Meinung

Supermarkt-Fundstück: Männerjoghurt

Heute mal was Lustiges für Zwischendurch; oder auch: Was man anhand von Produktdesign über ein Volk lernen kann. Die Kiwis sind ja eher ein raues Völkchen, das sich gern als wetterfeste Agrarnation sieht. Zarte Damenverdauung und Wellness, wie wir sie aus unseren Supermärkten kennen („Ich fühl mich so aufgebläht…“) haben da auch im Joghurtregal nichts verloren.

Dieser Joghurt hier fiel mir ins Auge (bzw. in den Einkaufskorb), weil er eine interessante Form hatte. Und weil er lecker klang: Manuka-Honig mit Aprikose, dazu noch „grains“ und „thick joghurt“. Und weil ein Löffel dabei war – praktisch fürs Picknick, dachte ich.

Beim Lesen der „Packungsbeilage“ wurde mir dann aber klar, dass dieser Joghurt eigentlich gar nicht für mich gedacht war – nein, das hier ist ein MÄNNERJOGHURT! „Made for men… by men!“ Und der wird auch nicht gelöffelt, der soll geschaufelt werden: „Grab a spoon, fork or spade – and dig in!“

Jungs, habt ihr so was in Deutschland schon mal gesehen?

Die sich anschließenden Fragen lauten natürlich: Gibt es in Neuseeland auch speziellen Damenjoghurt? (Nein, jedenfalls keinen der „Ich fühle mich so aufgebläht…“-Sorte.) Essen in Neuseeland so wenige Männer Joghurt, dass man sie dazu extra animieren muss? Was sind das für Frauen, die trotzdem diesen Männerjoghurt essen? Und: Muss bzw. kann man auch joghurtessend ein echter Mann sein?

5 Kommentare

  • Bin gerade erst über den Artikel gestolpert. Ich hatte den 2011 auch dauernd bei Pak´n Save geholt, da der vom Preis-Leistungsverhältnis bei den fies hohen Lebensmittelpreisen in NZ ganz gut abschnitt. Und dieser Klopfer mit der monströsen Packungsgröße gleich ein Mittagessen bei längeren Wanderungen abgab. Aber das Marketing – also grenzwertig! Ich würde auch Joghurt essen, der nur „Joghurt“ heisst. So voll gender-neutral (was auch immer Männer und Joghurt …- aber hey, scheint ja zu funktionieren).

  • *lach* Joghurt für echte Männer! Das hat mal was. Na, wer weiß? Wenn es sie überzeugt, sich gesünder zu ernähren, kann es nicht schaden. 😉

    Lg aus Stubaital Neustift

  • ich musste aufgrund deines artikels vor einigen wochen in NZ die männerjoghurts durchprobieren und amüsierte mich jedesmal köstlich über die aufdrucke auf der verpackung! 🙂 sie waren wirklich gut, wenn auch schon eher in der kategorie „weniger gesunde nachspeise“ einzuordnen… 🙂

    die wohl eher an damen gerichteten low-cal varianten waren alle fast ungenießbar… *schüttel* 🙂

    • Gaby, dein wissenschaftlicher Ehrgeiz macht mich froh! Mal ehrlich, die Unterschiede im Produktdesign bei Lebensmitteln finde ich hochinteressant… Meine nächste NZ-Reise wird jedenfalls wesentlich gezielter erfolgen 😉

  • toll! und dabei ist mir grad eine ganz wichtige frage in den sinn gekommen: gibt es noch bumper bars ? bei unserer letzten tour vor 10 jahren haben wir uns davon quasi ernährt, in allen geschmacksrichtungen (und ja, erst dann zuhause gemerkt dass da auch kalorien mit drin sind) und freuen uns schon wieder drauf…

Hier kommt deine Meinung rein.