Spanien

Unsere Menorca-Highlights: 6 Hits für die Insel

Es ist schon wieder viel zu lange her, dass wir uns auf Menorca die warme Herbstsonne auf den Bauch scheinen ließen – und wir wären liebend gern noch viel länger auf dieser entspannten kleinen Insel geblieben. An diese sechs Menorca Highlights erinnern wir uns am liebsten zurück (und vor allem: mit Musik!).

Menorca Highlights

Platz 1: Vamos a la playa!

An welchen Strand gehen wir denn heute? Eine Woche auf Menorca reicht nicht, um sie alle zu besuchen. Unsere Favoriten sind genauso verschieden wie die Familienmitglieder – der eine zerschmilzt bei der Erinnerung an die stille Cala Mesquida, die andere seufzt sehnsüchtig, wenn sie an die türkis glitzernde Cala Macarella oder die Cala Binigaus denkt.

Im Süden Menorcas findet ihr die schönsten Strände; weißsandig und flach sind viele von ihnen, aber nicht alle erreicht ihr bequem mit dem Auto! Mehr Strand-Tipps hat Antje von mee(h)r-erleben.de gesammelt.

Menorca Highlights

Cala Macarelleta von oben: ein Träumchen

Platz 2: Wenn bei Capri die rote Sonne…

…natürlich haben wir sie nicht bei Capri bewundert, sondern an unserem „Hausstrand“ Son Bou. Warum die Sonnenuntergänge hier so besonders grandios ausfallen, kann ich gar nicht sagen, immerhin schaut der Strand ja eher nach Süden als nach Westen – aber seht selbst!

In Son Bou gibt es außer dem Royal Son Bou Family Club und einem gigantischen und für die Insel ungewöhnlich hässlichen Apartmentkomplex nicht viel. Trotzdem lohnt sich die Fahrt in den Süden, denn der Strand ist der längste der ganzen Insel und bietet nicht nur das übliche glasklare Wasser und einen sehr flachen Einstieg, sondern auch ein intaktes Dünensystem und ein großes Feuchtgebiet, wo viele Vögel nisten. Gleich um die Ecke kann man außerdem zu den Ruinen einer frühchristlichen Basilika wandern oder die ehemaligen Wohnhöhlen in den Kalksteinfelsen über dem Ort erkunden.

Parken kann man kostenlos auf dem sehr großen Parkplatz etwa 50 Meter vom Strand. Diverse (hübsche!) Strandbars bieten Snacks, Erfrischungen und Duschen. Son Bou ist per Auto etwa 20 Minuten vom Flughafen entfernt.

Menorca Highlights

Traumhafter Sonnenuntergang, Blick nach Mallorca inklusive

Menorca Highlights

… und nochmal mit Weltwundertochter!

Platz 3: Riders on the Storm

Zum Glück war der Nachmittag, an dem der Weltwundermann seinen Geburtstag mit einem Ausritt feiern durfte, ein sonniger und ganz windstiller. Ein Profi-Reiter ist er nämlich nicht. Das Erlebnis, mitten durch unberührte Küstenlandschaften und dann sogar direkt am Strand zu reiten, war für ihn aber – wenn man sich die Fotos so anschaut – ein richtig gutes.

Die Weltwundertochter, die ihn begleiten durfte, war ebenfalls begeistert. Ihr Fazit: „Reiten auf Menorca ist das tollste, was ich je gemacht habe!“

Gestüte, auf denen man ausreiten oder auch an der langen Leine laufen darf, gibt es auf der ganzen Insel; Menorca ist diesbezüglich sehr gut ausgestattet. Wir haben unseren Ausritt direkt über das Hotel gebucht und pro Person 49 Euro für einen dreistündigen Ausritt inklusive Abholung am Hotel bezahlt. Es geht aber natürlich auch online.

Menorca Highlights

Menorca Highlight schlechthin: Reiten am Strand!

Platz 4: Marmor, Stein und Eisen bricht

Okay, im Steinbruch „Lithica“ in Pedreres de S’Hostal wird kein Marmor, sondern Marès abgebaut; dieser rotgelb leuchtende Kalkstein ist typisch für die Balearen und wird dort traditionell für viele Gebäude verwendet.

Dass man hier auch schon vor Jahrtausenden Steinblöcke abgebaut hat, ist eigentlich logisch, wenn man sich die vielen prähistorischen Stätten auf Mallorca und Menorca anschaut (was wir leider nicht geschafft haben). Aber „in echt“ durch das verwinkelte, riesige Labyrinth dieser alten Steinbrüche zu stolpern und dabei immer wieder verborgene Ecken und abgeschiedene Winkel zu entdecken, war ein tolles und für uns vollkommen überraschendes Erlebnis.

Das „echte“ Labyrinth am Grund eines kürzlich noch benutzten Steinbruchs war quasi das Sahnehäubchen für unsere Kinder.

Die Steinbrüche von Lithica sind nur einen Katzensprung von Ciutadella entfernt, der Eintritt liegt (während der Saison) bei 5 Euro.

Menorca Highlights

Lithica von oben – festhalten!

Menorca Highlights

Der „mittelalterliche Garten“ liegt ganz versteckt im Steinbruch

Platz 5: Summer in the City

Okay, es war schon Herbst. Aber die rotgolden leuchtenden Gassen der kleinen Städtchen auf Menorca hatten die Wärme eindeutig gespeichert.

Beim Bummel durch die engen Altstadtviertel von Es Mercadal, Ferreries oder Ciutadella tauchten wir immer wieder in kleine Kellergeschäfte ab, wo leckerer menorquinischer Käse und Gin verkauft wurden, genossen hervorragendes menorquinisches Eis oder ein spanisch-spätes Mittagessen auf einem der vielen Marktplätze (die in Menorca auch gern direkt am Hafen liegen).

Die Hauptstadt Maò liegt ganz im Osten der Insel (nahe dem Flughafen), Ciutadella ganz im Westen. Beide haben ihren ganz eigenen Charme und bieten noch eine lange Reihe an schönen Ausflugszielen in der Nähe. Also nicht zu wenig Zeit einplanen! Die kleineren Orte im Inselinneren sind ebenfalls sehr durchbummelnswert und noch entspannter.

Menorca Highlights

Sittin‘ on the dock of the bay…

Menorca Highlights

In den Gassen von Ciutadella

Platz 6: Aint no mountain high enough

El Toro ist der höchste Berg Menorcas, aber mit 357 Metern nicht eben ein Kracher. Dass Höhe relativ ist, zeigt sich aber eindrucksvoll, wenn man oben auf der Aussichtsplattform dieses Hügels steht. Ein wunderschönes Panorama der Nordküste Menorcas, und wer einmal um das kleine Kloster auf der Bergspitze herumläuft, kann auf der anderen Seite ebenso eindrucksvoll den südlichen Teil der Insel bewundern.

Das Kloster bietet auch ein kleines Restaurant mit einer grandiosen Terrasse. Die Speisekarte sah jedoch so kläglich aus (verblasste Fotos von Aufback-Sandwiches gefällig?), dass wir unser Mittagessen lieber am Fuß des Berges, im Örtchen Es Mercadal einnahmen.

Menorca Highlights

Der Blick von ganz oben: auch ohne Vergrößerung grandios

Getoppt wird der Berg übrigens um bestimmt zehn Meter von einer Jesus-Statue, die von hier oben ihren Segen über die Insel bringt (unterstützt von mehreren, sicherlich ebenso wirksamen Fernsehantennen).

Menorca Highlights

Jesus lebt! Auf dem El Toro

Na, habt ihr unsere Insel-Hits alle erkannt? Wer die Auflösung weiß, der … ähm … hat ne gute Allgemeinbildung. Gratulation!

Merken

Merken

11 Kommentare

  • Hallo Jenny,
    irgendwie verbringt Menorca ein Dasein im Schatten neben ihrer großen Schwester. Bisher waren die Balearen noch nicht Ziel einer meiner Reisen gewesen. Zwar habe ich auch immer schon gehört, dass Mallorca schön sein soll. Aber so richtig hingezogen hat es mich bisher noch nicht.

    Deine Eindrücke von Menorca sind sehr schön … und vielleicht sollte ich bei meinem ersten Balearen-Besuch mit Menorca anfangen und mich dann weiterreisen auf die anderen Inseln. 🙂

    Sonnige Grüße,
    Nicolo

  • Hallo Jenny,

    Menorca hab ich bis jetzt nicht auf dem Schirm gehabt. Ein Fehler, wie ich jetzt weiß. Es scheint ja echt traumhaft schön dort zu sein. Für den nächsten Kurzulaub ist Menorca jetzt in der engeren Auswahl.
    Und deine Tipps mit Musiktiteln zu umschreiben ist eine tolle Idee – die könnte ich glatt klauen 😉
    Lieben Gruß
    Ina

  • Hach, Menorca ist eine ganz tolle Insel, wenn ich nach deinen Bildern gehe. Ich war selber noch nicht da, nur auf Mallorca, aber von Malle abseits des Ballermanns war ich auch schwer beeindruckt. Sehr schade, dass die Partymeilen immer die Aufmerksamkeit anziehen, die eigentliche Naturschönheit der Insel aber meist ungesehen bleibt. Menorca – will ich noch hin!

    Liebe Grüße
    Christina

  • Ok, bei Nummer 1 habt ihr mich schon gehabt. Türkisfarbener Strand, da bin ich dabei 😀 Gibts denn davon noch mehr auf Menorca? Auch mit weißem Sand und so?
    LG, Katrin

    • Hallo Katrin,

      jaa – karibische Traumstrände, soviel du willst! Wir haben ja lange nicht alle Strände besuchen können in der einen Woche. Müssen also definitiv zurückkommen 😉

  • Die Fernsehantennen stören tatsächlich das schöne Bild. Ansonsten hört (und sieht) sich Menorca ganz nach meinem Geschmack an.

    Was wäre ich jetzt auch gerne auf dem Berg, um die Aussicht zu genießen. Definitiv ein Ort, der auf meine Liste wandert. Danke für deine Tipps.

    LG Daniela

  • Hey Jenny,

    was für eine tolle Idee den Artikel mit der Musik zu untermalen. Genial. Ich bin froh deinen Blog gefunden zu haben und freue mich über viele weiteres kreatives Lesewerk. Menorca habe ich leider noch nie besucht – irgendwann mal vielleicht.

    Lieben Gruß Ralf

  • ¡Hola Jenny!

    Menorca scheint wirklich eine Reise wert zu sein. Meine Tochter würde sich mit Begeisterung auf den Ausritt stürzen. Durch Berge zu reiten oder am Strand entlang zu galoppieren ist doch mal eine Abwechslung zu Dessuraufgaben in der Halle.
    Mich würden die Strände reizen. Jeden Tag einen neuen Strand entdecken hat schon was.

    Muchas gracias für deine schönen Eindrücke, Susanne

  • Hallo Jenny,
    super schöne Idee, Deine Highlights musikalisch zu untermalen – und ich habe tatsächlich alle sechs Lieder erkannt… 😉 Wie gerne würde ich die Kälte hinter mir lassen und mich in Richtung Strand aufmachen. Der Sonnenuntergang ist absolut traumhaft! Menorca scheint mir ein tolles Ziel für einen entspannten Urlaub zu sein (zumindest in der Nebensaison?!).
    Viele Grüße
    Katharina

  • Hi Jenny,

    Menorca steht bei uns auch noch auf dem Plan und dein Bericht weckt Lust, die Insel zu erkunden.
    Die Farben der Balearen sind so schön, ob Sonnenuntergang, Berg oder alte Häuser.
    Der Jesus zwischen den Fernsehantennen ist der Klopper!

    LG
    Gina

Hier kommt deine Meinung rein.