Gut zu wissen

Work and Travel in Neuseeland mit Kind – (wie) das geht

Work and Travel ist eine tolle Möglichkeit, um für bis zu ein Jahr und drei Monate in Neuseeland zu reisen und zu jobben. Mit dem Working Holiday Visum könnt ihr euch unter bestimmten Voraussetzungen diesen Traum eines Langzeitaufenthalts in Neuseeland erfüllen – auch mit Kind.

Olivenernte in Neuseeland

Johanna bei der Olivenernte in Neuseeland © Johanna Kommer

Geht Work and Travel in Neuseeland auch mit Kind? Wir haben damit null Erfahrungen! Deshalb stellt euch hier die liebe Johanna in einem Gastbeitrag das Working Holiday Visum für Neuseeland vor.

Sie erklärt euch, wie es beantragt wird, wie ihr Work and Travel organisiert, was euch in Neuseeland erwartet – und sie gibt euch einen Tipp, wie ihr auch mit Kind Work and Travel machen könnt.

Wer ist Johanna?

Johanna ist von 2003 bis 2004 mit dem Working Holiday Visum durch Neuseeland gereist und hat dann mit einer Koautorin den Reiseführer Neuseeland Reisen und Jobben mit dem Working Holiday Visum* im Reise Know-How Verlag veröffentlicht (der regelmäßig aktualisiert wird). In ihrem Blog schreibt sie neben den klassischen Work and Travel-Ländern auch viel über Spanien und das Reisen und Jobben dort.

Kann man Work and Travel auch mit Kind machen?

Auf den ersten Blick scheint Work and Travel mit Kind nicht möglich zu sein. Denn eine der Voraussetzungen, um das Working Holiday Visa für Neuseeland zu bekommen, ist dass man kein Kind mitbringt. Ich habe aber einen Tipp für euch, wie ihr trotzdem Work and Travel mit Kind machen könnt.

Schauen wir uns aber zunächst die Voraussetzungen an, um das Working Holiday Visum für Neuseeland überhaupt beantragen zu können.

Was sind die Voraussetzungen für Work and Travel in Neuseeland?

Um ein Working Holiday Visum für Neuseeland beantragen zu können, müsst ihr folgende Kriterien erfüllen:

  • Ihr dürft das Working Holiday Visum für Neuseeland noch nicht beantragt haben. Das Visum gibt es nur einmal im Leben.
  • Ihr müsst einen gültigen deutschen Reisepass haben. (Falls ihr keinen habt, könnt ihr auf der Seite von Immigration New Zealand überprüfen, ob es für euer Land ein Working Holiday Abkommen gibt. Die Liste findet ihr hier.
  • Zum Zeitpunkt der Beantragung des Visums müsst ihr zwischen 18 und 30 Jahren alt sein.
  • Ihr müsst ein gültiges Rückflugticket oder genug Geld für die Heimreise vorweisen können.
  • Außerdem braucht ihr genug Geldmittel, um euren Unterhalt in Neuseeland bestreiten zu können. Konkret sind das 4.200 NZD.
  • Ihr braucht eine Krankenversicherung für die gesamte Dauer des Aufenthalts.
  • Ihr müsst gesund sein.
  • Ihr dürft keine kriminelle Vergangenheit haben.
  • Euer Hauptgrund für den Aufenthalt in Neuseeland soll das Reisen sein, nicht das Arbeiten.
  • Ihr dürft mit dem Working Holiday Visum keine Kinder mit ins Land bringen. (Aber keine Panik, ich habe ja noch den Tipp für euch.)

Was kann man mit dem Working Holiday Visum in Neuseeland machen?

Mit dem Working Holiday Visum könnt ihr ein Jahr lang durch Neuseeland reisen und jobben. Ihr dürft jeden beliebigen Job annehmen, solange es kein fester Job ist und er nicht illegal ist. Außerdem könnt ihr bis zu sechs Monate studieren oder einen Kurs besuchen.

Mit dem Visum ist es auch möglich, so oft ihr wollt aus Neuseeland auszureisen und später wieder einzureisen. Die Gültigkeit des Visums wird dadurch aber nicht verlängert.

Work and Travel in Neuseeland Kiwis pflücken

Kiwiplantagen sind begehrte Arbeitsplätze in Neuseeland © Sheila Thomson unter CC 2.0

Wie kann man das Working Holiday Visum beantragen?

Das Working Holiday Visum für Neuseeland könnt ihr online auf der Seite von Immigration New Zealand beantragen. Es ist egal, wo auf der Welt ihr euch zum Zeitpunkt des Beantragens befindet. Ihr könnt es sowohl von Deutschland als auch von Neuseeland aus beantragen, wenn ihr zum Beispiel gerade als normale Touristen dort seid.

Um das Visum zu beantragen, müsst ihr euch auf der Website von Immigration New Zealand einen Account anlegen. Dann klickt ihr euch einfach durch den Bewerbungsprozess. Dabei werdet ihr nach euren Reisepassdaten gefragt und müsst einige Fragen zu eurer Gesundheit etc. beantworten. Prinzipiell geht es dabei um die oben genannten Punkte unter Voraussetzungen.

Am Ende müsst ihr noch eine Gebühr von 208 NZ$ mit Kreditkarte zahlen. Ihr werdet dann innerhalb von 17 Tagen per E-Mail benachrichtigt, ob euch das Visum erteilt wurde oder nicht. Nachdem euch das Visum erteilt wurde, habt ihr ein Jahr Zeit, nach Neuseeland einzureisen. Ab dem Tag der Einreise ist das Visum für zwölf Monate gültig.

Wie kann man das Working Holiday Visum verlängern?

Wenn ihr mindestens drei Monate in der Landwirtschaft gearbeitet habt, z. B. beim Obstpflücken, könnt ihr euch während eures Work and Travel-Aufenthalts für ein Working Holiday Extension Work Visa bewerben. Damit könnt ihr drei weitere Monate Work and Travel in Neuseeland machen.

Wie kann man Work and Travel mit Kind machen?

Jetzt kommt die spannende Frage: Wie kann man Work and Travel mit Kind machen? Oben habt ihr ja schon gelesen, dass man das Working Holiday Visum nur bekommt, wenn man ohne Kind nach Neuseeland reist. Damit ihr euer Kind oder eure Kinder trotzdem mit nach Neuseeland nehmen könnt, braucht ihr die Hilfe eures Partners.

Und so funktioniert es: Ein Elternteil bewirbt sich für das Working Holiday Visum – und gibt dabei natürlich an, dass er keine Kinder mit ins Land bringt. Der andere Elternteil und das Kind reisen mit einem Visitor Visa nach Neuseeland.

Zu beachten ist dabei: Prinzipiell kann nur der Elternteil mit dem Working Holiday Visa in Neuseeland arbeiten. Der Partner mit dem Visitor Visa darf nicht arbeiten, er kann aber bis zu drei Monate studieren – das gilt übrigens auch für schulpflichtige Kinder.

Die Ausnahme: Theoretisch kann man unter bestimmten Voraussetzungen auch mit Visitor Visa arbeiten. Dazu könnt ihr schauen, ob das Ministry of Social Development einen Mangel an Saisonarbeitern erklärt hat. Wenn das der Fall ist, könnt ihr eine „Variation of Travel Conditions“ beantragen. Dazu füllt ihr ein Formular aus und bezahlt eine Bearbeitungsgebühr. Wird euch diese Änderung des Visitor Visa erteilt, könnt ihr in der Region, wo der Mangel an Arbeitern besteht, bis zu sechs Wochen in saisonabhängigen Jobs arbeiten.

Auf der Website von Immigration Neuseeland findet ihr nicht nur die Regionen, in denen Arbeiter gebraucht werden, sondern könnt auch gleich das Formular zur Änderung des Visums runterladen. Die zu zahlenden Gebühren könnt ihr euch hier anzeigen lassen.

So könnt ihr als Familie Neuseeland mit Work and Travel bereisen und euch einen Teil der Reise durch Jobben finanzieren. Damit füllt ihr nicht nur eure Reisekasse auf, sondern bekommt auch ganz andere Einblicke in die neuseeländische Kultur. Eine Work and Travel-Reise ist also rundum eine tolle Sache und eine großartige Erfahrung, die durchaus auch mit Kind möglich ist.

Work and Travel Neuseeland mit Kind Schafe

Schafe füttern als Working Holiday in Neuseeland – warum nicht? © Big Blue Ocean unter CC-BY-SA 2.0

Wie organisiert man einen Work and Travel-Aufenthalt mit Kind?

Viele Organisationen bieten Komplettpakete an und organisieren die Reise für euch. Wenn ihr Work and Travel mit Kind machen wollt, empfehle ich euch aber, die Reise selber zu organisieren. Das ist gar nicht schwer. In meinem Blog findet ihr eine praktische Übersicht, wie ihr Work and Travel selbst organisiert.

In eurem Fall müsst ihr einfach alles mit dem Aufenthalt eures Partners und Kindes koordinieren. Grob sieht die Organisation der Reise dann so aus: zuallererst das Working Holiday Visa beantragen. Danach habt ihr maximal ein Jahr Zeit, um den Rest zu organisieren.

Der nächste Schritt wäre, das Visitor Visa zu beantragen und danach die Flüge zu buchen. Dann braucht ihr nur noch eine Auslandsreise-Krankenversicherung für die gesamte Dauer eures Aufenthalts.

Das war schon alles, was ihr für die Organisation einer Work and Travel-Reise mit Kind beachten müsst. Die restliche Reiseplanung weicht von der einer normalen Reise (Unterkunft buchen, Rucksack packen, Geldmittel organisieren etc.) nicht ab.

Vor Ort in Neuseeland

Den Rest eurer Work and Travel-Reise organisiert ihr vor Ort in Neuseeland. Um arbeiten zu können, müsst ihr eine IRD-Number beantragen, das könnt ihr online tun. Dann müsst ihr noch ein Konto bei einer Bank eröffnen. Dazu braucht ihr nur euren Reisepass und eine Adresse in Neuseeland, das kann aber auch die eines Hostels sein.

Jetzt seid ihr startklar und könnt einen Job suchen. Jobs findet ihr in Neuseeland an Schwarzen Brettern in Hostels, in Zeitungen, auf Websites, durch Jobvermittlungen oder einfach durch Fragen. Hört euch bei anderen Reisenden um und fragt die Hostelmitarbeiter, wo gerade Leute gebraucht werden, die haben meistens einen sehr guten Überblick.

In meinem Blog findet ihr mehr Infos in einem ausführlichen Beitrag über die Jobsuche bei Work and Travel.

Habt ihr noch Fragen zu Work and Travel in Neuseeland?

Wenn ihr Fragen zu Work and Travel in Neuseeland habt, dann schreibt sie gerne in die Kommentare, ich bzw. wir versuchen sie dann zu beantworten und euch entsprechend weiterzuhelfen. Ihr könnt auch gern auf meinem Blog Work and Travel vorbeischauen. Dort findet ihr alle Informationen rund ums Thema Work and Travel.

2 Kommentare

Hier kommt deine Meinung rein.