Neuseeland Tipps für Familien

Te Anau mit Kindern: 10 Ideen abseits des Milford Sound

! Aktualisiert am 7. Mai 2024

Die Milford Road steht bei fast jeder Neuseelandreise auf der To-do-Liste. Aber auch in Te Anau, dem „Tor zum Milford Sound“, kann man als Familie viel unternehmen. Fahrt also nicht einfach durch, sondern entdeckt Te Anau mit Kindern ruhig etwas genauer.

Te Anau mit Kindern Fiordland

Te Anau mit Kindern: einen (Kurz-) Aufenthalt wert! © Depositphotos.com

Wenn ihr mit dem Auto, dem Camper oder auch auf einer Bus-Tour die spektakuläre Milford Road besuchen wollt, kommt ihr zwangsläufig durch das Örtchen Te Anau – es gilt als das Tor zum Milford Sound, da hier schlicht die einzige Zufahrtsstraße hindurchführt. Nur ein Bruchteil der Besucher hält allerdings in Te Anau oder übernachtet hier sogar – und noch weniger legen einen ausführlicheren Zwischenstopp ein.

Wer mit Kindern den Milford Sound besuchen will, hat eine Hin- und Rückfahrt von 120 km vor sich. Wollt ihr trotzdem eine gemütliche Zeit haben, ist ein Zwischenstopp in Te Anau empfehlenswert (auch, weil die Unterkünfte hier deutlich günstiger und zahlreicher sind als im Milford Sound oder an der Strecke).

Lake Te Anau

Schönwetterfenster am Lake Te Anau

-> Hier erfahrt ihr mehr über den Traum-Roadtrip auf der Milford Road

Wir haben auf unserer zweiten Neuseeland-Reise (und der ersten in Familie) gleich zwei Nächte in Te Anau mit Kindern verbracht und viel zu tun gefunden!

Wie kommt man nach Te Anau?

Der Fiordland National Park liegt im tiefsten Südwesten Neuseelands. Die UNESCO-Weltnaturerbestätte umfasst krasse 12.604 km2 Wildnis und ist trotz oder gerade wegen seiner Unberührtheit und Abgeschiedenheit eine der größten Sehenswürdigkeiten von Aotearoa. Nur ein kleiner Teil des Fiordland ist touristisch erschlossen, es gibt außer dem SH 94 kaum Straßen und nur sehr wenige Siedlungen.

Te Anau stellt das Tor zum Milford Sound dar und gleichzeitig das Ende der Southern Scenic Road, die durch die Catlins hierher führt. Das Örtchen mit nicht einmal 2.000 Einwohnern liegt am südlichen Ufer des langgestreckten Lake Te Anau, dem größten See der Südinsel. Invercargill, die Hauptstadt des Southland, liegt 120 km südöstlich, zum Milford Sound sind es etwa 60 km auf der Verlängerung des SH94: der spektakulären Milford Road.

Milford Sound Neuseeland

Wunderschöner Milford Sound – nur 60 km von Te Anau entfernt

Es gibt noch einen weiteren Highway, der in Te Anau beginnt: Der SH95 führt allerdings nur 20 km nach Manapouri, ein 200-Seelen-Dorf am Lake Manapouri.

Deutlich schneller seid ihr in Te Anau mit einen Inlandsflug von Queenstown oder Christchurch. Das lohnt sich touristisch aber kaum, da ihr ja dann ohnehin ein Auto vor Ort braucht, um den Milford Sound zu besuchen. Wollt ihr nur den sehen, ist ein Scenic Flight von Queenstown eine gute Idee: Das dauert alles zusammen nur wenige Stunden und ihr genießt atemberaubende Ausblicke.

Lake Manapouri

Sieht einladend aus, aber Baden im Lake Manapouri bei Te Anau ist nur was für Harte! © Depositphotos.com

Was kann man in Te Anau mit Kindern machen?

Auch wenn Te Anau auf den ersten Blick ziemlich beschaulich (sagen wir ruhig: langweilig) aussieht, gibt es rund um das Städtchen doch einiges zu tun. Der Vorteil: Weil die meisten Besucher hier nur durchfahren und maximal kurz zum Tanken anhalten, habt ihr hier viel mehr Ruhe als am Milford Sound, wo es in der Hochsaison richtig krass voll wird.

Apropos Tanken: Egal in welche Richtung ihr weiterfahrt, nutzt in Te Anau unbedingt alle Gelegenheiten zum Auftanken – sowohl mit Benzin als auch mit Lebensmitteln, Wasser und Sandfly-Repellent!

Hier sind unsere Tipps für 10 coole Aktivitäten in Te Anau mit Kindern!

Te Anau Flickr

Te Anau hat keine Großstadt-Vibes zu bieten… © Guillaume Capron unter CC-BY-SA 2.0

Lake Te Anau

Lake Te Anau ist Neuseelands zweitgrößter See, nur Lake Taupo auf der Nordinsel ist größer. Wie viele Seen auf der Südinsel ist Lake Te Anau während der Eiszeit von Gletschern ausgeschabt worden. Das Wasser ist natürlich arg kalt, aber man trotzdem mit etwas Mut hineinspringen – etwa von dem bildschönen Steg in der Nähe des Bootsclubs (Foto-Gelegenheit!)

Ist euch das zu kalt (verständlich), macht auch ein Spaziergang oder eine Radtour am Seeufer viel Spaß. Familien freuen sich über die zwei Spielplätze, an denen man vorbeikommt – ältere Kids interessieren sich vielleicht für die Infotafeln am Wegrand, die auf interessante Punkte hinweisen.

Lake Te Anau Strand

Das Seeufer von Te Anau in der Stony Bay © Depositphotos.com

Ivon Wilson Park

Nur 5 Minuten zu Fuß vom DOC Visitor Centre gelangt ihr zum Eingang eines kleinen Parks, der nur durch eine Straße vom Seeufer getrennt ist.
Im Ivon Wilson Park erstrecken sich auf einer 35 Hektar großen Fläche gepflegte Rasenflächen und (einheimische wie auch eingeführte) Bäume, die sich von einem englischen Park nur durch die schneebedeckten Fiordland Mountains im Hintergrund unterscheiden.

Flechten und Moose Fiordland Neuseeland

Genau hinschauen lohnt sich im Fiordland

Ausgeschilderte Spazierwege führen euch zum kleinen Lake Henry, in dem Regenbogenforellen schwimmen und geangelt werden können. Wollt ihr es probieren, bekommt ihr im Fiordland National Park Visitor Centre eine Angellizenz.

Bergregenwald Milford Road Fiordland

Rund um Te Anau gibt es viele wunderschöne Walks durch unberührte Natur

Te Anau Bird Sanctuary/Punanga Manu o Te Anau 

Der hübsche kleine Tierpark, in dem nur einheimische Vögel leben, liegt etwa 3 km südlich vom Stadtzentrum am Ufer des Lake Te Anau. Hierher könnt ihr ganz entspannt spazieren oder mit dem Auto fahren, allerdings verpasst ihr dann die Aussichtsplattform am winzigen Lake Henry.

Der Eintritt zum Te Anau Bird Sanctuary ist kostenlos, aber man freut sich natürlich über eine Spende. Mit etwas Glück kommt ihr zur richtigen Zeit für eine Fütterungstour, diese finden fast täglich statt. Dann könnt ihr direkt zu den Takahe ins Gehege hinein und die lustigen Vögel füttern. Sie und andere Vögel werden hier für Auswilderungen gezüchtet, einige sind auch zur Erholung hier und dürfen wieder gehen, wenn ihre Verletzungen geheilt sind.

Takahe im Te Anau Bird Sanctuary

Im Te Anau Bird Sanctuary trefft ihr den Takahe © Depositphotos.com

Fiordland National Park Visitor Centre

Ihr wollt mehr über den Nationalpark, den Milford Sound und ihre Geschichte wissen? Dann schaut nicht in den Reiseführer, sondern geht im DOC Visitor Centre vorbei. Wie so viele andere bietet es sehr coole Informationstafeln und -kästen, in denen ihr unter anderem den Kakapo (ausgestopft) bewundern könnt, der früher im Fiordland heimisch war (heute gibt es die knuffigen Papageien nur noch auf einigen abgelegenen Inseln, wo sie vor Feinden geschützt sind).

Und: Es gibt viele tolle Souvenirs! Einige davon echt praktisch; ich trage meine Softshelljacke aus dem DOC Visitor Centre seit vier Jahren.

Te Anau

Wunderschöner Blick auf den Lake Te Anau © Depositphotos.com

Forellen-Beobachtungsstation

Gleich über die Straße hinter dem DOC Visitor Centre liegt das kleine Trout Observatory. Hier könnt ihr rund um die Uhr Regenbogenforellen, Braune Forellen und andere Bewohner des Sees beobachten. Ursprünglich diente diese Einrichtung als Zuchtstation, aus der die umliegenden Seen mit frischen Forellen versorgt wurden (scheinbar vermehren die sich in freier Natur nicht genügend?).

Das Eingangs-Drehtor öffnet sich, wenn man 2 NZ$ einwirft.

Rainbow Trout Regenbogenforelle

Regenbogenforellen von ganz nahem sehen! © Depositphotos.com

Fiordland Vintage Machinery Museum

In Neuseeland stolpert man gefühlt an jeder Ecke über solche kleinen, privat betriebenen Museen: Auch in Te Anau kommen Liebhaber alter Maschinen, Fahrzeuge und Werkzeuge voll auf ihre Kosten (und das sind ja sehr oft Kinder). Auch ein altes Schulgebäude von 1938 ist ausgestellt. Besucher werden herzlich und persönlich begrüßt und herumgeführt und verbringen hier schnell deutlich mehr Zeit als gedacht.

Tickets muss man nicht kaufen, allerdings wird eine Spende von 5 NZ$ erwartet.

Te Anau Glowworm Caves

Glowworms sind etwas, was man nur in Neuseeland sehen kann. Wenn ihr weder in den Waitomo Caves noch irgendwo im Wald Glowworms gesehen habt, dann ist hier die beste Gelegenheit: Die Te Anau Glowworm Caves sind wirklich beeindruckend (und deutlich weniger touristisch als die in Waitomo).

Um den Eingang zu erreichen, müsst ihr eine Bootstour bei RealNZ buchen, die euch von Te Anau quer über den See zum Westufer bringt. In den Höhlen seht ihr spannende Felsformationen und Wasserfälle, Eddie den Aal und natürlich die Glowworms – ein Sternenhimmel unter der Erde, dessen Magie sich auch (und besonders!) Kinder nicht verschließen können.

Achtung: Für sehr kleine Kinder ist es in den Höhlen zu gruselig, außerdem ist totale Stille nötig, damit die Glowworms nicht „erlöschen“. Tut euch und euren Mitreisenden also den Gefallen und macht diesen Ausflug nicht mit kleinen Kindern.

Tickets für die Tour könnt ihr hier direkt buchen:

Powered by GetYourGuide

 

-> Noch mehr Orte, wo ihr Glowworms in Neuseeland sehen könnt

Glowworm Caves Te Anau

Magische Glowworms in den Te Anau Caves © Depositphotos.com

Radeln auf dem Lake2Lake Trail

Das Gelände rund um den Lake Te Anau ist ziemlich flach, das sind also gute Bedingungen für eine Radtour. Leiht euch doch Fahrräder und fahrt eun paar Kilometer auf dem Lake2Lake Trail!

Der Radweg führt am Ufer des Lake Te Anau entlang, folgt dann dem Ostufer des Waiau River und führt zum etwa 20 km entfernten Lake Manapouri. Wenn ihr auf der Golf Course Road oder am Rand des SH 95 entlang zurückfahrt, habt ihr einen Rundweg von 41 km, aber es gibt auch viele Möglichkeiten, um das abzukürzen.

Am besten startet ihr den Lake2Lake Trail an einem der offiziellen Einstiege, wo es Parkplätze und Toiletten gibt: entweder am Fiordland National Park Visitor Centre, an den Kepler Control Gates oder am Parkplatz Rainbow Reach.

Te Anau mit Kindern Kepler Track

Der Einstieg zum Kepler Track am Rainbow Reach

Den Kepler Track laufen

Nicht erschrecken: Natürlich sollt ihr den berühmten Great Walk (es sind immerhin 60 km) nicht komplett laufen. Das ist mit Kindern unter 10 Jahren generell nicht empfehlenswert, und ohne Reservierung hättet ihr eh keine Chance auf eine Übernachtung in den Hütten am Weg. Aber ein kleines Stück des Kepler Track ist auch schon toll (und ihr könnt zu Hause hervorragend damit angeben!).

Genießt die typischen moos- und flechtenbehangenen Buchenwälder, bestaunt den breit dahinfließenden Waiau River, der im Herrn der Ringe als Anduin auftritt, und natürlich die wunderschönen Blicke auf die Berge ringsherum! Für eine kurze Wanderung auf dem Kepler Track fahrt ihr am besten 13 km auf dem SH 95 nach Süden zum Rainbow Reach Carpark. Das ist ein offizieller Einstieg für den Kepler Track.

Hier überquert ihr eine Swingbridge und könnt dann entlang des Waiau River zur Motorau Hut am Ufer des Lake Manapouri laufen, das dauert hin und zurück etwa 3 Stunden. Nicht den kurzen Abstecher zum Spirit Lake verpassen!

Kepler Track Fiordland Neuseeland

Beweis: Wir sind den Kepler Track gelaufen! (ein kurzes Stück…)

Trip nach Manapouri

Zugegeben, Manapouri liegt 20 km entfernt von Te Anau – aber ein Ausflug lohnt sich sehr! Auf dem Weg fahrt ihr am Kepler Mire vorbei, einem großen Sumpfgebiet voller Vögel (und, glaubt man dem Herrn der Ringe, den Geistern vieler toter Elbenkrieger – dies sind die „Sümpfe der Toten“). Kurz nach ihr links das kleine Flugfeld von Te Anau gesehen habt, könnt ihr rechts auf die Supply Bay Road einbiegen und gelangt bald zu einem kleinen Parkplatz – von hier sind es nur wenige Minuten zu einem wunderschönen Viewpoint auf eine Flussbiegung des Waiau River.

Lake Manapouri Rainbow

Lake Manapouri – wo Neuseeland so unberührt ist wie nirgends sonst… © Depositphotos.com

Fast ohne Laufen erreicht ihr den View Hill/Whitiaka Te Ra über die Holmwood Road. Hier hat man einen 360° Rundumblick über die gesamte Umgebung.

Am Ufer des Lake Manapouri starten die Schiffe für Übernachtfahrten in den Doubtful Sound. Etwas günstiger, aber dennoch außergewöhnlich ist ein Essen in „The Church“, einer umgewidmeten Kirche am Seeufer. Wollt ihr euch die Beine vertreten, könnt ihr zum Beispiel den Circle Track laufen. Achtung: Dafür müsst ihr euch ein Wassertaxi rufen und auch zum Abholen bestellen, also nicht trödeln!

Waiau River Te Anau

Der Waiau River verbindet Manapouri und Te Anau

Campingplätze in Te Anau

Wir haben in Te Anau gleich zwei Nächte verbracht, weil es hier so viel zu sehen gibt. Seid ihr auch im Camper (oder im Zelt) in Neuseeland unterwegs, können wir euch einige schöne Campsites für euren Aufenthalt in Te Anau mit Kindern empfehlen:

  • Fiordland Great Views Holiday Park: Der Platz hat es in unser Campingplatz-Ranking unter die besten mittelguten Plätze geschafft; die praktische Lage am SH 94 (etwas außerhalb der Stadt, daher weniger voll und günstiger) und die herrlich warmen Sanitäranlagen (mit Sauna!) waren dafür verantwortlich. Neben Camper-Stellplätzen gibt es hier übrigens auch Cabins und Motel-Studios.
  • Te Anau Top 10 Holiday Park: Liegt genau im Stadtzentrum und ist wie alle Top 10 Holiday Parks sehr gut ausgestattet – und eben auch recht voll, weil das viele Reisende schätzen.
  • Tasman Holiday Parks: Direkt am Seeufer gelegen, überzeugt diese Luxus-Campsite mit diversen Annehmlichkeiten: von der Hobbit-Fasssauna über Hot Tubs bis zum Spielplatz und Spielzimmer. Family Cabins und Apartments gibt es auch.
  • Andy’s Place: Sind die großen Campsites in der „Stadt“ nicht euer Ding, probiert es bei Andy, dessen kleine Campsite an der Rampart Road südlich der Ortsgrenze liegt. Die Stellplätze hier sind supergünstig, dafür gibt es auch keinen Strom und nur 3oo MB Wifi (auch das nicht immer).
Bergregenwald im Fiordland

Dichter Bergregenwald im Fiordland © Depositphotos.com

Wart ihr auch schon in Te Anau und habt dort etwas entdeckt, das unbedingt auf unsere Liste für Te Anau mit Kindern gehört?

Dieses Video darfst du nicht verpassen!

Jenny

Hier kommt deine Meinung rein.