Reisetipps für Vietnam

Gruppenreise mit Kindern: Abenteuer, aber sicher [Werbung]

Die einen lieben sie, die anderen rümpfen die Nase – aber noch viel mehr Familien wissen gar nicht, dass es so etwas gibt: geführte Gruppenreisen mit Kindern, also speziell für Familien. Wir schauen uns an, für welche Familien sich Gruppenreisen am besten eignen. Zuerst erklären wir euch aber, was eine Gruppenreise mit Kindern eigentlich ausmacht.

Gruppenreise mit Kindern Vietnam

Eine Gruppenreise mit Kindern: Macht das Spaß?

Offenlegung: Dieser Beitrag enthält einen bezahlten Link zu Djoser Familienreisen.

Eine Abenteuerreise mit Kindern fänden viele Eltern spannend, aber dann gehen sie es lieber doch nicht an: Abenteuer müssen nämlich gut geplant werden, wenn sie nicht mit Ärger, Pannen oder richtigen Katastrophen enden sollen. Das fängt bei Einreise-Visa an und hört bei den passenden Unterkünften nicht auf. Was man als Single-Reisender noch spontan erledigt, knapp überlebt oder lachend als Missgeschick wegsteckt, wird mit Kindern im Schlepptau richtig doof, sehr teuer oder gar gefährlich.

Um eine Abenteuerreise mit Kindern zu planen und zu organisieren, habt ihr prinzipiell drei Möglichkeiten:

  • Ihr plant alles selbst. Das geht dank Internet, Facebook-Gruppen und Reiseblogs wie diesem hier heute deutlich einfacher als damals, als wir den Weltwunderer-Blog gestartet haben. (Wir bieten euch sogar eine persönliche, individuell auf eure Fragen zugeschnittene Neuseeland-Reiseberatung!)
  • Ihr geht ins Reisebüro und lasst euch dort beim Gestalten der Rahmenbedingungen helfen: Flüge buchen, Unterkünfte suchen, Visa-Bedingungen prüfen – das können gute Reisebüros allemal besser und schneller als wir daheim, und oft zu besseren Konditionen.
  • Ihr macht es euch ganz einfach und bucht eine Familien-Gruppenreise! Verschiedene Reiseveranstalter haben sich auf Gruppenreisen mit Kindern spezialisiert; der Branchenveteran Djoser bietet zum Beispiel mit Djoser Family Gruppenreisen für Familien mit Kindern an viele abenteuerliche Reiseziele an.

Was ist eine Gruppenreise mit Kindern?

Bei einer Gruppenreise mit Kindern bucht man das gesamte Reiseprogramm als Paket: Anreise, Unterkünfte, Verpflegung (wenigstens teilweise) und die Unternehmungen vor Ort. Anders als zum Beispiel in einem All-inclusive-Hotelurlaub sind Gruppenreisen aber fast immer Rundreisen – man übernachtet jeden Tag woanders, um ein Land oder eine Region wirklich gründlich kennenzulernen.

Dabei hilft eine erfahrene Reisebegleitung. Sie (oder er) begleitet die Gruppe durchgehend, organisiert alles vor Ort, übersetzt, warnt vor Fettnäpfchen und erklärt alles, was man wissen möchte. Natürlich hat diese Reisebegleitung auch vor der Reise eine passende Route ausgewählt und zusammengestellt.

Die Mitreisenden der Gruppenreise müssen es auf eigene Faust nur zum vereinbarten Startpunkt schaffen. Dann können sie sich vertrauensvoll zurücklehnen und die Reise genießen. Für Familien mit Kindern klingt das richtig gut: Wer mit Kindern reist, hat ohnehin schon den Kopf voll mit Wechselklamotten, Reiseapotheke, dem nächsten Trotzanfall und Mittagsschlafzeiten.

Wenn sich jemand anders um die Reise-Organisation vor Ort kümmert, der weiß, welche Bedürfnisse reisende Familien haben, dann kann man als Mama oder Papa endlich auch mal den Urlaub genießen – und trotzdem ein neues Land kennenlernen und Abenteuer erleben.

Eine Gruppenreise mit Kindern ist also eine ziemlich coole Idee für Eltern, die keine Lust auf Hotelurlaub mit Planschpool haben, sondern mit ihren Kindern auf Reisen etwas erleben möchten – dabei aber trotzdem auf Nummer sicher gehen und nicht zu viel selbst organisieren wollen.

(Das klingt jetzt etwas plakativ: Auf Familien spezialisierte Veranstalter buchen für ihre Rundreisen natürlich familienfreundliche Unterkünfte, oft mit Pool und anderen Highlights. Relaxen ist bei einer anstrengenden Rundreise mit Kindern ganz wichtig!)

Gruppenreise mit Kindern Neuseeland Rotorua

Abenteuer erleben, aber sicher – dafür gibt es Gruppenreisen

Abenteuerreise mit Kindern: ganz einfach!

Wie man abenteuerlichen Urlaub mit Kindern macht, wissen wir Weltwunderer ganz genau. Zwar sind wir weit entfernt von den richtig krassen Reisen einer Familie Schmitt oder Berndonner-Luntfers.

Aber wir haben immerhin zweimal mit unseren Kids Japan in einem winzigen Camper mit Klappdach bereist und mehrmals Neuseeland auf eigene Faust erkundet. Das bisher größte Abenteuer war für uns ein Monat Backpacking mit Kindern in Südostasien.

Hier war alles dabei, was echtes Abenteuer ausmacht: Länder mit Sprachen, die wir weder verstehen noch überhaupt lesen konnten, eine vollkommen andere Kultur (die uns mit viel Armut und Leid konfrontierte), abenteuerliche Fortbewegungsmittel, die man auf abenteuerliche Weise vor Ort buchen musste, freche Abzock-Versuche und hin und wieder recht brenzlige Situationen (vor allem im Straßenverkehr).

Vietnam Backpacking

Backpacking mit Kindern in Vietnam – das war echtes Abenteuer!

Natürlich aber auch spannende Begegnungen mit fremden Menschen und ihren Lebenswelten, wunderschöne Erlebnisse in der Natur, leckere neue Gerichte und – eine andere Reisefamilie, mit der wir spontan einen großen Teil unserer weiteren Reise gemeinsam verbrachten.

An unsere Erlebnisse in Vietnam und Kambodscha denken wir noch heute oft, denn wir sind dort oft an unsere Grenzen geraten und darüber hinweggesprungen – wir Eltern und auch die Kids. Selbst der Weltwundersohn, der noch ganz klein war, erinnert sich an viele Dinge noch lebhaft.

Hätten wir dasselbe Abenteuer erlebt, wenn wir Vietnam und Kambodscha als geführte Gruppenreise mit Kindern gemacht hätten? Sicherlich nicht. Aber wir hätten trotzdem eine tolle Reise erlebt – minus den Stress und den Ärger, der zu einer selbst organisierten Reise mit Kindern dazugehört.

Sonnenuntergang Meer

Erst im Rückblick kann man sagen, ob sich eine Gruppenreise mit Kindern gelohnt hat

Diese Vorteile haben geführte Reisen für Familien

Was an einer Gruppenreise mit Kindern so toll ist, können wir nicht aus eigener Erfahrung sagen – aber wir können es uns lebhaft vorstellen, weil wir in Vietnam und Kambodscha genau diese Vorteile vermisst haben.

  • Die vorgeplante Reiseroute stellt sicher, dass man die schönsten Orte sieht und keine „Must sees“ verpasst.
  • Man muss die Route nicht selbst planen (und keine Verkehrsmittel dafür buchen), was je nach Reiseziel großen Aufwand bedeutet.
  • Man spart sich viel Stress bei der Suche nach guten Unterkünften, Restaurants etc., weil die erfahrene Reisebegleitung das übernimmt.
  • Man kann sich unterwegs vollkommen auf die schönen Momente der Reise konzentrieren, weil man sich nicht mit der täglichen Organisation herumschlagen muss.
  • Man muss keine Sorge wegen Verständigungsproblemen, Fettnäpfchen oder Abzock-Versuchen haben. Die Reisebegleitung kennt sich im Land aus und weiß, wie der Hase läuft.

Ganz wichtig an der Gruppenreise mit Kindern: Es reisen andere Kinder mit! Endlich Schluss mit dem Gezänk streitender Geschwister oder dem Jammern gelangweilter Einzelkinder. Die Reisebegleitung hat (im Idealfall) Verständnis dafür, wie Kinder so ticken, und weiß, womit man ihnen eine Freude machen kann.

Die Kids sind happy über die Spielgefährten, die Eltern haben mehr Zeit für sich und freuen sich über erwachsene Gesprächspartner. Mit etwas Glück findet man auf einer Gruppenreise für Familien Freunde fürs Leben.

Buchen kann man eine solche Gruppenreise für Familien zum Beispiel über Djoser family. Dieser Reiseveranstalter bietet Gruppenreisen für Familien mit Kindern zwischen 6 und 20 Jahren auf fünf Kontinenten an – ins Baltikum oder in die USA, aber auch nach China oder Botswana.

Djoser Familienreisen, die mit dem grünen G (für „garantierte Abreise“) markiert sind, haben einen besonderen Bonus: Hier ist die Durchführung schon ab 3 Personen möglich. Das heißt: Schon wenn nur ihr diese Rundreise gebucht habt, findet sie statt – dann habt ihr die Reisebegleitung exklusiv allein für euch.

Übrigens: Auch Alleinerziehende oder Großeltern mit ihren Enkeln sind bei den Djoser family Gruppenreisen willkommen.

Rafting mit Kindern Neuseeland

Eine Rafting-Tour kann man auch allein machen, aber das ist einfacher und günstiger, wenn auch andere dabei sind

Wann geführte Familienreisen vielleicht nichts für euch sind…

Es soll nicht bestritten werden, dass Gruppenreisen mit Kindern nicht für jede Familie die ideale Reiseform ist. Individualisten, die auf Reisen ihr eigenes Ding machen und spontan entscheiden wollen, wo sie als nächstes hinfahren, können mit einer vorgefertigten Reiseroute und vorgebuchten Unterkünften nichts anfangen.

(Deshalb sind bei Familienreisen von Djoser family die Tagesetappen sehr frei gestaltet; es gibt fast immer mehrere Aktivitäten zur Auswahl oder man kann frei entscheiden, was man tagsüber unternehmen will.)

Familien, die sich selbst genügen und deren Kinder sehr aufeinander bezogen sind, empfinden eine Gruppe eher als störende Einmischung in „ihr“ System. Aber auch Familien mit sehr kleinen Kindern können es als stressig erleben, sich in die Strukturen einer Gruppe einzufügen. Babys Mittagsschlafzeit oder der Trotzanfall des Dreijährigen nehmen keine Rücksicht auf den Reiseplan. (Deshalb werden die Djoser family Reisen auch erst ab 6 Jahren angeboten.)

Und natürlich stimmt es, dass die sichere Gruppenreise mit Kindern dem Reisen ein wenig das Bauchkribbeln nimmt: Die brenzligen Situationen, die Unsicherheit und die emotionalen Ausnahmesituationen, aus denen später die besten Reisegeschichten werden, erlebt man wohl eher auf einer Individualreise.

Gruppenreise mit Kindern Norwegen

Gruppenreise mit Kindern oder Individualreise: hat beides Vorteile und Nachteile

Rechenbeispiel: Was kostet eine Gruppenreise mit Kindern?

Die vielleicht wichtigste Frage für Familien, die dank Schulferien-Reisezwang immer strenger aufs Geld schauen müssen als andere: Ist so eine Gruppenreise mit Kindern nicht unheimlich teuer? Nicht unbedingt.

Was kostet eine Gruppenreise mit Kindern

Eine Gruppenreise mit Kindern ist teuer, aber eine Individualreise auch

Eine Djoser Familienreise nach Vietnam und Kambodscha kostet pro Person ca. 2.600 Euro, Kinder zahlen etwas weniger. Darin sind enthalten:

  • der Flug mit Vietnam Airlines (der als Gabelflug mit unterschiedlichem Start und Ende deutlich teurer ist als der Standard)
  • zwei Inlandsflüge
  • mehrere Bootstouren und andere Ausflüge
  • Übernachtungen in Hotels, einmal auf einem Schiff in der Halong Bucht
  • Frühstück und/oder Vollpension in den Unterkünften
  • eine Corona-Versicherung
  • die CO2-Kompensation der Flüge

Wenn man diesem Betrag die Individual-Reisekosten für Flug, Hotels, Verpflegung und Ausflüge gegenüberstellt, kommt man auf einen nicht viel niedrigeren Betrag. Zu den reinen Zahlen kommt ja noch der Aufwand hinzu, den ihr euch spart, wenn ihr nicht nach den günstigsten Flügen, den besten Hotels und den geeigneten Anbietern für Touren vor Ort suchen müsst. Als Gruppe bekommt ihr Unterkünfte und Ausflüge immer günstiger, als wenn ihr allein auftretet – vor allem in Vietnam, wo jeder versucht, aus euch seinen Vorteil zu ziehen.

Wenn euch die Vorzüge einer geführten Gruppenreise überzeugen und es für euch vielleicht erst denkbar machen, mit euren Kindern Vietnam und Kambodscha zu bereisen – dann sollte der Preis kein Gegenargument sein. Wer hingegen jeden Cent umdrehen und möglichst günstig Backpacking in Südostasien machen will, dem muss klar sein: Das bedeutet deutlich mehr Aufwand und eigene Arbeit (für Recherchen etc.) und andererseits auch Verzicht auf Komfort.

Weltwunderer Kambodscha Phnom Penh Royal Palacev

Das wichtigste Argument für eine Gruppenreise mit Kindern: Familien, die eine Gruppenreise ausprobiert haben, sind normalerweise begeistert. Das muss ja einen Grund haben.

Jetzt seid ihr dran: Was haltet ihr von der Idee einer Gruppenreise mit Kindern? Habt ihr so etwas schon einmal gemacht? Wie sind eure Erfahrungen damit?

Dieses Video darfst du nicht verpassen!

Jenny

Hier kommt deine Meinung rein.