Gesundheit

[Anzeige] Urlaubsstart ohne Erkältung: wir testen das ViruProtect Erkältungsspray

„Hatschi!“ Dieses Geräusch ist der Horror – vor allem, wenn es kurz vor der Abreise in euren ersehnten Familienurlaub erklingt. Wird dann noch ein „Mama, mein Hals kratzt“ nachgeschoben, ist guter Rat teuer. Weil wir in den letzten vier Wochen zwar nirgendwohin reisen wollten, aber quasi dauerkrank waren, reichte es uns: Wir beugen jetzt vor. Und zwar ernsthaft.

ViruProtect Schutz gegen Erkältungen

Ständig diese Erkältungen – gibt’s dagegen was??

Wie cool wäre das, wenn man eine Geheimwaffe gegen die alljährlichen blöden Erkältungen hätte? NichtsVerpassen, weder die Geburtstagsparty des besten Freundes noch den lange ersehnten Neuseeland-Urlaub – den wir Familien trotz aller Vorsicht immer wieder absagen oder verschieben müssen, weil gerade in der Herbst- und Winterzeit die Chance auf einen dicken Familien-Schnupfen enorm hoch ist.

Ja sicher, Kinder müssen ihr Immunsystem trainieren. Und jeder Schnupfen, Husten und Halsschmerz wird von einem anderen Cocktail aus Rhinoviren verursacht – hat uns der Kinderarzt erklärt. Gerade Kindergarten- und Schulkinder treffen täglich auf zig andere Virenschleudern Freunde, von denen sie wieder eine neue Kombination an Krankheitserregern nach Hause bringen. Da kann das Immunsystem viel üben.

ViruProtect Erkältungsspray

Hatschi! Mit ViruProtect hoffentlich nicht mehr (so oft)

Wir Eltern können nur die gängigen Hausmittel und Hygiene-Tricks aus dem Ärmel holen und hoffen, dass etwas davon wirkt.

Tut es ziemlich oft aber eben nicht. Und wenn dann der Flug nach Neuseeland ansteht, den man bittebitte nicht stornieren will? Und wenn man aber auch keinen Langstreckenflug mit verstopfter Nase und Husten durchleiden möchte?

Dann holen wir in Zukunft unser As aus dem Ärmel: die kleine Sprühflasche von ViruProtect. Das Erkältungsspray bekämpft die Viren* genau dort, wo sie zuerst in unseren Körper eindringen wollen: auf der Mundschleimhaut. Und es tut sogar noch mehr: Wie der Name schon andeutet, kann man ViruProtect auch vorbeugend zur Virenreduktion verwenden, damit die gefürchtete Erkältung gar nicht erst eintritt.

(* ViruProtect ist getestet an Rhinoviren.)

ViruProtect Erkältungsspray

ViruProtect Erkältungsspray

Vor Erkältungen schützen mit ViruProtect

Ein Sprühstoß mit dem Wirkstoff, der gar nicht schlimm schmeckt (wirklich nicht – sagen sogar die mäkeligen Weltwunderkinder) legt einen Schutzfilm aus Glycerin auf die Schleimhaut im Rachen und verhindert so, dass sich die Rhinoviren dort ansiedeln. Das Enzym Trypsin bindet Rhinoviren, die sich schon auf der Schleimhaut befinden, und deaktiviert sie.

Die Inhaltsstoffe sind zwar nichts für Veganer (der Hauptwirkstoff ist das Enzym Trypsin, das aus Kabeljau gewonnen wird), aber so harmlos, dass ViruProtect rezeptfrei erhältlich ist. Zucker und Konservierungsstoffe sind nicht drin, die Sprühflasche muss deshalb auch beizeiten aufgebraucht werden.

Nach Angaben des (schwedischen) Herstellers wird die Zahl der Rhinoviren durch Anwendung des Erkältungssprays um über 90 Prozent reduziert. Und selbst wenn man ViruProtect erst dann benutzt, wenn die Nase schon läuft oder der Hals schon kratzt, kann das Spray die Dauer der Erkältung um bis zu drei Tage reduzieren.

ViruProtect Erkältungsspray

ViruProtect: wir testen das Erkältungsspray

ViruProtect gegen Erkältung: der Familien-Test

Wir haben das Spray in der besten aller Testsituationen zugeschickt bekommen: Das jüngste Weltwunderkind lag mit Lungenentzündung im Bett (die laut Bluttest beim Kinderarzt nicht bakteriell war), der Sohn klagte jeden Morgen über Halsschmerzen und die älteste Tochter quälte sich hustend durch den Schultag. Der Weltwundermann fieberte leicht vor sich hin und genoss die Freuden des Angestelltenseins: krank sein und weiter bezahlt werden (neidischer Blick von der Freiberuflerin…).

Ich als Mutter kann nach zwei Wochen härtestem Viren-Dauerbeschuss und Anwendung von ViruProtect sagen: Es wirkt! Ich bin nach wie vor gesund, und die anderen Familienmitglieder sind es seit einigen Tagen eeeendlich auch wieder.

ViruProtect soll man nur 30 Tage hintereinander anwenden, deshalb mache ich jetzt mal eine Pause. Aber sobald hier die nächste Schniefnase auftaucht, hole ich die Sprühflasche wieder aus der Tasche (denn dort war das handliche Fläschchen in den letzten Wochen immer untergebracht).

Der einzige Wermutstropfen: ViruProtect dürfen Kinder erst ab vier Jahren anwenden. Die jüngste Weltwundertochter musste also ungeschützt bleiben – obwohl ihr Ansteckungsrisiko, wenn wir anderen die Zahl unserer Rhinoviren extrem reduzieren, ja immerhin auch sinkt.

ViruProtect Erkältungsspray

ViruProtect: damit die nächste Erkältung ausbleibt

Tipps: So bleibt ihr vor dem Urlaub gesund

Nicht alle Erkältungen werden durch Rhinoviren verursacht. Erwischt ihr eine von der anderen Sorte, hilft euch ViruProtect leider nicht. Deshalb solltet ihr die gängigen Vorbeugungsmaßnahmen in der Erkältungszeit trotzdem beherzigen, vor allem wenn eine Reise ansteht.

Es gibt eine ganze Reihe an Tipps und Tricks, mit denen ihr einer Erkältung vorbeugen könnt:

  • Wascht euch regelmäßig die Hände, vor allem nach jedem Naseputzen und Händeschütteln.
  • Stellt am besten gleich an der Wohnungstür eine Flasche Handdesinfektionsmittel auf und nutzt es penibel.
  • Wischt Türklinken, Waschbeckenrand und Kinderspielzeug regelmäßig sauber, am besten mit einem Desinfektionsspray. Krankheitserreger können hier mehrere Tage überdauern.
  • Schlaft euch aus! Nur ein ausgeruhter Körper kann gegen Krankheiten ankämpfen.
  • Ernährt euch besonders vitaminreich und trinkt auch mehr als sonst.
  • Erkältungsviren verbreiten sich am besten über trockene Heizungsluft; geht also viel raus.
  • Sorgt für gute Luft im Raum durch regelmäßiges Stoßlüften, einen Luftbefeuchter oder auch einen Luftreiniger.
  • Sorgt für eine ausreichend befeuchtete Mundschleimhaut; Bonbons lutschen ist super, nur zuckerfrei sollten sie sein.
  • Wenn ihr es euch irgendwie leisten könnt: Nehmt die Kinder schon eine Woche vor eurer Abreise nach Neuseeland aus der Kita, um Last-Minute-Ansteckungen zu verhindern.

Habt ihr schon mal einen Urlaub absagen oder verschieben müssen, weil ihr krank wart? Erzählt doch mal!

ViruProtect Erkältungsspray

ViruProtect Erkältungsspray: funktioniert!

Disclaimer: Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Blogfoster.

5 Kommentare

  • Bei uns ist fast jeden Besuch einmal Arzt oder Krankenhaus auf dem Programm :/…aber wir sind ja auch zu sechst…zumindest ist mir (fast) jedes Mittel recht, die Familiengesundheit zu optimieren 😀

  • Liebe Jenny,

    der Beitrag kommt im richtigen Moment. Der unterwegsmitkind-Sohn konnte heute nicht in die Schule und mir kratzt es auch schon im Hals.

    Aber eine Reise habe ih deshalb noch nie abgesagt. Ich fahre zur Not auch mit Erkältung los. Im Urlaub werde ich meist schneller gesund als zuhause 😉

    Liebe Grüße
    Gela

    • Liebe Angela, ich würde mich auch mit Schnupfennase in den Urlaub quälen. Aber seit ich mal mit Schnupfen geflogen bin und danach drei Tage fiese Ohrenschmerzen hatte, möchte ich das bei meinen Kids nach Möglichkeit vermeiden 🙂

Hier kommt deine Meinung rein.