Budget und Sparen

Spartipp für Wohnmobil-Reisende: bis zu 50 Prozent Discount auf DOC-Campingplätzen!

Camping auf DOC-Plätzen ist sowieso ein günstiges Vergnügen. Über 200 solcher von der Regierung bereitgestellten und verwalteten Plätze gibt es im ganzen Land, vor allem in abgeschiedeneren Regionen. Nun gibt das DOC gemeinsam mit der „Rental Vehicle Association“ motorisierten Urlaubern noch mehr Anreize dafür, hier zu übernachten: Von Oktober 2011 bis März 2012 kann man mit einem Campsite-Wochenpass bis zu 50 Prozent der Platzgebühren sparen.

Das Angebot gilt vorerst nur in der laufenden Saison und richtet sich an Urlauber, die mit Mietfahrzeugen, also mit Auto oder Wohnmobil durch Neuseeland reisen. Einmal bezahlt, kann man bis zu sieben Nächte günstiger auf DOC-Campingplätzen übernachten. Je nachdem, wie lange man unterwegs ist bzw. wie viele DOC-Campingplätze man nutzen möchte, kann man mehrere Wochenpässe kaufen.

Dabei lohnt sich gute Planung und rechnen: Da die DOC-Campingplätze in einigen Gegenden sehr dicht gesät, in anderen wiederum rar sind, sollte man genau überlegen, wie lange man in welcher Gegend bleiben möchte. Zudem sollte man bedenken, dass viele Plätze der Basic-Kategorie gar nichts oder nur sehr wenig kosten; ein Rabatt, für den man im Gegenzug 20 NZ$ pro Person bezahlt, lohnt sich erst bei den teureren Plätzen (für die wiederum, siehe unten, Aufschläge anfallen können) oder einem längeren Aufenthalt!

Den Wochenpass bekommt man direkt beim Abholen seines Mietfahrzeugs bei den meisten größeren Wohnmobilvermietern, unter anderem Britz und Maui, Backpacker und Spaceship Rentals, Kea Campers und Pacific Horizon. Am besten einfach nachfragen! Jeder Pass hat eine Seriennummer. Der Vermieter trägt die Autonummer des Mietfahrzeugs und das Ablaufdatum ein.

Der Pass sollte dann hinter die Windschutzscheibe gelegt werden, damit der Ranger ihn bei seiner Kontrolle sehen kann. Die Bezahlung läuft wie gewohnt: Das Geld wird passend in einen der Umschläge gelegt, die in der Selbstregistrierungsbox deponiert sind, oder man wartet auf den Ranger, wenn man es nicht passend hat.

Es gibt drei Typen von Wochenpässen:

  • Single (ein Erwachsener): 20 NZ$
  • Double (zwei Erwachsene): 40 NZ$
  • Family (zwei Erwachsene und bis zu zwei Kinder/Jugendliche von 5−17 Jahren): 55 NZ$

Kinder unter fünf Jahren zahlen gar nichts. Aber Achtung: Auf einigen der besser ausgestatteten Plätze muss man eine Extragebühr entrichten:

  • Northland – Maitai Bay, Puriri Bay, Whangaruru North Head, Otamure Bay (Whananaki), Uretiti, Trounson Kauri Park (5 NZ$)
  • Coromandel – Kauaeranga Valley, Broken Hills, Wentworth (5 NZ$)
  • Östliche Bay of Plenty – Matata (5 NZ$ pro Fahrzeug/Tag ab 1. Januar 2012)
  • Innere Nordinsel – Whakapapa Motorcamp (10 NZ$)
  • Nelson/Abel Tasman National Park – Totaranui  (5 NZ$)
  • Marlborough Sounds – Pelorus Bridge, Momorangi (10 NZ$)
  • Canterbury – Peel Forest (5 NZ$)

Ganz ausgeschlossen von der Nutzung des Camping-Wochenpasses sind einige stark frequentierte Campingplätze, die vorgebucht werden müssen (zum Beispiel einige Plätze um Auckland herum und auf der nördlichen Coromandel-Halbinsel).

Hier kommt deine Meinung rein.