Neuseeland Tipps für Familien

Neuseeland-Geheimtipp für Kinder: Wairere Boulders

In der abgeschiedenen Region des Hokianga Harbour auf der Nordinsel versteckt sich ein echter Neuseeland Geheimtipp für Kinder: die Wairere Boulders. Unsere Leserin Claire stellt euch das Entdeckerparadies für Groß und Klein in einem Gastbeitrag vor.

Wairere Boulders Neuseeland

Die Wairere Boulders sind ein echtes Familien-Highlight © Claire Oberwinter

Die Felsformationen der Wairere Boulders, die vor 2,8 Millionen Jahren durch einen Vulkanausbruch geformt wurden, sind nicht nur an sich schon ungewöhnlich. Untypisch für Neuseeland ist auch, dass sie in einem Naturpark liegen, der in Privatbesitz ist. So ist ein echter Neuseeland Geheimtipp für Kinder entstanden: ein kleines, aber feines Abenteuer im „New Zealand style“.

So findet ihr die Wairere Boulders

Über Google Maps haben wir den Naturpark Wairere Boulders problemlos gefunden und wurden direkt zum Parkplatz geleitet. Der Weg dorthin führt über eine Gravel Road, die aber zum Glück für eine Schotterstraße recht angenehm zu fahren war. Da haben wir auf unserer Neuseeland-Reise auch andere erlebt.

Wairere Boulders Neuseeland

Aus Vulkangestein geformt: die Wairere Boulders im Northland © Claire Oberwinter

Am Parkplatz angekommen, sahen wir gleich die Info-Hütte, von der aus die 45- bis 60-minütige Abenteuerwanderung zu den Wairere Boulders startet. Wer vorher nochmal auf Toilette gehen muss, hat in der nahegelegenen, sehr sauberen Toilettenhütte die Gelegenheit dazu.

In der Infohütte fanden sich allerlei Informationen über die Entstehung der Wairere Boulders und über die Eigentümer des Landes. Es gab eine Orientierungskarte zum Mitnehmen für die Wanderung und eine Kasse des Vertrauens („Honesty Box“) stand bereit, in die man das Eintrittsgeld hineinwerfen sollte.

Ja, richtig: Da sich der Naturpark Wairere Boulders in Privatbesitz befindet, kostet er Eintritt. 35 NZ$ für eine Familie sind in meinen Augen aber vollkommen okay. Man sollte, wie bei Honesty-Boxen üblich, das Geld passend dabei haben. Denn ich nehme an, dass eine Überweisung als Alternative für euch genauso wenig in Frage kommt wie für uns ;-)

Wairere Boulders Neuseeland

Bitte ehrlich bezahlen! © Claire Oberwinter

Wanderung zu den Wairere Boulders: die Optionen

Nachdem wir unser Eintrittsgeld eingeworfen und uns mit einer Wanderkarte ausgestattet hatten, ging es gleich los. Wer Wanderschuhe oder Gummistiefel trägt, muss zuerst durch eine Desinfektionsschleuse, um die Kauri-Bäume in diesem Naturpark zu schützen.

-> Mehr über die Kauri dieback Krankheit und was ihr darüber wissen müsst

Wairere Boulders Orientierungskarte

Die Orientierungskarte aka Schatzkarte © Claire Oberwinter

Es gibt insgesamt drei verschiedene Tracks zu den Wairere Boulders zwischen 40 Minuten und drei Stunden Länge. Sie beginnen alle am gleichen Ausgangspunkt, so dass man jederzeit unterwegs entscheiden kann, wie weit man wirklich gehen möchte.

Wir sind mit unseren Kindern den kürzesten Weg gelaufen, der uns an zwei kleineren Aussichtspunkten vorbei und zu einem kleinen natürlichen Pool geführt hat. Insgesamt haben wir für den Walk ca. 45 Minuten benötigt, wobei wir zügig unterwegs waren. Wenn man sich mehr Zeit lässt, kommt man sicher auf eine Stunde.

Aber zurück zum Anfang: Gleich zu Beginn fanden wir den ersten Infopunkt zu Kauri-Bäumen. Es kamen noch weitere im Laufe der Wanderung und an jedem Infopunkt waren interessante Infos zu den Kauris zu lesen.

Wairere Boulders Neuseeland

Man kann viel über Kauri-Bäume lernen © Claire Oberwinter

Von nun an ging es im wahrsten Sinne des Wortes über Stock und Stein. Wir wanderten rauf und runter, über kleine Brücken, Treppen, durch Felsspalten und unter tief wachsenden Bäumen hindurch. Es ging immer entlang des kleinen Flusses, der den Weg quasi vorgab. Aus diesem Grund ist die Wanderung zu den Wairere Boulders absolut untauglich für Buggys!

Auf kleinere Kinder (bis ca. drei oder vier Jahre) sollte man beim Wandern unbedingt ein gutes Auge halten. Denn zwischendurch gibt es immer wieder Punkte, die für kleinere Kinder kritisch werden könnten.

Wairere Boulders Walk: die Highlights für Kinder

Besonders viel Spaß hat es uns gemacht, auf dem Weg nach den Steinfiguren Ausschau zu halten, die auf der Rückseite der Orientierungskarte aufgelistet sind. Für unsere Kinder war es ein spannendes Abenteuer, nach den selbst bemalten Figuren zu suchen.

Wir haben zwar nicht alle entdeckt (da wir zum Schluss auch nicht mehr genau hingeschaut haben), aber allein damit kann man sich eine Weile aufhalten und so eine Art Schatzsuche oder Schnitzeljagd für die Kinder gestalten.

Wairere Boulders Neuseeland

Kinder-Bonus: die Steinfiguren © Claire Oberwinter

Wairere Boulders Neuseeland

Noch eine Steinfigur… © Claire Oberwinter

Auf einem Zwischenstopp am Weg, dem Boulder Loop, gelangten wir an einen natürlichen kleinen Swimmingpool, wo man bei schönem und warmem Wetter einen Badestopp einlegen kann. Für uns war es bereits zu kalt (Anfang Mai). Im Hochsommer ist das Baden hier aber sicher eine willkommene Abkühlung.

Der Weg zurück zum Ausgangspunkt führte uns an der anderen Seite des Baches entlang. Wir fanden hier viele unterschiedliche Felsen und auch Bäume, die zum Klettern einluden. Für Klettermäuse wie unsere Kinder war das ein absolutes Paradies!

Nach ca. 45 Minuten waren wir zurück an der Infohütte und alle begeistert von diesem „Abenteuerspaziergang“. Besonders gefallen hat uns, dass es so viel zu entdecken und zu klettern gab. Dadurch wurde aus einem einfachen Spaziergang ein toller Ausflug für Groß und Klein.

Wairere Boulders Neuseeland

Claires Kinder waren begeistert! © Claire Oberwinter

Wairere Boulders Walk: drumherum

Toll fanden wir es auch, dass wir an den Wairere Boulders vollkommen allein unterwegs waren. Das mag durchaus an der Nebensaison gelegen haben. Ich habe aber das Gefühl, dass die Wairere Boulders auch in der Hauptsaison nicht allzu überlaufen sind. Noch scheinen sie ein Geheimtipp zu sein. Es lohnt sich auf jeden Fall, auf einer Fahrt durch das Northland einen Abstecher zu machen!

An den Wairere Boulders gibt es auch ein Café, das jedoch bei unserem Besuch schon geschlossen hatte (vermutlich wegen der Nebensaison). Auch ein kleiner und günstiger Campingplatz ist hier, der bislang aber in keiner Camping-App verzeichnet ist. Wer also nicht gleich weiterfahren will, sondern den schönen Tag dort in der Abgeschiedenheit beschließen möchte, hat eine wunderbare Gelegenheit dazu!

Wairere Boulders Neuseeland

Der kleine Swimmingpool © Claire Oberwinter

Unser Fazit zu den Wairere Boulders

Wer so aktive und bewegungshungrige Kinder hat wie wir, ein wenig mehr über die Kauri-Bäume erfahren will und nach einem Ausflug abseits der ausgetretenen Pfade in Neuseeland sucht, ist bei den Wairere Boulders absolut richtig aufgehoben!

Uns hat dieser Spaziergang wirklich großen Spaß gemacht und wir sind froh, diesen kleinen Abstecher am Ende unserer Reise gemacht zu haben. Es war ein Highlight für uns alle und die Kinder erzählen noch heute gern davon!

Vielen Dank für deinen tollen Tipp, liebe Claire!

-> Hier findet ihr mehr Informationen zu den Wairere Boulders

-> Ihr sucht noch mehr tolle Wandertipps? Hier haben wir 30 Wanderungen in Neuseeland für Familien vorgestellt.

3 Kommentare

Hier kommt deine Meinung rein.