Unterkünfte

Urlaub mit Airbnb – wie geht das eigentlich? Ihr habt gefragt, Airbnb hat geantwortet

Nach einer bezahlbaren, kindergeeigneten und zentralen Unterkunft für unsere Reisen mit drei Kindern suchen wir inzwischen immer zuerst bei Airbnb (und werden fast immer fündig). Und wenn wir unterwegs sind, wohnen oft Airbnb-Gäste bei uns – die Reisekasse und die Katze freut’s. Da uns Freunde immer wieder löchern, wie das denn geht und was man beachten muss, haben wir die wichtigsten Fragen einfach mal an Julian Trautwein, „Head of Communications“ bei Airbnb, weitergereicht.

Weltwunderer Airbnb Tokyo

Unser Airbnb-Wohnung in Tokyo mit freundlichem Willkommensgruß (was das wohl heißt?)

Die häufigste Frage: Ist es überhaupt erlaubt, eine Mietwohnung bei Airbnb zu vermieten?

Sein Wohneigentum darf natürlich jeder untervermieten, wie er will – und auch für so viel Geld, wie er will. Wohnt man selbst zur Miete, wird es komplizierter. Unter- oder zwischenvermieten (da gibt es einen feinen Unterschied, der vor allem darin besteht, dass Ersteres die gesamte Wohnung betrifft und weniger gern gesehen wird, weshalb man lieber Letzteres tun und einen Raum der Wohnung abschließen sollte) darf man prinzipiell auch, wenn nicht vermieterseits wichtige Gründe dagegen stehen. Aber: Ihr müsst es eurem Vermieter vorher sagen!

In den letzten Jahren gab es viel böses Blut, weil professionelle Anbieter Airbnb für sich entdeckt haben und Pseudo-Privatwohnungen vermieten – was gemein gegenüber den Fewo-Vermietern ist, die auf ihre Einnahmen nämlich eine extra Steuer zahlen. Deshalb wurden in einigen Städten und Gemeinden die Regelungen zur Zwischenvermietung deutlich verschärft.

Julian: Airbnb-Gastgeber sollten wissen, wie die Gesetzgebung in ihrer Stadt diesbezüglich aussieht. In einigen Städten wird die kurzzeitige Beherbergung zahlender Gäste inzwischen eingeschränkt. Das kann man oft im Bau- oder Verwaltungsgesetzbuch einer Stadt nachschlagen.

Airbnb stellt allen, die gern Gastgeber werden möchten, auf der Responsible-Hosting-Seite Informationen zur Gesetzgebung in verschiedenen Städten zur Verfügung (im Bereich „Bestimmungen Deiner Stadt“). Bei Unklarheiten sollte man sich an die entsprechende Behörde wenden oder von einem Anwalt beraten lassen.

Zusätzlich muss jeder potenzielle Gastgeber auch seinen Mietvertrag überprüfen, ob eine Untervermietung erlaubt ist! Um auf Nummer sicher zu gehen, ist ein Gespräch mit dem Vermieter zu empfehlen. Für Airbnb ist es wichtig, dass sich alle an die geltenden Gesetze halten und ein gutes Verhältnis zum Vermieter und zu den Nachbarn haben.

Verständnisfrage: Was ist denn der Unterschied zwischen einer Airbnb-Wohnung und einer „normalen“ Ferienwohnung?

Julian: Mit Airbnb können Reisende ihre Ziele individueller entdecken als gewöhnlich. Viele schätzen den persönlichen Kontakt zu ihrem Gastgeber und die Möglichkeit, die besuchte Stadt, den Ort oder die Nachbarschaft auf eine besondere Art kennenzulernen. Man kommt einfacher in Kontakt mit anderen Menschen, die dort wohnen.

Der Großteil unserer Gastgeber sind Privatleute, die nur gelegentlich ihre Unterkunft vermieten. Daher liegen die meisten Airbnb-Unterkünfte abseits von den üblichen Hotelgegenden. Jeder, der seinen Urlaub besonders individuell gestalten möchte, ist bei uns genau richtig.

Weltwunderer Airbnb Mallorca

Frühstück ist fertig! Die Besitzer unserer Finca wohnten derweil gleich nebenan

Blöde Frage: Wohnt man dann mit dem Gastgeber unter einem Dach?

Das können wir Weltwunderer euch selbst sagen: natürlich nicht – oder jedenfalls nicht, wenn ihr das nicht wollt. Bei den Airbnb-Angeboten kann man nach einem Schlafplatz, einem einzelnen Zimmer innerhalb einer Wohnung und einer kompletten Wohnung filtern – als Familie wird man in der Regel Letzteres bevorzugen.

Je nachdem kommt man aber trotzdem in Kontakt mit dem Gastgeber, sei es bei der Schlüsselübergabe, bei Problemen während des Aufenthalts (wie funktioniert der Fernseher, Klimaanlage streikt oder so etwas) oder einfach so, weil der Gastgeber euch einen Spaziergang durch sein Viertel anbietet.

Vorsichtige Frage: Wie können wir sicher sein, dass so eine Privatwohnung nicht total dreckig ist?

Auch hier können wir euch beruhigen: Als Gastgeber seid ihr genau wie der Vermieter einer Ferienwohnung daran interessiert, dass eure Gäste zufrieden sind – sonst kommen sie nicht wieder oder beschweren sich direkt nach Ankunft beim Portal und bekommen ihr Geld zurück. Das erhalten die Gastgeber nämlich erst 24 Stunden, nachdem die Gäste bei ihnen eingecheckt und sich nicht beschwert haben.

Bei Airbnb wird zusätzlich dafür gesorgt, dass sich die Gastgeber größte Mühe geben, weil bei schlechten Kundenbewertungen automatisch das Ranking sinkt und eure Wohnung dann in den Suchergebnissen nicht mehr angezeigt wird.

Alle Airbnb-Wohnungen, in denen wir bisher gewohnt haben, sahen jedenfalls aus wie geleckt, oft lagen noch kleine Gastgeschenke und Nettigkeiten für uns da. Und genauso halten wir es als Gastgeber selbst!

Nummer-sicher-Frage: Was, wenn unser Gastgeber uns kurz vor der Anreise absagt, weil seine Kinder krank sind oder die Katze gestorben ist?

Julian: Wenn die Buchung durch den Gastgeber storniert wird, kann der Gast entweder eine vollständige Rückzahlung anfordern – inklusive der Servicegebühren – oder den gezahlten Betrag auf eine neue Airbnb-Buchung übertragen. Kostet die neue Buchung weniger, wird selbstverständlich die Differenz erstattet.

Benötigt ein Gast sehr kurzfristig eine Unterkunft, sollte er nach Inseraten Ausschau halten, bei denen die Sofortbuchung aktiviert ist. Solche Unterkünfte lassen sich dann direkt buchen, ohne dass der Gastgeber die Buchung bestätigen muss. Bei Fragen oder in dringenden Fällen können sich unsere Gäste immer an den 24­-Stunden-Kunden­support wenden, der über eine telefonische Hotline erreichbar und weltweit im Einsatz ist.

Folge-Frage: Und was machen wir als Gastgeber, wenn unsere Gäste nicht anreisen?

Julian: Sollte ein Gast nicht erscheinen oder seine Buchung unerwartet stornieren, greifen die jeweiligen Stornierungsbedingungen, die der Gastgeber selbst festlegt. Die Auszahlung an den Gastgeber wird in der Regel 24 Stunden nach dem ursprünglich vereinbarten Check-in-Datum freigegeben.

Organisations-Frage: Müssen wir persönlich da sein, um unseren Gästen die Schlüssel zu übergeben und alles zu erklären?

Wir Weltwunderer sind, wenn unsere Gäste ankommen, meistens schon abgereist und betrauen Freunde mit der Schlüsselübergabe, die um die Ecke wohnen. Die stehen dann auch bei Problemen zur Verfügung. Viele Vermieter nutzen auch kodierte Schlüsselboxen oder Ähnliches am Eingang, dann könnt ihr jederzeit anreisen – sehr praktisch!

Das Erklären übernimmt bei uns (und auch bei allen anderen Gastgebern) ein selbst geschriebenes „Handbuch“, in dem wir alles, was uns wichtig ist, aufgeschrieben haben. So können die Gäste jederzeit nachschauen, wenn sie wissen wollen, wie der Fernseher angeht oder wo der Müll hinsoll.

Weltwunderer Airbnb Mallorca

Praktische Frage: Was machen wir mit unseren persönlichen Dingen, wenn wir fremde Gäste im Haus haben?

Das ist komplett euch überlassen. Am Anfang haben wir alle Fotoalben und Bilder, auf denen wir drauf waren, weggepackt – aber mal ehrlich, wen stören die denn? Heute schließen wir alles, was nur für uns ist (vor allem Laptops, Kleidung und Lieblingsspielzeug), vor der Abreise in einem Zimmer unseres Hauses ein. Man könnte es auch in eine Box packen und bei Freunden unterstellen.

Andere persönliche Dinge wie Bettwäsche, Handtücher oder Bücher dürfen unsere Gäste gern nutzen. Das kann aber jeder Gastgeber selbst festlegen bzw. mit seinen Gästen vereinbaren.

Versicherungs-Frage: Was passiert, wenn unsere Gäste unsere Wohnung bei einer wilden Party demolieren, die Badewanne überlaufen lassen oder die Treppe hinunterstürzen?

Julian: Für den seltenen Fall, dass von einem Gast Schäden verursacht werden und mit dem Gast nicht direkt eine Einigung erzielt werden kann, gibt es die Airbnb Gastgeber-Garantie. Mit dieser ist der Gastgeber mit bis zu 800.000 Euro versichert.

Außerdem gibt es jetzt die „Versicherung zum Schutz von Gastgebern“, um diese abzusichern, wenn etwa von einem Gast die Dusche beschädigt wird und so Wasserschäden bei einem Nachbarn auftreten. Generell kann man sagen, dass die Gastgeber-Garantie den eigenen Besitz schützt (wie eine Hausrat-Versicherung) und die Versicherung zum Schutz des Gastgebers die Schäden dritter abdeckt (also eine Haftpflicht-Versicherung). So können Gastgeber und Gäste jederzeit ruhig schlafen!

Was Julian gar nicht erwähnt hat: Airbnb verschenkt (!) auch an jeden Gastgeber einen Rauchmelder, um die Sicherheit der Gäste zu erhöhen.

Steuer-Frage: Muss ich meine Einkünfte über Airbnb in der Steuererklärung angeben?

Julian: Alle Gastgeber sollten sich über die für sie möglicherweise geltenden lokalen Steuern oder Anforderungen an Gewerbetreibende informieren und ihre Einkünfte entsprechend ausweisen. Um unserer Community einen Überblick über mögliche Steuern oder andere Regularien zu geben, haben wir eine Responsible Hosting Seite eingerichtet. Mit Detailfragen zur ordnungsgemäßen Versteuerung wenden sich Gastgeber aber am besten an ihr zuständiges Finanzamt oder an ihren Steuerberater. Infos dazu finden sie hier.

Nach unseren Informationen müsst ihr Einnahmen, die nicht die Höhe eurer Miete übersteigen, mit denen ihr also keinen Gewinn erzielt, nicht melden. Aber wir sind keine Steuerberater!

Vielen Dank, dass du unsere Fragen beantwortet hast, Julian!

Habt ihr noch mehr Fragen an Airbnb? Dann stellt sie bitte in den Kommentaren!

Hier kommt deine Meinung rein.