Mittelerde

Ringe der Macht Drehorte: 5 spektakuläre Locations in Neuseeland

Lange wurde sie erwartet: die Amazon-Serie zu „Herr der Ringe“, die das Zweite Zeitalter verfilmen und damit das Prequel zu „Lord of the Rings“ werden sollte. Wenigstens die erste Staffel wurde in Neuseeland gefilmt. Seid ihr Mittelerde-Fans? Dann zeigen wir euch 5 Ringe der Macht Drehorte, die ihr in Neuseeland besuchen könnt.

Ringe der Macht Drehorte Coromandel

Wieder mal stand Neuseeland Pate als Mittelerde: Ringe der Macht Drehorte lagen unter anderem auf Coromandel © Depositphotos.com

Was ist die „Ringe der Macht“-Serie?

Nur Herr-der-Ringe-Fans, die die die letzten fünf Jahre unter einem Stein verbracht haben, konnten den Hype um die teuerste Amazon-Serie aller Zeiten verpassen. Als würdige Nachfolgerin des „Lord of the Rings“-Zyklus von Regisseur Peter Jackson soll sie J.R.R. Tolkiens Geschichten aus dem Zweiten Zeitalter auf die Leinwand bringen und damit auch Neuseelands weltweites Image als „Home of Mittelerde“ sichern – immerhin ist der Dreh der Hobbit-Filme bereits wieder zehn Jahre her, vom „Herr der Ringe“-Epos ganz zu schweigen.

Gedreht von Februar 2020 bis Juli 2021 und zwischendurch monatelang auf Eis gelegt durch die Corona-Pandemie, läuft „Ringe der Macht“ (englisch „Rings of Power“) seit September 2022 nun auf Amazon Prime*. Am 14. Oktober 2022 ist die letzte Folge von Staffel 1 erschienen, man kann nun wie gehabt alles auf einmal anschauen. Die Serie soll auf mindestens fünf Staffeln angelegt sein – so hat die komplexe Story um die Vorgeschichte von Saurons Aufstieg zum „Herrn der Ringe“ genügend Zeit, um sich zu entfalten.

„Ringe der Macht“ erzählt, wie die Elben nach Mittelerde kamen, wie sie dort zum ersten Mal gegen Saurons Vorgänger Melkor kämpften und wie der Dunkle Herrscher danach erneut Macht gewann (seufz, wenn man nicht aufpasst…) und die Neun Ringe der Macht schmiedete. Schließlich wird es das letzte Bündnis zwischen Menschen und Elben im Zweiten Zeitalter sein, das Sauron erneut zum Rückzug zwingt – bis er im „Herrn der Ringe“ erneut in Erscheinung tritt.

Obwohl die Handlung von „Ringe der Macht“ mehrere tausend Jahre VOR dem „Herrn der Ringe“ stattfindet, gibt es doch ein Wiedersehen mit einigen bekannten Figuren – schließlich sind Elben ja unsterblich, und auch Zauberer wie Gandalf sind keine normalen Sterblichen. Neben Galadriel und Elrond treffen wir auch auf Figuren, die in „Herr der Ringe“ und „Hobbit“ in Rückblicken zu sehen waren: etwa Aragorns Vorfahr Isildur, mit dem das Elend des Einen Rings bekanntlich angefangen hat.

Weta Cave Goblin

Diesen niedlichen Ork trefft ihr in den Weta Studios in Wellington

Die Dreharbeiten zu „Ringe der Macht“ in Neuseeland

Ursprünglich schien es ganz klar, dass die „Ringe der Macht“ genau wie ihre berühmten Vorbilder nur in Neuseeland gedreht werden KÖNNEN – immerhin ist hier Mittelerde, wie jeder Mensch auf der Welt inzwischen weiß. Neben den passenden Landschaften gibt es auch die passenden Filmstudios, die passenden Set-Crews mit viel Erfahrung und nicht zuletzt großzügige Steuererleichterungen seitens der neuseeländischen Regierung.

Die Corona-Pandemie, während der Neuseeland sich komplett von der Welt abschottete und eine Null-Toleranz-Strategie fuhr, scheint die Produzenten von „Ringe der Macht“ allerdings abgeschreckt zu haben: Monatelange Drehpausen waren im ohnehin schon größten Budget aller Zeiten eigentlich nicht vorgesehen. Ab Staffel 2 sollen die Dreharbeiten also in England und Schottland stattfinden – seufz.

Immerhin: Die erste Staffel von „Rings of Power“ wurde exklusiv in Neuseeland gedreht, an verschiedenen Drehorten auf der Nord- und Südinsel. Der Großteil der Dreharbeiten fand allerdings im Studio statt, und zwar in den Kumeu Film Studios und in den Auckland Film Studios. (Die Filmstudios in Wellington waren zu der Zeit mit einem anderen Film beschäftigt.)

Nur ein Drittel der Serie wurde an „echten“ Drehorten aufgenommen, und zwar an 38 verschiedenen Locations auf Nord- und Südinsel. Der große CGI-Anteil hat den „Ringen der Macht“ nicht unbedingt zum Vorteil gereicht, finden wir…

Queenstown Lake Wakatipu

Sieht aus wie CGI, ist aber echt: Die MS Earnslaw auf dem Lake Wakatipu – im Hintergrund die Remarkables, die ebenfalls in „Ringe der Macht“ zu sehen sind © Depositphotos.com

5 Drehorte für „Ringe der Macht“, die ihr in Neuseeland besuchen könnt

Anders als beim „Herrn der Ringe“, zu dessen Drehorten es ganze Bücher gibt und wo ihr sogar das komplette Set von „Hobbingen“ besuchen könnt, ist „Ringe der Macht“ (leider) zu großen Teilen am Computer entstanden. Allzu viele Drehorte müsst ihr also gar nicht auf eure Must-See-Liste setzen, wenn ihr Fans der neuen Serie seid.

Dazu kommt, dass es sich die Location Scouts einfach gemacht haben: Einige Drehorte werden euch also bekannt vorkommen, weil sie bereits als Mittelerde-Kulisse gedient haben. (Macht ja auch Sinn, denn diese Kontinuität sollte ja auch in der Serie transportiert werden.)

Ringe der Macht Drehorte Misty Mountains

Die Misty Mountains spielen auch in „Ringe der Macht“ eine Rolle – zu finden bei Te Anau © Andrew Fysh unter CC 2.0

Anawhata Beach bei Auckland

An der Westküste Aucklands, in den Waitakere Ranges, liegen einige wunderschöne Strände. Der dunkle Sand und die steil aufragenden, dicht bewaldeten Felsenklippen im Hintergrund haben schon des Öfteren als Filmkulissen gedient (etwa in „Das Piano“).

Die Szcene in der 3. Episode „Adar“, wo die Elben Galadriel und Elendil in Slow-Motion reiten, wurde am Anawhata Beach gedreht, der sich nördlich von Piha Beach befindet und nur zu Fuß erreichbar ist. Um herzukommen, müsst ihr nur eine Stunde von Auckland fahren und dann auf dem Anawhata Beach Track zum Strand laufen. Der Parkplatz liegt an der Piha Beach Road.

Der Strand selbst ist deutlich weniger besucht als seine Nachbarn, Piha und Muriwai Beach. In den letzten Jahren haben aber die Instagrammer den Beach Track entdeckt – bevor der steile Abstieg hinunter zum Strand beginnt, liegt nämlich ein natürlicher „Infinity Pool“, in dem man hervorragend Selfies machen kann. Macht das bitte nicht! Der Wasserlauf stellt die Trinkwasserversorgung für die Anwohner des Strandes dar, die hier seit 100 Jahren leben.

Karekare Beach Waitakere Ranges

Karekare Beach ist ähnlich spektakulär wie Anawhata Beach, wenn auch leichter erreichbar

Mangaotaki Valley

Das schöne Mangaotaki Valley kommt euch sicher bekannt vor, wenn ihr den „Hobbit“ gesehen habt: Dort bildet es nämlich den Hintergrund für den Trollshaw Forest, wo die Gemeinschaft aus Zwergen und Bilbo beinahe von drei dummen Trollen gegessen wird.

In Episode 1 von „Ringe der Macht“ erkennt man das Mangaotaki Valley mit seinen ungewöhnlichen Felsformationen schnell wieder: Hier leben die Haarfüße, offenbar die Vorfahren der Hobbits. Diese Szenen wurden an den Denize Bluffs nahe Piopio aufgenommen. Das Farmgelände ist zwar privat, aber auch ringsherum sehen die bizarren Kalksteinfelsen mit ihren Überhängen schon sehr Mittelerde-mäßig aus.

Neuseeland 2018 King Country Piopio

Das King Country bei Piopio ist ein echter Geheimtipp

-> Das Unternehmen „Hairy Feet Waitomo“ bietet Touren über das private Farmgelände auf den Spuren der „Hobbit“-Dreharbeiten an. Sicher können sie inzwischen auch etwas über die „Ringe der Macht“-Dreharbeiten erzählen.

Coromandel Peninsula

Die sanften grünen Hügel und die idyllische Küstenlinie der Coromandel Peninsula bot sich als Hintergrund für Mittelerde an – auch wenn dort in den bisherigen Herr-der-Ringe-Verfilmungen nicht gedreht wurde.

Eine genaue Filmlocation auf der schmalen Halbinsel nahe Auckland ist leider bisher nicht bekannt; Fans müssen also mit offenen Augen durch die Gegend fahren. Am ehesten erkennt man die Landschaftsaufnahmen wohl bei einer Bootstour wieder, wenn man die Küste vom Meer aus betrachtet.

Coromandel Peninsula

-> Hier ist unser Guide für die Coromandel Peninsula

Otago: Earnslaw Burn bei Queenstown

Die Außenaufnahmen des unterirdischen Zwergenreichs von Khazad-dûm fanden an einem bereit bekannten Drehort statt: Earnslaw Burn in Otago, nördlich von Queenstown, ist ein atemberaubend schönes Tal unter einer immensen Felswand, von der mehrere Wasserfälle hinabstürzen. Auch die Gemeinschaft der Zwerge im „Hobbit“ ist hier schon herumgewandert.

Earnslaw Burn erreicht ihr am bequemsten per Helikopter. Flüge hierher werden von Heliworks von Queenstown aus angeboten. Alternativ könnt ihr von Glenorchy oder Kinloch aus eine recht lange Wanderung machen – die lohnt sich aber auf jeden Fall!

Und falls ihr dachtet, man könne in Neuseeland auch die riesigen Höhlen von Moria unter den Nebelbergen sehen: Nee, dieses grandiose Set wurde auf einer Studiobühne aufgebaut.

-> Die Region um Queenstown ist auch so sehenswert: Ganz in der Nähe bei Glenorchy liegt nämlich das Paradies!

Earnslaw Burn Otago

Earnslaw Burn bei Queenstown – echt spektakulär! © Trey Ratcliff unter CC -BY-SA-ND 2.0

Fiordland National Park: Lake Quill und Mount Kidd

Im abgelegenen tiefen Süden Neuseelands liegt das Juwel des Landes: der Fiordland National Park mit seinen schroffen Berggipfeln und tief ins Land eingeschnittenen Fjorden, die dank des dichten Bergregenwalds und konstant schlechtem Wetter heute noch fast so unberührt sind wie vor 200 Jahren, als Kapitän Cook hier vorbeikam. (Abgesehen vom Milford Sound, der bis zu 6.000 Touristen sieht – pro Tag!)

Zu den nur schwer erreichbaren „Rings of Power“-Locations gehören vor allem zwei Drehorte: Der bekanntere ist Lake Quill, ein wunderschöner Bergsee in fast 1.000 m Höhe, dessen Wasser in die Sutherland Falls abfließt – einer der höchsten Wasserfälle Neuseelands (und der Welt). Der Wachturm von Ostirith, von dem die Elben die Menschen in den Dörfern Tirharad und Hordern (als ehemalige Verbündete Melkors auch nach hunderten Jahren noch verdächtig) überwachen, steht vor der Kulisse des Lake Quill. Natürlich nicht in echt, sondern als CGI.

Wollt ihr die Kulisse selbst sehen und in den Fußstapfen des coolen Elben Arondir laufen, habt ihr zwei Optionen: Zu Fuß erreicht ihr Lake Quill nur in einer anstrengenden Mehrtageswanderung. Einfacher, aber teurer ist es per Helikopter. Diese Möglichkeit ist recht beliebt und wird von Queenstown aus angeboten.

Ringe der Macht Drehorte Lake Quill Fiordland

Einer der schönsten „Ringe der Macht“-Drehorte: Lake Quill tief im Fiordland © Andrew Caird unter CC-BY-SA 2.0

Lake Quill Fiordland

Lake Quill speist die Sutherland Falls und ist am besten per Helikopter zu sehen © swifant unter CC-BY-SA 2.0

Wenn euch die Gegend irgendwie bekannt vorkommt, ist das übrigens kein Wunder: Hier oben wurden auch Szenen von „Mission Impossible: Fallout“ und „Alien: Covenant“ gedreht.

Die zweite „Rings of Power“-Location im Southland ist nicht ganz so abgelegen: Mount Kidd (nicht verwechseln mit dem gleichnamigen Berg in Kanada!) ist ein 1.500 m hoher Berg in den Bergen westlich von Te Anau, das per Luftlinie nur 31 km entfernt liegt. Der flache Gipfel des Mount Kidd ist daher ein beliebtes Ziel für Landungen auf Helikopter-Rundflügen, die in Te Anau starten.

In der Herr der Ringe-Serie wurden hier oben nur wenige Szenen gedreht, da das Wetter immer wieder umschlug und man nur wenige Personen gleichzeitig per Helikopter auf den Gipfel bringen konnte. Diese harschen Bedingungen sieht man deutlich, wenn man in einer der ersten Episoden die Elbenkrieger von Galadriel dabei begleitet, wie sie in den Nebelbergen im Schneetreiben einen enorm hohen Gipfel besteigen.

Auch ohne Helikopter-Rundflug findet ihr in Te Anau Orte, die als Locations in „Rings of Power“ herhielten: etwa die Ufer des Lake Te Anau, die – wie auch schon im „Herrn der Ringe“ – den Fluss Anduin darstellen.

Te Anau Kepler Track Anduin

Na, wer erkennt es?

Mehr Mittelerde-Drehorte in Neuseeland

Zugegeben: Wir waren einigermaßen enttäuscht. Nur fünf Drehorte, von denen einige für Normalreisende kaum erreichbar sind und andere so vage angegeben werden, dass man kaum etwas damit anfangen kann? Der Großteil der Serie ohnehin im Studio und am Computer entstanden? Und alle weiteren Staffeln werden sowieso woanders gedreht? Ob es genügend Potenzial für eine echte Location-Tour auf den Spuren von „Ringe der Macht“ gibt, ist diskutabel.

Aber wenn ihr eh schon in Neuseeland seid und Mittelerde für euch kein Fremdwort ist, dann könnt ihr die neuen Locations ja mit anschauen, wenn ihr auf den Spuren von Frodo, Bilbo und Gandalf unterwegs seid. Wir haben für euch jedenfalls alle wichtigen Locations abgedeckt, die ihr sucht:

Meint ihr, um die „Ringe der Macht“-Drehorte wird ein ähnlicher Hype entstehen wie um die Lord of the Rings Locations, die Neuseeland als Mittelerde berühmt gemacht haben?

Dieses Video darfst du nicht verpassen!

Jenny

Hier kommt deine Meinung rein.