Packtipps

8 Packtipps für eure Neuseeland-Reise mit Kindern

Eure Neuseeland-Reise mit Kindern steht bevor – nur noch wenige Tage, dann geht der Flieger! Die letzte große Hürde ist eine mit Tücken: denn Packen will gelernt sein, zumal für eine so große und lange Reise. Wir haben ein paar clevere Packtipps für euch, mit denen ihr die Herausforderung spielend meistert.

 

Neuseeland Packtipps Familien

Es geht los! Aber erst solltet ihr unsere Neuseeland Packtipps lesen 🙂

Packtipp 1: Prüft die Gepäckregeln eurer Airline

Jede Fluggesellschaft hat andere Vorschriften, was das Gepäck angeht – mitunter sind die auch abhängig von der Buchungsklasse (die findet ihr auf eurem Flugticket). Verlasst euch nicht auf die Aussage von Reisebüros, sondern checkt die zulässige Zahl der Gepäckstücke, das Maximalgewicht und die maximalen Abmessungen direkt auf der Website eurer Airline.

Informiert euch auch darüber, was ihr im Handgepäck mitnehmen dürft und wie viele Stücke Handgepäck es sein dürfen; vor allem, wenn ihr mit Baby fliegt und keinen Sitzplatz für das Kleine gebucht habt.

Erst wenn ihr diese Informationen habt, fangt ihr mit dem Packen an.

-> Was ins Handgepäck und in die Reisetaschen (nicht Koffer!) soll, findet ihr in unserer ausführlichen Neuseeland-Packliste.

Packtipp 2: Nutzt Packwürfel oder Packsäcke

Die Dinger sind fantastisch! Wenn ihr systematisch Unterwäsche, Badesachen, Shirts, Socken etc. in getrennten Abteilungen verstaut, die idealerweise auch noch wasserdicht und vakuumverpackend sind, gewinnt ihr Übersicht und Platz in euren Reisetaschen.

Unterwegs habt ihr viel weniger Stress beim Suchen und Finden von Dingen, vor allem wenn ihr die Packwürfel in verschiedenen Farben gekauft habt oder sie beschriftet. Eure Kinder können beim Ordnung halten mitmachen und so mithelfen, die Laune im Campervan auf Level zu halten.

-> Tipp: Nehmt einen leeren (luftdurchlässigen!) Wäschesack mit, in den dann unterwegs die Schmutzwäsche kommt.

Packtipp 3: Packt multifunktional

Es gibt Gegenstände, die sind unheimlich praktisch auf Reisen, weil sie so viele verschiedene Funktionen gleichzeitig abdecken. Ein Sarong etwa erfüllt als Kleidungsstück, Unterlage, Sichtschutz, Sack oder Zudecke gleich mehrere Funktionen.

Auch die Frisbeescheibe ist so ein Talent: Sie dient als Spielzeug und Sportgerät, zum Kontakte knüpfen mit anderen Menschen, schützt als harte Scheibe an der Außenwand der Reisetasche das Innere, kann als Schneidbrett, Teller, Fächer oder Sitzunterlage verwendet werden.

Identifiziert die Tausendsassas in eurem Gepäck und schmeißt dafür Dinge heraus, die nur eine oder eigentlich gar keine Funktion erfüllen.

Packtipp 4: Packt nicht zu viel ein

Alles, was ihr erst vor Ort in Neuseeland braucht, gehört in das aufzugebende Gepäck. Auch wenn ihr noch Platz habt (23 kg pro Person sind bei mehreren Kindern eine Menge!), müsst ihr das Limit nicht ausreizen. Weniger ist mehr, lautet die Devise!

Legt alles, was ihr mitnehmen wollt, zuerst auf einer freien Fläche aus. Dann geht mit einem kritischen Blick drüber und versucht, etwa die Hälfte zurück in den Schrank zu legen. Echt! Die Unsicherheit des Reisens in unbekannte Länder mit unbekanntem Wetter verführt uns dazu, „für alle Fälle“ etwas dabeizuhaben. Das ist vorgespiegelte Sicherheit, nichts weiter.

-> Was ihr NICHT braucht auf eurer Neuseeland-Reise mit Kind

  • Medikamente: Hier braucht ihr nur die grundlegenden Dinge gegen Schmerzen und Fieber, Reisedurchfall und Infektionen (schaut in unseren Beitrag zur Reiseapotheke). Gebt es auf, für jeden erdenklichen Fall ein Gegenmittel einzupacken; in Neuseeland bekommt ihr in den Apotheken alles Nötige, und auch die Ärzte sind gut.
  • Kleidung: Packt nicht die schicksten Teile ein, sondern bequeme, farblich zusammenpassende Teile, die sich leicht waschen und schnell trocknen lassen. Sie sollten in Schichten übereinander getragen werden können, so spart ihr euch die dicken Klamotten. Alles, was beim Waschen in Waschsalons kaputtgehen könnte, inklusive strahlend weißer Sachen, bleibt daheim.
  • Maximal vier: Vier Paar Socken, vier Shirts, vier Slips pro Person. Eines wird getragen, eines gewaschen, eines getrocknet, und eines ist Reserve. Mehr braucht ihr nicht, auch wenn ihr wochenlang unterwegs seid.
  • Regenkleidung: In Neuseeland werdet ihr die auch im Hochsommer ziemlich sicher brauchen. Eine Regenjacke und (für die Kleineren) Matschhosen sind Pflicht. Gummistiefel finden wir überflüssig, wenn ihr gute, wasserfeste Wanderschuhe habt. Regenhosen und richtige Regencapes braucht ihr, wenn ihr Ganztagswanderungen (oder noch längere) auf dem Plan habt, sonst nicht.
  • Reservetasche: Ihr habt noch viel Platz im Gepäck? Hervorragend. Eine leichte, faltbare Reservetasche kommt praktisch, wenn ihr in Neuseeland viele Souvenirs kauft.

Packtipp 5: Baby-Ausstattung: mitschleppen oder mieten?

Buggy, Kinderhochstuhl, Reisebett, Babykraxe etc. könnt ihr von zu Hause mitbringen – oder ihr spart euch das Geschleppe und mietet vor Ort in Neuseeland das, was ihr braucht.

Bei Baby on the Move in Auckland werdet ihr fündig, viele Campervan-Vermieter haben auch Babyschalen und Kindersitze vorrätig (Bonus: Die passen dann auch garantiert in das Fahrzeug).

-> Was ihr noch beachten solltet, wenn ihr für eine Wohnmobil-Reise in Neuseeland packt

Packtipp 6: Die wichtigsten Dinge an einen Platz

Alles, was auf eurer Anreise wirklich wichtig ist, sollte in einen kleinen Rucksack passen – und den lasst ihr dann unterwegs nicht aus den Augen. Hinein gehört:

  • Reisedokumente (Pässe, Flugtickets etc.)
  • Portemonnaie
  • lebenswichtige Plüschtiere
  • alles, was in Neuseeland nicht oder nur schwierig neu zu beschaffen wäre (Brillen, Pillen, Smartphones, der iPod mit den Lieblingshörspielen, Ladegerät und Kabel etc.)

Packtipp 7: Die zweitwichtigsten Dinge an einen Platz

Zusätzlich zu dem Rucksack mit den absolut wichtigen Dingen solltet ihr eine kleine Tasche für all das bereithalten, was man während des Fluges ständig braucht:

  • Wickeltasche
  • Trinkflasche, Kaugummis und Snacks
  • Spielzeug und Bücher, iPod
  • Wechselsachen
  • Zahnbürsten und Zahnpasta, Deo, Gesichtscreme
  • Tablet und Kopfhörer (bei zwei Kindern mit Splitter), Ladegerät

Packtipp 8: Letzter Check

Die Dinge, die ihr wirklich auf gar keinen Fall vergessen dürft:

  • Pässe
  • Flugtickets
  • Smartphones
  • Campervan-Mietbestätigung
  • Kreditkarten
  • lebenswichtige/verschreibungspflichtige Medikamente
  • Plüschtiere
  • ???

All das schreibt ihr auf einen großen Zettel und klebt diesen an die Eingangstür. Von innen! Bevor ihr mit Kind und Kegel aus dem Haus tobt, macht ihr hier den letzten Check. Alles dabei?

Dann los!

Auch noch interessant für euch:

Hier kommt deine Meinung rein.