Heimatreisen

Dresden bei Regen: 20 Ideen für Familien

Ein Städtetrip ist eine tolle Sache – aber nicht bei Regen. In Dresden fallen durchschnittlich 51 mm Niederschlag im Monat, phasenweise fühlt es sich deutlich mehr an. Wir haben als alte Hasen 20 Schlechtwetter-Tipps für euren Besuch in Dresden bei Regen!

Offenlegung: Einige der vorgestellten Attraktionen haben uns den Eintritt erlassen. Unser objektives Urteil hat das (hoffentlich) nicht beeinflusst.

Dresden Neustadt Tor

Dresden ist immer schön – auch bei Regen!

Die durchschnittlichen Niederschlagswerte für Dresden haben uns staunen lassen: Am wenigsten regnet es bei uns im Elbtal im Februar, die höchsten Regenmengen verzeichnet mit 75 ml pro Monat der Juli – normalerweise, der Klimawandel sorgt ja hier neuerdings gern mal für längere Durststrecken. Generell müsst ihr an etwa zehn bis elf Tagen im Monat mit Regen in Dresden rechnen. Etwas trockener ist nur der Oktober in Dresden.

Wenn es nun aber mal wieder Schusterjungen regnet bei eurem Besuch in Dresden mit Kindern – was könnt ihr dann unternehmen? Zum Glück haben wir eine Menge Schlechtwettertipps für Dresden bei Regen!

Pfütze Gummistiefel

Dresden im Regen entdecken – macht mit unseren Tipps bestimmt Spaß!

Dresden-Klassiker, Teil 1: Zwinger

Natürlich fällt einem bei Regen in Dresden als erstes ein Museumsbesuch ein. Ihr denkt, dass die „Klassiker“ in der Altstadt mit jüngeren Kindern wohl eher nicht empfehlenswert sind? Doch, doch!

Probiert es aus und geht mit euren Kids in die Alten Meister im Zwinger – dort gibt es reichlich alte Schinken, die für Kinder aber wie ein spannendes Bilderbuch sind. Zornige Götter, blutige Schlachten, fliegende Kinder (also, Engel) und – kicher – nackige Frauen hängen hier an jeder Ecke und können bestaunt werden. Und vor der Sixtinischen Madonna mit den beiden sinnenden Engelchen am unteren Bildrand wird sogar die jüngste Weltwundertochter ganz andächtig.

(Achtung: Die Alten Meister, wie ihr sie hier seht, werden gerade umgebaut und sind noch bis Anfang 2020 geschlossen. Die wichtigsten Gemälde könnt ihr euch derweil in einer Sonderausstellung im Erdgeschoss anschauen.)

Alte Meister

In den Alten Meistern haben Kinder überraschend viel Spaß

Ab dem Schulalter ist der Mathematisch-Physikalische Salon mit seinen alten Maschinen sehr spannend; diese Ausstellung befindet sich im gegenüberliegenden Flügel des Zwingers. Schnappt euch am besten einen Audioguide, der euch die einzelnen Gerätschaften und ihren Zweck erklären kann.

Lesetipp: Aus dem Sandstein-Verlag kommt eine supergute Buchreihe, die Kindern die einzelnen Museen der Staatlichen Kunstsammlungen näherbringt – kann man auch in der Bibliothek zur Vorbereitung ausleihen.

Achtung, Affiliate-Link: Klickt ihr drauf und kauft dann etwas, bekommen wir eine Provision von Amazon!

Ist der Kopf schließlich voll mit Eindrücken, kann das Jungvolk im Inneren des Zwingers herrlich Dampf ablassen – der ist nämlich eine Art große Flanierwiese, die König August eigens anlegen ließ, um die wochenlange Hochzeit seines Sohnes zu feiern. Sollte es richtig schlimm regnen, gibt es zum Herumrennen immer noch die überdachten und ziemlich breiten Tordurchgänge an drei Seiten.

Zwinger

Rumtoben im Zwinger: immer gern!

Dresden-Klassiker, Teil 2: Residenzschloss

Im schick renovierten Residenzschloss der sächsischen Kurfürsten ist das Neue Grüne Gewölbe untergebracht, und das ist gerade für jüngere Kinder sehr sehenswert. Kurfürst August der Starke hatte das Grüne Gewölbe eigens errichten lassen, um seinen Gästen seine Schätze vorzuführen – und damit quasi das Museum erfunden.

Residenzschloss Dresden

Im überdachten Innenhof des Residenzschlosses ist genug Platz zum Herumrennen

Tickets für das Historische Grüne Gewölbe gibt es nur nach Voranmeldung und in streng bestimmten Zeitfenstern. In das Neue Grüne Gewölbe kommt ihr ganz spontan hinein, und auch hier sind eine Menge spannender Schätze ausgestellt – vom „echten“ Einhorn über das riesige goldene Kaffeeservice, unter dem sich eine türkische Tänzerin verbirgt, bis zum Luxus-Puppenhaus, das den Hof des indischen Großmoguls Aureng Zeb darstellen soll. Auch hier lohnt sich ein (kostenloser) Audioguide, den es speziell für Kinder gibt.

Neues Grünes Gewölbe Dresden

DAS ist mal ein Kaffeegedeck!

Ein weiteres Highlight, speziell für Jungs (sorry…), ist die Türckische Cammer und der angeschlossene Riesensaal. Dort sind glänzende Ritterrüstungen mit krassen Kriegsgeräten und märchenhafte Zelte zu bewundern.

Herumrennen lässt es sich nicht nur hervorragend im überdachten, hellen Innenhof des Schlosses. Seid ihr zwischen März und Oktober da, steigt unbedingt mit eurem Nachwuchs auf den 100 Meter hohen Hausmannsturm hinauf. Unterwegs kommt ihr an einem riesigen Uhrwerk vorbei, und der Blick auf den Neumarkt, die Frauenkirche und die ganze Innenstadt (allerdings nur aus 39 Metern Höhe) ist ziemlich beeindruckend.

Achtung: Der Hausmannsturm kann nur von April bis Oktober bestiegen werden, dienstags ist er auch dann geschlossen.

Für all diese Museen zahlen wir keinen Eintritt. Und zwar, weil wir in Dresden wohnen und drei Kinder haben. Danke für das tolle Familienpass-Angebot!

Ein (er)neuer(ter) Klassiker: die Festung Dresden

Noch ist sie nicht eröffnet, aber wir erwarten den großen Relaunch gespannt: Unter der Brühlschen Terrasse verbergen sich die Überreste der alten Dresdner Bastion, die die Hauptstadt Sachsens vom 16. bis ins 18. Jahrhundert vor einfallenden Feinden schützen sollte. Festungsmauern, Soldatenwachstuben, ein altes Stadttor und viele dunkle Gänge wurden danach einfach zugeschüttet und nach der Wende wieder ausgegraben.

Ab Ende November soll die komplett überarbeitete Ausstellung unter der Brühlschen Terrasse eine multimediale virtuelle Erfahrung namens Festung Experience bieten, auf die wir schon sehr neugierig sind!

Brühlsche Terrasse Dresden

Hier unten drunter liegt die Festung Dresden

Den Eingang zur Festung findet ihr etwa in der Mitte der Brühlschen Terrasse, neben dem Aufgang am Georg-Treu-Platz. Der Besuch wird erst für Kinder ab 12 Jahren empfohlen!

Rund um den Menschen: Hygienemuseum

Wer auf Physik und Mathe steht, der besucht bei Regen am besten die Technischen Sammlungen im Stadtteil Striesen – haben wir ja schon im Winter empfohlen. Auf der selben Elbseite, direkt am Großen Garten, steht das ebenfalls bei allen Dresdner Familien bekannte Hygienemuseum Dresden. Hier pilgern Eltern mit ihren kleineren Kindern hin, um das Kindermuseum zu besuchen, in dem es um die Entdeckung der fünf Sinne geht (nach der Neugestaltung Anfang 2019 finden wir es allerdings nicht mehr ganz so toll).

Deutsches Hygienemuseum Dresden

Die Gläserne Kuh – ein Klassiker der Dauerausstellung im DHMD

Viel spannender finden meine Kids die Dauerausstellung, die sich mehreren großen Themenkomplexen rund um den Menschen widmet. Weil der Eintritt nicht hoch und an Montagen sogar frei ist, sollte man sich hier wirklich auf einen oder zwei Räume aufs Mal beschränken und mehrmals wiederkommen. Wenn ihr Glück habt, erwischt ihr eine der Kinderführungen, die hier von Schülerinnen und Schülern des benachbarten Gymnasiums angeboten werden (die große Weltwundertocher hat das zwei Jahre lang gemacht).

Auch die thematisch sehr abwechslungsreichen Sonderausstellungen sind mitunter für Kinder spannend – schaut einfach, was bei eurem Besuch gerade angeboten wird. Der Eintrittspreis ist immer derselbe.

DHMD Spiegelkabinett

Im Kindermuseum des Deutschen Hygienemuseums gibt es viel zu sehen

Fantasie!

Wir waren hin und weg, als wir wegen oder trotz der extrem widersprüchlichen Bewertungen auf Google das Lügenmuseum in Radebeul besucht haben. Klar, wer hier ein Museum über die Lüge oder eine Sammlung der berühmtesten Lügen erwartet hat, der wird enttäuscht sein.

Wer aber mit offenen Augen herkommt und sich von den verrückten Ideen und Installationen des Künstlers Richard von Gigantikow überraschen lassen mag, der wird hier richtig viel Spaß haben – versprochen. Wir waren mehrere Stunden im alten Landgasthof Serkowitz, und wäre es nach meiner Tochter gegangen, dann hätten wir noch viel länger bleiben können.

Lügenmuseum Radebeul

„Einmal auf dem Sonnendeck der Titanic liegen und nicht an den Untergang denken“ – den Spruch fand ich sehr passend!

Lügenmuseum Radebeul

Der alte Ballsaal ist schon ohne die verrückten Installationen beeindruckend

Großer Bonus für Kinder: Im Lügenmuseum darf und soll man viele Exponate sehr gern bedienen, öffnen und ausprobieren. Und selbst wo das nicht so gedacht ist, verzeihen die Installationen aus Schrott und Sperrmüll auch mal eine neugierige Kinderhand.

Adresse: Kötzschenbrodaer Straße 39 in Radebeul
Öffnungszeiten: nur an Wochenenden, Feiertagen und in den Ferien 13-18 Uhr

Zum Basteln

Regentage sind ja auch mal cool, weil man dann nach Herzenslust drinnen hocken und basteln kann, gell? In der Neustadt gibt es dafür am Bischofsweg das Made by you, wo die Tische (auch bei schönem Wetter) immer belegt sind. Kinder und Erwachsene (sie sind etwa gleich verteilt, das hier ist kein Kinderquatsch!) bemalen hier mit zum Teil beachtlichen Kunstwerken Keramikgeschirr, das ihr im Schaufenster bewundern könnt. Seit 2018 gibt es auch einen Ableger auf der anderen Elbseite in Striesen auf der Schandauer Straße.

Basteln und kreativ sein kann man auch im Kreatour in Bühlau – dort gibt es ebenfalls Keramikfiguren zum Bemalen, aber auch noch viele andere Möglichkeiten: Ihr könnt nähen, Schmuck basteln, mit Holz drechseln, Seife gießen, töpfern, Kräutersalz herstellen… Was auch immer euch einfällt, Chefin Ramona macht es möglich. (Und nachher ein bisschen rennen und toben auf dem schönen Waldspielplatz in der Heide!)

Kreatour Dresden

Im KreaTour darf gebastelt werden

In beiden Läden zahlt ihr nur für den Rohling, mit dem ihr bastelt und werkelt; alles andere ist im Preis inbegriffen.

Dresden im Regen: Tipps zum Spielen

Was tun, wenn montags alle Museen in Dresden geschlossen sind? Oder wenn ihr schon alle angeschaut habt und dringend eine Pause braucht? Dann ist die Bunte Welt am Altmarkt der perfekte Zwischenstopp für euch. Hier können die Kids mit Rennautos, Puppenhäusern, Bausteinen oder Schleichtieren spielen bis zum Umfallen – oder ihr setzt euch als Familie gemeinsam mit einem der vielen Brettspiele an einen ruhigen Tisch.

(Die Bunte Welt hat uns den Eintrittspreis geschenkt. Vielen Dank!)

Bunte Welt

Das hier ist die Kleinkindecke

Eine gute Alternative vor allem mit kleineren Kindern liegt in der Dresdner Neustadt an der Louisenstraße: Dort könnt ihr im Mutzelhaus kleinkindgerecht Kaffee trinken oder frühstücken. Die Kids freuen sich über saubere Krabbelmöglichkeiten, Babybrei und Gummischlangen, Spielgeräte wie eine Kinderküche und einen komplett umzäunten kleinen Spielplatz draußen.

Mutzelhaus Dresden

Hereinspaziert ins Mutzelhaus!

Zum Austoben

Ihr braucht dringend Bewegung, weil euren Kindern bei Regen die Decke auf den Kopf fällt? Dann schlagen wir die Boulderhalle Mandala in den historischen Höfen der Zeitenströmung vor. Hier gibt es nämlich für Kinder bis etwa 12 Jahre einen separaten und wirklich abwechslungsreichen Kletterbereich mit viel Platz, Spielgeräten, kniffligen Parcours und Kuschelecken für die Eltern. Im Café könnt ihr mit Aussicht auf die „Großen“ auch eine Pizza essen.

Mandala Dresden

Noch mehr Schwung bekommt ihr im Superfly, einer großen Halle voller Trampoline, Sprungkissen, Schaumgummigruben und Gummi-Parcours. Ins Superfly könnt ihr eure Kinder, wenn sie einmal online angemeldet sind und ein Transponder-Armband haben, auch ganz allein schicken – sofern sie die Anfahrt nach Dresden-Reick mit der S-Bahn allein schaffen, das Superfly liegt nämlich ziemlich weit draußen. Parkplätze gibt es dafür genug!

Zum Naschen und Essen

Gegen Regenwetter hilft manchmal einfach nur Schokolade, oder? Deshalb solltet ihr den Regentag in Dresden nutzen und ins Schokoladenmuseum Camondas gehen. Das kleine, aber enorm informative Museum im Hinterzimmer des exklusiven Cafés gegenüber dem Residenzschloss hat erst Anfang 2019 eröffnet.

Es informiert nicht nur über Dresdens überraschende Schokoladengeschichte, sondern (noch viel spannender) klärt euch auf, wie gute Schokolade gemacht wird, warum sie teuer sein muss und wieso ihr um Billigschokolade künftig einen Bogen machen solltet. Aus Beweisgründen natürlich mit Verkostung!

(Herzlichen Dank für die spontane Führung durch das Schokoladenmuseum und den geschenkten Eintritt!)

Camondas Schokoladenmuseum

Hmm, Schokolade!

Ihr müsst sowieso etwas essen und habt schon jetzt keine Lust auf einen Restaurantbesuch mit Kindern? Im Achterbahn-Restaurant „Schwerelos“ werden sie sich garantiert benehmen und euch danken, dass ihr hingegangen seid!

Meine Kids waren absolut begeistert. Das lag nicht am (durchaus annehmbaren) Essen, sondern daran, wie es an den Tisch kam: nämlich schwerelos! Ich will gar nicht zu viel verraten, damit ihr euch noch freuen könnt. Nur so viel: Wenn ihr am Wochenende mittags hingehen wollt, solltet ihr lieber einen Tisch reservieren. Fragt nach Tisch 5, das ist der beste!

Restaurant Schwerelos Dresden

Da kommt das Essen geschwebt

Dresden mit Kindern: Tipps zum Nasswerden

Ach so, Regen macht euren Kindern gar nichts aus und sie wollen gern nass werden? Dann könnt ihr sie (auch bei trockenem Wetter) zum Wasservorhang am Postplatz geleiten. Wer traut sich, durchzulaufen?

Wasservorhang Postplatz Dresden

Wer traut sich unter den Wasservorhang vor dem Schauspielhaus?

Oder ihr setzt euch im „Hof der Tiere“ in der Neustadt gemütlich ins Eiscafé Tiki und lasst die Wasserfrösche im benachbarten „Hof der Elemente“ mit dem fassadenhohen Wasserspiel experimentieren. Je mehr es geregnet hat, desto zuverlässiger sprudelt hier das Wasser. (Die Kunsthofpassage aus fünf offen zugänglichen Innenhöfen zwischen Alaunstraße und Görlitzer Straße ist so ziemlich die touristischste Attraktion in der Neustadt. Eure Kinder könnten also auf einigen Urlaubsfotos landen – dies nur zur Warnung.)

Kunsthof Neustadt Hof der Elemente Dresden bei Regen

Im Hof der Elemente spielt Wasser eine große Rolle

Ooooder… Ihr geht einfach ins Hallenbad! Das zentralste und daher am besten besuchte Schwimmbad in Dresden ist das Georg-Arnhold-Bad direkt zwischen dem Großen Garten und dem Hygienemuseum. Aber das Angebot ist halt auch praktisch: Im Georg-Arnhold-Bad kann man nämlich sowohl drinnen als auch draußen baden. Und es hat eine tolle Rutsche!

Ihr erreicht es aus jeder Ecke der Stadt ziemlich bequem, es gibt genug Parkmöglichkeiten und die Tram Linie 13 hält direkt davor. Gleich daneben liegt das Hygiene-Museum (siehe oben) und der Große Garten mit der Parkbahn und dem Zoo wartet gegenüber – perfekte Lage also!

Dresden bei Regen: Tipps zum Schmökern

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Wenn es bei einem Städtetrip so richtig regnet, hilft manchmal nichts anderes, als sich in der Ferienwohnung einzukuscheln. Dabei hilft die richtige Lektüre. Spannende Romane oder Krimis, die in Dresden spielen, kenne ich nicht.

Aber es gibt einen enorm berühmten Schriftsteller, der zahlreiche Kinderbücher geschrieben hat und seine Kindheit in Dresden verbrachte: Erich Kästner. Ihr kennt doch bestimmt seine Klassiker Emil und die Detektive*, Pünktchen und Anton* oder Das doppelte Lottchen*?

(Das * sind Affiliate-Links: Wenn ihr auf den Link klickt und danach bei Amazon etwas kauft, bekommen wir eine kleine Provision!)

Solltet ihr kein Kästner-Buch zur Hand haben, wenn es bei eurem Dresden-Besuch gerade regnet, gibt es Abhilfe: im Kästner-Museum am Albertplatz. Dort, wo Kästner als kleiner Junge gelebt hat und wo eine Statue an der Mauer an ihn erinnert, findet ihr heute genug Lesestoff für einen langen, verregneten Nachmittag. (Für Kinder, die noch nicht lesen können, ist das sehr schriftlastige Kästner-Museum dagegen nicht geeignet.)

Weitere Dresden-Lesetipps für Kinder

Ich hatte sie schon einmal erwähnt, mache es hier unten aber nochmal: Die Bücher aus dem Sandstein-Verlag sind wunderbar geeignet, um jüngeren Kindern das historische Dresden näher zu bringen. Neben der Buchreihe mit den beiden Engeln Uriel und Angelus hat uns die Biografie von August dem Starken* am besten gefallen – danach habe selbst ich den Monarchen mit anderen Augen gesehen!

Wien Perücke

So ähnlich hat er wohl ausgesehen, Kurfürst August der Starke – nur nicht so hübsch ;-)

Was macht ihr in Dresden mit Kindern bei Regen? Habt ihr Tipps, die wir noch nicht kennen?

2 Kommentare

Hier kommt deine Meinung rein.