Gut zu wissen Reiseplanung und Vorbereitung

Die neue Einreisegebühr für Neuseeland: Was sind IVL und NZeTA?

Immer mehr Touristen setzen das wunderschöne und dünn besiedelte Neuseeland enorm unter Druck. Nach langem Zaudern führt die Regierung nun schließlich doch eine „Kurtaxe“ für Touristen ein. Was ihr über die neue Besuchergebühr IVL und die NZeTA wissen müsst, ob das ein neues Neuseeland-Visum darstellt und wie man sie beantragt, erfahrt ihr hier!

New Zealand Passenger Arrival Card

Zur Passenger Arrival Card kommt ab Oktober 2019 das NZeTA

4,9 Millionen Menschen leben in Neuseeland. Im Jahr 2018 durften sie 3,8 Millionen Touristen aus dem Ausland empfangen (101.000 davon aus Deutschland). Bis 2025 soll die Marke von fünf Millionen Besuchern pro Jahr überschritten werden. Und die Indizien häufen sich, dass die Infrastruktur des Landes damit heillos überfordert ist.

(Kein Wunder: Die unberührtesten Regionen, die bei Touristen am beliebtesten sind, sind gleichzeitig die am dünnsten besiedelten. Und für die Bereitstellung von immer mehr Parkplätzen, Toiletten, Wanderwegen und Straßen müssen diese wenigen Bewohner immer mehr Steuern bezahlen. Die Touristen dagegen bezahlen nichts – jedenfalls nicht vor Ort. Findet ihr das gerecht?)

Ab Oktober 2019 ist mit dem Selbstbedienungsladen Neuseeland Schluss. Von da an müssen alle Urlauber und auch Transit-Reisende bei ihrer Ankunft eine Art „Kurtaxe“ von 35 NZ$ bezahlen. Die neuseeländische Regierung erhofft sich damit etwa 80 Millionen NZ$ an zusätzlichen Einnahmen pro Jahr, mit denen die oben erwähnten dringenden Infrastrukturmaßnahmen an touristischen Highlights, aber natürlich auch Naturschutzprojekte finanziert werden sollen.

Die Maßnahme ist eine Zusammenarbeit des Ministers für Tourismus und des Umweltministeriums – eine Premiere in Neuseeland, und wahrscheinlich auch weltweit. Wir finden es ziemlich logisch, dass der Tourismus, wenn er schon eine der wichtigsten Einnahmequellen des Landes ist, auch zum Erhalt eben dieses Landes beitragen sollte. Und da steht Neuseeland in Zukunft einiges bevor…

Christchurch Godley Head

„Du kommst hier net rein!“ Jedenfalls nicht ohne die NZeTA…

NZeTA und IVL – was bedeutet das?

Ich finde ja auch, dass hier ein klingender, selbsterklärender Name besser gewesen wäre. Nun beginnt nämlich schon die Verwirrung: Was genau muss ich vor meiner Neuseeland-Reise denn nun beantragen?

Merkhilfe: Das NZeTA müsst ihr vor eurer Abreise beantragen, die IVL müsst ihr bezahlen.

Widmen wir uns zunächst der einfacheren IVL. Diese „International Visitor Conservation and Tourism Levy“ ist eine Abgabe in Höhe von 35 NZ$, die fast jede/r Neuseeland-Besucher/in bezahlen muss. Die Bezahlung erfolgt ab Oktober 2019 automatisch, wenn ihr euer Visum oder eure NZeTA beantragt und bezahlt.

Ist die NZeTA ein neues Besucher-Visum für Neuseeland?

Nein. Die „New Zealand electronic Travel Authority“ ist eine elektronische Einreisegenehmigung. Die braucht ihr in Zukunft bei jedem Neuseeland-Besuch, den ihr OHNE VISUM antretet.

Das heißt also: Habt ihr weder ein Work Visa noch ein Working Holiday Visa und auch sonst kein eigens beantragtes Visum vorzuweisen, braucht ihr die NZeTA.

(Bei dem Stempel in eurem Pass, den ihr bei der Einreise bekommt, handelt es sich nicht um ein „Touristen-Visum“, sondern nur um eine Bestätigung eurer Einreise OHNE Visum. Als Deutsche, Österreicher oder Schweizer kommt ihr nämlich aus einem der Staaten, der ein „Visa waiver“-Abkommen mit Neuseeland geschlossen hat. Nach drei Monaten ist die visa-freie Zeit in Neuseeland für euch vorbei; wollt ihr länger bleiben, braucht ihr dann tatsächlich ein Tourist Visa, das neun bis maximal 12 Monate gilt.)

Achtung: Nicht nur Flugreisende, auch Passagiere von Kreuzfahrtschiffen müssen ab Oktober 2019 vor der Anlandung in Neuseeland die NZeTA beantragen. Auch wenn ihr in Neuseeland nur zwischenlandet und (z. B. nach Rarotonga) weiterfliegt, braucht ihr die NZeTA.

Nochmal zur Zusammenfassung: Die einzigen, die keine NZeTA beantragen müssen, sind

  • Neuseeländer/innen und Australier/innen
  • andere Menschen mit „permanent residency“ in Neuseeland
  • Menschen mit einem „richtigen“ Visum

Der Sinn der Electronic Travel Authority: Grenzkontrollen bei der Einreise sollen effizienter und schneller werden (finden wir gut) und die Grenzsicherheit soll erhöht werden (indem z. B. automatisch nach als gestohlen gemeldeten Pässen gescannt wird). Eure Daten (z. B. euer Vorstrafenregister in Deutschland) werden explizit nicht an den neuseeländischen Staat weitergegeben – jedenfalls solange es noch kein Abkommen zur Terrorismusbekämpfung gibt…

Christchurch Airport

Die NZeTA ist schnell beantragt

Wie beantrage ich die NZeTA und die IVL für Neuseeland?

Im Prinzip gebt ihr im NZeTA-Antrag dieselben Dinge an, die ihr danach im Flugzeug auf der „Passenger Arrival Card“ noch einmal eintragt: persönliche Daten, Einreisegrund, Dauer der Reise etc. Ein biometrisches Passfoto müsst ihr auch hochladen. Nur müsst ihr das ab Oktober 2019 eben schon vor dem Einsteigen ins Flugzeug tun.

Ab Juli 2019 ist die Website von Immigration New Zealand für den NZeTA-Antrag freigeschaltet. Auch eine App fürs Smartphone soll es von da an geben. Dort könnt bzw. müsst ihr dann online euren Antrag stellen – wer keinen Internetzugang hat, schaut in die Röhre.

Tipp: Macht das unbedingt rechtzeitig, am besten schon eine Woche vor eurer Abreise! Immigration NZ spricht bisher von „bis zu 72 Stunden“ für die Bearbeitung eines Antrags, und wir wissen ja, wie schnell Regierungsbehörden von der Realität überfordert sind.

Was kostet die NZeTA? Nichts im Leben ist umsonst, auch nicht die NZeTA. Stellt ihr den Antrag über die Website, soll die Einreisegenehmigung 12 NZ$ pro Person kosten, per App ist es etwas günstiger: 9 NZ$ fallen dann an.

Die „International Visitor Levy“ IVL wird im selben Buchungsprozess bezahlt; ihr könnt sie also nicht einzeln beantragen. (Einzige Ausnahme: Besatzungen von Flugzeugen und Kreuzfahrtschiffen zahlen grundsätzlich nur 9 NZ$ für die NZeTA, die für sie fünf Jahre lang gilt; die IVL müssen sie nicht bezahlen.)

Ach ja: Auch Kinder zahlen sowohl für die NZeTA als auch für die IVL den vollen Preis. Wie bei Visa gibt es auch hier keine Ermäßigungen, auch nicht für Babys.

Für eine vierköpfige Familie fallen damit bei der nächsten Neuseeland-Reise diese Extra-Kosten an:

  • 4 x 9 NZ$ NZeTA =  36 NZ$
  • 4 x 35 NZ$ IVL     =140 NZ$
  • gesamt                    =176 NZ$

Zur Beruhigung für Vielreisende: Eure erteilte NZeTA und die Besuchergebühr IVL bleiben jeweils zwei Jahre lang gültig, egal wie oft ihr in dieser Zeit nach Neuseeland einreist.

Was, wenn ich die NZeTA vergessen habe?

Gerade in der Übergangszeit kann es durchaus passieren, dass man an die neue Bestimmung nicht rechtzeitig denkt. Ihr könnt theoretisch auch noch direkt bei eurer Ankunft am Flughafen die NZeTA beantragen, das geht ja eh online. Mit Glück bekommt ihr die Erlaubnis schnell genug; ohne bestätigte NZeTA (und IVL) wird man euch aber nicht an Bord lassen!

Habt ihr noch Fragen zur IVL oder zur NZeTA? Wie findet ihr es, dass ihr für euren Neuseeland-Besuch jetzt eine Gebühr bezahlen müsst?

Diesen Beitrag auf Pinterest merken und teilen:

Pinterest NZeTA und IVL

2 Kommentare

  • Liebe Jenny,
    das ist ja interessant! Da ich Neuseeland derzeit noch nicht so auf dem Schirm hatte, war mir das bis dato völlig unbekannt.
    Gerechtfertigt finde ich es aber schon – zumal ich ja bei Dir schon gelesen habe, dass sich manche Leute wirklich benehmen als hätten sie ihren Verstand zu Hause vergessen (oder nie welchen gehabt).
    Danke für die gut zusammengestellten Infos!
    Liebe Grüße, Ines-Bianca

    • Liebe Ines,

      diese Gebühr ist schon lange überfällig. Es geht ja nicht nur darum, dass sich einzelne Besucher nicht benehmen – die schiere Zahl an Touristen ist für ein so dünn besiedeltes Land einfach zu hoch. Wenn die wenigen Bewohner dieser schönsten Regionen dann mit ihren Steuern dafür bezahlen sollen, dass Reisebus-Kolonnen bequem zu den Naturwundern gelangen können und die Einnahmen daraus aber bei den einzelnen Touristik-Unternehmen bleiben, dann muss das irgendwie gerechter gelöst werden. Ich bin ja gespannt, ob und wie schnell die IVL in den nächsten Jahren erhöht werden wird 😉

      Viele Grüße
      Jenny

Hier kommt deine Meinung rein.