Ausrüstung und Praktisches Reiseplanung und Vorbereitung

Ein Visum für Neuseeland – tut das not?

„Brauchen wir eigentlich ein Visum, wenn wir nach Neuseeland reisen wollen?“ Die Antwort ist klar: Es kommt drauf an … Wir erläutern kurz und knapp, wer auf jeden Fall ein Visum für NZ braucht, wer keines braucht und wer vielleicht eines braucht.

 Weltwunderer NZ visitor permit

Zuerst der in dieser Frage wichtigste Hinweis: Wir sind keine lizensierten Immigrationsberater und können und dürfen hier nur unverbindlich informieren. Für verbindliche Auskünfte zu Visa- und Einwanderungsfragen verweisen wir euch brav an offizielle Stellen wie etwa die Neuseeländische Botschaft in Berlin. Für kompliziertere Fälle solltet ihr euch unbedingt an einen lizensierten (!) neuseeländischen Immigrationsberater wenden.

Visum versus „permit“

Die Begriffe „Visum“ (englisch: „visa“) und „permit“, also „Erlaubnis“, bedeuten nicht dasselbe. Der Unterschied ganz grob: Mit einem Visum darf man nach Neuseeland einreisen, eine „permit“ ist die Berechtigung, sich in Neuseeland aufhalten zu dürfen. Die Erteilung einer „permit“ ist allerdings davon abhängig, dass ein gültiges Visum vorliegt UND ein paar weitere Voraussetzungen:

  • guter Gesundheitszustand (wer offensichtlich hoch fiebert oder voller roter Quaddeln ist, dürfte sich ein paar kritische Fragen gefallen lassen müssen)
  • guter Charakter (ähem … hier geht es vor allem darum, dass man möglichst nicht aktenkundig straffällig sein sollte)

Nun muss aber nicht jeder, der nach Neuseeland einreisen möchte, ein Visum vorweisen; es gibt eine lange Liste von Personen, denen dies großzügig erspart bleibt (siehe nächster Abschnitt).

Alle, die kein Visum vorlegen müssen, bekommen bei der Einreise direkt einen „permit“-Stempel in ihren Pass, der ihnen den Aufenthalt im Land für drei Monate gestattet (auch wenn ihr nur drei Wochen bleiben wollt). Die im Flugzeug auszufüllende „Passenger Arrival Card“ gilt dann als Antrag auf Erteilung der „permit“.

Achtung: Sobald ihr Neuseeland verlasst, wird die „permit“ ungültig, auch wenn die drei Monate noch nicht vorbei sind! Macht ihr eine Stippvisite in die Südsee oder nach Australien, beginnt das Prozedere also bei eurer Wiedereinreise von vorn.

Habt ihr ein Besuchervisum, kann eine „permit“ auch für bis zu neun Monate gelten und schließlich sogar auf Antrag noch einmal um drei Monate verlängert werden. Das absolute Aufenthaltsmaximum als Besucher in Neuseeland sind also zwölf Monate.

Wer braucht KEIN Visum für Neuseeland?

Das einfachste zuerst: Neuseeländer, Australier, Diplomaten, Antarktis-Reisende und Passagiere von Kreuzfahrtschiffen benötigen generell kein Visum für Neuseeland. Dazu kommen Einwohner von Ländern, die mit NZ ein „visa waiver“-Abkommen haben; das sind auch Deutsche, Österreicher und Schweizer sowie die meisten anderen EU-Staaten. Engländer dürfen als „große Brüder“ gern auch sechs Monate ohne Visum bleiben und für Australier gilt das „Trans Tasman“-Abkommen, das ihnen den unbegrenzten Aufenthalt erlaubt.

Für uns ist also prinzipiell kein Visum für NZ-Urlaubsreisen nötig, aaaber mit einer Einschränkung: Das gilt nur für Reisen, die weniger als drei Monate dauern – insgesamt dürft ihr euch ohne Visum jedes Jahr höchstens sechs Monate in Neuseeland aufhalten.

Auch ohne Visum solltet ihr bei der Einreise nach Neuseeland folgende Dinge vorweisen können:

  • einen Reisepass, der noch mindestens drei Monate über euer Ausreisedatum hinaus gültig ist
  • Reisedokumente als Nachweis, dass ihr nach spätestens drei Monaten wieder ausreisen werdet
  • nachweislich genug Geld, um euch für die Reisezeit zu versorgen (pro Person und Monat werden 1.000 NZ$ veranschlagt; nachweisen könnt ihr deren Besitz über eine gültige Kreditkarte, Bargeld, Reiseschecks oder Kontoauszüge)

Wer braucht ein Visum für Neuseeland?

Alle Neuseeland-Reisenden, die länger als drei Monate im Land bleiben wollen, benötigen ein Besuchervisum, offiziell: „visitor visa“. Damit darf man dann insgesamt neun Monate innerhalb einer Periode von 18 Monaten in Neuseeland bleiben; Stippvisiten in andere Länder sind also durchaus drin. Achtung: Nach den neun Monaten in Neuseeland müsst ihr eine Pause von mindestens neun weiteren Monaten einlegen, bevor ihr wieder einreisen könnt!

Wer noch ein wenig länger als Besucher bleiben will – kein Problem: Solange ihr in den neun Monaten eures Aufenthalts nicht gearbeitet oder studiert habt und noch genügend Geld vorweisen könnt, wird euch der Antrag auf eine „extension“ nicht verwehrt werden. Dann dürft ihr weitere drei Monate in Neuseeland bleiben, müsst danach allerdings schon für ein ganzes Jahr pausieren.

Ein Besuchervisum kostet für Deutsche 150 Euro pro Person plus je 22 Euro Gebühren, zahlbar nur per Kreditkarte. Das Antragsformular findet ihr hier. Österreicher und Schweizer zahlen dagegen bitte 85 Pfund plus 19 Pfund für Gebühren, und auch davon sind die Ösis ausgenommen, wenn sie das Visum außerhalb Neuseelands beantragen. Unfair, oder?

Übrigens: Als Familie müsst ihr nur einen einzigen Antrag auf ein Besuchervisum stellen, dieser deckt euren Partner (ihr müsst nicht verheiratet sein!) und alle Kinder unter 19 Jahren ab.

Familie Bauer, die sich momentan eine solche überlange Auszeit in NZ gönnt, schickte für ihre Besuchervisa die Antragsunterlagen samt Reisepässen über das neuseeländische Generalkonsulat in Hamburg an das „New Zealand Visa Application Centre“ in London; dieses schickte die Pässe mit bereits eingestempelten Visa innerhalb von drei Wochen zurück.

Welche Rechte verleiht ein „visitor permit“ bzw. eben nicht?

Wer als Tourist ohne Visum oder mit Besuchervisum in Neuseeland reist, der darf:

  • im Land keiner bezahlten Beschäftigung nachgehen (dafür braucht man ein „work visa“ oder den Spezialfall eines „working holiday visa“
  • nicht mehr als drei Monate studieren (für mehr braucht man ein „student visa“)
  • in Neuseeland nicht straffällig werden
  • nicht länger im Land bleiben, als die „permit“ im Pass erlaubt

Alles, was über schlichtes Reisen hinausgeht, wird, was Visa angeht, schnell zu einer sehr komplizierten Angelegenheit, über die ihr euch auf jeden Fall mit einem spezialisierten Berater unterhalten solltet.

(c) wikipedia.en

(c) wikipedia.en

Ausnahmen: in Neuseeland arbeiten ohne „work visa“?

Alle, die in Neuseeland arbeiten, studieren oder leben wollen, müssen sich auf ein langes und umfangreiches Antragsprozedere vorbereiten. Ausnahmen von den sehr komplizierten „visa“-Bedingungen gelten hauptsächlich für drei interessante Gruppen:

  • working holiday visa

Ein solches Visum, das nur einmal im Leben verliehen wird, gestattet den Aufenthalt in NZ für ein ganzes Jahr plus Arbeit und/oder Lehr- und Studienkurs bis zu sechs Monaten, bei multipler Ein- und Ausreise in diesem Zeitraum. Der Haken: So ein Visum bekommen nur Menschen zwischen 18 und 30 Jahren, die ohne Kinder einreisen.

Seid ihr nun der Partner/die Partnerin eines solchen Glücklichen, dann könnt ihr ihn oder sie mit einem einfachen „visitor visa“ nach Neuseeland begleiten – und, das ist der springende Punkt, eure gemeinsamen Kinder mitnehmen. So habt ihr neun (und auf Antrag auch zwölf) gemeinsame Monate in Neuseeland und einer von euch kann legal arbeiten.

Das dürfte für deutsche Paare relativ problemlos funktionieren, für Österreicher sind die „WHV“-Plätze auf 100 Stück pro Jahr beschränkt (und aktuell schon alle vergeben), für die Schweiz existiert ein solches Programm leider nicht. Ein „WHV“ kostet wie das Besuchervisum 105 Euro plus 22 Euro Gebühren und wird wie ebenjenes über das „Visa Application Centre“ in Hamburg beantragt – wahlweise online oder per Post.

  • Reist ihr innerhalb des „visiting media programme“ nach Neuseeland ein, dürft ihr mit einem „visitor permit“ trotzdem insgesamt einen Monat im Land arbeiten.
  • Auch Akademiker, die für eine Forschungsarbeit oder Ähnliches nach Neuseeland kommen, dürfen hier mit einer „visitor permit“ für maximal drei Monate arbeiten (ein Einladungsschreiben der akademischen Institution, an der man dann arbeiten will, muss bei der Einreise vorgelegt werden).

Diesen Beitrag haben wir im Februar 2014 geschrieben. In Sachen Visum können sich die Bestimmungen schnell mal ändern. Wir versuchen, so etwas hier schnell zu aktualisieren – fällt euch ein Fehler auf, sagt uns bitte Bescheid!

22 Kommentare

  • Hallo Moritz,

    vielen Dank für deine Antwort auf unsere Frage (siehe oben). Genauso wie ihr es gemacht habt, hatten wir es auch geplant…wir waren jetzt nur verunsichert, da wir von „offiziellen“ Stellen (NZ Immigration) eher die Auskunft bekommen haben, dass man beim WHV generell nicht in Begleitung seiner Kinder einreisen darf. Eine Frage hätten wir noch an euch: wie ist die Einreise abgelaufen? Seid ihr am Flughafen in NZ gemeinsam als Familie eingereist; gab es da irgendwelche Probleme oder komische Fragen wegen der Kombi WHV und visitor visa mit Kindern? Für eure Tipps sind wir euch dankbar.

    Wir werden übrigens mit dem Fahrrad unterwegs sein und wollen zwischendurch wwoofen (daher wäre es günstig, wenn einer von uns das WHV hat )

    Liebe Grüße,
    Christoph & Eva

    • Hallo
      Die Einreise war total unproblematisch. Soweit ich mich erinnern kann wollten die lediglich unsere Pässe und die visas sehen.
      Wir hatten auch noch den Kontoauszug dabei aber der hat die nicht interessiert.

      Dann eine schöne Zeit dort drüben!
      Solltet ihr noch fragen haben nur zu.

      Moritz

    • Hallo Moritz,

      meine Frau und ich wollen in Neuseeland ebenfalls mit unserem Kind einreisen und arbeiten. Ich habe auf dieser Internetseite gelesen, dass in Kombination mit WHV und dem Visitorvisum möglich ist, dass einer von uns arbeiten gehen darf. Wir wollen ebenfalls wwoofen. Meine Frage ist, ob es Probleme während der Einreise in Neuseeland geben kann, wenn man verheiratet ist und diese beiden Visa beantragt.

      Liebe Grüße

      Tobias

  • Hallo,

    das Thema wurde weiter oben ja bereits angesprochen:

    wir möchten als Familie mit unserer Tochter (3 Jahre) fürs sechs Monate nach Neuseeland reisen und dabei auch wwoofen. Mein Partner möchte deswegen ein working holiday visum beantragen und ich würde gemeinsam mit meiner Tochter mit einem visitor visa reisen – hat jemand schon Erfahrungen damit gemacht, ob diese Kombination funktioniert? Haben bisher nur widersprüchliche Informationen dazu erhalten – offiziell darf man beim WHV ja keine Kinder mitnehmen, aber wie sieht es aus wenn der (unverheiratete) Partner das Kind mitnimmt?

    Wir sind euch sehr dankbar für alle Hinweise und Tipps!

    Christoph, Eva und Lea

    • Hallo Eva

      Also,
      Ich, meine partnerin(unverheiratet) und unsere zwei Kinder waren Anfang letzten Jahres für ein halbes Jahr in NZ. Hätte auch Schwierigkeiten unsere Visakombination herauszufinden. Im Endeffekt habe ich mir ein WHV besorgt, was sehr unproblematisch im Internet ging. Meine Partnerin musste sich ein visitor Visa holen und bei sich die Kinder mitnehmen. Wer ein WHV hat darf NUR sich selber damit finanzieren, aus diesem Grund war es nicht möglich das die Kinder bei mir mitkommen. Für das visitor Visa mussten wir ein Kapital von 1000nzd /Person/Monat per Kontoauszug vorweisen. Damit die NZ Regierung sicher gehen kann das man sich da selber versorgen kann und keine Banken ausrauben muss. Wir selber hatten dieses Kapital nicht auf der Hand, da ja geplant war das ich dort arbeite. Haben uns das Geld geliehen, aufs Konto gelegt, Kontoauszug geholt, abgeschickt und Geld zurückgegeben. Hat wunderbar funktioniert.

      Ich hoffe ich könnte euch weiterhelfen.
      Wie plant ihr denn unterwegs zu sein?

      Grüße
      Moritz

  • Hay an das gesamte Team,
    Ein Freund und ich haben vor für 3 Wochen Freunde in NZ zu besuchen. Rückflugticket ist gebucht. Allerdings haben wir uns, durch gewisse Umstände, dazu entschlossen länger dort zu bleiben. Was sich wahrscheinlich auf 4-6 Monate bezieht. Meine Frage ist, ob ich hier durch eine Verschiebung meines Rückflugtickets ein Visumsantrag entgehe? Oder können wir trotzdem nur 3 Monate Aufenthalt genießen?
    LG

    • Hallo Cear, als Team hat uns auch noch keiner bezeichnet 😉 Ich kann und will dir zum Thema Visa keine rechtsverbindliche Auskunft erteilen, aber meine Laien-Meinung ist ganz klar: Nur weil du deinen Rückflugtermin verschiebst, umgehst du die Visumspflicht noch lange nicht. Im Gegenteil, wenn du z.B. knapp 3 Monate in NZ bleiben würdest und dann deinen Flug verpasst und einen Tag länger als erlaubt im Land bleiben musst, hast du schon ein Problem und musst u.U. eine saftige Strafe zahlen. Warum beantragt ihr nicht einfach jetzt vorher ein Besuchervisum für 9 Monate?

  • Hallo !

    Ich bin aus Österreich und möchte gerne wissen welche Unterlagen ich mitnehmen muss nach NZ um ein WORK VISA beantragen zu können .
    Bin vorher in Australien bei einer Familie und möchte dann in NZ für 3 Monate arbeiten.

    Danke im Voraus

    • Hallo THEC, da informierst du dich am besten direkt bei Immigration NZ, meinst du nicht? So eine Beratung können wir hier leider nicht leisten. Viel Spaß „down under“!

  • Hallo ?
    Ich Schweizer ,würde gerne mit meiner Philippinischer Freundin nach NZ Reisen . Frage : Bekommt sie ein Visa für 3 Monate ? Sie lebt in Manila und ich in der Schweiz 🙁
    Mich würde also interessieren , ob Leute aus den Philippinen auch „frei“ Reisen dürfen nach NZ als Touristen…
    Besten Dank ….

    • Hallo Eddy, so eine spezielle Frage stellst du am besten mal bei Immigration NZ 🙂 Ich kann mir vorstellen, dass da genau aufgelistet ist, welche Staaten ein Visum brauchen und welche nicht.

  • Hey,
    ich bin zur Zeit mit einem WHS in Neuseeland und darf damit noch bis Ende Juni bleiben. Ich würde unheimlich gerne darüber hinaus noch hier sein und reisen oder Zeit mit Freunden verbringen. Gerne möchte ich Formulare und Kosten für ein General Medical certificate vermeiden, kann ich nach dem Jahr mit dem WHS aus Neuseeland ausreisen, zum Beispiel nach Australien, dann nach einer Woche wiederkommen und für weitere 90 Tage einreisen? Vielen Dank im voraus 🙂

  • Hallo Ihr lieben Weltwunderer. Meine Familie ( Frau und 2 Kinder) planen einen 6 monatigen Neuseelandaufenthalt. Geplant ist, dass ich mir ein WHV zulege und meine Partnerin ein Visitor Visa um unsere Kinder 2jahre und 6monate mitzunehmen (muss sie dann nur ein visitor visa beantragen und die Kinder können dann automatisch mit?). Die Beantragung von meinem WHV scheint mir relativ einfach von statten zu gehen, da dies einfach online geschieht und ich einen passenden Guide gefunden habe. Nun wälze ich mich durch die unendlich langen PDFs für das Visitor Visa und fühle mich ein wenig überrant. Kennt jemand vielleicht einen Guide der einen dadurch begleitet? Der zusammenfasst was alles in den Umschlag muss und abgeschickt wird?

    Bin für jede Hilfe dankbar!

    Gruß
    Moritz

    • Eine weitere Frage:
      Wir sind nicht verheiratet sprich der Partnership-Status meiner Freundin wäre dann „Partner“. Wenn dann meine Daten dort eingetragen sind haben die dann nichts was zu meckern wenn die sehen, dass ich mich gleichzeitig für ein WHV eingetragen habe?

      Denke schonmal

    • Hallo Moritz, zu allen Fragen rund um das WHV möchte ich dir den Blog empfehlen. ist der grundlegende Ablauf erklärt. Das Thema WHV mit Partner und Kindern interessiert uns aber sehr – wenn du also eine Lösung gefunden hast, gib uns bitte Bescheid!

  • Hallo, ich war schon in NZ und habe mein Working-Holiday verschleudert (hust)… Ich weiß, dass man nicht Wwoofen darf ohne Visum, aber ich wüsste gerne ob HelpX geht. Könnt ihr da helfen? Und braucht man für den Autokauf eigentlich ein Visum?

    Vielen Dank im Voraus

    • Hallo Finn, schön doof 😉 Ob HelpX erlaubt ist, weiß ich nicht; das ist ja insgesamt eine sehr inoffizielle Sache und ich denke nicht, dass dir jemand einen Strick draus drehen kann oder wird, wenn du im Urlaub einem „Freund“ zur Hand gehst. Ist sicher eher so ein Versicherungsdingens, wenn dabei dann was passiert … Um ein Auto zu kaufen, brauchst du definitiv kein Visum. Die Frage ist, ob es sich lohnt, das zu tun, wenn du ohne Visum doch nur maximal 3 Monate (??) bleiben darfst?!

    • Hey, vielen Dank für die Antwort. Jap, lohnt sich voll 😉 Ich hatte eines…bzw. mein Kumpel, war drei Monate da. Aber deine Antwort hilft mir echt weiter, dann komm ich vielleicht nach dem Studium vorbei um etwas zu wandern.

      Im übrigen ich finde eure Seite echt hilfreich und wünschte ich hätte sie vor meinem Aufenthalt gesehen.

  • Bin seid 2 Monat in Auckland und will noch nicht nach hause. Bin hier ohne Visum eingereist und würde aber noch gerne 2 Monat bleiben. Würde eine neue Einreise mein Visum wieder um 3 Monate verlängern ( Also ein neues Visa). Würde dann für ein Wochenende nach Australien wenn das gehen würde. Hier gibt es im Internet nicht unbedingt nützliches und ich würde mich freuen wenn jemand dieses bestätigen kann oder Tips geben könnte.

    Gruß
    Luck

    • Hallo Lucky, ich fürchte, so einfach ist es nicht 🙂 Ob es möglich ist, seine normale Permit auf ein Neun-Monats-Visum „upzugraden“, weiß ich leider nicht, sicherheitshalber würde ich mich an deiner Stelle ganz offiziell bei der deutschen Botschaft erkundigen, was du tun kannst. Immerhin hast du ja noch einen ganzen Monat Zeit dafür.
      Viel Glück – ich verstehe das gut, dass du noch nicht weg willst!

  • Hey, super informativ! Solch einen Eintrag hätten wir gut vor unserer Reise gebrauchen können. Also ihr lieben Eltern und Nicht-Eltern, auf zur einer überlangen Auszeit nach Neuseeland 😀

Hier kommt deine Meinung rein.