Reisetipps für Vietnam Vietnam/Kambodscha

Vietnam-Reise mit Kindern: Flugtickets buchen

Okay, wenn es euch interessiert, erzähle ich gern noch mehr von der Vorbereitung auf unsere nächste große Reise. Unsere Flüge haben wir natürlich ganz vorbildlich schon gebucht – wann und wie und überhaupt, davon erzähle ich heute mal.

Vietnam Reise mit Kindern Flugtickets

Den Termin für unsere Reise konnten wir uns diesmal nicht frei aussuchen: Die Sommerferien der Weltwundertochter geben den groben Rahmen vor, das 30-tägige Touristenvisum für Vietnam einen weiteren.

Im August geht es also los – mitten in der Regenzeit. Da dies in Vietnam und Kambodscha bedeutet, dass es so warm wie sonst auch ist und nachmittags in der Regel ein heftiger Schauer niedergeht, nehmen wir das in Kauf. Und packen Regencapes ein.

Das Kriterium „Budget Travel“ gab noch einen weiteren wichtigen Faktor vor: Die Flüge mussten so günstig wie möglich sein. Das widersprach sich offenbar leider mit dem von uns gewählten Reisezeitraum.

Einer intensiven Recherche, die bereits im September begann, folgte die Entscheidung kurz vor Weihnachten: Wir buchten im Reisebüro unseres Vertrauens vier Flüge mit der Aeroflot nach Saigon bzw. politisch korrekt inzwischen Ho-Chi-Minh-City (im Folgenden HCMC), mit Zwischenstopp in Moskau …

Ja, das klingt zunächst mal gruselig. Die Alternative war ein Flug mit der LOT Polish Airline, der ca. 100 Euro teurer – und im Dezember 2011 dann auch bereits ausgebucht war. Nach oben sind die Preise natürlich offen; der nächstteure Anbieter wären Vietnam Airlines, die bereits fast doppelt so teuer sind wie die Aeroflot und daher indiskutabel.

Die im Netz kursierenden Budget-Tricks wie Billigflug nach Bangkok und dort Erwerb von supergünstigen Air-Asia- oder Jetstar-Tickets ergaben für unsere Rahmenbedingungen rein gar keine Ersparnis, weshalb wir mit gutem Gewissen sagen können: Eine billigere Anreisemöglichkeit nach Vietnam als unsere gibt es zumindest im August nicht. Punkt.

Fazit: Wir zahlen für einen Gabelflug (Berlin – HCMC und Hanoi – Berlin) ca. 700 Euro pro Person. Würden wir im Oktober/November fliegen, wären die Tickets wesentlich günstiger, würden wir länger als 30 Tage im Land bleiben (was wegen des 30-Tage-Visums nicht geht), ebenfalls. Aber nu.

Wir drücken uns nun die Daumen, dass die Aeroflot besser ist als ihr grauenhafter Ruf und trösten uns damit, dass der Flug diesmal „nur“ zehn Stunden dauert. Ein Klacks!

Update: Hier haben wir beschrieben, was wir auf unserem Aeroflot Flug nach Vietnam erlebt haben.

Die nächsten Schritte sind: Impfen und Visa beantragen. Es bleibt also spannend!

1 Kommentar

Hier kommt deine Meinung rein.