ob es bestimmte Stellen gibt, die sie nicht an sich mögen. Denn erstaunlich viele Menschen finden Dinge an sich hässlich, die anderen gar nicht auffallen. Während des Shootings können sich die Kunden natürlich auch mal Kostproben der Fotos anschauen. Dass jemand mit dem fertig bearbeiteten Material unzufrieden ist, lässt sich auf diese Weise so gut wie ausschließen.

WW: Wie viel Zeit sollte man für so ein Shooting einplanen? Und muss ich mich dafür extra zurechtmachen (eher schwierig auf Reisen)?

Kai: Wir bieten ein einstündiges Shooting für Alleinreisende an, für Pärchen oder Familien sind es üblicherweise zwei Stunden. Grundsätzlich kann man den Termin aber auch über vier oder mehr Stunden ausdehnen. Das hängt davon ab, wie viele Orte ihr sehen wollt.

Und was das Styling angeht: Natürlich darfst du dich aufbrezeln, wenn du das möchtest. Aber ich persönlich finde, dass ein natürlicher Look viel besser zur neuseeländischen Landschaft passt. Da muss man sich wirklich nicht ins Abendkleid schmeißen 🙂

Weltwunderer Kai Schwörer Shootmytravel

So kann ein Pärchen-Bild aussehen © Kai Schwörer

WW: Worauf achtest du bei deinen Shootings, welche Tipps gibst du deinen Kunden, damit die Fotos richtig gut werden?

Kai: Viele meiner Kunden hatten vorher noch nie mit einem professionellen Fotografen zu tun. Darum sind die meisten ganz dankbar, wenn ich ihnen präzise Anweisungen gebe, damit sie gut aussehen. Also, zum Beispiel: Brust raus, leicht nach vorne lehnen, Kinn etwas runter…

WW: Wie oft wird dein Service gebucht? Ist Travel-Photoshooting im Trend, ähnlich wie die Selfie Sticks?

Kai: Ich bin erst seit einigen Wochen dabei und wurde immerhin schon drei Mal gebucht. Bislang ist es ein reines Nebengeschäft für mich, aber ich gehe davon aus, dass die Nachfrage kontinuierlich steigen wird.

Obwohl wir täglich von einer Bilderflut überschwemmt werden, stechen gute Fotos immer heraus. Fotos mit Selfie-Sticks dagegen sind meist genauso schlecht wie Selfies, nur halt aus einer anderen Perspektive aufgenommen.

Danke für das Interview, Kai!

Und jetzt kommt Kais Angebot für diese Saison (also von jetzt bis Juni 2016) für euch: Wenn ihr seinen Service in Neuseeland buchen wollt, dann gebt beim ersten Kontakt mit ihm (nicht während des Buchungsvorgangs!) das Stichwort „Weltwunderer“ an. Zusätzlich zu den Fotos erhaltet ihr dann auch ein kurzes Video von euch gratis dazu.

Disclaimer: Für diesen Beitrag ist kein Geld geflossen und wir erhalten auch keine anderen Vergünstigungen – wir finden Kais Foto-Service einfach nur so richtig gut 🙂

2 Kommentare

  • Super Idee! Also wenn wir im Februar schon davon gewusst hätten, dann…;-)

    Aber irgendwann kommen wir ja hoffentlich mal wieder „in die Gegend“… 😉

    Liebe Grüße, Heike

Hier kommt deine Meinung rein.