Weltwunderer Portrait

Wer – Wie – Was

Dieser Blog startete damit, dass wir von unserer Reise mit dem Wohnmobil durch Neuseeland berichten wollten. Warum wir Neuseeland als Reiseziel ausgesucht haben? Es handelte sich quasi um einen Rückfall: Wir waren bereits 2002 – damals noch als kinderlose Studenten – mit dem Campervan über die Nordinsel und ein wenig Südinsel gefahren und dem Land vom ersten Tag an verfallen.

Mitte 2010 begannen wir ernsthaft mit den Vorbereitungen zur „Rückkehr“; es war höchste Zeit, da die Weltwundertochter 2011 in die Schule kommen würde und sich längere Reisen von da an schwieriger gestalten würden. Im Zuge der Vorbereitungen zeigte sich schnell: Es mangelt an Informationen für Familien, die nach Neuseeland reisen wollen! Dem wollten wir abhelfen und bloggen seitdem über unsere Erfahrungen zum Reisen mit Kindern, in Neuseeland und im Rest der Welt.

Unser Reiseziel: Neuseeland, klar. Aber auch: die Welt entdecken und sie unseren Kindern zeigen. Versuchen, einen Alltag zu finden im Außergewöhnlichen. Fast zwei Monate on the road im Campervan. Nicht nur Land und Leute wollten wir entdecken, sondern auch, wie wir vier als Familie funktionieren – so ganz ohne Kita, Freunde, Großeltern, ohne Fernseher und ohne Büro.

Als wir zurückkamen, merkten wir, dass wir uns verändert hatten; ein Stück von Neuseeland hatten wir mitgebracht und wollen es in unseren Herzen lebendig halten. Eine ganz wichtige Eigenschaft der Kiwis ist ihre echte, ansteckende Begeisterung für ihr Land.

Auf dieser Mission befinden wir uns seitdem: der Welt erzählen, wie schön es in Neuseeland ist – und alle Eltern auf dieser Welt davon überzeugen, wie schön es ist, seinen Kindern die Welt zu zeigen.

Wer sind wir?

Nun zu uns: Weltwunderfrau und Weltwundermann, nebst zwei drei! wunderbaren Kindern.

Malter_klein

Zunächst die weltklügste Weltwundertochter: langbeinig, quirlig und nie um einen Kommentar verlegen. Bewundert und verehrt von ihrem kleinen Bruder, den sie fürsorglich umsorgt und nur selten ärgert. Sie ist schon alt genug, um vieles zu verstehen und alles (besser) wissen zu wollen, aber noch nicht zu alt, um als erstes jedes Reiseziel auf seine Spielkompatibilität zu prüfen – kann man hier herumspringen, Blättersuppe kochen und auf Bäume steigen?

Der Weltwundersohn ist unser starker, wortgewandter und an allem interessierter Jedi-Ritter, Ninja-Kämpfer und Naschfritze. Seine größten Interessen, neben glühender Verehrung seiner kleinen Schwester und dankbarem Mittun bei allen Spielprojekten seiner großen Schwester, sind Pinguine, Schokolade und Traktoren. Das alles gibt es in Neuseeland reichlich, was er gut fand. Wenn er nicht gerade isst, liest oder mit jemandem kuschelt, untersucht er ganz in Ruhe seine Umgebung – ohne einen Schritt zu viel zu tun. Die Kindertrage war 2011 das wichtigste Teil im Gepäck für uns. War – denn wer ständig isst und wächst, wird irgendwann einfach zu schwer…

Der Neuzugang 2014 ist das Weltwunderbaby. Gehätschelt von uns vieren, entdeckt es die Welt gemütlich vom elterlichen Rücken oder aus dem Reisebuggy heraus. Selbst laufen? Wozu? Spezielle Interessen der kleinen Schwester kristallisieren sich schon jetzt heraus: Katzen, Sushi und Ingwer. Außerdem ist sie eine vorbildliche Autoreisende. Ideale Voraussetzungen für unseren Roadtrip durch Japan!

Und schließlich wir: Als Joint Venture aus textender Lektorin und fotografierendem Grafiker funktionieren wir seit 15 20 Jahren (waahh) ausgezeichnet. Reisen und Weltwundern sind unsere Leidenschaft, die wir gern an unsere Kinder weitergeben wollen. Europa, Südostasien, Nord- und Mittelamerika und Neuseeland haben wir schon mit Rucksack bereist, als an Kinder noch nicht zu denken war.

Inzwischen ist eine nette kleine Liste an Ländern hinzugekommen, die wir auf Kindertauglichkeit getestet haben:

Unsere Herzen haben wir ganz eindeutig in Neuseeland verloren. Wo genau, können wir euch auch sagen: das des Weltwundermannes hängt in Muriwai fest, die Weltwunderfrau träumt sich allernächstens zurück an den Moke Lake bei Queenstown und die Kinder fanden es am Strand von Tairua auf Coromandel am schönsten. Generell hat uns der Süden der Südinsel (also Otago, Southland und die Catlins) enorm beeindruckt, aber auch Whale Watching in Kaikoura wollen wir bei Gelegenheit unbedingt wiederholen. Wellington ist unsere Lieblingsstadt in Neuseeland, und den Norden der Nordinsel vermissen wir ebenfalls sehr.

Daneben interessiert uns aber der Rest der Welt durchaus trotzdem! Unsere Bucket List für die nächsten Jahre:

  • Marokko
  • Neuseeland! (vielleicht mal mit einem Abstecher in die Südsee?)
  • Andalusien und Katalonien (da waren wir Eltern schon und wollen es den Kindern zeigen)
  • Südkorea
  • Malaysia
  • Panama
  • Mexiko (da war der Weltwundermann schon und will es uns unbedingt zeigen)
  • Mongolei – auf dem Landweg
  • Äthiopien
  • Antaaaaarktis! (dann vielleicht doch aus Preisgründen lieber irgendwann ohne Kinder)

Diese Liste wird natürlich fortwährend ergänzt.

48 Kommentare

  • Hallo Jenny,
    ich wollte es immer schon einmal loswerden, denn Ihr seid Schuld, dass wir von Mitte Dezember 2015 bis Mitte Januar 2016 mit unseren zwei kids (fast 3 und fast 6) nach Neuseeland zu fliegen! Unser absoluter Traum, bevor unsere älteste Tochter in die Schule kommt. Nachdem wir 2005 und 2006 schon ohne Kinder dort waren, ist die Sehnsucht nie kleiner geworden- ganz im Gegenteil. Bald beginnt unsere „Planung“ und Vorbereitung und ich werde sicherlich nochmal die ein oder andere Frage haben 😉
    Liebe Grüße,
    Steffi

  • Hey Jenny,

    über deinen Kommentar bei den Mighty Traveliers bin ich auf deine/eure Seite gestoßen und bin ganz begeistert! Neuseeland ist mein absolutes Lieblingsland, ich war mittlerweile schon dreimal da und werde sicher zurückkehren.
    Als nächstes geht es allerdings mit der Transsib bis in die Mongolei…
    Viel Spaß in Japan, ich freue mich schon auf deine Berichte!

    Liebe Grüße

    Sophia

    • Liebe Sophia, deine Reisepläne klingen superspannend! Sobald die Kids mal ne Weile still sitzen können, wollen wir auch unbedingt in die Mongolei. Allerdings lieber mit so einem Unimog-Wohnautoungetüm, Zug ist dem Weltwundermann zu laaaangweilig 😉

      LG, Jenny

  • Was für eine wundervolle Seite, viiiielen Dank für die ausführlichen Informationen!
    Ihr helft uns wunderbar bei unserer Reiseplanung 🙂
    An was wir alles noch nicht gedacht haben… 😀

    Vielleicht könnt ihr uns bei einer Entscheidung bezgl. des Reisedatums helfen:
    Und zwar hatten wir geplant, am 13.9. nach NL zu fliegen und dann knapp 6 Wochen mit dem Camper durchs Land zu fahren. Macht das von der Jahreszeit her Sinn oder meint ihr, das Ganze lieber ein wenig nach Hinten zu verschieben? Wir sind nicht darauf aus, am Strand zu liegen oder schwimmen zu gehen, warme Temperaturen sind also nicht wichtig. Wir möchten vor allem die Natur erleben und haben nun Bedenken, ob es zu der Zeit überhaupt schon „was zu sehen“ gibt oder ob die Landschaft dann noch im „Winterschlaf“ steckt. Und welche Reiserichtung wäre Sinnvoll? Zuerst die Nordinsel (von Auckland) oder lieber erst im Süden (Christchurch) starten?

    Besten Dank im Voraus und schöne Grüße!
    Anne

    • Hallo Anne, sechs Wochen sind schon mal eine gute Entscheidung. September in NZ könnt ihr vergleichen mit Februar/März hierzulande. Auf der Nordinsel ist bestimmt ab und zu schon T-Shirt-Wetter, aber die Nächte (und das Wasser…) sind bestimmt noch ordentlich kalt. Mit einem gut isolierten und beheizbaren Campervan und warmer Kleidung ist das kein Problem, und ihr erlebt NZ in der off season von einer ganz anderen und wunderschönen Seite. Allerdings sind dann auch viele Attraktionen kürzer geöffnet oder gar nicht zugänglich, das Wetter kann richtig mies sein und vor allem auf der Südinsel gibt es im Winter wegen Schneefall, Starkregen oder Ähnlichem oft Straßensperrungen, die euch den Routenplan versauen könnten… Startet auf jeden Fall „oben“, wo es schon wärmer ist (und ihr gleichzeitig im Tongariro National Park noch skifahren könnt!), und arbeitet euch dann nach „unten“ vor. Anfang November dürfte dann auch die Südinsel im Sommer ankommen und ihr könnt im Abel Tasman Park vielleicht schon baden 🙂

    • Liebe Anne,
      wir kommen gerade zurück, sind Anfang November in Auckland gelandet und hatten da schon T-Shirt-Wetter. Aber oft (auch auf der Nordinsel) richtig kalte Nächte mit einstelligen Plusgraden. Da wird es in den schlecht isolierten Campervans echt kalt. War froh um die Wärmflasche, die wir dabei hatten. Ein Camper mit Heizung ist da echt empfehlenswert.
      Im Oktober war zum Beispiel die Straße zum Milford Sound wegen Schnee und Lawinengefahr noch gesperrt – mit solchen Hindernissen müsst ihr dann auf alle Fälle rechnen.
      Ich würde ein bisschen nach hinten verschieben – auch im Oktober und November hat man Neuseeland noch fast für sich alleine und findet überall ein Plätzchen. Und: Wir sind auch keine Sonnenbader oder Strandfans. Aber die Strände dort sind so atemberaubend, da will man auch mal in die Wellen hüpfen.
      Dir ganz viel Spaß bei der Vorbereitung und ganz viel Vorfreude!!!
      LG, Lena

  • Liebe Weltwunderer,
    Eure Seite ist ganz wunderbar, um einen Neuseeland-Urlaub vorzubereiten! Ganz lieben Dank hierfür! Wir haben gelesen, dass Ihr auch den CARES-Flugzeuggurt auch verleiht. Wäre er denn Mitte Feb-Mitte April 2015 noch verfügbar. Und wenn nicht, habt Ihr einen Tipp, wo man noch einen leihen kann.

    • Wir verleihen unseren Gurt sehr gern! Vor euch steht aber schon eine andere Familie auf der Warteliste, die ihn in der zweiten Februarwoche braucht. Das könnte knapp werden… Ansonsten google mal nach „Grinsekind“, das ist ein Reboarder-Geschäft und die verleihen den CARES-Gurt auch 🙂

  • Liebe Weltwunderer-Familie,

    Vielen Dank für die schnelle Antwort. Das heisst, wir können für unseren Fünfjährigen auch nur eine Sitzerhöhung nutzen oder hattet ihr für eure Tochter auch noch einen extra Kindersitz?

    Lesen eure Website mit großem Interesse. Super, dass ihr eure Erfahrungen teilt. Das macht unsere Reiseplanung sehr viel leichter.

    Beste Grüße
    Familie Matthes

    • Susan, seit unserer NZ-Reise haben sich kindersitztechnisch ein paar Dinge geändert. Schau mal in diesem Post, da haben wir die aktuelle Lage genau erklärt. Die offizielle Seite ist die NZTA.

  • Liebe Weltwunderer-Familie,

    wir planen gerade unseren Urlaub im Dezember/Januar 2014/15 in Neuseeland und überlegen gerade welchen Camper wir mieten sollen. Wir liebäugeln mit dem Yoyager Campervan von britz. Ich habe auf eurer Website eure Erfahrungen damit gelesen. Allerdings habe ich dazu noch eine Frage: Unsere beiden Kinder sind dann fünf Jahre und 19 Monate alt und ich weiß, dass sie hinten im Van im Kindersitz sitzen sollen. Ich weiß auch, dass der Van keinen Durchgang von der Fahrerkabine nach hinten hat, aber kann man wenigstens nach hinten durchschauen, damit man weiß, was die Mäuse da so alles anstellen? Kann man das größere Kind auch mit dem Kindersitz auf den Beifahrersitz setzen, während ich nach hinten gehe? Bei britz sagte man uns, dass das nicht gehen würde wegen der Airbags. Im Internet stand jedoch, dass man das durchaus machen könnte. Habt ihr damit Erfahrungen und bekommt man da eventuell Probleme mit der Polizei?

    Vielen Dank für eure Antwort.

    Familie Matthes, die sich schon total auf Dezember freut.

    • Hallo Susan, es gibt zwar keinen Durchgang im Voyager, aber man kann durchaus nach hinten klettern – der Gasherd muss dann halt abgedeckt sein (was er beim Fahren aber eh sein sollte). Unsere Fünfjährige kam mit ihrer Sitzerhöhung immer nach vorn geklettert, sobald der Kleine hinten eingeschlafen war, und saß dann auf dem Beifahrersitz, während ich auf den mittleren Notsitz (nur mit Beckengurt) oder halt nach hinten zum schlafenden Sohn rutschte.
      Den „richtigen“ Kindersitz haben wir auf dem Beifahrersitz nie befestigt, ich weiß gar nicht, ob das ginge (der muss ja mit dem Top-Tether-Haken befestigt werden). Davon wird es auch abhängen, ob die Befestigung dort erlaubt und überhaupt möglich ist. Ohne den Riemen geht es nicht! Wenn ihr da gegenteilige Auskünfte erhaltet, hilft wohl nur vor Ort ausprobieren (die Britz-Mitarbeiter sind in puncto Kindersitz nicht eben geschult…).

  • Hallo liebe Weltwunderer und andere Neuseeland-Reisende!

    Wir würden gerne Ende 2014 die Elternzeit nutzen um mit unseren drei Kindern (1, 3 und 4 Jahre) im Wohnmobil durch Neuseeland zu reisen. Bei unseren ersten Recherchen haben wir aber kein einziges Wohnmobil gefunden, in dem zwei Erwachsene und drei Kinder im Kindersitz mitfahren können. Habt ihr dazu Erfahrungen oder Tipps??

    Viele Grüße, Juliane

    • Liebe Juliane, prinzipiell gibt es die; sie sind aber nicht so leicht zu finden. Schau doch mal in unserer Auflistung der familienfreundlichen Campervan-Vermieter, da sticht z.B. Alpha hervor, auch Kea, Pacific und Wendekreisen bieten Modelle mit bis zu 7 Sitzplätzen. Da sollte doch was dabei sein… Lasst bitte uns wissen, wie ihr euch entschieden habt, das interessiert sicher auch andere Familien!

    • Hallo Juliane,
      wir können wärmstens den Renegade von Britz empfehlen. Wir sind im Frühjahr 2011 damit 3 Monate durch NZ gereist und waren im grossen und ganzen sehr zufrieden. Der grösste Vorteil war, dass die Kinder zusammen in der gleichen Fahrerkabine sitzen und man sie ganz nahe bei sich hat. Vor allem sehr zu empfehlen, wenn man Kinder hat, denen es leicht schlecht wird. Ausserdem genug Schlafplatz für die ganze Familie. Schaut es euch einfach mal auf der Homapage von Britz an: http://www.britz.co.nz/campervans-nz/Pages/renegade-6-berth-campervan.aspx
      Und viel Spass in NZ!

  • Hallo Weltwunderer, jetzt am Freitag Abend geht es endlich los. Wir, mein Mann Heiko, unser Sohn Jakob (knapp 18 Monate) und ich, Katrin. Zunächst geht es nach Christchurch von wo aus wir die Südinsel mit dem Wohnmobil erkunden werden und nach knapp 10 Tagen geht es auf die Nordinsel, wo wir unseren großen Sohn Alexander (15J) treffen, der dort seit Juli die Schule besucht. Eigentlich sollte er mit uns vor Weihnachten zurück kommen, nun bleibt er aber noch bis Mitte Januar, weil es ihm sooo gut gefällt. Wer einmal in die weite Welt zieht….So steigt er von Auckland aus in den Flieger Richtung Wellington, währen wir die Heimreise antreten.
    Danke für so viele kleine Tipps und Anregungen die ich noch schnell versuche umzusetzen. Gerne berichte ich was wir erlebt haben. Ein super Blog.
    Habt ihr noch einen Tipp für die erste Übernachtungsstation??

    • Hallo Katrin,
      ich freu mich für euch, das wird ja doppelt toll – Sohni wiedersehen UND Ferien in NZ… Unsere Große schließt solche Auslandsaufenthalte (bei denen wir sie dann besuchen könnten) ja leider bisher kategorisch aus 🙁 Aber wird vielleicht noch, sie ist ja erst 9. Als Übernachtungstipp hab ich tatsächlich einen: Im „Diplomat Motel“ an der Papanui Road 127 haben wir uns sehr wohl gefühlt, schöne große Zimmer mit Terrasse vorn und hinten, der Red Bus in die City fußläufig entfernt und ein Supermarkt ebenfalls. Der Pool war allerdings Anfang Januar etwas kalt…

  • Dear all, wir (42, 41, 8, 6, 4 Jahre) werden den Februar 2014 auf der Südinsel verbringen (Nordinsel ist schon fertig geplant) und fragen uns bei unseren Vorbereitungen gerade, ob wir vom Abel Tasman Park besser auf der Küstenlinie mit Stopps Richtung Dunedin und Gore fahren sollten, oder ob es wirklich auch in unserer Besetzung ein Must ist, Queenstown und Wanaka zu machen (wir kennen beides aber ohne Kinder). Habt Dank für Eure kurze Empfehlung, Gruss aus der Schweiz, Claus

    • Hallo Claus, Gegenfrage: Was spricht denn an eurer Besetzung gegen Wanaka und Queenstown? Beide „Seiten“ der Südinsel sind toll, da müsst ihr wohl einfach würfeln…

    • Vielen Dank für die schnelle Anwort. Queenstown und Wanaka verbinden wir halt in erster Linie mit Bungee, Heli, Speedboat etc. Das ist auch das, was unter things to do mit Kindern auf Eurer zitierten Kiwi-Site aufgeführt ist. Da wir aber keine Adrenalinjunkies sind tendieren wir mangels gefundenen Angeboten für Kinder in Q-Town und Wanaka momentan eher zur Küstenseite…es sei denn, Ihr habt DEN TIPP für uns in den beiden Städten :o)

    • Wir haben auf genannte Aktivitäten komplett verzichtet und uns total in die Gegend verliebt 😉 Die Landschaft ist gigantisch zum Rumfahren, Wandern und Herr-der-Ringe-Locations finden. Unser Trip zum Rob-Roy-Gletscher bei Wanaka gehört zu den absoluten Höhepunkten, die „Puzzling World“ gleich im Ort ist ein herrliches interaktives Museum, Arrowtown ist ein bezauberndes kleines Städtchen mit dem weltbesten Eis (von „Patagonia“) und bei Queenstown liegt der weltschönste Campingplatz am Moke Lake – das wären unsere heißesten Tipps zu der Gegend. Stöbert doch noch mal unseren Reisebericht von 2011 durch zur Inspiration!

  • hallo,
    wir, noch nicht sooo lange schwanger, möchte unsere elternzeit gern nutzen, um 2 monate in australien udn 2 in neuseelnad zu verbringen.. wir wollen in ca. 14 monaten starten. es wäre so nett, wenn ihr vielleicht mal ne art checklist schicken könntet, was ihr wann ca. vorbereitet, gebucht, geplant habt. wäre das möglich?
    herzlichen tag liebe weltwunderer

    • Hallo ihr beiden,
      erst einmal herzlichen Glückwunsch – zum Familienzuwachs und zu euren Reiseplänen! Eine Checkliste, was wann zu tun ist, findet ihr – und demnächst auch in unserem E-Book zur Reisevorbereitung für NZ.
      Wenn ihr noch mehr Fragen habt, nur her damit!

  • Hallo. Wir planen gerade unsere erste Wohnmobil Reise und Neuseeland Reise für Januar bis März 2014. Unsere Kinder sind dann 1 Jahr und 4 Jahre alt. Eure Seite hilft uns sehr auf all unsere Fragen Antworten zu finden. 🙂
    Vielen Dank!

    • Hallo Constanze, vielleicht schon ein wenig spät. Wir haben mit der Planung mehr als ein Jahr zuvor begonnen. Die Auswahl an Campervans und Flügen ist wahrscheinlich jetzt schon nicht mehr so reichhaltig, jedenfalls unsere Erfahrung. Hoffe Ihr findet noch das was Ihr Euch vorgestellt habt. Bedenkt auch dass es im März schon recht früh dunkel wird und damit der Tag ziemlich kurz! Gruß, derkiwi

  • Verfolge gerade Euren Trip durch Vietnam und muss an dieser Stelle hier nochmal sagen, daß ich das sehr cool finde was ihr macht. Ja, das geht auch mit Kindern. Anfang dieses Jahres waren wir mit unseren 2 kleinen Jungs (6 Monate und 4 Jahre) 2 Monate in Thailand. Und wir mussten uns vorher auch echt so Einiges anhören und Kopfschütteln über uns ergehen lassen. Was wir unseren Kindern da antun…blabla! Ich glaube unsere kids hatten ne Menge Spass und wir Großen hatten zwar eine anstrengende, aber auch unvergessliche Zeit als Familie. Keep it up!
    Liebe Grüße!

  • Hei ihr Weltwunderer !

    Habe Eure Seite über die „Reicherts“ entdeckt und muß sagen – super gemacht, sehr interessant und informativ !!
    Leider haben wir es noch nie bis Neuseeland geschafft, obwohl es auch schon immer ein Traum von mir war, verfolge nun aber gerne Euren Blog ! Macht Spaß hier mitzulesen !
    Daher auch nun meine Frage – ist es O.K. für euch wenn ich Eure Seite auf unserer verlinke ? Ich könnte mir vorstellen, daß unter den Leuten die bei uns normalerweise im Blog stöbern, auch der ein oder andere Neuseeland-Begeisterte zu finden ist.

    Für Euch nun weiterhin alles Gute und macht weiter so !
    Liebe Grüsse, Ricarda

    • Danke für die Blumen, Ricarda – und klar könnt ihr uns in eure Blogroll aufnehmen; wir freuen uns über jeden neuen Leser!

  • Vielen Dank für Eure tolle und wunderschöne Seite und die viele Mühe und Liebe, die Ihr in dieselbe investiert habt. Werden sicher vieles davon gut nützen und gebrauchen können, da wir und unsere beiden Reisemäuse (4 und 5 J.) in ein paar Tagen für einen Monat Richtung NZ durchstarten. Und leider…. haben wir uns nicht so gut und ausgiebig vorbereitet wie Ihr :o)
    Somit also nochmals ein großes Dankeschön an Euch, dass wir Euern reichen Erfahrungsschatz nützen dürfen.
    Ganz herzliche Grüße
    Claudia

    • Liebe Claudia,
      wir freuen uns, wenn wir helfen können – dafür war der Blog gedacht! Macht uns doch eine Freude und meldet euch mal von unterwegs oder mit einem Resümee, wenn ihr zurück seid. Vorbereitung ist gut, aber Gelassenheit und Lust am Entdecken sind wichtiger. Hilfsbereite Kiwis trefft ihr sowieso an jeder Ecke.
      Wir wünschen euch von ganzem Herzen eine herrliche Zeit und sind sicher, dass ihr die haben werdet!

  • Von vielen Seiten hört man schnell: „was mit einem Kleinkind wollt ihr sooooooo weit fliegen? Das geht nicht!“ Alles quatsch!! Mit guter Vorbereitung (auch dank eurer Seite) und innerer Ruhe geht alles. Wir (Steffi 26, Alex 29 & Felix 1) sind vor einigen Tagen von München über Singapore nach Auckland und zu guter letzt nach Nelson geflogen. Unser kleiner Zwerg hat die erste Etappe fast komplett verschlafen und dann hat er sich mit den Stewardessen angefreundet. Das wichtigste für uns war dass er beim Starten und Landen was zu trinken bekam und dann hat auch der Druckausgleich super funktuioniert.
    Jetzt haben wir 4 Wochen NZ vor uns und freuen uns auf Weihnachten am Strand 😉

    Schöne Grüße

    Steffi

  • passt! wir brechen in „nurnoch18xschlafenmama“ mit zwei jungs (4 und 6) nach NZ auf, um dort im Camper endlich mal wieder reiseluft zu schnuppern, ist einfach schon zu lange her. und nun hab ich noch eure seite entdeckt, weiss gar nicht, wie mir die solange entgehen konnte! freu mich, alles genaust durchzulesen und die ultimativen geheimtipps noch mitzunehmen…
    Gruss aus der Schweiz!

  • hallo liebe weltwunderer-familie,
    vielen dank für eure tolle webseite. wir werden am dienstag via singapur nach NZ aufbrechen, mit unserem kleinen knapp halbjährigen sohn!
    eure seite war die hilfreichste reisevorbereitung, die wir hatten!!! vielen dank!
    beste grüße aus berlin,
    jessica

    • Na dann gute Reise, Jessica! Wir wünschen euch einen herrlichen neuseeländischen Frühsommer und hoffen, dass wir noch mehr von euch und euren Erlebnissen hören…

  • Wir waren auch mit den Kindern in NZ, alle drei damals noch sehr klein. Amy war 2, Noah 3 und Esra 5 Jahre alt. War eine coole Reise, die uns allen sehr, sehr gut tat!
    Den Reisebericht dazu habe ich letztens wieder ausgegraben und in unerem Blog verlinkt:-) Und das ist jetzt 10 Jahre her, und wir reisen immer noch und immer mehr!
    Aber wir fahren jetzt erst mal in Europa rum, die Fernreise kommt noch:-)
    liebe Grüße

    Gabi

    • Na rate mal, Gabi, wer uns damals den entscheidenden Anstoß gegeben hat, die Reise nach NZ mit Kindern zu wagen? 😉
      Eure Fotos werden im Laufe der Jahre übrigens immmmmmmer besser…. schwärm…

  • Hi ! Tolle Idee! geniesst es – wir waren grad auch 8 Wochen dort und ziehen im Sept ganz nach NZ – Tipp! Schaut mal in MAngawhai Heads vorbei, esst im Sail Rock und gruesst Margret von Monika aus Germany und nehmt euch ne Portion Fish and Chips bri Stingray Matts mit – himmlich (guenstig!) und macht damit ein Piknik am Strand! Am Besten wenn ihr zum Sufbeach fahrt rechts runter Richtung Estuary gehen – ein Traum! LG

    • Vielen lieben Dank, Monika – leider kommt dein Tipp zwei Wochen zu spät 🙁 Wir sind schon wieder zurück in good old Germany. Hoffentlich könnt ihr ab September Spannendes aus der Insider-Perspektive berichten – wir werden euch online verfolgen!

  • hi, wir sind gerade in neuseeland (mama birgit 36, daddy tony 35, niklas 6 und samuel 2). am 16.12. angekommen, nachdem wir 2,5 wochen australien mit dem campingbus bereist haben. wir bleiben bis 8.2. und dann geht’s noch nach thailand.

    hier schuettet es seit unserer ankunft wie aus kuebeln, mal wieder zeit fuer die warmen sonnenstrahlen.

    wuensch euch eine gute reise und viele spannende erlebnisse.

    lg birgit

  • Bei den Vorbereitungen auf „unsere Weltentdeckung“ (31/30/2 auch Neuseeland Ende nächsten Jahres) sind wir auf Eure Seite gestoßen. Wir wünschen Euch eine ganz tolle Auszeit und viele gute Erfahrungen! Öfters mal im Kopf „klick“ machen als mit der Kamera;-)

    Viele Grüße aus dem tiefverschneiten Mitteldtl. von Susanne, Conrad u Clara

Hier kommt deine Meinung rein.