Schweden

Sommer in Schweden! ♥ 10 Dinge, auf die wir uns freuen

Morgen geht es los: drei Wochen Schweden! Ja, wir waren schon im Sommer in Schweden, an der Westküste und in Småland. Vielleicht freuen wir uns deshalb so sehr auf Schweden – und ganz besonders auf diese 10 Dinge!

Schweden im Sommer

Schweden im Sommer – wir freuen uns drauf!

So sieht unser Reiseplan für den Sommer in Schweden aus: Wir fahren mit der Nachtfähre von Rostock nach Trelleborg. Von dort geht es mit dem Mietauto in den Stockholmer Schärengarten. Und weil das eine ziemlich lange Strecke ist, halten wir zwischendurch nochmal für eine Nacht im Westernpark High Chaparral – yeeha! (-> So toll fanden wir es dort beim letzten Mal!)

Nach einer Woche in Stockholm fahren wir dann nochmal ein Stück weiter nach Norden, bis fast an die einsame Höga Kusten. Dort bleiben wir ein paar Tage an einem einsamen Häuschen – einer „stuga“ am See, wo wir ganz allein sind. Dort fängt der Weltwundermann ganz viele Fische, wir wandern und werden alle ganz entspannt, bevor wir zurück in die Zivilisation fahren.

Nach einem weiteren Zwischenstopp bei unseren lieben Bloggerfreunden von 58 Grad Nord geht es dann zurück zur Fähre nach Rostock – hej hej, Sverige!

Schweden im Sommer Flagge

Und das sind die 10 Dinge in Schweden, auf die wir uns schon so sehr freuen:

Fika machen

Wie gemütlich das tägliche Hinsetzen, Runterkommen und Kaffee trinken ist, haben wir auf unserer Småland-Reise vor zwei Jahren lernen dürfen. Seitdem freuen sich auch die keinen Kaffee trinkenden Kids auf Fika – denn dazu gibt es immer Zimtschnecken!

Schweden im Sommer Zimtschnecken

Hmmm, Zimtschnecken!

Blåbärsoppa trinken

Wieso gibt es diese köstliche Leckerei nicht im Rest von Europa? Nicht einmal in Norwegen wurden wir bei unserer Suche nach Blåbärsoppa fündig. In Småland habe ich in sämtlichen Supermärkten Blåbärsoppa-Marken gekauft, getestet und verglichen und bin jetzt schon ganz hibbelig: Gleich im ersten ICA-Markt werde ich den Kofferraum unseres Mietwagens mit einer Stiege Blåbärsoppa vollladen. Hmmm!

 

Schweden im Sommer Blabärsoppa

Die muss es sein!

Typisch Schweden: Krebse fangen (und wieder freilassen)

Das jährliche Krebse-Essen im Sommer in Schweden ist nicht etwa eine pseudo-folkloristische Erfindung von IKEA. Die Schweden machen das wirklich! Und sie fangen und essen Krebse auch an anderen Tagen im Jahr, glaube ich. Seit wir an der Bohuslän-Küste von Westschweden unsere Künste im Krebse-Fangen testen durften, sind wir jedenfalls ganz heiß auf diesen Freizeitsport.

(In Neuseeland haben wir unsere Fertigkeiten im Kiwi-Centre in Hokitika verfeinert; dort kann man nämlich auch nach Crayfish angeln.)

Einen Krebs zu angeln, ist viel einfacher, als einen Fisch zu fangen! Und wir lassen die Krebse ziemlich wahrscheinlich eh wieder frei, die sind nämlich ziemlich klein. Die Pulerei will ich mir dann doch nicht antun.

Schweden im SOmmer Krebse

Krebschen fangen – lustig, aber macht nicht satt!

Schwedische Smultronstället entdecken

Im Vergleich zu Island, Norwegen oder anderen spektakulären Ländern hat Schweden vergleichsweise wenig zu bieten – hier gibt es vor allem Wald und Seen. Aber diese beiden Zutaten ergeben dann doch oft ganz wunderschöne Orte, an denen man am liebsten für immer bleiben würde – sogenannte „smultronstället“.

Auf unserer Småland-Reise haben wir einige dieser versteckten Plätze gefunden, die wir seitdem im Herzen tragen. Und ich bin sicher, auch diesmal werden wir fündig.

Schweden Smaland

Eine Smultronställe wie diese…

Schweden im Sommer

… oder diese…

Elche sehen in Schweden

Wo sonst erlebt man das heutzutage noch: eine Begegnung mit einem riesigen (zum Glück harmlosen) Tier?

In Schweden fährt man auch deshalb so langsam auf Landstraßen, weil immer mal ein überraschter Elch da steht und stehen bleibt. Anders als bei einem Reh oder Wildschwein hat man beim Elch-Crash als Autofahrer keine guten Chancen. Bzw. der Elch hat eine faire Chance.

In Småland kann man Elche in mehreren Wildparks aus nächster Nähe beobachten – aber eben immer durch einen Zaun. Ich drücke uns die Daumen, dass wir diesmal einen Elch „in echt“ sehen werden; nur bitte rechtzeitig vor einem Crash!

schweden im Sommer elch

Elch hinter Gittern

Angeln und selbstversorgen

Darauf freut sich der Weltwundermann schon seit Monaten wie Bolle, und es war auch der Hauptgrund, warum wir Schweden als Sommer-Reiseziel gewählt haben: Es ist die Zeit der Blaubeeren, der Pilze, der Fische – und die werden wir alle sammeln und fangen und essen. Hmmm!

Schweden im Sommer

Hier MUSS man doch einen fangen?!

Digital Detox in Schweden

Unser Ferienhaus Nr. 2 steht mitten im Wald, etwa vier Stunden Fahrt nördlich von Stockholm. Es gibt einen See, und in zehn Minuten Entfernung ein Dorf.

Es gibt kein WLAN.

Ahhh…

Schweden im Sommer

Kein WLAN, nirgends.

Sommer in Schweden: in den Schären!

Zugegeben: Die Ostseeküste von Süd- und Westschweden fanden wir ziemlich öde. Weiter nördlich wurde es dann wunderschön, als der Sand Platz machte für die rötlichen Granitfelsen der Bohuslän-Küste.

Und auch im Osten von Schweden, rund um Västervik, staunten wir bei einer Bootstour über die Schönheit des Tjuster Schärengartens.

Der Schärengarten von Stockholm soll noch einen Tacken schöner sein – das schauen wir uns direkt an und sind sehr gespannt. Unser Ferienhaus Nr. 1 steht direkt in den Stockholmer Schären!

Schweden im Sommer Schären

Die Schären vor Västervik sind auch schon richtig schön!

Stockholm

Nach einem Tag Oslo und einem in Reykjavik hatte ich eigentlich keine großen Erwartungen mehr an die Hauptstädte Skandinaviens. Dann kam ein Trip nach Kopenhagen und ich war baff: Die Skandinavier können ja doch coole Städte!

Jedermann schwärmt davon, wie toll Stockholm ist – und darauf bin ich jetzt ebenfalls sehr gespannt. Wehe, das ist so öde wie Oslo! ;-)

Langsam fahren

Wenn Deutschland das Tempolimit einführen würde, hätte hier im Hause Weltwunderer keiner etwas dagegen. Wir fahren schon gern schnell auf der Autobahn, aber wir haben in anderen Ländern auch kein Problem damit, wenn das einfach nicht geht.

Als wir in Norwegen drei Wochen lang nur 70 km/h fahren durften oder in Japan nur 80 km/h, waren wir nachher tiefenentspannt und hatten historisch wenig Sprit verbraucht.

Also, ja: Wir freuen uns auf das Tempolimit in Schweden. Das ist so schön „lagom“ ;-)

Schweden im Sommer

Langsam fahren!

Was liebt ihr an Schweden? Seid ihr auch in diesem Sommer in Schweden, wie gefühlt fast jeder, den wir kennen? Vielleicht sehen wir uns ja?!

3 Kommentare

Hier kommt deine Meinung rein.