Budget und Sparen

Zwischenmiete ohne Airbnb: Erlösung für die Reisekasse

Der Countdown läuft – noch einen Monat! Dieses magische Datum begehen wir mit besonderer Freude im Herzen, denn: Gerade heute haben wir die feste Zusage unser Zwischenmieter in spe bekommen. Das ist eine enorme Erleichterung für unsere Reisekasse, da somit die gesamte Miete komplett wegfällt.

Wohnung zwischenvermieten

Heather und Paul, die mir schon in ihren E-Mails irgendwie ans Herz gewachsen sind, weil sie sich so auf unseren Krebs freuen, den sie füttern dürfen, kommen Anfang Januar nach Deutschland und fallen dann hoffentlich nicht um, wenn sie uns besuchen, um den Mietvertrag zu unterzeichnen.

Denn auf- und ausräumen können wir unsere Chaotenfamilien-Wohnung natürlich erst in allerletzter Minute. Das wird ein Spaß werden! Ächz. Aber der Batzen Geld ist es uns wert.

Wohnung zwischenvermieten – so einfach gehts

Wie das mit dem Zwischenvermieten geht? Ganz einfach eigentlich:

  • Man mache sich klar, ob man damit zurechtkommt, dass fremde Menschen im eigenen Bett schlafen, die eigene Küche und das eigene Klo benutzen. Je nachdem benutzen sie auch Bettwäsche und Handtücher. Ist Geschmackssache.
  • Man bringe Haustiere in der Reisezeit verlässlich unter. Bello oder Miezi sollten nicht von völlig Fremden gepflegt werden müssen (meine Meinung).
  • Man frage beim eigenen Vermieter nach, ob es dem recht ist, wenn Zwischenmieter einziehen. Das ist echt wichtig! Das unerlaubte Zwischenvermieten ist ein Grund für eine fristlose Kündigung, jawoll!
  • Man räume die Bude wirklich (!) gründlich auf, dekoriere stimmungsvoll, warte auf gutes Licht und mache eindrucksvolle Fotos von den Haupträumen. Wahlweise nutze man ein gutes Bildbearbeitungsprogramm 🙂
  • Zum Inserieren bieten sich kostenfreie Plattformen wie WG gesucht.de, Studenten-WG an, der Klassiker Airbnb oder auch professionelle Agenturen wie HomeCompany, die stärker auf die Qualität der Anzeige achten und von den Zwischenmietern eine Provision kassieren.

Warum wir nicht bei Airbnb inseriert haben? Haben wir ja. Aber es fand sich niemand, der unsere Wohnung gleich für zwei Monate mieten wollte. Diese sehr weit verbreitete und sowohl für Mieter als auch (Zwischen-) Vermieter recht coole Plattform ist wohl eher etwas für kurzfristige Aufenthalte – oder wir hatten einfach Pech.

(Nachtrag: Die Erfahrung haben wir in den folgenden Jahren häufig gemacht; Mietdauern von mehr als zwei Wochen sind über Airbnb weniger gut zu realisieren. Dafür ist es recht einfach, kurzfristig noch gute Angebote bzw. Anfragen zu finden.)

Jetzt kommt der schwierigste Teil:

  • Man warte ab.

Ich konnte es gar nicht glauben, als mir der Herr von der HomeCompany sagte, die meisten Interessenten würden sich erst ganz kurz vorher melden. Stimmt aber – unsere Anzeigen standen seit August im Netz und seit Anfang Dezember beginnen immer mehr Nachfragen einzutrudeln…

Zwischenmiete ohne Airbnb – das braucht ihr

Wenn nicht der Plattformbetreiber (wie eben Airbnb) die Formalitäten regelt und den Geldverkehr zwischen den Mietparteien absichert, müssen wir das selbst tun.

Man braucht auf jeden Fall:

  • einen richtigen, echten Mietvertrag – zwischen dem Zwischenvermieter und dem Zwischenmieter. Den eigentlichen Vermieter der Wohnung geht das alles nichts an (unser Vermieter möchte allerdings wenigstens wissen, wie unsere Zwischenmieter heißen, falls er mal klingeln muss). Wir nehmen diesen hier
  • eine Kaution (je nach Länge der Zwischenvermietung etwa eine bis drei Kaltmieten hoch), die irgendwo sicher hinterlegt wird. Sicher ist sicher.
  • eine Haftpflichtversicherung der Zwischenmieter – hat ja jeder, meint ihr? I wo, viele Nichtdeutsche wissen gar nicht, was das für eine Versicherung ist. Für Zwischenmieter, die das Aquarium umstoßen oder den Fernseher schrotten, ist es eine ungemein praktische Versicherung.
  • eine Inventarliste aller Gegenstände in der Wohnung, die von den Zwischenmietern genutzt werden, mit Vermerk über ihren Zustand bei der Vermietung. Die sollten beide Parteien unterschreiben.

Wie wir es hinbekommen haben, alle unsere persönlichen Sachen ins Kinderzimmer zu stopfen, während wir gleichzeitig unsere Koffer für die Reise packen, die Wohnung putzen, die Kinder am Schmutz machen hindern und hundert letzte Dinge erledigen mussten, berichte ich dann aus dem Flugzeug. Wenn ich da noch lebe…

2 Kommentare

  • Ja für den Auslandsaufenthalt gibt es nichts besseres, als die gute alte Zwischenmiete. Habe ich auch schon mehrmals so gemacht – trotzdem immer wieder ein komisches Gefühl, einen fremden in den eigenen vier Wänden zurückzulassen…

  • Hi! Wir haben dieses Jahr auch 6 Monate mit unseren beiden Kindern (da 2.5 und 5) eine Weltreise gemacht & waren mit dem Campervan in Neuseeland unterwegs- vielleicht wollt ihr mal auf unserer Website gucken.
    Wir wünschen euch ganz viel Spass!

Hier kommt deine Meinung rein.