Gut zu wissen

Überraschung – Schnee im Winter!

In einem Charakterzug scheinen uns die Neuseeländer doch zu ähneln: Jedes Jahr geht ein großes, erstauntes „Aaahh…“ durch die Medien, sobald der erste Schnee fällt. Menschen schicken Privataufnahmen ihres verschneiten Hinterhofs an die Zeitung, als hätten sie eine UFO-Landung dokumentiert. Winterdienste sehen sich außerstande, die Straßen in einer Stadt zu räumen.

Auch wenn die meisten Orte in Neuseeland aufgrund ihrer Meeresnähe angeblich nicht dazu neigen, im Schnee zu versinken, sollten die Kiwis doch wenigstens mit dem Phänomen an sich vertraut sein – immerhin gibt es auf beiden Inseln hohe Berge mit schicken Skigebieten, und die sind (im Gegensatz zu Deutschland!) von überall in wenigen Stunden zu erreichen. Nein, stattdessen fällt gleich mal die Schule aus und Busse fahren in Christchurch vorsorglich nur bis 18 Uhr, weil es danach ja wieder glatt werden könnte…

Das Foto, das ich auf der MSN-News-Website gefunden habe, zeigt nicht die verschneiten Landschaften der Südinsel – so was kennen wir doch von zu Hause, gähn! – sondern das wirklich seltsame Verhältnis der Kiwis zum Wetter. Haben die nichts anzuziehen? Unsere Omas würden schreien, wenn sie ihre Enkel so beim Spielen erwischen…

Iglu in Westmorland (c) MSN NZ News/Blinda Reiner

3 Kommentare

  • Bei den Kiwis ist es doch immer so, kaum scheint die Sonne (was ja auch im Winter bei Schnee vorkommt) kommen die kurzen Sachen aus dem Schrank. Haben wir in Quennstown mit Bewunderung beobachtet. Wo unser einer bei 9 °C den Wollpulli rausholt, wandern die Kiwis kurzärmelig durchs Städtchen……

    • Diese Kälteresistenz ist meines Erachtens der Beweis, wie Umweltbedingungen sich auf die Gene auswirken können. Die Kiwis haben sich an ihre Umwelt mit schlecht isolierten und zugigen Häusern in bemerkenswert kurzer Zeit angepasst – Respekt!

    • ja das denke ich auch, zumal leben sie vielmehr mit der Natur und sind in weiten Teilen noch nicht so „modernisiert“ und damit verpimpelt

Hier kommt deine Meinung rein.