Aktuelles Reisetipps für Japan

Der Weihnachts-Wunschzettel für eure Japan-Reise – mit vier Geschenken von uns für euch!

Unsere begeisterten Reiseberichte haben euch überzeugt und ihr wollt euren nächsten Familienurlaub in Japan verbringen? Klasse Idee, Gratulation! Damit ihr euch schon jetzt auf den Fernen Osten einstimmen könnt, solltet ihr unbedingt die richtigen Wünsche an den Weihnachtsmann übermitteln. Wir haben da ein paar Ideen für euch – und einige davon wollen wir direkt an euch verschenken!

Weltwunderer Japan Geschenkideen

Kawaii! Solche Sachen bringt ihr bestimmt aus Japan mit

Das wichtigste: ein Reiseführer

Welcher hier der richtige ist, hängt ganz davon ab, wie ihr eure Reise gestalten wollt und welche Ansprüche ihr an euren Reiseführer habt. Wir sind mit unserem Lonely Planet sehr zufrieden gewesen, der extrem detailliert ist, dafür aber wenige Bilder hat und wenig „Lesegenuss“ vermittelt.

Genau das, nämlich einen generellen Eindruck davon, was wir in Japan so erwarten haben, gab uns der Japan-Reiseführer von Reise Know How. Für die Einstimmung auf Japan perfekt – für die Individualreise per Campervan dagegen eindeutig nicht ausreichend. Ihr wollt (trotzdem) einen haben? Dann schnell bis nach unten weiterlesen!

Weltwunderer Japan Reiseführer

Das zweitwichtigste: Lektüre zur Einstimmung

Wenn es euch so geht wie uns, dann könnt ihr die Reise nach Japan sicher gar nicht erwarten, obwohl noch mehrere Monate Zeit bis zum Abflug sind. Nutzt diese Zeit – nicht nur zum Japanisch-Lernen (siehe unten), sondern auch zur Einstimmung auf euer Reiseziel. In diesem Beitrag haben wir euch Bücher vorgestellt, die wir vor unserer Reise gelesen haben. Inzwischen sind noch ein paar Kandidaten dazugekommen – wer mag, kann sie uns gern zu Weihnachten schenken!

Nice to have: eine Landkarte

Wo soll es denn eigentlich genau hin- und langgehen? Wie weit ist es von Tokio nach Kyoto, und schafft man vielleicht noch einen Abstecher nach Kyushu? Den besten Überblick für die Reiseplanung bekommt man unserer Meinung nach mit einer guten, alten Landkarte. Zum Fähnchenstecken, Mit-den-Fingern-Messen und nach der Reise zum Träumen an die Wand hängen.

Unsere Landkarte ist von Reise Know How und für eine grobe Routenplanung detailliert genug. Auf einer Seite sind die Hauptinsel Honshu und die kleineren Inseln Kyushu und Shikoku drauf, auf der anderen die zweitgrößte Insel Hokkaido im Norden.

Weltwunderer Japan Landkarte

Umstritten: ein Sprachkurs

Muss man Japanisch können, um in Japan zurechtzukommen? Klares Jein! Wir haben vor unserer Reise ein paar wichtige Wörter und die Zahlen von Eins bis Zehn auswendig gelernt – allerdings wussten wir nicht, wie die geschrieben aussehen. Da uns bald aufging, dass das aber unterwegs sehr wichtig ist, fingen wir an, die japanischen Schriftzeichen zu lernen.

Wohlgemerkt: Wir beschränkten uns dabei auf das Hiragana-Zeichensystem, das 46 Symbole für 46 verschiedene Silben umfasst, und können nun immerhin etwa ein Drittel der Aufschriften, Schilder und sonstigen Beschriftungen lesen, die man auf Reisen in Japan so antrifft.

Das Hiragana-Lernen war ein großer Spaß für uns, weil wir dafür diese wunderbaren Flashcards benutzt haben. Es gibt sie im praktischen Doppelpack mit den Symbolen für beide Zeichensysteme. Nur die etwa 15.000 Kanji muss man dann noch auswendig lernen… Unser Respekt vor den Japanern ist ins Unermessliche gestiegen, seit wir wissen, wie viel die lernen müssen, nur um eine Tageszeitung lesen zu können!

Für das Zurechtkommen in alltäglichen Situationen brauchten wir aber etwas Schnelleres. Wir benutzten unterwegs den Reise Know-How Sprachführer Japanisch im Pocket-Format, der wirklich praktisch und immer zur Hand war. Hier stehen nicht nur wichtige Redewendungen drin, es wird ganz nebenbei auch viel Grammatik erklärt und landeskundliche Erläuterungen an passender Stelle gibt es noch dazu. Sehr lesenswert!

Ihr wollt gern einen haben? Dann schnell bis nach unten weiterlesen!

Weltwunderer Japanisch lernen

Japanisch lernen ganz leicht ?! Die Weltwundertochter hat es gar nicht schlecht gemacht

Absolut nützlich: Strom!

Wir haben in Japan so viel fotografiert, nach Adressen und Informationen gesurft und nach Übersetzungen gesucht, dass unsere Smartphone-Akkus oft schon nachmittags den Geist aufgaben. Eine kleine, feine Powerbank, die das schnelle Aufladen unterwegs ermöglicht, ist dann Gold wert.

Nicht vergessen, abends dann Smartphone und Powerbank wieder aufzuladen!

Nützlicher, als ihr denkt: ein kleines Handtuch

Hä, wozu soll denn das gut sein? Nicht für den Fall, dass die Welt untergeht und man per Anhalter durch die Galaxis reisen muss. Nein, für den Onsen!

Ehrlich: wenn ihr auf eurer Japanreise keinen Onsen besucht, habt ihr einen gaaanz wichtigen Teil der japanischen Alltagskultur verpasst. Ich beschreibe bestimmt noch mal genauer, wie so ein Onsen-Besuch funktioniert, aber eines verrate ich jetzt schon: Es ist sehr wichtig, dass man dann ein kleines Handtuch dabei hat, das man als Waschlappen nutzen kann. Solche Handtücher gibt es in Japan zuhauf und in den schönsten Designs, aber für den Anfang schadet es nicht, wenn man schon eines dabei hat.

(Was ihr NICHT braucht, ist dagegen ein Bikini oder ein Badeanzug. Im Onsen wird nackt gebadet. Immer.)

 

Weltwunderer Japan Onsen

Hier geht es zum Onsen. Wo fotografieren natürlich nicht so gut geht…

Praktisch und schick: ein Sonnen-Regen-Schirm

Schon nach wenigen Stunden in Japan fiel uns auf, dass die Einwohner a) in einem Land leben, das mit einem Wahnsinns-Sommerklima geschlagen gesegnet ist, und b) trotzdem oder gerade deshalb enormen Wert auf blasse Haut legen. Verrückt, oder? Eine weitere klimatische Besonderheit ist c) sehr häufiger und starker Regen, sowohl in den Sommermonaten Juni und Juli (Taifun-Zeit!) als auch im Frühling und Herbst. (Im Winter gibt es in Höhenlagen auch sehr starke Niederschläge, nur dann als Schnee.)

Anders als Vietnamesen und Thais gehen Japaner aber dabei den für uns ganz normalen Freizeitaktivitäten wie Flanieren, Baden und Surfen nach. Blass bleiben sie trotzdem, indem sie sich komplett in UV-schützende Kleidung hüllen (zur Strandkleidung in Japan gehören UV-Schutz-Leggins, UV-Schutz-Strickjacken, Sonnenhüte mit riesigen Blenden und natürlich UV-Schutz-Handschuhe) und ansonsten immer einen Schirm tragen.

Sonnen- und Regenschirme sind auch für euch praktisch, wenn ihr zum Beispiel ein Tragebaby habt – und in Japan muss es euch endlich nicht peinlich sein, einen zu benutzen. Jeder Japaner benutzt einen, es hängen sogar kostenlose Schirme vor vielen Hotels und Apartmenthäusern. (So gesehen, könnt ihr euch den Schirm natürlich auch erst vor Ort kaufen – dann habt ihr gleich ein nettes Andenken.)

Weltwunderer Japan

Ein Schirm ist immer dabei in Japan!

Wir haben lange nachgedacht, aber wirklich essentielle Dinge, die ihr euch nicht auch und schöner vor Ort in Japan kaufen könntet, sind uns nicht eingefallen. Daher drehen wir den Spieß jetzt um und spielen Weihnachtsmann!

Wir verlosen unter allen Kommentatoren dieses Beitrags:

  • einen Reiseführer Japan von Reise Know-How (der bereits drei Wochen in Japan unterwegs war, aber keine Beschädigungen oder Markierungen aufweist)
  • einen „Kulturschock Japan“ von Reise Know-How zur Einstimmung (war ebenfalls schon mit auf Reisen und kennt sich aus in Japan)
  • einen Kauderwelsch-Sprachführer „Japanisch Wort für Wort“ von Reise Know-How (dito)
  • eine CD „sound trip Japan“ von Reise Know-How mit 15 Titeln aktueller japanischer Bands und Sänger, für das richtige Japan-Feeling (war nicht mit in Japan)

Alles, was ihr für ein Los tun müsst: Erzählt uns, was euch an Japan so fasziniert, dass ihr unbedingt hinwollt!

Die Weihnachtsverlosung läuft ab sofort bis Sonntag, den 20. Dezember 2015 – so können wir euch eure Geschenke noch pünktlich zu Weihnachten zuschicken!

And the winners are…

  • Der erste Preis, ein Reiseführer Japan von Reise Know-How, geht an: LEYLA!
  • Der zweite Preis, ein „Kulturschock Japan“ von Reise Know-How, geht an: ANDREAS!
  • Der dritte Preis, der Kauderwelsch-Sprachführer „Japanisch Wort für Wort“ von Reise Know-How, geht an: DOMINIK!
  • Der vierte Preis, die CD „sound trip Japan“ von Reise Know-How, geht an: OLI!

 

Das Kleingedruckte:

Die Gewinner werden per Zufallsgenerator binnen zwei Tagen nach Verlosungsende ermittelt und per E-Mail benachrichtigt. Die Gewinner haben bis 24. Dezember Zeit, ihren Gewinn durch Zusendung der Postanschrift an uns geltend zu machen; erfolgt keine Rückmeldung, ziehen wir am 3. Januar 2016 einen neuen Gewinner unter allen Teilnehmern.
Der Gewinn wird als nicht versicherte Büchersendung an den Gewinner geschickt. Dabei wird keine Haftung für Beschädigung oder Verlust auf dem Versandweg übernommen.
Teilnahmeberechtigt sind Volljährige mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Persönliche Daten der Gewinnspiel-Teilnehmer werden nur für den Zweck der Auslosung erhoben, verwendet und aufbewahrt und sofort nach Beendigung des Gewinnspiels vernichtet.
Die Preise wurden uns vom Verlag Reise Know-How zur Verfügung gestellt.

Viel Glück!

26 Kommentare

  • Warum ich nach Japan will? Weil mich das Land mit seiner Kultur einfach so fasziniert. Freue mich jetzt schon auf unsere 3 1/2 Wochen nächstes Jahr in Japan. Und dort wird das Highlight für mich auf jeden Fall das Ghibli Museum sein. Ich liebe Totoro <3
    Leider konnte ich meinen Freund nicht von einer Reise im Campervan überzeugen xD
    Aber dank euch werden wir eventuell bei AirBnB buchen.
    Ich drück mir dann mal selbst die Daumen und wünsche euch noch eine schöne Vorweihnachtszeit.
    LG
    Jule

    • Hey, ein Totoro-Fan – an unser Herz!! Der knuffige Waldgeist begegnet einem in Japan an jeder Ecke, es ist herrlich 🙂 Aber Achtung, bucht die Tickets für das Museum bloß rechtzeitig, wir haben es einen Monat vorher versucht und waren zu spät 🙁

    • Das hab ich auch schon gelesen 🙁 . Da wir im September starten hoffe ich im April oder Mai noch rechtzeitig zu sein.

  • Ganz ehrlich? Japan hatten wir bisher so gar nicht im Fokus.
    Trotzdem haben wir für den nächsten Sommer die Flugtickets nach Tokio bereits gebucht. Eure Berichte über Japan haben uns so neugierig auf dieses Land gemacht, dass wir ganz spontan alle anderen Pläne verworfen haben. Für uns geht es im Sommer 2016 für 4 Wochen nach Japan.
    Liebe Grüße
    Frauke & Jojo

  • Ein super Artikel.
    Japan finde ich faszinierend aufgrund der vollkommen anderen Kultur, sowie diverse Schönheiten des Landes, sowohl die Städte als auch die Natur.
    Des Weiteren bin ich seit geraumer Zeit dabei die japanische Sprache zu lernen und will das natürlich auch mal in der Praxis testen bzw. erleben möchte.

  • Ich möchte umbedingt mal nach Japan, weil mich der Kontrast von alter Kultur und moderner Technik so fasziniert. Es scheint zwei Welten zusammen zu geben. Außerdem die freundlichen Menschen und wunderschöne Landschaft würde ich sehr gerne mal erleben.

  • Ui super Verlosung so kurz vor Weihnachten!! 🙂 Als Kind hatte ich nur durch Animes Kontakt zu Japan, dann aber über dir Schule eine japanische Brieffreundin gefunden die so viel von ihren Traditionen und Gegenden erzählt hat, dass ich schon immer mal nach Japan fahren wollte. Nächstes Jahr geht es dann endlich zum ersten Mal auf einen 4 wöchigen Japan Trio nach Tokyo, Osaka und Kyoto. 🙂 Ich kann es kaum erwarten 🙂

  • Toller Beitrag, vielen Dank dafür 🙂
    Hmm was mich an Japan fasziniert? Alles 😀 Ich mag die Sprache, die Leute, das Essen, die schöne Landschaft und und und. Am meisten freue ich mich auf nächstes Jahr, wenn ich endlich das Land der aufgehenden Sonne mit meinem Freund besuchen darf *-*

  • Ich mag an Japan die Vielzahl an kleinen Subkulturen, die es dort gibt. Nichts ist freakig genug, um nicht noch ein paar Freaks oder „Odakus“ zu finden, die das mögen. Das macht für mich vorallem Tokyo eine so faszinierende Stadt.

    BTW. Den Kauderwelschband habe ich schon und kann den auf der Reise nur empfehlen

  • eiso ich zeichne seit 3 jahren im manga stil und schaue seit ca 6 jahren animes und lese mangas.
    ich bin ein richtiger otaku wie man so sagt und liebe die japanische kultur sehr. ^^
    es ist seit 2 jahren mein wunsch der jetzt eher gesagt zu einer sehnsucht nach japan zu kommen ist.
    mein ziel ist es japan kennen zu lernen und vor allem das viertel akihabara zu sehen und den tokyo tower zu besichtigen unnnnnnnnd in einen freizeitpark zu gehen unnnnnd eine heiße quelle o. onsen zu besuchen unnnnd vieles vieles mehr ^^ natürlich möchte ich viel spaß haben
    LG
    leyla

  • Ich bin seit gut 20 Jahren im Japanfieber und werde nun Ende Februar das erste Mal mit meinem Freund für einen kurzen (ersten) Urlaub rüberfliegen. Es wird mit Sicherheit nicht die letzte Reise sein, denn meine Liste mit Reisezielen innerhalb von Japan ist lang.

    An Japan reizt mich einfach die Mischung aus Moderne und Tradition, sowie die Verbundenheit zur Natur. Hier ein kleiner Schrein, da eine prachtvolle Tempelanlage, dort drüben ein Fluss, dahinter ein Wald mit Berg und all das gefühlt 5 Minuten von einer größeren Stadt entfernt. Und dazu kommen einfach irgendwie Menschen mit einer ganz anderen und faszinieren Mentalität. Ich freu mich jetzt schon darauf all das zu entdecken, was ich in all den Jahren schon aus der Ferne in mich aufgesaugt habe.

  • Hallo Jenny,

    wir waren vor ein paar Jahren eine Woche in Tokio und waren total begeistert. Die Stadt ist einfach faszinierend und war für die Größe sehr angenehm und stressfrei zu besuchen. Die Menschen waren unheimlich freundlich, die Atmosphäre schon fast heimelig (wir waren im Januar dort) und das Essen einfach klasse. Seit damals schwirrt die Idee in unseren Köpfen herum, auf einer Rundreise mehr von Japan zu entdecken. Deine Berichte haben dann ihre Wirkung nicht verfehlt und nun haben wir richtig Lust bekommen, das ganze anzugehen. Wir starten gerade mit der Planung und würden, sollte alles klappen, über Ostern fahren. Dann ist es zwar wettertechnisch noch nicht so optimal, geht bei uns aber aus zeitlichen Gründen nicht anders.

    Viele Grüße,
    Andreas

    • Mensch Andreas, da freu ich mich 🙂 Einen Reiseführer oder ein Wörterbuch könnt ihr dafür sicher gut gebrauchen!

  • Wir waren im April dieses Jahres in Japan – zum ersten, aber bestimmt nicht zum letzten Mal. Es war unsere Hochzeitsreise, und wir beide waren uns sehr schnell einig, dass sie nach Japan führen sollte. Und unsere Erwartungen wurden nicht enttäuscht! Wir haben uns in das Land verliebt – so sehr, dass my significant other, aus den USA stammend, sagte, wenn wir in Zukunft unsere Urlaube auf Japan und die USA (mit gelegentlichen Kurzurlauben in Europa) beschränkten, wäre das sehr akzeptabel. Und ich stimme zu (obwohl ich selbst doch ziemlich neugierig auch auf andere Länder bin).

    Was uns an Japan so gefallen hat? Landschaft und Kultur, Kombinis, Mini-Onsen im eigenen Hotelzimmer, das Essen und vor allen Dingen die Menschen. Freundlich, hilfsbereit, aufgeschlossen und so organisiert und rücksichtsvoll!

    Was ich zu eurer Liste hinzufügen würde, ist mobiles Internet. Auch wenn offenes oder für Kunden nutzbares W-Lan häufiger wird, hilft es besonders unterwegs, nicht die Orientierung zu verlieren (Navi-Funktion des Smartphones). Das sind kleine Geräte, kleiner und leichter als die meisten Smartphones, und kosten je nach Funktionsumfang etwa 80€ pro Woche (und können meistens mehrere Geräte ans Netz bringen, bei uns zwei Smartphones und ein Blogging-Netbook – es muss also nicht jede/r Reisende eins haben).

    Zu guter Letzt: Ich mag gar nicht an der Verlosung teilnehmen 😉 andere werden sich bestimmt mehr über die Gewinne freuen.

    • Liebe Jana, du hast Recht – das Thema mobile Internet sollte ich noch mal extra ansprechen. Wir hatten ja den Luxus, dass in unserem Miet-Campervan das mobile WLAN inklusive war.
      Für deinen netten Kommentar würde ich dir am liebsten direkt einen der Gewinne schenken 🙂

  • Herzlichen Dank für den schönen Beitrag – ich werde mir die Ratschläge bei meiner nächsten Japanreise 2016 zu Herzen nehmen 🙂 – und wer weiß, vielleicht habe ich dann einen der schönen Gewinne hier dabei 😉

    • Ganz vergessen, zu schreiben, warum ich nach Japan will… es ist einfach ein faszinierendes Land, einerseits modern, andererseits aber auch voller verborgener Schönheit und spannenden Eindrücken. Die Menschen sind wunderbar, das Essen großartig und die Kultur beeindruckend. Außerdem ist meine Tochter Halbjapanerin, schon von daher sind Besuche in Japan Pflicht! Aber eben auch immer ein großes Vergnügen 🙂

    • Hallo Friedrich, na dann kennst du dich ja mit Japan schon ganz gut aus! Wir werfen dich natürlich trotzdem gern mit in die Lostrommel und wünschen dir viel Glück!

Hier kommt deine Meinung rein.