USA + Kanada

Westkanada mit Kind: unsere Vancouver Island Rundreise in 8 Etappen

Charnette Schnabel

! Aktualisiert am 3. Dezember 2023

Oh, wie schön ist… Kanada! Genauer gesagt: Vancouver, Vancouver Island und die Sunshine Coast waren die Ziele unserer Wohnmobil-Rundreise mit Kleinkind. Unsere Westkanada-Reiseroute in 8 Etappen stellen wir euch hier vor.

Westkanada Vancouver Island

Oh, wie schön ist Westkanada mit Vancouver Island! © Depositphotos.com

Reiseroute Vancouver Island – Westkanada mit Kind in 8 Etappen

In diesem Beitrag fassen wir grob zusammen, wo wir waren und welche Campgrounds wir gewählt hatten. Da wir vor unserer Westkanada-Reise Verwandte besucht haben, startet unsere Tour in Ferndale (USA). In der Regel würdet ihr direkt nach Vancouver fliegen und dort euer Wohnmobil übernehmen.

Wir hatten den ersten Teil unserer Reise in Denver verbracht. Von dort sind wir nach Seattle geflogen und dann mit dem Greyhound nach Norden (Bellingham) gefahren. Am nächsten Morgen wurden wir dann von unserem Camper-Vermieter El Monte abgeholt und zur Wohnmobilübernahme nach Ferndale gefahren.

Wichtig: Unsere Route ist theoretisch etwas unter 600 Meilen (ca. 1.000 km) lang. Tatsächlich sind wir aber etwa 800 Meilen (1.300 km) gefahren. Ihr solltet etwas Puffer beim Meilenpaket eures Miet-Campers einplanen.

-> Mehr Tipps zur Wohnmobil-Miete in den USA

Westkanada Vancouver Island Tofino

Wasserflugzeuge im Hafen von Tofino auf Vancouver Island © Depositphotos.com

1. Etappe: Ferndale – Vancouver

Die Wohnmobilübernahme dauert in der Regel länger, als man erwartet. Die Strecke am ersten Reisetag sollte also nicht zu lang sein. Bis wir das Wohnmobil eingeräumt hatten, tanken und einkaufen (unser Favorit war „Haggen“) waren und unser erstes Ziel Vancouver erreicht hatten, war der erste Urlaubstag schon wieder vorbei.

Tipp: Aktuell braucht man wohl keine eTA (Electronic Travel Authorization) bei der Einreise nach Kanada mit dem Auto. Dies solltet ihr aber vor Reiseantritt unbedingt prüfen. Bei der Einreise nach Kanada per Flugzeug ist auf jeden Fall eine eTA notwendig!

In Vancouver kauften wir noch die fehlenden frischen Lebensmittel, die wir aus Angst vor der Grenzkontrolle noch nicht gekauft hatten. Wir hatten schon vor Reiseantritt einen Stellplatz im Capilano River Campground vorgebucht. Im August ist, wie überall, Hochsaison und gerade Stadt-Stellplätze sind rar!

Vancouver Sehenswürdigkeiten mit Kleinkind

Mit dem Bus ging  es am nächsten Morgen über die Lionsgate-Bridge nach Vancouver Downtown. Im Harbor Center gibt es eine Aussichtsplattform, auf der man sich für 33 $ einen Überblick über Vancouver verschaffen kann. Wir fuhren mit dem Aufzug hoch und genossen den Ausblick.

Wohnmobil Rundreise über Vancouver Island mit Kleinkind

Vancouver von oben ©Charnette Schnabel

Weitere Tipps für Vancouver mit Kind:

  • Vancouver mit dem SeaBus oder mit dem SkyTrain (bester Sitzplatz ganz vorne im Zug) erkunden
  • Mit der Seilbahn von North-Vancouver auf den Grouse Mountain und einen atemberaubenden Blick auf die Stadt genießen
  • Für alle Technik-Fans ein Muss: Telus World of Science
  • Bekanntestes Ausflugsziel ist der Stanley Park mit den Totempfählen, dem Boathouse, dem Leuchtturm (u.v.m.) und einem tollen Blick auf den Hafen.
  • Das Vancouver Aquarium (im Stanley Park)
Wohnmobil Rundreise über Vancouver Island mit Kleinkind

Der Hafen in Vancouver ©Charnette Schnabel

Irgendwie war Vancouver dennoch nicht unsere Stadt. Vielleicht waren unsere Erwartungen an die Perle des Pazifiks auch einfach zu hoch. Unser Sohn war genervt und gelangweilt und selbst das Mittagessen konnte die Laune nicht verbessern. Im Stanley Park verbrachten wir den Rest des Tages auf einem großen Spielplatz, an Wassersprühanlagen und bei der Park-Eisenbahn.

Wer mit Kleinkind nach Vancouver reist, sollte sich im Voraus ein kindgerechtes Programm überlegen, da die Stadt meiner Meinung nach nicht allzu viel Abwechslung (für Kleinkinder) mitbringt.

Entfernung: 52 Meilen (85 km)
Fahrtzeit: 1:15 Std.
Besonderheit: Diese Route führt über die Grenze USA/Kanada. Wer bereits in den USA einkaufen geht, muss die Einreisebestimmungen nach Kanada beachten! Wir hatten dies vergessen und wirklich alles in den USA eingekauft. Wir hatten aber Glück und wurden an der Grenze nicht kontrolliert.

Campground: Capilano River RV Park – Hier gab es eine Laundry, einen Swimming Pool, eine Rezeption mit freundlichem Personal und einen kleinen Kinderspielplatz. Es ist ein Stadt-Campground, daher ist der Platz zwischen den Stellplätzen eng, aber gut erträglich.

2. Etappe: Vancouver – Sechelt

Nach dem Frühstück wollten wir mit der Fähre von Horseshoe-Bay nach Langdale Richtung Sunshine Coast fahren. Die Fahrt dauerte 40 Minuten. Der freundliche Angestellte im Kassenhäuschen empfahl uns eine Ferry Card, mit der wir ein paar Dollar sparen konnten.

Auf dem Bayside Campground haben wir erstmal die Gegend erkundet. Der Strand war ca. 500 m entfernt und wir konnten den restlichen Tag mit Muscheln suchen verbringen. Auf dem Campingplatz gab es außer sehr viel Platz noch einen kleinen, allerdings etwas älteren Spielplatz.

Wohnmobil Rundreise über Vancouver Island mit Kleinkind

Sechelt Bayside Campground ©Charnette Schnabel

Entfernung: 38 Meilen (61 km)
Fahrtzeit: 2 Std.
Besonderheit: Fährfahrt von Horseshoe-Bay nach Langdale. Für die Strecken rentiert es sich, eine BC Ferries Experience Card zu kaufen.

Tipps: Campingplätze vorbuchen. Vor allem in der Hauptsaison. Der Porpoise Provincial Park war leider ausgebucht, weshalb wir auf den etwas in die Jahre gekommenen Bayside CG ausweichen mussten.

Campground: Bayside Campground – sehr idyllisch, mitten in der Natur und viel Abstand zum Nachbarn. Es gab einen etwas älteren Spielplatz und in 500 m war man an der Bay. Die Campground-Angestellte warnte uns bei ihrer letzten Runde vor dem Bären, der die letzten Abende wohl seine Runde über den Campground gedreht hatte. Wir haben ihn aber nicht zu Gesicht bekommen.

Tipp: In der Nähe des Bayside Campground gibt es einen Liquor-Store. In Kanada darf Alkohol, also auch Bier, nur in sogenannten Liquor-Stores gekauft werden. Wer wie wir gern mal ein Bier zum Steak trinkt, kann sich dort eindecken. Kinder dürfen den Laden nicht betreten!

3. Etappe: Sechelt – Powell River

Wir sind morgens zeitig aufgestanden und nach einem kurzen Frühstück um 8:30 Uhr Richtung Earls Cove (Egmont) losgefahren. Wir haben einen Platz auf der 10:35 Uhr-Fähre bekommen. Die Fahrt dauerte 50 Minuten. Kurz nach 12 Uhr waren wir auf dem Willingdon Beach Campground (CG) in Powell River angekommen.

Platz 64 war uns viel zu schattig, lag außerdem oben auf dem Berg und hatte kein WiFi. Also haben wir gefragt, ob wir auch Platz 12 bekommen könnten. Dieser Platz ist super! Es sind keine 70 m bis zum Wasser, der Spielplatz ist in der Nähe und das WiFi reicht gerade so bis ins Wohnmobil.

Am nächsten Tag stand für mich Wäsche auf dem Programm, Papa und Sohn haben einen Ausflug nach Powell River gemacht und sind erst um 15 Uhr zurückgekommen. Wir haben uns dann noch auf den Weg zum historischen Willingdon Beach Trail gemacht, der 50 m neben unserem Wohnmobil begann. Das Beste an dem Weg waren die zutraulichen Eichhörnchen.

Wohnmobil Rundreise über Vancouver Island mit Kleinkind

Powell River Willingdon Beach Campground ©Charnette Schnabel

Entfernung: 64 Meilen (103 km)
Fahrtzeit: 2:15 Std.
Besonderheit: Fährfahrt von Earls Cove (Egmont) nach Saltery Bay

Tipps: Es ist sinnvoll, mindestens eine Stunde vor der Abfahrt am Anleger zu sein, vor allem, wenn die Fähre nur alle 3 Stunden fährt. Die Fahrt mit der Fähre dauert ca. 50 min.

Campground: Willingdon Beach Campground – zwei Laundries, eine Rezeption mit freundlichem Personal und ein großer Kinderspielplatz in einem großen Park. Der Campground ist ruhig gelegen und die Plätze sind nicht allzu dicht aufeinander.

Der Beach Trail und die Nähe zum Steinstrand bieten gerade für kleine Kinder sehr viel Spielmöglichkeiten und es wird so schnell nicht langweilig. Aus diesem Grund haben wir den Willingdon Beach Campground zu unserem Favoriten in Westkanada ernannt.

4. Etappe: Powell River – Ucluelet (Vancouver Island)

Da wir mit der 12 Uhr-Fähre auf Vancouver Island übersetzen wollten und davor noch einiges zu erledigen hatten, begann unser Tag bereits um 7:30 Uhr. Nachdem wir geduscht, gefrühstückt und alle Tanks geleert und wieder gefüllt hatten, sind wir in den Supermarkt, um auch noch den Kühlschrank aufzufüllen.

Wir waren um 11 Uhr an der Fähre (nicht zu früh, wir gehörten zu den letzten, die noch auf die Fähre durften!). Die Fahrt nach Vancouver Island dauerte 1,5 Stunden.

Nach der Überfahrt haben wir uns in Richtung Sproat Lake auf den Weg gemacht. Unser Gedanke war, dort die Nacht zu verbringen, falls unser Sohn keine Lust mehr auf Fahren hat. Da die Stimmung aber gut war, sind wir bis Ucluelet durchgefahren. Auf dem Campground in Ucluelet gab es nur einen Stellplatz ohne alles für 38 $. Leider hat es mit unserer Ankunft angefangen zu regnen.

Wohnmobil Rundreise über Vancouver Island mit Kleinkind

Schlechtes Wetter im Pacific RIM Nationalpark ©Charnette Schnabel

Entfernung: 150 Meilen (240 km)
Fahrtzeit: 4:30 Std.
Besonderheit: Fährfahrt von Powell River nach Vancouver Island (ca. 1,5 Std.). Vorher volltanken und den Kühlschrank füllen macht Sinn, da die Preise auf Vancouver Island etwas höher sind.

Tipps: Wandern im Pacific Rim Nationalpark und Whale Watching in Tofino

Campground: Ucluelet Campground – Es hat geregnet, der Waldboden war schlammig, die Sanitäreinrichtungen wegen des Wetters etwas dreckig. Es ist uns nicht möglich, eine faire Bewertung abzugeben.

Wer in Ucluelet, Tofino oder in den umliegenden Parks in der Hochsaison einen Stellplatz möchte, sollte diesen unbedingt Monate im Voraus reservieren!

Pacific Rim Nationalpark und Tofino

Am nächsten Morgen war das Wetter leider immer noch regnerisch und der Himmel wolkenverhangen. Im Visitor Center haben wir die Parkkarte für den Pacific Rim Nationalpark gekauft. Mit Regenjacken und Gummistiefeln brachen wir dann zum Strandspaziergang auf.

Manche mögen lachen, aber wir haben dort am Strand unseren ersten Sanddollar gefunden! Weil wir aber nicht wussten, worum es sich handelt und ob es nicht doch etwas Lebendes ist, haben wir ihn sicherheitshalber nicht mitgenommen. Später in Tofino haben wir gesehen, dass kleinere Exemplare für 22 $ pro Stück als Souvenirs verkauft werden.

Sand Dollar Westkanada Vancouver Island

Ein Sanddollar © Depositphotos.com

(Wer mit dem Wetter mehr Glück hat als wir, kann sich bei travelworldonline.de Inspirationen für eine tolle Wanderung durch den Pacific RIM holen).

Nach einem Mittagessen im Wohnmobil sind wir nach Tofino gefahren, haben uns mit Postkarten, geräuchertem und frischem Lachs eingedeckt und uns das Örtchen bei einem langen Spaziergang angesehen. Tofino ist ein schnuckeliger, aber sehr touristischer Ort.

Wir hatten gehofft, an einer Whalewatching-Tour teilnehmen zu können, aber das Wetter und die Wellen haben uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Eine Zodiac-Tour war das einzig buchbare, allerdings ist diese erst ab 12 Jahren oder mindestens 142 cm Körpergröße erlaubt.

5. Etappe: Ucluelet – Parksville

Das Wetter wurde nicht besser und Camping im Regen ist einfach nicht unser Ding. Wir haben entschieden, trotz der Reservierung (Verlust 46 $) abzureisen und zurück an die Ostküste zu fahren.

Der Rathtrevor Provincial Park bei Parksville war voll. Wir haben einen Platz auf dem Notparkplatz für 30 $ bekommen und sind dann los zum Strandspaziergang. Das Areal ist riesig und es gibt auch einen kleinen Spielplatz am Strand.

Unser Generator hatte den Geist aufgegeben. Sehr ungeschickt, wenn man ohne Anschlüsse auf dem Notparkplatz steht. Am nächsten Morgen machten wir uns auf, eine Werkstatt zu finden. Nach der fünften Werkstatt und einer getauschten Zündkerze haben wir aufgegeben. Es war niemand zuständig für Wohnmobile und es konnte auch keiner helfen.

Aber, und das war wirklich das Wichtigste, die Sonne schien wieder und die Laune stieg exponentiell.

Entfernung: 90 Meilen (144km)
Fahrtzeit: 2:30 Std.
Besonderheit:Es gibt einige tolle Wanderrouten in Nanaimo und Umgebung.

Tipps: Wer wie wir Pech mit dem Wetter hat an der Westküste der Insel, der sollte in den Osten ausweichen. Wir sind dann sogar noch weiter auf die Salt Spring Island gezogen und hatten dort richtig Glück mit dem Wetter.

Campground: Rathtrevor Provincial Park war leider voll und wir mussten auf dem Notparkplatz vor dem Campground übernachten. Der liegt mitten im Wald und ist somit sehr schattig. Es sind nur wenige hundert Meter bis zum Meer. Sehr viel Strand und einen kleinen Spielplatz gab es auch.

Wohnmobil Rundreise über Vancouver Island mit Kleinkind

Sandburgen im Rathtrevor Nationalpark ©Charnette Schnabel

6. Etappe: Parksville – Salt Spring Island/Ganges

Wir sind nach Crofton gefahren und mussten nicht lange auf die Fähre zur Salt Spring Island warten. Nach einer kurzen Fahrt und einem dabei gesichteten Delfin sind wir an der Vesuvius Bay angekommen und bis nach Ganges zum Mowhinna Creek Campground durchgefahren. Der Platz war ruhig und sehr gepflegt und nach einer Gemüsesuppe haben wir uns spontan für zwei weitere Nächte entschieden.

Entfernung: 60 Meilen (97 km)
Fahrtzeit: 2:30 Std.
Besonderheit: Auf dieser Strecke gibt es wieder eine Fährfahrt.

Tipps: 1. Samstags ist Farmers Market in Ganges! Ein Muss für jeden Touri. 2. Wandern im Ruckle Provincial Park.

Campground: Mowhinna Creek Campground – Platz gegenüber dem Spielplatz in der Sonne und somit perfekt!

Wir erklären den Mowhinna Creek Campground zum besten unserer Reise. Der Campground ist sehr sauber, sehr ruhig, es gibt sehr viel Platz und einen schönen Spielplatz. Einziges Manko: keine Laundry, aber diese gibt es ja in Ganges.

Wohnmobil Rundreise über Vancouver Island mit Kleinkind

Mowhinna Creek Campground in Ganges ©Charnette Schnabel

Wohnmobil Rundreise über Vancouver Island mit Kleinkind

Spielplatz auf dem Campground in Ganges ©Charnette Schnabel

Nach einer Runde Spielplatz fuhren wir nach Ganges; ein schönes Städtchen an der Küste mit einem kleinen Hafen und jeder Menge Hippie-Spirit. In der Waschstube „Mrs. Clean“ habe ich zwei Maschinen Wäsche gewaschen und getrocknet und in der Zwischenzeit haben wir ein Eis gegessen.

Wohnmobil Rundreise über Vancouver Island mit Kleinkind

Der Hafen in Ganges auf Salt Spring Island © Charnette Schnabel

Ruckle Provincial Park

Am nächsten Morgen haben wir nach einem schönen Outdoor-Frühstück (endlich wieder Sonnenschein) einen Ausflug in den Ruckle Provincial Park gemacht. Dort gab es einen Rundwanderweg an der Küste entlang, den wir mit dem Buggy in Angriff genommen haben.

Irgendwann wurde der Weg dann aber doch zu felsig und wir haben über den Zeltplatz abgekürzt und sind wieder zurückgefahren. Abendessen gab es im Oystercatcher in Ganges.

Wohnmobil Rundreise über Vancouver Island mit Kleinkind

Ruckle Provincial Park Salt Spring Island ©Charnette Schnabel

Der Ganges Saturday Market

Welch ein Zufall, dass Samstag war und dass wir auf Salt Spring Island waren. So konnten wir den berühmten Farmers Market in Ganges besuchen. Ein Traum von selbstgemachten Kuchen, Broten, frisches Biogemüse, Künstler und Kunst, Praktischem und Nützlichem und jeder Menge Hippie-Flair. Wir haben uns wohlgefühlt, eingekauft und einfach nur gestaunt. Der Markt ist ein absolutes MUSS.

5 Gründe, warum Salt Spring Island für Kinder ein Traum ist

  1. Auf Salt Spring Island herrscht das perfekte Reiseklima, mit nicht einmal der Hälfte des Niederschlages von Vancouver oder Seattle. Die Temperaturen gehen selten unter den Gefrierpunkt und im Sommer sorgt das Seeklima für Abkühlung.
  2. Ein Besuch des Farmers Market, der jeden Samstag in Ganges stattfindet, ist schon Grund genug für einen Besuch der Insel.
  3. Salt Spring ist für spektakuläre Sonnenuntergänge und sonnige Badestrände bekannt. Die beiden Nationalparks, Ruckle Provincial Park und Mt. Maxwell Provincial Park bieten traumhafte und inspirierende Wanderwege.
  4. Die Insel ist ein Traum für Kunstliebhaber – mehr als 40 Galerien und Studios liegen auf der Insel verstreut. Gezeigt werden Bilder, Holzarbeiten, Töpferei, Trockenblumen, gefärbtes Glas und vieles mehr. Ganges wurde zu einer der besten Kleinstädte für Kunst in Nordamerika gewählt.
  5. Gastfreundlichkeit wird auf Salt Spring Island groß geschrieben. Vor allem Kindern wird hier viel Aufmerksamkeit gewidmet. Nicht selten bekam unser Sohn von freundlichen Menschen Süßigkeiten geschenkt.

7. Etappe: Salt Spring Island – Victoria

Die Zeit verging wie im Fluge und schon war es wieder an der Zeit, weiterzuziehen. Frühmorgens fuhren wir nach Fulford Harbour und nahmen die 9:50 Uhr Fähre nach Swartz-Bay. In Victoria haben wir auf dem Fort Victoria Campground eingecheckt und eine Whalewatching-Tour für 14 Uhr gebucht.

Whalewatching am Dungeness Split

Mit dem Whalewatching-Boot sind wir eine Stunde zum Dungeness Split gefahren. Wir waren also schon wieder auf US-amerikanischem Boden bzw. Gewässer. Dort haben wir mehrere Orcas bei der Jagd gesehen.

Wie wir von der Crew erfahren haben, dürfen die Boote den Tieren nicht näher als 200 m kommen, was die Kapitäne auch wirklich einhalten. Das beruhigte mich ein bisschen, denn ich war nicht ganz im Reinen mit dem Gedanken, Tieren für ein Foto hinterherzujagen. Wer ein schönes Bild schießen möchte, braucht definitiv ein sehr gutes Zoomobjektiv.

Wohnmobil Rundreise über Vancouver Island mit Kleinkind

Orcas vor Dungeness Bay © Charnette Schnabel

Zurück in Victoria, sind wir durch die Gassen gewandert. Unserer Meinung nach ist Victoria die schönste Stadt, die wir auf unserer Reise an Kanadas Westküste gesehen haben.

Die leckersten Fish & Chips bekommt man im Redfish-Bluefish direkt am Hafen. Die Schlange aus Einheimischen und Touristen war lang, aber das Warten hat sich gelohnt.

Entfernung: 35 Meilen (57 km)
Fahrtzeit: 1:30 Std.
Besonderheit: Fähre von Fulford Harbour nach Swartz Bay. Augen offen halten, hier sieht man öfters Delfine aus dem Wasser springen.

Tipps:

  • Whalewatching am Dungeness Split
  • Die Butchart Gardens besuchen
  • Schmetterlinge im Butterfly Garden betrachten
  • Fish & Chips bei Redfish-Bluefish essen

Campground: Fort Victoria Campground ist ein Stadt-Campground. Dennoch war genügend Platz zwischen den Sites, es gab eine große Laundry, einen Spielplatz und freundliches Personal, das uns die Whalewatching-Tour (inklusive Taxi-Transfer) gebucht hat.

Butterfly und Butchart Gardens

Nach dem Frühstück fuhren wir zu den Butterfly Gardens. Die 16 US$ Eintritt lohnen sich unserer Meinung nach wirklich, da man sehr viele, farbenprächtige, exotische und große Schmetterlinge zu sehen bekommt.

Wohnmobil Rundreise über Vancouver Island mit Kleinkind

Butterfly Gardens in Victoria ©Charnette Schnabel

Nach zwei Stunden ging es weiter zu den Butchart Gardens. 32 US$ Eintritt pro Erwachsenem sind eine Ansage. Die Gärten sind wunderschön. Leider waren Mitte August aber die meisten Blumen (z. B. die Rosen) schon verblüht.

8. Etappe: Victoria – Birch Bay

Nach einem Snack im Blue Poppy House und einem sehr leckeren „italienischen“ Eis haben wir uns auf den Weg zur Swartz-Bay gemacht. Der Plan war, um 16 Uhr da zu sein, um die 17 Uhr-Fähre zu erreichen. Wir hatten mal wieder Glück und durften noch mit auf die 16 Uhr-Fähre.

Die Überfahrt nach Vancouver war schön. Wir sind wieder an Salt Spring Island vorbeigekommen und haben den Ruckle-Coast-Trail gesehen, den wir ein paar Tage zuvor gewandert sind. An der Grenze (Kanda/USA) mussten wir nur 15 Minuten warten.

Entfernung: 80 Meilen (130km)
Fahrtzeit: 3 Std.
Besonderheit: Fähre von Swartz Bay nach Tsawwassen

Campground: Wir haben in Birch Bay (20 min Fahrt nach Ferndale) einen CG gefunden. Allerdings gibt es dort nichts, was erwähnswert wäre.

Nach einem frühen Frühstück haben wir alles aus- und aufgeräumt, gepackt, die Tanks geleert, alle Lebensmittel verschenkt, die nicht angebrochen waren und das Wohnmobil ausgewischt. Dann sind wir zum Tanken gefahren und waren pünktlich um 11 Uhr in Ferndale bei der Wohnmobil-Übergabe.

Hier noch mal der Hinweis, dass ihr normalerweise euer Wohnmobil in Vancouver abgebt! Für uns ging die Reise aber noch ein bisschen weiter…

Tipps: Die Wohnmobilrückgabe muss im Voraus gut geplant werden! Da das Wohnmobil meist bis 11 Uhr gereinigt und ausgeräumt abgegeben werden muss, sollte die letzte Übernachtung nicht weit entfernt sein.

Links und Buchempfehlungen für Kanadas Westen

In eurem Westkanada-Urlaub darf natürlich ein Reiseführer nicht fehlen. Hier haben wir eine Auswahl zusammengestellt:

Sanne von travelsanne.de war mit ihrer Familie bei einer dreiwöchigen Tour durch Westkanada auch auf Vancouver Island, cuchikind.de hat Vancouver Island mit zwei Kindern erkundet, und Inka von blickgewinkelt.de hat tolle Fotos und Tipps für Anfänger aus Westkanada mitgebracht.

Haben wir euch Lust auf eine Reise an Kanadas Westküste gemacht? Habt ihr noch Fragen zu unserer Reiseroute? Stellt sie uns gern in den Kommentaren!

Dieses Video darfst du nicht verpassen!

Hier kommt deine Meinung rein.