Rund ums Wohnmobil

Wohnmobil-Vermieter unter der Lupe: Wendekreisen

Wendekreisen ist eine kleine, feine Wohnmobil-Vermietung in Neuseeland, die wir euch aus zwei Gründen genauer vorstellen wollen: Die Firma hebt sich generell durch ihr außergewöhnlich faires Angebot aus dem Markt heraus, und kürzlich wurde ein für Familien sehr interessantes neues Fahrzeugmodell vorgestellt. Habt ihr schon gebucht?

Der neue Koru 2 Berth von Wendekreisen (c) Wendekreisen

Der neue Koru 2 Berth ist ideal für kleine Familien (c) Wendekreisen

Die Fahrzeugflotte von Wendekreisen umfasst über 160 Wohnmobile. Die neueren Koru-Modelle passen für zwei bis sechs Personen, in der Budget-Reihe gibt es Campervans älteren Baujahrs für zwei bis vier Personen. Neben den bekannten Toyota-Hiace- und Mazda-E-Hitop-Karossen fahren für Wendekreisen vor allem VW LT35 und Mercedes Sprinter – deutsche Wertarbeit, räusper. Einige Modelle wurden eigens für Wendekreisen entworfen und gebaut.

Neu in dieser Saison ist der Koru 2-Bett, ein Hitop auf Basis des VW T5 für drei Personen. Für Familien mit einem Kind (oder eine(n) Erwachsene(n) mit zwei Kindern) ist der Koru 2-Bett ein ideales Fahrzeug, weil hier der mittlere der drei Vordersitze nicht wie bei anderen Campervans ein Notsitz ist, sondern ein „richtiger“ mit Dreipunktgurt – was sowohl in puncto Sicherheit als auch im Komfort ein deutlicher Vorteil ist.  Weil es keinen Beifahrer-Airbag gibt, kann hier auch eine Babyschale ohne Bedenken installiert werden.

Der Koru 2 berth von innen - gemütlich!

Der Koru 2 berth von innen – gemütlich!

Das Innenleben des Koru 2-Bett ähnelt mit Küchenzeile und Sitzecke/Doppelbett sowie einem Hochbett unter dem Dach stark dem vergleichbarer Campervans bei anderen Vermietern; aber Wendekreisen baut noch eine ausziehbare Handdusche und eine mobile Kassettentoilette ein und eröffnet euch damit die Möglichkeit zum Freedom Camping; jedes Wohnmobil von Wendekreisen besitzt übrigens die Self-Containment-Plakette.

Auf der Straße ist man mit Wendekreisen angenehm dezent unterwegs: Die Campervans sind schlicht weiß mit einem dezenten blauen Wisch; nix grellgrün oder besprayt mit coolen Sprüchen. Ob das Diebe und Räuber abhält? Man kann es immerhin hoffen.

Wendekreisen spricht übrigens Deutsch. Kein Wunder, das Familienunternehmen wurde ja auch 1991 von einem ausgewanderten Deutschen gegründet und inzwischen in der zweiten Generation betrieben. Das „Mission Statement“ basiert auf dem Tibetanischen Buddhismus und legt großen Wert auf Fairness und verantwortungsvollen Umgang. Davon profitieren nicht nur die Mitarbeiter, sondern vor allem die Kunden – die Mietbedingungen bei Wendekreisen sind wirklich außergewöhnlich fair.

Koru_2+1_extEin paar Beispiele: Die berühmt-berüchtigte Selbstbeteiligung im Schadensfall bei Buchung des Standard-Packs beträgt bei Wendekreisen nur 1.500 NZ$ (normal sind 7.500 NZ$) und muss auch erst dann bezahlt werden, wenn der Schaden eingetreten ist (nicht, wie üblich, direkt bei Übernahme des Fahrzeugs als „Kaution“). Verringert man die Selbstbeteiligung auf 250 NZ$, zahlt man für das All-inclusive-Paket einen Aufpreis von 20 NZ$ pro Tag. Das ist im Vergleich zu vielen anderen Vermietern wirklich enorm günstig – vergleicht selbst!

Im Mietpreis inklusive sind übrigens die Oneway-Miete (kostet bei anderen Vermietern locker 300 NZ$ Aufpreis), die Diesel Tax (ein dreistelliger Betrag, der sonst bei Fahrzeugabgabe anfällt), Kreditkartengebühren, Kindersitze (im All-inclusive-Paket), Campingmöbel, die Gasflasche und viele andere Kleinigkeiten; so spart ihr eine erkleckliche Summe an zusätzlichen Gebühren. Abgabe oder Abholung des Wohnmobils außerhalb der Öffnungszeiten sind ebenfalls kein Problem; und vor der Fahrzeugübernahme setzt man euch nicht vor einen portablen DVD-Player, sondern ein Mitarbeiter erklärt euch persönlich euer Wohnmobil.

Darüber hinaus macht sich Wendekreisen auch noch Gedanken um die Umwelt, die durch das darin Herumfahren ja auch belastet wird, und gleicht die CO2-Emissionen seiner Fahrzeuge postwendend mittels PFSI-Kohlenstoffkrediten wieder aus.

Weil uns das Angebot von Wendekreisen so gut gefällt, und weil es in der Booking Engine unseres Partners „Camperboerse“ nicht enthalten ist, wollen wir euch die bequeme Möglichkeit geben, eine Anfrage direkt bei Wendekreisen zu stellen.

 

Wendekreisen-logo-smaller

Disclaimer: Klickt ihr auf das Bild und bucht dann einen Campervan, bekommen wir von Wendekreisen einen kleinen Anteil als Dankeschön. Für euch macht es keinen Unterschied, ihr zahlt bei Buchungsabschluss genau denselben Betrag.

Infos & Kontakt zu Wendekreisen

-> in Auckland: Unit 6, 197 Montgomerie Rd, Mangere/Airport Oaks, Telefon: 09 – 256 0127, gebührenfrei: 0508 109 328 (1 wählen)

-> in Christchurch: 240 Roydvale Ave, Burnside,Telefon: 03 357 4153, gebührenfrei: 0508 109 328 (2 wählen)

14 Kommentare

  • Hallo. Wir waren in den letzten Wochen mit einem budgetmodell von Wendekreisen unterwegs und total enttäuscht. Der Camper war 14 Jahre alt und in einem desolaten Zustand.
    3 undichte Dachluken, man könnte den Himmel dadurch sehen. Schimmel in allen ecken, Ungeziefer unter den Matratzen. Das grauwasser kam aus der Dusche etc. wir mussten den Camper 2 x nachputzen und reparieren lassen. Das angebotene ersatzfahrzeug hatte noch mehr Schimmel. Wir haben zwar 2 Tage erstattet bekommen, aber das war für die verlorene Urlaubszeit viel zu wenig. Wir haben mit dem Manager und dem Eigentümer gesprochen, diese haben unsere sorgen aber nicht verstehen wollen. Wir haben 2 kleine Kinder und wollten den Camper nicht übernehmen, aber dies war nicht möglich, obwohl der Camper in einem unbewohnbaren Zustand war.
    Wir können Wendekreisen nicht empfehlen.

    • Hallo Rolf, unsere aeltesten Modelle sind 14 Jahre alt und wir bieten alles dazwischen an. Ihr Fahrzeug wurde inspiziert und der Camper wurde zweimal nachgereinigt um Ihren Wuenschen zu entsprechen. Grauwassser kommt aus der Dusche wenn die Tanks voll sind und offenglassene Dachluken waerend der Fahrt, koennen verbiegen. Dies kann innerhalb 1/2 Stunde repariert werden wenn es nicht versucht wird zu verschleiern. Wir entschuldigen uns wenn wir Ihren Erwartungen nicht entsprochen haben. Mit freundlichen Gruessen – Ihr Wendekreisen Team

  • Wir (56 und 59 Jahre) waren im Februar und März 2017 für 5 Wochen mit dem T5 von Wendekreisen in NZ unterwegs. Das Buchen, verschiedene Nachfragen und die Übergabe waren ausgezeichnet. Alle Mitarbeiter waren sehr freundlich. Der Wagen hatte ca. 390000 km gelaufen und war 11 Jahre alt. Das Schalten ging nicht so leicht wie bei einem neueren Wagen, aber ansonsten war technisch alles in Ordnung und das Fahrverhalten war gut – VW halt. Wir waren erstaunt, wie gut wir auf den Polstern liegen konnten. Vermutlich wurden sie irgendwann erneuert. Ausstattung: Es war alles da, was wir brauchten. Die angebliche Kinderliegefläche im Aufbau haben wir als Kleiderschrank benutzt. Mit Kind würde es in diesem Wagen sicherlich sehr eng.
    Wir hatten ursprünglich gebucht, den Wagen nach 7 Wochen wieder in Auckland abzugeben. Mitten auf der Südinsel nach 5 Wochen mussten wir wegen eines Todesfall in der Familie abbrechen. Wir konnten problemlos den Abgabeort nach Christchurch verlegen und von dort innerhalb von zwei Tagen nach Hause fliegen. Allerdings mussten wir eine Einweggebühr von 1000 NZ $ bezahlen, auf den zuviel bezahlten Tagen blieben wir sitzen. Wendekreisen hat sich bemüht, die Kosten für uns gering zu halten und uns am Ende 300 Euro erstattet. Was ich nicht nachvollziehen konnte, war, dass wir auf den Versicherungskosten für die nicht in Anspruch genommenen Tage sitzen geblieben sind. Alles in allem waren wir in dem Moment froh, dass alles so schnell und unkompliziert klappte.
    Wendekreisen können wir weiterempfehlen, aber früh buchen ist wichtig!

  • Liebe Neuseeland-Reisende,

    wir sind zur Zeit mit einem Koru 2-Berth von Wendekreisen unterwegs. Grundsätzlich ist das Fahrzeug nicht verkehrt, aber ACHTUNG: es handelt sich um einen Benziner, der ordentlich Sprit schluckt und bei den Benzinpreisen mächtig unser Budget sprengt und bei jedem Tanken für schlechte Stimmung sorgt – leider!
    Auf der Nordinsel ging es ja noch einigermaßen, bei Literpreisen zwischen 1,68$ und 1,93$. Auf der Südinsel kostet der Liter Benzin aber schon zwischen 2,06$ und 2,33$!!
    Wer wie die Meisten vorhat mehrere Tausend Kilometer durchs Land zu fahren, der sollte wirklich genau überprüfen, ob ein teureres Diesel-Fahrzeug bei der Konkurrenz unterm Strich nicht doch günstiger ist.

    Wir hatten eigentlich für verschiedene Diesel-Fahrzeuge bei Wendekreisen angefragt. Da die aber alle schon ausgebucht waren, bat man uns freundlicherweise den „günstigen“ familienfreundlichen Koru 2-Berth an. Dass es sich dabei um einen Benziner handelt, steht aber weder im individuellen Angebot noch auf der Übersicht, wenn es um die Anzahlung geht. Wer sich also das Fahrzeug auf der Webseite nicht noch mal genau ansieht, merkt diese Tatsache erst bei der Fahrzeugübernahme.
    Wir hatten es jedenfalls nicht auf dem Schirm, was leider einen sehr fahlen Beigeschmack verursacht. Schade!! 🙁

  • Hallo Jenny,

    Danke für Deinen Artikel. Es stimmt, die Mitarbeiter bei Wendekreisen sind wahnsinnig freundlich und der T5/Koru 2 Berth sehr gemütlich.

    Wir sind allerdings gerade mit einem unterwegs, Baujahr 2005, der schon über 403T Kilometer drauf hat. Dass laut Aufkleber die nächste Inspektion bei 403T Kilometer stattfinden soll, ist ein bisschen beunruhigend. Außerdem haben die Reifen quasi kein Profil mehr, was bei unseren fast nur sonnigen Tagen (juhu!) und trockener Fahrbahn nicht schlimm war. Bei Regen und bergab hätte ich aber ein ungutes Gefühl gehabt.

    Deine Angabe zur kostenlosen Rückgabe scheint nicht mehr ganz aktuell zu sein. Ich werde 60 NZD bezahlen müssen, weil ich das Fahrzeug sonntags außerhalb der Öffnungszeiten zurückgebe. Darüber habe ich mich insbesondere deswegen geärgert (und leider auch ein wenig mit den sehr freundlichen Mitarbeitern gestritten), weil Wendekreisen nicht nach 24 Stunden abrechnet, sondern nach angebrochenen Kalendertagen. Der Rückgabetag ist also eigentlich komplett bis 24 Uhr bezahlt, trotzdem soll man eine Late Returm Fee für eine Rückgabe um 17 Uhr bezahlen.

    Na ja, alles nicht so wild. Vor allen Dingen ist Wendekreisen ja günstig/billig, so dass man hinsichtlich der Ausstattung und versteckter Gebühren aus meiner Sicht auch nicht zu viel verlangen darf.

    Neuseeland ist super, die Leute sind wahnsinnig freundlich und Wendekreisen kann man aus meiner Sicht auch buchen, wenn man die angesprochenen Einschränkungen in Kauf nimmt.

    Beste Grüße aus Tekapo
    Fabian

  • Hallo Jenny,
    danke für deine Antwort. Ich möchte dir kurz an 2 Beispielen erklären worum es mir geht:
    1. Bsp: Es ist ja in Deutschland meistens so, dass wenn du mit Haarwild zusammen stößt, dann zahlt die Versicherung, wenn du mit einem Hund oder einer Katze zusammen stößt, dann zahlt die Versicherung nicht ( http://www.strassenverkehrsamt.de/news/zusammenstos-mit-haarwild ).
    2. Bsp: schließen die meisten deutschen Versicherungen Schäden aus, die durch Erdbeben entstanden sind.
    Das sind 2 Beispiele die mir gerade einfallen ( und die für Neuseeland gar nicht mal so abwegig sind).

    Das alles muss ja irgendwo in einer Versicherungsbedingung festgelegt sein. Und genau diese würde ich gerne mal sehen/lesen (sind ja eigentlich wie AGBs beim online Kauf).

    Und mal davon ausgehen es wäre wirklich jeglicher Schaden in _beliebiger_ Höhe (das können theoretisch ja Millionen von Euro/NSD sein!) mit versichert (was ich stark bezweifel), dann hätte ich das auch ganz gerne irgendwie im Voraus schriftlich.

    Ich hoffe es wird jetzt ein bisschen klarer, worum es mir geht. Hab leider schon auch einiges negatives im Zusammenhang mit Versicherungen erlebt, deswegen hätte ich gern dazu genauere Infos.

    Grüße
    Matthias

    • Puh, das sind ja wirklich spezielle Fragen. Da ich kein Versicherungsexperte bin, habe ich dein Anliegen noch einmal an Wendekreisen weitergegeben und hoffe, dass von denen bald eine Antwort kommt.

    • Hallo Matthias,

      die Antwort von Wendekreisen poste ich gleich mal öffentlich in den Kommentaren, damit auch andere Leser etwas lernen können 😉

      „1. Unfälle mit Haarwild: Alle Schäden sind (mit entsprechendem Eigenanteil) gedeckt, auch Unfälle mit Hunden und Katzen. Freies Haarwild (also Rotwild etc.) gibt es auf Neuseelands Straßen eigentlich nicht.
      2. Erdbebenschäden sind auch abgedeckt – mit entsprechendem Eigenanteil. In Neuseeland haften Versicherungen und EQC (Earthquake Commission) für Erdbebenschäden, gegenüber uns haben sie aber nur eine Verantwortung bis zum jeweiligen Eigenanteil. Dass Erdbeben in Deutschland ausgenommen sein sollen, ist schon heftig! Irgendwie können wir das fast nicht glauben…
      3. In Neuseeland halten wir die Dinge einfach. Personenschäden sind immer von ACC (Accident Compensation Corporation) gedeckt, auch bei Touristen! Der maximale Schaden belaeuft sich also nur auf Schäden am eigenen Fahrzeug oder gegenüber dritten Fahrzeugen. Schäden am eigenen Fahrzeug sind über die Kasko-Versicherung mit entsprechendem Eigenanteil gedeckt, Schäden gegenüber Dritten sind über die Kfz-Haftpflicht (im Mietpreis inklusive) ohne Eigenanteil gedeckt.“

      Ich hoffe, damit bist du beruhigt, lieber Matthias?

      Viele Grüße
      Jenny

  • Hallo,

    weis jemand etwas genaueres über die Versicherung von den Wendekreisen-Campern?
    Auf der Website steht nur was ausgeschlossen ist (also zb wenn man betrunken fährt,…),
    aber es gibt keine Infos zu den Leistungen.
    Es geht leider auch nicht hervor, ob die Versicherung nur für Schäden am eigen Camper zahlt oder auch an Dritte (analog zur deutschen KFZ-Haftpflicht). Es müsste da ja irgendwelche offiziellen Versicherungsbedingungen geben. Leider wurde mir auf 2 maliges Nachfragen bisher immer nur der Text geschickt, der auch schon auf der Website steht 🙁

    Falls jemand etwas weis, würde ich mich über eine Antwort freuen!

    • Eine Kfz-Haftpflicht ist bei jedem Mietfahrzeug immer im Standardpreis eingeschlossen – da können wir dich schon mal beruhigen. Die weiteren Bedingungen stehen wirklich auf der Website, und zwarhier – was willst du denn noch wissen?

  • Hallo,

    wir waren 2011/2012 für 8 Wochen mit einem Camper von Wendekreisen unterwegs und hatten eine super Zeit. Die Buchung lief problemlos, die Fahrzeugüber und -abgabe waren super organisiert und der Camper selber war klasse. Wir hatten nie Probleme mit dem Auto, das einzige was kaputt gegangen ist, war der Toaster :-). Den haben wir aber selber ersetzt und am Ende sogar das Geld von Wendekreisen zurückerstattet bekommen.
    Alle Mitarbeiter waren sehr freundlich und wir würden jederzeit wieder bei ihnen buchen.

  • Hallo zusammen
    Ich war Januar Februar 2014 in NZL. War mit einem kleinen Camper von Wendekreisen unterwegs. Sehr, sehr freundliche Mitarbeiter welche unkompliziert das Fahrzeug abgeben und entgegennehmen. Einen defekten Reifen konnten wir in Wellington problemlos und gebührenfrei flicken lassen! Wendekreisen ist sehr empfehlenswert!

  • Hallo liebe Weltwunderer,

    ich habe nun seid einigen Wochen sehr guten deutschen Kontakt zu Romy von Wendekreisen. Eine sehr nette Dame die uns bei allen Fragen sehr sehr gut und schnell geholfen hat und uns noch netterweise zum Kaffee zu sich nach Hause eingeladen hat. Ich kann Wendekreisen nur wärmsten empfehlen! Die Fahrzeuge sind nicht nur fair was ihre Konditionen in Versicherung etc. angeht, sondern auch preislich ein großer Unterschied zu den ganzen anderen Anbietern. Durchschnittlich zahlen wir ca. 1000 € weniger für den Zeitraum von 3,5 Wochen im Gegensatz zu vergleichbaren Camper anderer Anbieter. Nun sind wir natürlich sehr gespannt ob sich das bisher sehr positive Bild auch noch vor Ort bewahrheitet, aber daran haben wir eigentlich keine Zweifel! 🙂

    Liebe Grüße,

    Robert

Hier kommt deine Meinung rein.