Schweden

Schweden mit Kindern: unsere besten Tipps für Stockholm und die Schären

Für unse dritte Reise nach Schweden mit Kindern haben wir uns richtig viel Zeit genommen und viel erlebt. Im ersten Teil unseres Berichts verraten wir euch unsere besten Tipps für Stockholm und den Schärengarten!

Schweden mit Kindern Stockholm

Hej, Sverige!

Aller guten Dinge sind drei, dachten wir uns. Nachdem wir 2013 mit Babybauch und 2 Kids die Westküste von Schweden bereist haben und ich 2017 allein mit meinen Mädels Småland entdeckt habe, brachen wir nun erstmals zu fünft nach Schweden auf. Unser Ziel: 3 Wochen lang den Osten von Schweden erkunden, mit fester Basis 1) in den Stockholmer Schären und 2) in der Region Hälsingland.

Schweden mit Kindern: unsere Reiseroute nach Stockholm und zurück

Ein Flug nach Stockholm kam für uns nicht in Frage, der Nachtzug nach Malmö schien uns im Sommer mit Kindern zu riskant. Er ist nämlich nicht klimatisiert und soll recht unbequem sein – im Zug unten im Bauch der Fähre zu übernachten, war für die ängstliche Weltwundertochter ein No-No. Und dann noch ein Mietauto in Schweden zu übernehmen, wäre echt teuer gewesen.

Also mieteten wir seufzend in Deutschland ein Auto für drei Wochen (was uns über Check24 nur knapp 700 Euro gekostet hat!) und fuhren abends um 23 Uhr auf die Stena Line Nachtfähre nach Trelleborg.

Schweden mit Kindern Fähre

An Bord der Nachtfähre nach Trelleborg – ganz schön voll!

Von Trelleborg ging es am nächsten Morgen (sehr früh, denn die Fähre landet 5.40 Uhr!) nach Kulltorp in Småland, unserem Zwischenstopp. Von dort waren es am nächsten Tag nur noch 400 km bis Stockholm.

Auf der Schäreninsel Värmdö hatten wir über Airbnb ein großes Haus gemietet, in dem wir uns eine Woche lang wirklich heimisch fühlten – es wurde nämlich von einer echten Familie vermietet, für die wir jeden Tag die Blumen gossen, den Rasen sprengten und die Hochbeete abernteten. Dafür gab es eine rundum ausgestattete Küche, eine PlayStation, ein Kinderzimmer voller Eiskönigin-Devotionalien… und wunderschöne Sonnenuntergänge auf der Terrasse.

-> Wenn ihr das Haus auch mal buchen wollt: Vielleicht ist es ja im nächsten Sommer wieder frei? (Wenn ihr euch mit diesem Link bei Airbnb registriert, bekommt ihr auf eure erste Buchung 25 Euro Rabatt! Und wir einen kleinen Bonus.)

Schweden mit Kindern Värmdö

Lieblingsplatz der jüngsten Weltwundertochter auf der Terrasse unseres Airbnb-Hauses in den Schären

Värmdö liegt nur 20 Minuten per Bus von Stockholm entfernt, aber auch nur 20 Minuten von allen möglichen anderen Schären-Inseln und Naturschutzgebieten – wir haben hier jeden Tag einen Ausflug gemacht, entweder mit dem Auto oder mit dem Bus. (Was wir da genau gemacht haben: siehe unten.)

Danach hatten wir immer noch 10 Tage Zeit und sind noch einmal 250 km nach Norden gefahren, in die Region Hälsingland. Was wir dort gemacht haben, berichten wir aus Platzgründen aber in einem eigenen Beitrag. Jetzt brauchten wir noch einen weiteren Zwischenstopp, um ohne krassen Autofahrtag wieder zurück nach Trelleborg zu kommen. Da bot sich Linköping an, wo uns die lieben Exildeutschen von 58 Grad Nord beherbergten – tausend Dank nochmal!

Die letzten 450 km schafften wir dann locker an einem Tag und konnten noch einen entspannten Nachmittag in Jönköping am riesigen Vätternsee verbringen.

Hej da, Sverige – nach über 3000 km Fahrt haben wir zwar viel von dir gesehen, aber noch lange nicht genug!

Schweden mit Kindern

Unser Schweden-Selfie

 

High Chaparral: der perfekte Zwischenstopp mit Kindern

Wer mit der Fähre von Deutschland nach Trelleborg übersetzt, der hat auf dem Weg nach Stockholm (oder überhaupt an die Ostküste Schwedens) ein gutes Stück Fahrt vor sich: Es sind 650 km, plus einige mehr, wenn man auf eine der Schäreninseln will.

Wo kann man diese lange (und wenig abwechslungsreiche!) Fahrt besser unterbrechen als in Kulltorp? Dort wartet mit dem Westernpark „High Chaparral“ ein typisches Stück Schweden, das kein deutscher Tourist auf dem Schirm hat. Kein Wunder: Wir Deutschen wollen in Schweden Elche und rote Häuschen sehen, aber keine Cowboys. Und mit Totschießen-Spielen haben wir auch oft Probleme. Aber fragt mal eure Kinder, was die fetzig finden (und schaut tief in euer Portemonnaie… denn Freizeitparks in Schweden sind eine teure Angelegenheit!).

Schweden mit Kindern High Chaparral

Hach, was war das wieder lustig im High Chaparral…

Für die Weltwunderer-Mädels war es schon der zweite Besuch in „High Chaparral“, und auch unsere Jungs hatten ihren Spaß an diesem Tag. Der hatte morgens um 6 Uhr auf der Fähre nicht eben spaßig begonnen, fand aber mit Cowboy-Hüten und neuen (pinkfarbenen!) Colts ein durchaus tolles Ende.

Schweden mit Kindern High Chaparral

Angehende Cowboys nach einem Tag im High Chaparral

-> So sah unser erster Besuch im High Chaparral aus!

Übernachtet haben wir in High Chaparral übrigens auch, in einer stilechten, gemütlichen Holzfällerhütte in der „Wagenburg“ (Achtung, die sind im Sommer schnell ausgebucht!). Wenn ihr mit dem Wohnmobil kommt, gibt es auf dem angrenzenden Campingplatz reichlich Stellplätze.

Schweden mit Kindern High Chaparral

Unsere schmucke Blockhütte im High Chaparral

3 Highlights in den Stockholmer Schären

Jetzt aber endlich los zu unserem ersten Ziel in Schweden mit Kindern: dem Stockholmer Schärengarten. Diese Landschaft im Osten von Stockholm ist ein Traum und hat uns echt umgehauen. Dichte Wälder aus Birken und Kiefern, kleine Ostsee-Buchten mit glattgeschliffenen Felsen oder Sandstränden und stille Seen, und natürlich jede Menge großer und kleiner Inseln laden zum Erkunden ein.

Schweden mit Kindern Björnö

Die Stockholmer Schären sind ein Traum ♥

Das mögen auch die Schweden: An jeder Bucht und jedem Seeufer steht mindestens eines der schmucken Holzhäuser jeder Größe, in denen man das Wochenende oder den ganzen Sommer verbringt. Wirklich einsam ist es in den Stockholmer Schären nur in den Naturreservaten, und auch dort muss man im Sommer ein Stück laufen, bis man eine Badestelle ganz für sich allein hat.

Aber es geht – wir haben dort so viele wunderschöne Orte gefunden, dass wir uns heute noch uneins sind, welcher nun der schönste war.

Schweden mit Kindern Värmdö

Welche Schäreninsel war denn nun die schönste? Puh…

Schären-Tour nach Sandhamn

Ein Bootsausflug durch die Schäreninseln ist Pflicht, wenn man Urlaub im Stockholmer Schärengarten macht. Leider haben wir kein eigenes Motorboot zum Mieten gefunden. Wir stiegen also auf eine der vielen Fähren von Waxholmsbolaget, die das Festland mit den größeren Schäreninseln verbinden.

Schweden mit Kindern Sandhamn

Auf der Waxholmsbolaget-Fähre nach Sandhamn

-> Mit der App Moovit war es ganz einfach, die nächstgelegene Fährverbindung herauszusuchen. Wir starteten in Stavsnäs, man kann aber auch direkt in Stockholm einsteigen (dann dauert die Fahrt halt länger). Bezahlt wird direkt an Bord, natürlich bargeldlos.

Unsere Wahl fiel auf die Insel Sandön (-ön heißt Insel, das Anhängsel könnte man also auch weglassen…), die nach ihrer größten (und einzigen) Siedlung meistens direkt Sandhamn heißt.

Schweden mit Kindern Schären

Auf Sandhamn geht es schick zu…

Sandhamn gilt als Segel-Hotspot und Party-Insel des Schärengartens. Tatsächlich fühlten wir uns schon beim Aussteigen aus der Fähre an Sylt erinnert: Überall flanierten Menschen in weißen Leinenhosen, Poloshirts und teuren Sonnenbrillen, es gab Tennisplätze und reichlich schicke Yachten in der Marina. (Straßen oder Autos gibt es auf Sandhamn übrigens nicht.)

Nicht so unsere Liga – aber Sandhamn hat zum Glück auch ganz „normale“ Ecken zu bieten. Wir spazierten etwa 30 Minuten durch den Pinienwald, der das ganze Inselinnere bedeckt und ziemlich anders aussieht als der Wald auf den anderen Schäreninseln (Blaubeeren gab es aber auch dort reichlich). Und auf der anderen Seite der Insel fanden wir am Trouville Beach einen der schönsten und ungewöhnlichsten Ostsee-Strände, an dem wir je gebadet haben.

Schweden mit Kindern Sandhamn

Trouville Beach auf Sandhamn – geil, oder?

Wo sonst kann man sich auf einem Felsen sonnen, der direkt aus der Sächsischen Schweiz zu kommen scheint?

Schweden mit Kindern Sandhamn

Im Inselinneren sieht Sandhamn gar nicht schickimicki aus

Die letzte Fähre verlässt Sandhamn um 21.30 Uhr; wir nahmen vorsichtshalber die vorletzte um 20.30 Uhr. Vorher noch ein kurzer Bummel über die hübsche Strandpromenade, wo es neben den Schickimicki-Restaurants zum Glück auch einen ganz normalen Kiosk fürs Volk mit Eis und Kaffee gibt. Und wer weiß, vielleicht sind wir ja direkt durch eine Kulisse des ZDF-Krimis „Mord im Mittsommer“ gestolpert? Wir schauen halt immer nur Netflix und wissen es nicht…

Schweden mit Kindern Sandhamn

Hej da, Sandhamn – soo schickimicki warst du gar nicht!

Paradiset Naturreservat und Tornberget

Ein Tag im Paradies – das ist ja eigentlich jeder Tag in Schweden mit Kindern, haha. Aber im Naturreservat Paradiset, das 25 km südlich von Stockholm bei Huddinge liegt, kamen wir uns wirklich so vor.

Durch das nur 760 Hektar große Naturschutzgebiet rund um einen kleinen See führen drei Wanderwege zwischen 5 und 8 km, die alle ziemlich abenteuerlich anmuten: Es geht wirklich mitten durch den Wald, über Stock und Stein, und nur selten ist wirklich ein ausgebauter Weg zu erkennen. Statt Schildern oder Markern sind einfach alle paar Meter Bäume oder Felsen mit einem Farbklecks versehen. So kann man sich nicht verlaufen, aber man weiß halt auch nie, wie weit es noch ist…

Schweden mit Kindern

Wir wandern durchs Paradies….

Schweden mit Kindern

… auf schmalen Pfaden…

Schweden mit Kindern

… und machen immer wieder Pause zum Blaubeeren-Naschen!

Was uns sehr beeindruckt hat: An mehreren Stellen sind kleine Biwak-Unterstände aus Holz mit Feuerstellen und sogar Vorratsbehältern mit Feuerholz aufgestellt. Und die wurden rege genutzt: Familien mit kleinen Kindern schleppten Zelte und Kopfkissen durch den Wald, Jugendgruppen mühten sich keuchend mit Kühltaschen und Grills ab, und schweigsame schwedische Männer packten ihre Feldküchen und Angeln aus.

Schweden mit Kindern

Hier übernachten? Das hatten mehrere schwedische Familien vor

Noch beeindruckender (und zwar in allen Naturreservaten in Schweden, die wir besucht haben): Am Anfang gibt es nicht nur eine informative Wandkarte zur Orientierung, sondern immer auch reichlich Broschüren zum Mitnehmen. Die sind zwar meist nur auf Schwedisch, aber die Karten sind doch immerhin sehr hilfreich.

Der Höhepunkt unserer Wanderung im Paradiset war ein echter: der 111 Meter hohe Tornberg. Von hier kann man weit über die ganze Gegend schauen, sogar bis nach Stockholm! Das geht allerdings nur dank des nagelneuen Aussichtsturms. Ansonsten sieht man hier: Wald. Dichten, urtümlichen, verwunschenen, märchenhaften Wald. Ich würde mich nicht wundern, wenn es nachts von Graugnomen und Rumpelwichten wimmelt!

Schweden mit Kindern

Ganz oben im Paradies: der Tornberg, mit Blick bis nach Kairo! ;-)

Schweden mit Kindern

Familienselbstporträt, aufgenommen von der Jüngsten!

Schweden mit Kindern Paradiset

Am Eingang zum Paradiset: Hier sieht es doch aus wie in Bullerbü, oder?

Schären-Feeling im Björnö Naturreservat

Das einzige, was uns im Paradiset gefehlt hat, war die Ostsee. Die bietet das Björnö Naturreservat, das wegen seiner schönen Badestellen am Wochenende von Schweden sehr gern besucht wird. Die bleiben dann offenbar alle am Sandstrand von Torpesand, der vom (gebührenpflichtigen) Parkplatz nur ein paar Meter entfernt ist.

Schweden mit Kindern Björnö

Durch das kleine Reservat Björnö führen erstaunlich viele Wege

Wir wanderten etwas weiter und stapften durch den gewohnt märchenhaften und mit Blaubeeren gefüllten Wald, von einer schönen Badebucht zur nächsten. Auf glattgeschliffenen Felsen liegen und sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen, vom Felsen ins warme Ostseewasser rutschen – wir kamen uns vor wie auf Saltkrokan. Und das ganz ohne teure Fährfahrt!

Schweden mit Kindern Björnö

Mei, ist das schön…

Schweden mit Kindern Björnö

… und hier erst!

Schweden mit Kindern Björnö

Oder lieber doch hier?

Björnö ist von Stockholm knapp 40 km entfernt und liegt an einer Bucht ganz im Süden der Schäreninsel Ingarö (die ist allerdings so groß und per Autobrücken an die anderen Inseln angebunden, dass man das gar nicht merkt).

Auch hier gibt es einen netten Aussichtsturm, außerdem einen Schnorchelpfad und Miet-Kayaks. Und natürlich eine Menge Blaubeeren und Pilze!

Schweden mit Kindern Björnö

Der Blick vom Utkikstorn in Björnö – noch mehr Schäreninseln!

Schweden mit Kindern Björnö

Und dazwischen, darunter und drumherum: Blaubeeren!

Unsere „smultronställe“ im Stockholmer Schärengarten

Glücklich ist jeder, der ein kleines rotes Holzhäuschen auf einer Schäreninsel sein eigen nennt. Und ein Boot hat, um die zu erreichen.

Viele der größeren Schäreninseln sind aber auch ohne beides perfekt zu erkunden. Ein paarmal fuhren wir mit unserem Mietauto aufs Geradewohl los und suchten nach einer schönen Badestelle. Und hier wurden wir fündig:

Schweden mit Kindern Björnö

Einfach quer durch den Wald laufen, bis man an einen See kommt…

Schweden mit Kindern Schären

Unsere geheime Lieblingsstelle in den Stockholmer Schären

Wo genau unsere „smultronställe“, also der perfekte Ort, von dem man nicht mehr weg will, liegt, verraten wir nicht – sie soll bitte so einsam bleiben. Aber es gibt sicher viele solcher „smultronstället“ in den Stockholmer Schären. Wollt ihr eine finden, dann sucht ein „Naturreservat“ am Wasser und lauft einfach los!

Schweden mit Kindern

Eine Smultronställe in den Schären finden: kein Problem!

1,5 Tage in Stockholm mit Kindern

Nur ein Tag ist viel zu wenig, um Stockholm mit Kindern anzuschauen – das merkten wir recht schnell. Aber wer halt bis zum letzten Tag wartet mit dem Städtetrip – seufz, der muss wiederkommen.

Schweden mit Kindern Stockholm

Stockholm, du Schöne: Wir kommen wieder!

Auf dem Tagesprogramm für Stockholm standen für uns:

Gamla Stan

Die Altstadt von Stockholm liegt auf einer eigenen kleinen Insel, ist zum einen sehr kompakt und zum anderen sehr alt und hübsch – perfekt für Touristen also. Wer hier wirklich etwas sehen will, der sollte so früh wie möglich kommen. Wir hatten Glück und konnten die Nebengassen noch ganz allein durchstreifen.

Am schönsten fanden wir den winzigen Brända Tomten Platz und die superschmale Mårten Trotzigs Gränd – und die gewundenen Gassen dazwischen, durch die man am besten immer der Nase nach spaziert und sich darüber freut, was man entdeckt. Ich entdeckte hier meinen persönlichen Himmel: Lakritsroten in der Västerlånggatan, den besten Lakritzladen der Welt ♥

Schweden mit Kindern Stockholm

Die Gamla Stan in Stockholm: hübsch, aber ziemlich voll!

Schweden mit Kindern Stockholm

An manchen Ecken sieht Stockholm aus wie Palma de Mallorca

Schweden mit Kindern Stockholm

In den Gassen der Gamla Stan lässt es sich herrlich bummeln…

Schweden mit Kindern Stockholm

… und fast feststecken…

Schweden mit Kindern Stockholm

… und um die Wette Instagram-Bilder schießen…

Schweden mit Kindern Stockholm

Schweden mit Kindern Stockholm

… und shoppen ;-)

Schweden mit Kindern Stockholm

Weltwunderfrau im Lakritz-Himmel!

Schweden mit Kindern Stockholm

Smaklig måltid – leckerstes Lakritzeis!

Wachablösung auf dem Schlossplatz

Zugegeben, den Wechsel der königlichen Wachsoldaten haben wir nur ganz zufällig perfekt erwischt. Und so richtig können wir die Menschenmassen nicht verstehen, die dort offenbar lange und geduldig gewartet haben, bis die 20 (?) Soldatinnen und Soldaten in ihren goldglänzenden Pickelhauben an ihnen vorbeimarschierten oder -ritten. Weder die recht schlichten Uniformen noch die ziemlich niedrigen Hüte oder das ziemlich normale Gebaren der Soldaten (es gab auch Soldatinnen!) erschienen uns oder den Kids spannend genug.

Schweden mit Kindern Stockholm

Wo sind sie denn, die königlichen Garden?

Immerhin wohnen Karl Gustav und Silvia, die einzigen Schweden, die man siezen muss, gar nicht mehr hier im „Kunglinga Slottet“ auf der Insel Stadsholmen, sondern im viel schöneren Schloss Drottningsholm. Aber wir sind halt auch keine Königs-Fans, seufz.

-> Die Wachablösung findet jeden Tag 12 Uhr auf dem Schlossplatz HINTER dem Schloss statt, also auf der dem Wasser abgewandten Seite. Nur sonntags warten die Soldaten bis 13 Uhr. Offenbar gibt es normalerweise noch ein Platzkonzert mit Pauken und Trompeten; das haben wir entweder in unserer Eile verpasst, oder es fiel aus.

Schweden mit Kindern Stockholm

Stockholms Hafenpromenade gegenüber dem Königsschloss

Schweden mit Kindern Stockholm

Auf der Brücke hinüber nach Djurgården

Vasa-Museum

Von Skandinaviens meistbesuchtem Museum auf der Insel Djurgården hatten wir natürlich viel gehört. Tatsächlich sieht die Galeone von König Gustav II. Adolf von Schweden, das nach einem äußerst peinlichen Untergang und 333 Jahren im Hafenbecken 1961 wieder gehoben und restauriert wurde, sehr beeindruckend aus.

Dank einer zufällig erwischten Führung (die sind kostenlos und starten etwa jede Stunde, fragt einfach am Eingang) wurden wir bestens über die Hintergründe informiert. Die Ausstellung auf sechs Etagen rund um die Vasa ist überraschend informativ, bedenkt man, dass es hier im Endeffekt nur um ein einziges, nie richtig benutztes Schiff geht.

Schweden mit Kindern Stockholm

Uralt und ziemlich beeindruckend: die zu schmale und zu hohe und deshalb gesunkene „Vasa“

Warum das Vasa-Museum aber so unglaublich beliebt ist, habe ich ehrlich gesagt nicht ganz verstanden – da gibt es doch bestimmt noch viel größere, abwechslungsreichere Museen in Schweden?!

-> Der Eintritt für das Vasa-Museum kostet 150 SEK für Erwachsene, Kinder bis 18 Jahre sind kostenfrei. Das Museum schließt auch im Sommer schon 18 Uhr!

Schweden mit Kindern Stockholm

Auch vom Wasser aus kann man die (nachgebildeten) Masten der „Vasa“ aufragen sehen

Freilichtmuseum Skansen

Für das größte und älteste Freiluftmuseum Schwedens, das ebenfalls auf Djurgården liegt, sollte man einen ganzen Tag einplanen. Es gibt original schwedische Häuser aus allen Landesteilen zu sehen, verkleidete Menschen, die traditionelle Handwerke ausüben, schwedische Wildtiere und sogar Streicheltiere! Ach ja, ein Aquarium und das Baltic Sea Science Center gehören auch noch zu Skansen.

Dass unsere Zeit für einen Besuch sehr knapp werden würde, schwante mir, als es nach der Mittagspause im hübschen Biergarten plötzlich schon 16 Uhr war. Viele der Attraktionen von Skansen schließen um 18 Uhr, auch wenn der Park insgesamt bis 20 Uhr offen ist. Bei einem Eintrittspreis von mehr als 100 Euro für uns fünf (Erwachsene zahlen 220 SEK, Kinder ab 4 Jahren zahlen 60 SEK!) verschoben wir Skansen daher seufzend auf ein nächstes Mal, wenn wir mehr Zeit mitbringen.

-> Ines von Viermalfernweh war dort und ziemlich angetan von Skansen!

Das war eine gute Entscheidung; allein für den Rückweg zum Busbahnhof Slussen brauchten wir bis 19 Uhr. Wir hatten es aber auch nicht allzu eilig; schon am Terminal der Fähre zurück zum Nybrokajen saßen wir ziemlich lange und beobachteten wohlig schaudernd die wahnwitzigen Fahrgeschäfte des Tivoli – die dem Wiener Prater ordentlich Konkurrenz machen.

Schweden mit Kindern Stockholm

Der Tivoli in Stockholm: kleiner, aber feiner Vergnügungspark

Nach einer schönen Fährfahrt über den Nybroviken bummelten wir dann in einem weiten Bogen durch die edlen Einkaufsstraßen von Norrmalm, sprangen dann an der Centralstation noch kurz in die knackevolle Metro und stiegen schließlich erschöpft in unseren Bus zurück nach Värmdö. Uff!

Schweden mit Kindern Stockholm

Stockholms schickeres Viertel Norrmalm

(Eine Alternative zum riesigen und teuren Skansen hatte ich zwar im Ärmel gehabt, aber auch dafür war es schon zu spät gewesen: Im kostenfreien Medeltidsmuseet gleich neben der Gamla Stan kann man Stockholm zur Zeit des Mittelalters ebenfalls auf sehr kinderfreundliche Weise besichtigen. Auch dieses Museum schließt aber schon um 17 Uhr.)

Södermalm: Shopping in Stockholm mit Teenie

Wer in Stockholm shoppen will, der hat drei Möglichkeiten: In der Gamla Stan gibt es reichlich Kitsch, Souvenirs und Touristennepp, außerdem einige Stores der bekannten großen Marken. In Norrmalm gehen offenbar die Reichen und Schönen shoppen, die sich Gucci, Prada & Co. leisten können (oder wollen). Je weiter man hier in Richtung Hauptbahnhof kommt, desto größer werden die Department Stores und desto erschwinglicher die Marken.

Ziemlich cool fand die Teenie-Weltwundertochter unseren Trip in das „Prenzelberg von Stockholm“: Södermalm. Einen ganzen Mama-Tochter-Tag lang bummelten wir durch die verkehrsfreien Straßen dieses Hipster-Stadtteils, das im Süden von Stockholm auf einer eigenen Insel liegt.

Schweden mit Kindern Stockholm

Shoppingparadies Södermalm? Naja…

Schweden mit Kindern Stockholm

Unser Ergebnis: wundgelaufene Füße, dicke Einkaufstüten mit Teenie-Klamotten und viele Fotos von hübschen und komplett touristenfreien Ecken. Södermalm hat natürlich noch mehr zu bieten als coole Boutiquen und Coffeeshops: Wir haben hier eine sehr schöne Moschee, den noch schöneren Friedhof der Katarina Kyrka und wundervolle Ausblicke über Stockholms Innenstadt auf den Mosebacketerrassen entdeckt.

Schweden mit Kindern Stockholm

Wo sind sie denn alle?

Schweden mit Kindern Stockholm

Traumblick von den Mosebacketerrassen

Der Unterschied zum Touristenviertel Gamla Stan war wirklich krass: Aus den menschenleeren Straßen liefen wir in wenigen Minuten über die Brücke des Katarinavägen und prallten regelrecht auf eine Wand aus Menschen!

Wie viel entspannender war da doch der luftige Blick von der oberen Station des Katarinahissen – eines kostenfreien Open-Air-Fahrstuhls, der von Slussen hinauf zu den Mosebacketerrassen fährt (normalerweise, denn der ganze Verkehrsknoten Slussen wird noch bis 2022 komplett modernisiert; so lange wird nur die obere Fahrstuhlplattform zu betreten sein).

Schweden mit Kindern Stockholm

Der Katarinahissen von oben (Selfie in Arbeit)

Schweden mit Kindern Stockholm

Und noch mal Katarinahissen: von unten

Unser Fazit von Södermalm an einem Samstagnachmittag lautete allerdings: für echtes Bummeln war es uns dann doch ein wenig zu leer. Wir fühlten uns wie kurz nach dem Ende eines coolen Straßenfestes – alle schienen gerade nach Hause gegangen zu sein.

Schweden mit Kindern Stockholm

Södermalm: schön, aber zu leer

Unser Fazit von Stockholm insgesamt fällt ganz anders aus: Was für eine schöne Stadt! Hierher müssen wir definitiv noch einmal wiederkommen.

Stockholm-Extra: Ausflug nach Sigtuna

Niedliches schwedisches Dorf gesucht für eure Instagram-Story? Dann fahrt nach Sigtuna. Schwedens ältestes Dorf liegt in praktischer Tagesausflugs-Distanz von Stockholm, wir sind da auf unserem Weg nach Norden durchgefahren.

Viel mehr als eine sehr hübsch aufgemachte Dorfstraße mit Dorfplatz und Rathaus sowie einen Minigolfplatz am See hat Sigtuna zwar nicht zu bieten. Aber diese Dorfstraße ist wirklich ziemlich schmuck – und anders als in Stockholms Gamla Stan müsst ihr euch dort nicht an hunderten anderen Touristen vorbeidrängeln.

Schweden mit Kindern Sigtuna

Sigtuna: richtig schöner Schweden-Kitsch nahe Stockholm

(Noch hübscher fanden wir übrigens das Friluftsmuseet in Linköping, der Heimatstadt von 58 Grad Nord – dort bekommt ihr Bullerbü-Motive satt, plus Ponys und Spielplätze für die Kids!).

Stockholm-Tipps: beste Anreise in die Stadt

Ihr wollt nach Stockholm fliegen? Na, wenn es sein muss (kompensieren nicht vergessen!): Der Flughafen Arlanda liegt ziemlich außerhalb, es gibt allerdings diverse S-Bahnen und Shuttles in die Stadt. Die Fahrtzeit beträgt ca. 20 Minuten; eigentlich liegt Arlanda näher an Uppsala als an Stockholm.

Die coolen Reisenden kommen mit dem Zug an und landen direkt im Stadtzentrum, an der Centralstation.

Seid bloß nicht so verrückt, mit dem Auto nach Stockholm reinzufahren! Parkplätze sind exakt markiert, kosten immer Gebühren (und zwar nicht zu knapp) und waren trotzdem voll.

Autofahrer, die von der Stadtautobahn E4 in die Innenstadt abfahren, zahlen außerdem automatisch City-Maut – wie viel das ist und ob wir als Mietwagenfahrer aus dem Ausland auch zahlen müssen, werden wir wohl demnächst erfahren. (Denn klar haben wir beim Durchfahren durch Stockholm eine Abfahrt verpasst und sind versehentlich in der City gelandet…)

Schweden mit Kindern Stockholm

Durch Stockholm fahren: bloß nicht mit dem Auto!

Trotz all dieser Maßnahmen, um Stockholms Innenstadt relativ autofrei zu halten, sind die Straßen voll mit Autos. An einem Wochentag nachmittags auf der E4 durch die Stadt fahren zu wollen, ist ebenfalls eine ganz blöde Idee – wir haben hier eine halbe Stunde im Stau gestanden.

Unser Tipp: Fahrt mit dem Bus! Von jeder Schäreninsel fahren zig Buslinien in Richtung Stockholm. Sie alle starten und enden am Busbahnhof in Slussen. Von dort kommt ihr zu Fuß in wenigen Minuten zum Shopping nach Södermalm oder hinüber in die Gamla Stan. Vom Slussen Kajen legen auch die Fähren nach Djurgården und zum Strömkajen ab (damit könnt ihr den Fußweg durch Gamla Stan einsparen, wenn ihr weiter nach Norden wollt). Auch die Metro fährt hier.

Schweden mit Kindern Stockholm

Noch bis 2022 sieht es in Slussen ziemlich durcheinander aus…

Bus und Bahn fahren in Stockholm

Stockholms Nahverkehr ist super vernetzt. Es gibt Busse, S-Bahnen/Nahverkehrszüge, die Metro „Tunnelbanan“, eine Straßenbahn und drei Fährlinien. Damit kommt ihr super durch die Innenstadt, von Insel zu Insel und ziemlich weit in die nähere Umgebung von Stockholm.

Für die Routenplanung haben wir die kostenlose App moovit benutzt, die nicht nur für Stockholm und die Schäreninseln, sondern in vielen Städten und Regionen weltweit genutzt werden kann. Praktisch!

Tickets für den ÖPNV in Stockholm sind grundsätzlich nicht aus Papier – willkommen in der Zukunft. Ihr bekommt sie auf 2 Arten:

  • ihr ladet euch die SL-App des Stockholmer Nahverkehrs aufs Handy und kauft eure Tickets darüber (Kreditkarte nötig!). Mit einem Ticket à 45 SEK (Kinder ab 8 Jahre kosten 31 SEK) fahrt ihr dann 75 Minuten, egal wo, wie oft und womit. In der App gibt es auch einen guten Routenplaner, der euch direkt die nächsten Verbindungen mit aktuellen Verspätungen anzeigt.
  • ihr kauft euch in einem SL-Kundenzentrum (z.B. am Hauptbahnhof), an einer Metro-Haltstelle, in einem 7-Eleven-Kiosk oder einem Zeitungskiosk (Pressbyrån) die SL Access Card für 20 SEK und ladet sie (bargeldlos…) auf. Ein Einzelticket kostet damit dann nur 32 SEK (für Kinder 22 SEK). Wollt ihr öfter fahren, lohnt sich evtl. ein 24-Stunden-Ticket (130/90 SEK) oder gar ein 3-Tages-Ticket (260/170 SEK).

Wir fanden Stockholm ziemlich überschau- und durchlaufbar. Tickets haben wir nur für das Reinfahren in die Stadt benötigt, und für eine Fährfahrt „zum Spaß“. Das ist auch gut so, denn für Familien wird das schnell teuer.

Spartipp für Stockholm mit Kindern: Von Freitag 12 Uhr bis Sonntag 24 Uhr fahren auch Kinder von 7 bis 12 Jahren kostenlos. Familienkarten oder Gruppenkarten gibt es in Stockholm nicht.

Mit dem Stockholm Pass spart ihr übrigens nichts, wenn ihr den mit der Zusatzoption „Travel Card“ bucht – die Tickets für den ÖPNV kosten damit genauso viel wie eine Zeitkarten-Option auf der SL Access Card.

Stockholm App

Die App der Stockholmer Verkehrsbetriebe ist superpraktisch

Mehr über Stockholm und Schweden mit Kindern lesen

Andere Familien waren schon viel öfter oder länger in Stockholm und in den Stockholmer Schären als wir. Tolle Inspirationen und Tipps findet ihr zum Beispiel bei:

  • Mit Kind im Rucksack (Exil-Norweger, die sich auskennen)
  • Viermal Fernweh (Ines liebt Schweden und Stockholm seit Jahren, vor allem das ABBA-Museum!)
  • Levartworld (Alexandra hat viele Spartipps für Stockholm mit Kindern gesammelt)
  • Nordic Family (Geertje und ihre Familie sind quasi Experten für den Norden und haben drei ungewöhnliche Tipps)
  • Und natürlich könnt ihr die lieben Exildeutschen von 58 Grad Nord nach ihren Schweden-Tipps fragen; sie leben seit 20 Jahren da und wissen definitiv am besten Bescheid über Schweden mit Kindern :-)

Uns hat neben dem Lonely Planet Schweden diesmal ein ganz anderer Reiseführer am besten gefallen, die Weltwundertochter hat sich ständig begeistert daraus vorlesen lassen: der Kinderreiseführer Schweden for Kids*, geschrieben von Britta Schmidt von Groeling und erst 2019 erschienen, vom Verlag World for Kids gibt zwar keine konkreten Sightseeing-Tipps, vermittelt aber dafür viel anschauliches Grundlagenwissen über Schweden. Daumen hoch!

* Achtung, Affiliate-Link: Wir bekommen eine kleine Provision von Amazon, wenn ihr auf den Link klickt und etwas kauft.

Schweden for Kids

Wir lesen „Schweden for Kids“ überall

Schweden for Kids

Viel Spaß beim Lesen – und viel Spaß in Schweden! Wann fahrt ihr denn hin? Und habt ihr noch mehr tolle Tipps, was man in Schweden und Stockholm mit Kindern machen kann?

7 Kommentare

  • Traumhaft! Ich könnte direkt wieder los. Wir waren ja nur ne Woche in der Region Blekinge, aber das fand ich auch wieder mal so erdend und wunderschön. In Stockholm war ich bisher nur im Winter, aber das müssen wir auch unbedingt nochmal im Sommer machen. LG, Nadine

  • Pst – in der Zwischenüberschrift hast du Buchstaben vergessen, Frau Lektorin! :-p

    Und die Autofähre findest du voll? Da hättest du mal unsere Fahrt nach Island sehen müssen … (leider haben wir davon keine Fotos gemacht).

  • Ja Schweden hat schon was und von Stockholm sind wir auch ganz angetan, da müssen wir mal wieder hin, fällt mir da ein! Stockholm ist unser Favorit der skandinavischen Hauptstädte! Echt du magst Lakritz???? Das werde ich nie verstehen.

    LG Ina

  • Es scheint euch ja gut hier in Schweden gefallen zu haben. Wir haben uns auch sehr über euren Besuch gefreut – kommt bald mal wieder.
    LG
    Hartmut

    PS: Lass die Menschen in Sigtuna bloß nicht hören, dass ihr ihre Stadt als „Dorf“ bezeichnet habt. Die sind nämlich sehr stolz darauf, das Sigtuna Schwedens älteste Stadt ist ;-) !!

    • Echt, Sigtuna ist eine Stadt?? Das hätte ich jetzt echt nicht gedacht…

      Der Weltwundermann ist jetzt echter Schwedenfan und würde gleich wieder losfahren. Mich interessiert ja jetzt vor allem der Norden noch – und bei euch kommen wir auf jeden Fall gern wieder vorbei!

      LG
      Jenny

  • Hmm, gute Frage, wann fahren wir denn da mal wieder bzw. endlich mal hin. Die Schären muss ich unbedingt noch mal für längere Zeit besuchen, und Stockholm kenne ich ja noch gar nicht. Aber jetzt bin ich richtig neugierig geworden. Klingt klasse, eure Reise!
    Liebe Grüße
    Gela

Hier kommt deine Meinung rein.