Städtetrips mit Kids USA

8 New York Must-Sees in Manhattan und Brooklyn [mit Karte]

! Aktualisiert am 14. August 2022

New York, die Stadt der Städte, hat mich total umgehauen. 6 Tage habe ich im Big Apple auf einem Mädelstrip verbringen dürfen und zeige euch hier die wichtigsten New York Must-Sees in Manhattan und Brooklyn, die ihr nicht verpassen dürft.

New York Must-Sees One World TowerNew York ist die Quintessenz der Metropole. Die Stadt, die niemals schläft, hat so viele unterschiedliche Facetten, dass man sie bei einem einzigen Besuch niemals komplett erkunden kann.

Kein Wunder: Die Hauptstadt der Welt, Big Apple oder auch „The City So Nice They Named It Twice“ ist mit 20 Millionen Einwohnern allein im zentralen Ballungsgebiet eine der bevölkerungsreichsten Megacitys der Welt, gilt als Kultur-, Finanz- und Medienhauptstadt und ist (laut Wikipedia) die am meisten fotografierte Stadt der Welt. Kein Wunder, dass New York in jeder Liste mit USA-Sehenswürdigkeiten mehrmals genannt wird.

Meine allerbeste Freundin und ich haben uns den New York Trip als Sehnsuchtsreise gegenseitig zum 40. Geburtstag geschenkt, und er war mit Abstand das beste Geburtstagsgeschenk, das ich je bekommen habe ♥ Was wir in New York alles gesehen haben, will ich euch in diesem Beitrag (auszugsweise) zeigen.

Unsere 6 Tage in New York waren prall gefüllt mit Erlebnissen: Morgens ging es los, mit Stadtplan und Picknick im Rucksack. Mehr als 15 km am Tag sind wir gelaufen, und erst spät in der Nacht fielen wir in unser Bett im Souterrain einer hippen Einliegerwohnung im Stadtviertel Harlem.

Im Rückblick fällt es mir schwer zu glauben, dass wir all das gesehen und erlebt haben in dieser kurzen Zeit – und mittendrin schwirrte uns manches Mal der Kopf von den vielen Eindrücken.

New York Must-Sees Times Square

New York hat mich total umgehauen

New York ist überwältigend, aber – und das hat uns beide überrascht – in einem absolut positiven Sinn! Ausnahmslos alle Menschen waren offen, freundlich und entgegenkommend. Wir haben uns als allein reisende Frauen nie unsicher, genervt oder gar bedroht gefühlt. Nicht einmal in Harlem, und auch nicht spätnachts in der Metro.

Wenn ich nicht schon Tokio zu meiner Lieblingsmetropole erkoren hätte, dann wäre New York definitiv meine Lieblingsstadt, in der ich supergern einmal leben würde.

Ihr merkt schon: Ich habe mich total in New York verliebt. Und wie alle Verliebten möchte ich euch davon überzeugen, wie toll das Objekt meiner Liebe ist. Deshalb stelle ich euch hier meine New York Must-Sees vor – dazu gehören bekannte Highlights, aber auch ein paar richtig coole Entdeckungen, die wir oft ganz zufällig gemacht haben.

New York Must-Sees

Rooftop Bars gibt es in New York reichlich – hier sind wir irgendwo über dem Times Square

Wo und was ist New York genau?

Eine kurze Einführung für alle New York Newbies muss sein. New York wird ja sehr oft mit Manhattan gleichgesetzt, der schmalen Halbinsel voller Wolkenkratzer. Dabei besteht die Stadt New York, die im gleichnamigen Bundesstaat an der Ostküste der USA liegt, aus fünf „Boroughs“:

    1. Manhattan (der kleinste aller Stadtteile, wenn auch mit Abstand der berühmteste)
    2. Bronx (nicht mehr so gefährlich wie früher, aber immer noch mit einigen „finsteren“ Ecken; hier liegt u. a. das berühmte Yankee Stadium)
    3. Brooklyn (mit 2,6 Mio. Einwohnern der größte Stadtteil, sehr vielfältig und trendy)
    4. Staten Island (New Yorks drittgrößter Stadtteil mit viel Grün und richtigen Stränden)
    5. Queens (der flächenmäßig größte Stadtteil mit den zweitmeisten Einwohnern)

Alle fünf Stadtteile von New York sind durch Metro-Linien und Fähren supergut verbunden.

New York Must-Sees Dumbo

Das ist Brooklyn

Wichtig: Wenn ihr eine bezahlbare Unterkunft sucht, solltet ihr nicht in Manhattan schauen, auch wenn ihr dort natürlich die meiste Zeit bei eurem New York Trip verbringen werdet. Günstiger und gut angeschlossen wohnt ihr in Brooklyn, Queens oder der Bronx. Wir haben in Harlem (in direkter Nachbarschaft der Bronx) ebenfalls sehr günstig und gut gewohnt.

Allein Manhattan, der historische Geburtsort von New York (das ursprünglich New Amsterdam hieß) besteht wiederum aus über 60 Bezirken und „Nachbarschaften“, die unglaublich unterschiedlich sind – schaut euch am so viele wie möglich an! Während Harlem etwa 3,4 km2 groß ist, nimmt das schicke Tribeca nur 800 m2 ein. Die langgestreckte Manhattan Island wird von Nord nach Süd grob unterteilt in Upper (alles nördlich der 72nd Street) und Lower Manhattan (alles südlich der 14th Street) sowie Midtown. Für die zusätzlichen Unterteilungen der Insel in Ost und West dient die 5th Avenue als Trennlinie.

Schließlich müsst ihr noch die drei kleinen Inseln kennen, die im Hafen von New York liegen: Liberty Island ist der Standort der Freiheitsstatue, während Ellis Island früher für Einwanderer aus Europa das Tor zur Neuen Welt war. Die dritte im Bunde ist Governors Island. Alle sind mit Fähren erreichbar, genau wie die größere Staten Island und Roosevelt Island im East River (wo ihr sogar mit einer Standseilbahn hinschweben könnt).

-> Was ihr noch alles bei eurer ersten New York Reise wissen müsst, habe ich im Ratgeber New York für Anfänger aufgeschrieben.

New York Must-Sees Staten Island Ferry

Die Staten Island Ferry

Die beste Reisezeit für New York

Die Stadt, die niemals schläft, ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert – logisch, denn auch bei miesestem Wetter kann man sich tagelang in Malls, Museen und Galerien aufhalten. Per Metro verkehrt man sogar trockenen Fußes zwischen den Attraktionen.

Trotzdem: Es gibt gute und weniger gute Jahreszeiten für einen Städtetrip nach New York. Das hat nicht ausschließlich etwas mit dem Wetter zu tun!

Wir haben uns den Juni ausgesucht, weil es dann schon (sehr) angenehm warm ist in New York. Das fanden wir praktisch zum Reisen mit Handgepäck, und wir wurden mit sechs Tagen Sonnenschein fast ohne Regenschauer belohnt. Generell ist der Frühling in New York (ab März) eine tolle Jahreszeit, genauso wie der Herbst. Im Hochsommer würde ich New York meiden – die Stadt liegt auf dem gleichen Breitengrad wie Rom und es ist dann genauso heiß. „Summer in the City“ kann natürlich auch ne coole Sache sein, aber das muss man mögen.

New York Must-Sees One World Tower

Summer in the City: Das kann heiß werden!

Im Winter ist New York eigentlich nur zur Weihnachtszeit einen Besuch wert – wenn man auf das ziemlich kitschige Blingbling-Weihnachten der Amerikaner steht und gerne shoppt. Ansonsten ist der Winter in New York eiskalt, es kann heftige Schneestürme geben oder auch ausdauernd regnen. Nicht eben das beste Wetter für einen Städtetrip, auch wenn dann natürlich deutlich weniger Touristen da sind.

Touristen sind aber eigentlich immer in New York, denn es ist nun mal DIE STADT. Richtig voll wird es zu besonderen Ereignissen im Jahr, als da wären:

  • St Patrick’s Day am 17. März
  • Memorial Day am 25. Mai
  • die Fleet Week Ende Mai, wenn überall in der Stadt Matrosen herumlaufen
  • die Gay Pride Parade am 28. Juni
  • Independence Day am 4. Juli
  • Memorial Day am 11. September
  • Columbus Day am 9. Oktober
  • Halloween am 31. Oktober
  • Veterans Day Parade am 11. November
  • Thanksgiving am 4. Donnerstag im November

Steht ein solches Ereignis (oder ein wichtiges Kunstfestival, der New York Marathon etc.) an, dann rechnet mit deutlich teureren (oder ausgebuchten) Unterkünften. Rechnet aber auch mit richtig coolen Paraden auf den Straßen, besonderen Events in der Stadt, noch fröhlicheren Menschen und einem New York Trip, der etwas ganz besonderes sein wird. Wie unserer, bei dem wir versehentlich plötzlich mitten in der Gay Pride Parade standen…

New York Pride Parade

Die New York Pride Parade – was für ein Fest!

Wie viele Tage für New York?

Wie viele Tage für einen Städtetrip in New York wirklich nötig sind, darüber haben wir vor unserer Reise lange nachgedacht. Mit 6 Tagen (am letzten Tag mussten wir am späten Nachmittag zum Flughafen) sind wir gut zurechtgekommen. Ein verlängertes Wochenende von 3 oder 4 Tagen wäre allein schon wegen des Jetlags bzw. der Müdigkeit nach der langen Anreise zu kurz gewesen. Wesentlich länger als 6 Tage New York am Stück wären allerdings dann doch zu viel Input für uns gewesen – selbst wenn man das Großstadtgewusel herrlich findet, ist es irgendwann einfach zu viel.

Unsere Empfehlung lautet also: 5 bis 6 Tage New York finden wir optimal für einen Besuch.

New York Must-Sees Flatiron Building

Ein New York Must-See ist das Flatiron Building

Meine New York Must-Sees

Niemand wird es euch verübeln, wenn ihr bei eurem ersten Besuch die Must Sees an Sehenswürdigkeiten in New York abklappert – auch wenn sie von Touristen belagert werden und man sie schon auf zig Fotos gesehen hat. Wir haben unsere sechs Tage in New York natürlich auch dafür genutzt, uns die bekannten New York Highlights anzuschauen – und haben fast nichts davon bereut.

Das waren die Must Sees in New York, die wir uns angeschaut haben:

Times Square und Broadway-Theater: der Herzschlag von New York

Er ist die Touristenattraktion schlechthin, und tatsächlich schieben sich tagsüber und nachts hunderte, tausende, Millionen von Menschen über diesen schmalen Platz an der Kreuzung Broadway und 7th Avenue. Wolkenkratzer mit flackernden Leuchtreklamen, riesigen Bildschirmen und digitalen Laufbändern ragen links und rechts in die Höhe, sodass man kaum einen Blick für die schicken Geschäfte im Erdgeschoss hat – Achtung, Tasche festhalten in diesem Gedränge!

Zahlreiche verkleidete Superhelden-Doubles versuchen hier, Touristen zu einem gemeinsamen Foto zu bewegen, das man dann bitte bezahlen soll. Das Theater ist irgendwie passend: Immerhin ist der Times Square nicht nur „The Center of the Universe“ oder „The Crossroads of the World“ (wir hatten wirklich ein sehr erhebendes Gefühl, als wir zum ersten Mal hier standen!), sondern auch das Zentrum des Theater District.

Wir gönnten uns dem Anlass gemäß (diese Reise haben wir uns gegenseitig zum Geburtstag geschenkt) eine Musical-Aufführung in einem der Broadway-Theater am Times Square und kamen aus dem Staunen, Lachen und Klatschen gar nicht mehr heraus. The Book of Mormon ist eines der respektlosesten und witzigsten Stücke über Religion, das ich je gesehen habe – und das erste Musical, bei dem ich nicht gelangweilt eingeschlafen bin (ich mag nämlich eigentlich üüüberhaupt keine Musicals!).

New York Must-Sees Broadway

„The Book of Mormon“ am Broadway: grandios!

Tipp: Für viele der Musicals und Theaterstücke am Broadway gibt es sehr günstige Restkarten, wenn man „Last Minute“ schaut, also am selben Tag oder vielleicht am Vortag. Und gleich um die Ecke warten zahllose Geschäfte, in denen man sich ebenfalls Last Minute ein schickes Kleid kaufen kann.

New York Must-Sees Times Square

Am Times Square ist niemals Ruhe

One World Trade Center mit Observatory – mein New York Highlight

Wo wart ihr, als am 9.11.2001 die Zwillingstürme des World Trade Center zusammenstürzten? Mein Mann (damals noch Freund) hatte die Twin Towers vorher besucht, für uns Mädels waren sie nur Fernsehbilder. Trotzdem war es seltsam, an ihrer Stelle den riesigen Zahnstocher des One World Trade Center aufragen zu sehen – so hoch, dass einem schwindelig wird, wenn man von unten die Spitze sehen will.

New York Must-Sees One World Tower

Da wird einem schwindelig, oder?

Hier sind wir am späten Nachmittag raufgefahren, waren total geflasht und sind dann nochmal umgefallen, als plötzlich die Sonne unterging. Un-glaub-lich!

Tatsächlich gehört dieses Erlebnis zu den schönsten Reiseerinnerungen meines Lebens; ich kann mich noch genau an das Gefühl in meinem Bauch erinnern, als wir den ersten Blick von der Aussichtsplattform werfen konnten – und an die Tränen der Überwältigung in den Augen meiner Freundin ♥

Tipp: Für den One World Tower muss man einen Zeitslot buchen. Legt euren Besuch auf die Stunde vor dem Sonnenuntergang und plant einen Cocktail an der Bar ein – es gibt keinen dekadenteren Ort für einen Drink, und unsere waren ziemlich gut.

Außerdem fanden wir, dass sich die VIP-Tickets gelohnt haben, mit denen man an der Warteschlange vorbeigehen kann. Man ist schließlich nur einmal hier ;-)

New York Must-Sees One World Tower

Mein absolutes New York Highlight ♥

Ground Zero mit dem 9/11 Memorial

Ich weiß nicht, wie viele Dokumentationen über diesen Tag ich gesehen habe, seit ich ungläubig staunend die Live-Aufnahmen der brennenden Türme sah (in einem Guesthouse in Bangkok übrigens, wir dachten, die Typen in der Lobby schauen einen schlechten Actionfilm…). Aber vor Ort zu sein und zu sehen, wie intensiv die Menschen auch Jahre später noch trauern, das ist etwas ganz anderes.

New York Must-Sees World Trade Center

Am Ground Zero klaffen zwei große Löcher: die Memorial Pools

New York Must-Sees Ground Zero Memorial

Sehr, sehr bedrückende Atmosphäre

Wenn man Erinnerungsstätten an furchtbare Geschehnisse überhaupt als Must Sees bezeichnen darf, dann gehören die Memorial Pools absolut dazu. So viele Namen, hier und da eine weiße Rose in einer Ritze, und auch die Emotionen der anderen Besucher, die von respektvoll bis laut weinend reichten – und das 17 Jahre nach den Anschlägen!

Für Gänsehaut sorgte auch das Wandbild neben der Feuerwache 10 in der Liberty Street. Von dort waren viele der Feuerwehrleute zu ihrem Einsatz in den Twin Towers aufgebrochen, die dann beim Einsturz der Türme ums Leben kamen.

New York Must-Sees Feuerwehr

Hier sind die echten Helden

New York Must-Sees Firefighters

Die FDNY Memorial Wall

Freiheitsstatue – von weitem

Kein New York Trip ohne einen Besuch der „Lady Liberty“?! Schließlich ist sie das Symbol der USA schlechthin, jedes Kind kennt sie.

Um die Freiheitsstatue zu sehen, muss man sie aber eigentlich nicht direkt besuchen. Wir hatten kein großes Interesse daran, der Statue auf den Kopf zu klettern, die Tickets für den Besuch von Liberty Island waren ziemlich teuer und wir sahen schon von weitem (dazu später mehr), wie knackevoll das Inselchen und die Besucherplattform waren.

New York Must-Sees Freiheitsstatue

Hallo, Lady Liberty!

Deshalb entschieden wir uns, der Freiheitsstatue aus der Distanz respektvoll zuzuwinken. Das geht sehr preiswert und bequem an Bord der Staten Island Ferry. Diese Fähre ist ein kleiner New York Geheimtipp für Sparfüchse: Man kann mit ihr kostenlos von der Südspitze Manhattans nach Staten Island fahren und kommt dabei ganz nah an Liberty Island vorbei, wo die Freiheitsstatue super zu sehen ist.

Wenn ihr also wie wir keine Tickets mehr für den Besuch der Freiheitsstatue bekommt oder sie gar nicht von nahem sehen wollt, ist die Staten Island Ferry perfekt für euch.

New York Must-Sees Staten Island Ferry

Hier startet die kostenlose Staten Island Ferry

New York Must-Sees Freiheitsstatue

Reicht doch zum Anschauen!

Psst: Eine kleinere Version der Freiheitsstatue findet ihr im Morningside Heights Park in Harlem – dort hat sie sich sogar zum Ausruhen hingelegt!

The Met: Metropolitan Museum of Art

Städtetrip und Kultur gehören zusammen, vor allem in New York. Aber mussten wir gleich am ersten Tag ins „Met“ gehen, noch gebeutelt vom Jetlag? Eigentlich hatten wir nur einen Blick in die gigantische neoklassizistische Eingangshalle mit ihren hohen Rundbögen werfen wollen. Für ein schnelles Foto.

New York Must-Sees MET

Nur ein schnelles Foto im MET machen?

Aber ehe wir es uns versahen, hatten wir Tickets gekauft und standen drin: in einer fantastischen Ausstellung über Mode, die von den Medici bis zu Prada und Gucci reichte. Und dann gerieten wir in die Altägyptische Abteilung, bewunderten amerikanische Plastiken, Buddha-Statuen und assyrische Steinfiguren, um schließlich vor einem kompletten echten ägyptischen Tempel zu landen, der beim Bau des Assuan-Staudamms abgebaut und nach New York verschifft wurde. Das Setting in der großen gläsernen Halle ist enorm beeindruckend.

Den Rest der riesigen Sammlung, die in 19 Abteilungen aufgeteilt ist und so groß ist, dass immer nur Auszüge der 3 Millionen Werke im Bestand gezeigt werden. Und selbst wenn man sich nur einen Bruchteil anschaut, schwirrt einem der Kopf. Ein klärender Gang auf die Dachterrasse ist als Abschluss sehr zu empfehlen – der Blick über den Central Park ist eines der besten Objekte des „Met“, finde ich. Außerdem ist hier eine sehr hübsche, wenn auch nicht allzu hohe Rooftop Bar.

Öffnungszeiten: Das Met hat täglich außer mittwochs von 10 bis 17 Uhr geöffnet, freitags und samstags bis 21 Uhr.
Tickets: New Yorker können für ihre Tickets zahlen, was sie wollen; für alle anderen kostet es 25 US$ (Kinder unter 12 Jahren sind kostenfrei).
Adresse: 1.000 Fifth Avenue/82 Street (Bus Nr. M1, M2, M3, M4 oder M79)

Brooklyn Bridge: New Yorks inoffizielles Wahrzeichen

Kein New York Trip ist komplett ohne einen Spaziergang über die Brooklyn Bridge, die Manhattan mit Brooklyn verbindet. Meinte meine Freundin und deshalb gingen wir dorthin. Und staunten nicht schlecht über die Massen von Leuten, die es uns gleichtaten.

New York Must-Sees Brooklyn Bridge

Ein weiteres Must-See: die Brooklyn Bridge

Auf dem mit Holzbohlen ausgelegten Fußgängerweg über den Autofahrspuren schoben sich nicht nur Touristen, sondern auch radelnde Pendler (die sich sehr genervt ihren Weg freiklingelten) und Influencerinnen samt ihrer Fotografen, die die Brücke als Kulisse nutzten – teilweise mit Requisitenkoffer für Outfit-Wechsel!

New York Must-Sees Brooklyn Bridge

Influencer-Alaaaarm!

Warum die Brooklyn Bridge so ein absolutes New York Must See ist? Keine Ahnung. Als längste Hängebrücke der Welt (konstruiert übrigens von einem Deutschen und erbaut von dessen Tochter!) wurde sie schon lange abgelöst und seit zig Jahren wird sie wegen großer Schäden saniert.

Viel eindrucksvoller als die Brücke selbst ist der Blick auf die Skyline von Manhattan, den man von hier aus genießt – deshalb sollte man beim Laufen von Manhattan nach Brooklyn immer wieder mal über die Schulter schauen!

New York Must-Sees Brooklyn Bridge

Und noch ein Influencer ;-)

Nachts sieht die Brooklyn Bridge dann so richtig toll aus, wenn sie beleuchtet wird – und wenn man sie vom Dach des One World Tower betrachtet…

Die Brooklyn Bridge ist Tag und Nacht geöffnet, das Passieren kostet keinen Eintritt. Wenn ihr Fotos ohne Menschenmassen machen wollt, müsst ihr aber Geduld haben und sehr früh am Morgen herkommen!

New York Must-Sees Brooklyn Bridge

Von der Fähre aus sieht sie auch gut aus!

Central Park – lieber nicht mit dem Fahrrad

Den mit Abstand größten Park von Manhattan nicht zu besuchen, wäre eine eigene Leistung bei einem New York Trip – man stößt ja quasi unvermeidlich auf ihn, wenn man von A nach B fährt. Der Central Park ist ein Must See für sich und enthält eine ganze Reihe weiterer Must-Sees und Highlights, die man schon mal irgendwo gesehen hat.

Wusstet ihr, dass der Central Park seit 2017 auf der Bewerbungsliste für das UNESCO-Weltkulturerbe steht??

New York Must-Sees Central Park

Der Central Park im Herzen von New York

Wir wollten es geschickt machen und haben uns Fahrräder geliehen, mit denen wir den 4 km langen und fast einen Kilometer breiten Central Park erkunden wollten. Leider hatten wir übersehen, dass Radfahren im Central Park nur auf dem großen (mehrspurigen! Mit Ampeln!) Ringweg erlaubt ist, der um den Park herumführt – und das auch noch streng festgelegt nur in einer Richtung, nämlich gegen den Uhrzeigersinn.

Es gibt nur drei Gelegenheiten, diesen riesigen Kreis abzukürzen (auch nur in einer Richtung!), und wenn ihr gedacht habt, Amerika sei das Land der freien Bürger – nix da, wir wurden beim Cheating-Versuch von mehreren Joggern freundlich, aber bestimmt auf unseren Fehler hingewiesen!

New York Must-Sees Central Park

Per Fahrrad durch den Central Park: gar nicht so einfach

Wir sind also beizeiten wieder abgestiegen und haben unsere Radtour beendet, um zu Fuß weiterzuspazieren – vorbei am Shakespeare Garden mit dem niedlichen viktorianischen Fake-Schloss, wo im Sommer „Shakespeare in the Park“ aufgeführt wird, vorbei am Conservatory Water mit dem berühmten Alice in Wonderland Springbrunnen und den vielen ferngesteuerten Segelbooten, und natürlich auch am „Umpire Rock“ mit dem Panorama-Blick auf die Skyline von Western Midtown.

Achtung: Der Central Park ist nachts geschlossen! Wer zwischen 1 Uhr und 6 Uhr morgens hier erwischt wird, zahlt ein Bußgeld.

Alles Wissenswerte über den Central Park findet man auf der offiziellen (und sehr schönen) Website des Parks.

Circle Line Bootstour: einmal rund um Manhattan

Manhattan liegt auf Manhattan Island – tatsächlich eine Insel, auch wenn das so nicht vorgesehen war. Während im Westen der Hudson River und im Osten der East River Manhattan begrenzen, wurde im Norden mit dem Harlem River ein Kanal gezogen, der Harlem von der Bronx trennt – und die Circle Line Sightseeing Cruises möglich macht, die einen kompletten Kreis um Manhattan fahren.

Die Aussichtsboote mit offenem Verdeck bieten freie Sicht in alle Richtungen und die sehr gesprächigen Bootsführer machen viel Spaß, indem sie etwa unter den niedrigeren Brücken hindurchfahren und dabei schlimme Quietschgeräusche durchs Bordmikrofon machen, damit sich alle Passagiere erschrecken.

New York Must-Sees Circle Line

Mit der Circle Line rund um Manhattan

Wir haben die etwa zweistündige Rundfahrt mit der Circle Line sehr genossen, bei der man die vielen schönen Brücken und die verschiedenen Skylines von New York noch einmal aus ganz anderen Perspektiven wahrnimmt. Auch die Freiheitsstatue konnten wir noch einmal grüßen sowie spannende Blicke auf Roosevelt Island und die Küsten von Brooklyn und Bronx bekommen.

Hier sieht New York schon gar nicht mehr wie New York aus – und ganz verrückt wird es, wenn das Boot durch den weiten Bogen der Henry Hudson Bridge gefahren ist und die im Wasser schwimmende Eisenbahn-Drehbrücke „Spuyten Duyvil“ passiert hat. Der Hudson River öffnet sich, in der Ferne winken die dunkelgrün bewaldeten Ufer von New Jersey und ein frischer Wind wehte uns um die Ohren, als ob wir aufs Meer hinausgefahren wären.

Fast schnurgerade nach Norden führt der Fluss bis nach Kanada – aber die Circle Line wendet sich hier wieder nach Süden, um am Pier ihre Runde zu beenden.

New York Must-Sees Hudson River

Das grandiose Ende der Runde auf dem Hudson River

Tickets für eine 2-stündige Rundfahrt kosten ab 32 bis 60 US$, je nach Tag und Sitzplatz-Wahl. Die Fahrten starten am Pier 83, direkt neben dem Intrepid Sea, Air & Space Museum – einem stillgelegten Flugzeugträger, der kaum zu übersehen ist.

Tipp: Auch wenn ihr eure Tickets schon online gebucht habt, solltet ihr mindestens 30 Minuten vor der Abfahrt am Pier sein. Die Sitze sind nicht nummeriert, also heißt es „First come, first served“.

Noch mehr New York Must-Sees und Reiseführer

Auf unserem 6 Tage New York Trip konnten wir längst nicht alles anschauen, was auf unserer Wunschliste gestanden hat – wir müssen sowieso wiederkommen, das ist klar. Bis dahin haben wir hier für euch noch mehr Tipps von New York Fans aufgelistet:

Die absolut meisten und besten New York Tipps haben wir aber hier gefunden: Loving New York City ist ein wahrer Schatz an Tipps und Informationen, immer aktuell und gut geschrieben. Absolute Empfehlung!

8 New York Must-Sees in Manhattan und Brooklyn [mit Karte] 7  8 New York Must-Sees in Manhattan und Brooklyn [mit Karte] 8  8 New York Must-Sees in Manhattan und Brooklyn [mit Karte] 9  8 New York Must-Sees in Manhattan und Brooklyn [mit Karte] 10

[Das sind Affiliate-Links: Klickt ihr auf ein Bild und kauft dann etwas bei Amazon, erhalten wir eine kleine Provision. Danke!]

-> Mit diesem Beitrag nehmen wir an der Blogparade „Dein schönster Ort in den USA“ von AiseetheWorld teil – dort findet ihr noch viele weitere tolle USA-Reiseberichte!

Jenny

10 Kommentare

  • Hi Jenny,
    hier ist Steffen von Loving New York – vielen Dank, dass du uns NYC-Verrückten verlinkt hast! Ich war gerade wieder in meiner Lieblingsstadt und es war sensationell schön!!

    Ganz liebe Grüße und: du hast einen wirklich tollen Blog!

    Steffen

    PS: Ich bin Papa von 2 Mini-New York-Fans. Auch für Familien mit Kindern ist New York wirklich schön :)

    • Hallo Steffen,

      wenn du auf unserem Blog in einem Gastbeitrag deine New-York-Tipps für Familien zeigen möchtest: sehr gern!
      Euer Blog hat uns bei unserem Trip unglaublich geholfen. Es wird dich sicher freuen zu erfahren, dass wir soeben eine SIM-Karte für unseren anstehenden USA-Roadtrip mit eurem Rabattcode gekauft haben :-)

      Liebe Grüße
      Jenny

  • Toller Beitrag! Ich war als Single 5-6 mal in New York (neben London meine Lieblingsstadt, nur dass wir jetzt so weit weg wohnen) und dann 2011 nochmal mit Familie, Tochter damals 6 Jahre alt. Bei meinen Reisen vorher ist mir nie aufgefallen, wie kinderfreundlich New York ist. Die Reise 2011 war ein Wahnsinnserlebnis, unsere Tochter ist quasi von Spielplatz zu Spielplatz gezogen, ueberall Kinderecken in den Museen und Laeden, im Restaurant bevorzugt bedient, in der U-Bahn wurde immer ein Sitzplatz fuer sie frei gemacht (und erst danach fuer die Mama, nur der Papa musste immer stehen)… vom Zoo und botanischen Garten ganz zu schweigen. Wer kann, unbedingt mal mit Kindern hin :-)

    • Liebe Anna,

      das klingt ja wirklich super! Meine Kinder würden sofort mit mir nach New York fahren, aber da müssen sie wohl leider noch ein wenig warten ;-)

      Viele Grüße
      Jenny

  • New York ist New York! es haut mich nicht um, aber dennoch hat es seinen Reiz hinzugehen. Wir waren schon zwei Mal und wollen nun ein drittes Mal, dann mit Kind. Allerdings reichen mir hier 5 Tage vollkommen, denn es ist eben eine Großstadt und einfach immer laut. So richtig raus kann und will man ja auch nicht und dann tut man es sich an. Aber man kann immer wiederkommen und es sich anschauen.

    • Ich fand es eben so überraschend, dass New York gar nicht überall laut und krass ist. Es gibt so viele verschiedene Ecken in dieser Megastadt, da findet sich für jeden Geschmack das passende (außer vielleicht für die absoluten Naturfreaks, die mit Stadt so gar nichts anfangen können…).
      Hoffentlich kann ich dich mit meinen New York Geheimtipps (im neuen Beitrag) noch mal so richtig überraschen!

  • Super. Jetzt weiß ich, was ich mir zum 40ten wünschen kann. Man merkt total, wie sehr es euch gefallen hat. Ich war noch nie in NewYork, aber wenn es soweit ist, dann schaue ich auf jeden Fall noch einmal hier auf deinem Blog vorbei.
    LG Steffi

  • Na, wenn ich das gewusst hätte, wäre ich doch glatt mitgegangen! Späßle! ;)
    Ein traumhafter Beitrag zu einem meiner Sehnsuchtsorte! Ich hoffe, ich kann NY selbst irgendwann mal sehen! Vielen lieben Dank für die tolle Inspiration!
    LG
    Charnette

  • Liebe Jenny,
    ein cooler Überblick über eine meiner absoluten Lieblingsstädte! New York ist einfach immer wieder toll. Ich war beim letzten Besuch auch total begeistert, was sich in Brooklyn und Willamsburg alles getan hat. Die Stadtteile sind inzwischen ja mindestens genauso spannend wie Manhatten.
    Viele Grüße
    Britta

    • Auf jeden Fall ist es eine Stadt, in die man immer wieder fahren kann, ohne dass es langweilig wird ♥

Hier kommt deine Meinung rein.