Fliegen nach Neuseeland

Reisepass oder Kinderreisepass für Neuseeland? Und geht auch Fliegen ohne Pass?

! Aktualisiert am 21. Januar 2021

Auf dem Flug nach Neuseeland landet man zwangsläufig irgendwo zwischen, und man verlässt ganz eindeutig die EU – ein Reisepass für Neuseeland ist also zwingend nötig. Geht denn auch ein Kinderreisepass? Oder ein vorläufiger Reisepass? Und was, wenn der Pass abgelaufen ist? Wir kennen uns (leider aus Erfahrung….) aus.

Reisepass oder Kinderreisepass

Reisepass oder Kinderreisepass für Neuseeland? Hauptsache, man hat überhaupt einen dabei!

Welche Reisedokumente braucht man für Neuseeland?

Der normale deutsche Reisende braucht für einen Flug nach Neuseeland kaum offizielle Dokumente. Deutschland hat ein sogenanntes „Visa-Waiver-Abkommen“ mit Neuseeland, das Aufenthalte zu touristischen Zwecken bis zu drei Monaten ohne Visum ermöglicht.

Neben dem Reisepass möchten die Leute am Flughafen nur drei Dinge bei der Einreise sehen:

  1. ein Rückflugticket (bzw. die E-Ticket-Nummer) oder einen anderen Beleg für die Weiter- bzw. Rückreise nach spätestens drei Monaten
  2. die NZeTA – das ist kein Neuseeland-Visum, sondern die elektronische Einreise-Erlaubnis, die seit 2019 vorgeschrieben ist (-> hier erklären wir ganz genau, was die NZeTA ist und wie ihr sie beantragt)
  3. den Nachweis über ausreichende Finanzmittel für den Aufenthalt im Land (als Schätzwert gelten 1.000 NZ$ pro Person und Monat). Das ist allerdings eine theoretische Aussage – wir mussten bisher noch nie einen Kontoauszug oder unsere Bargeldbestände vorlegen.

Aufgepasst: Die neuseeländischen Behörden möchten bei der Einreise einen Reisepass oder Kinderreisepass sehen, der noch mindestens ein halbes Jahr gültig ist – und zwar für jede einreisende Person, auch für die Kinder. Hier kommt es mitunter zu Problem(ch)en. Dazu weiter unten.

Achtung – neue Regelung beim Kinderreisepass!

Normalerweise empfehlen wir für Kinder unter 12 Jahren immer den Kinderreisepass – er wird von allen Ländern der Welt (außer den USA) akzeptiert, ist deutlich günstiger als der Reisepass für Erwachsene, kann beliebig oft aktualisiert und verlängert werden und kommt ohne biometrische Daten (also gespeicherte Fingerabdrücke) aus.

Seit 1. Januar 2021 gibt es aber eine neue Regelung zum Kinderreisepass: Er ist ab sofort nur noch maximal 1 Jahr gültig und kann auch jeweils nur um 1 Jahr verlängert werden. Duh. Eignet sich der Kinderreisepass für Neuseeland-Reisen dann überhaupt noch?

Reisepass oder Kinderreisepass

Nochmal zur Verdeutlichung: Der alte Kinderreisepass galt für 6 Jahre. Habt ihr also bereits einen, gilt der weiterhin bis zum aufgedruckten Ablaufdatum. Ist euer Kind dann noch keine 12 Jahre alt, könnt ihr den Kinderreisepass verlängern – aber nur noch für maximal ein Jahr. Neu ausgestellte Kinderreisepässe gelten ab sofort nur noch für ein Jahr und können bzw. müssen dann Jahr für Jahr verlängert werden.

Macht ein Kinderreisepass dann überhaupt noch Sinn, oder sollte man gleich einen normalen Reisepass beantragen?

Die Vorteile am Kinderreisepass sind weiterhin:

  • Er wird sofort ausgestellt, ohne mehrwöchige Wartezeit.
  • Er muss kein streng biometrisches Passbild enthalten (jedenfalls bei Kindern unter 10 Jahren).
  • Er kostet nur 13 Euro, eine Verlängerung oder Aktualisierung kostet 6 Euro.
  • ACHTUNG: Wollt ihr den Kinderreisepass verlängern, müsst ihr das tun, solange er noch gültig ist!

Großes Manko: Der Kinderreisepass kann nicht elektronisch gescannt werden. Ihr könnt also nicht die automatische Passkontrolle an einigen Flughäfen nutzen, und Grenzbeamte in Japan oder Timbuktu werden angesichts des Passes vielleicht die Stirn runzeln und ein wenig länger brauchen.

Dies gesagt, werdet ihr die coole und sehr bequeme elektronische Reisepass-Kontrolle am Flughafen, durch die man einfach hindurchläuft, mit Kindern generell nicht passieren können – egal, welchen Pass sie haben. Da ist man einfach zu vorsichtig an den Grenzen – und das ist auch gut so, Stichwort Kinderhandel und Kindesentführung.

Die Vorteile an einem normalen Reisepass für Kinder sind trotzdem nicht von der Hand zu weisen:

  • Er ist absolut fälschungssicher und hilft, euer Kind eindeutig zu identifizieren – das ist z.B. bei der Einreise nach Südafrika oder Brasilien von Vorteil, wo man Alleinreisende mit Kindern oder Eltern, die einen anderen Nachnamen als ihre Kinder haben, sehr streng kontrolliert (um Kinderhandel vorzubeugen).
  • Er ist eure einzige Option für eine USA-Reise (außer ihr beantragt ein Visum, was sehr aufwendig ist).
  • Er gilt für 6 Jahre, solange die Besitzerin unter 24 Jahre alt ist.
  • ACHTUNG: Ein normaler Reisepass kann NICHT verlängert werden.

Für die Beantragung des Kinderreisepasses müsst ihr mit dem Kind (!), dem anderen Sorgeberechtigten (!) oder dessen Vollmacht, der Geburtsurkunde und einem biometrischen Passbild auf dem zuständigen Meldeamt erscheinen.

Extrem wichtig ist bei Kindern der prüfende Blick auf das Bild im Pass: Sieht das Kind noch so aus wie auf dem Foto? Wenn nicht, muss der Kinderreisepass mit neuem Bild verlängert werden – und das mitsamt allen oben genannten Dokumenten und natürlich rechtzeitig.

(Ihr werdet immer eine Familie finden, die mit ihrem Sechsjährigen und einem Baby-Passbild ohne Probleme durch die Welt gereist ist. Aber es gibt auch Fälle, in denen Familien die Einreise von strengen Grenzbeamten verweigert wurde – und wollt ihr wirklich aus Bequemlichkeit und um 6 Euro zu sparen, so etwas riskieren?)

Was ist besser: Normaler Reisepass oder Kinderreisepass für Neuseeland?

Ein normaler Reisepass kostet 37,50 Euro und gilt für 6 Jahre. Der Kinderreisepass ist mit 13 Euro ein Schnäppchen, kostet aber ab dem 7. Geburtstag jedes Jahr weitere 6 Euro. (Und wahrscheinlich musstet ihr ihn vorher mindestens einmal mit einem neuen Foto aktualisieren.)

Bis euer Baby 12 Jahre alt ist und sowieso einen normalen Reisepass braucht, habt ihr also entweder zweimal 37,50 Euro bezahlt oder 13 Euro für einen Kinderreisepass und insgesamt 42 Euro für die jährlichen Verlängerungen (plus eine Aktualisierung). Macht 75 Euro versus 55 Euro – aber vergesst nicht den jährlichen Gang zum Einwohnermeldeamt und die Kosten für jährlich neue Passbilder!

Hier könnte dieser Beitrag nun zu Ende sein. Aber wir haben bei unseren Fernreisen nach Neuseeland und in andere Länder noch ein paar weitere interessante Erlebnisse gehabt – weil es in unserer Familie Mitglieder gibt, die gern mal vergessen, dass ihr Reisepass abgelaufen ist. Dann kommt es regelmäßig kurz vor dem Abflug zu Schock-Szenen: “Sch…, mein Reisepass gilt nur noch zwei Wochen!”

Dann ist guter Rat teuer: Kann man mit einem abgelaufenen oder bald ablaufenden Reisepass nach Neuseeland fliegen?

Reisepass Fliegen ohne Pass

Fliegen ohne Pass? Nicht nach Neuseeland!

Fliegen ohne Pass – geht das?

Nein. Ohne gültigen Reisepass könnt ihr nicht fliegen – jedenfalls nicht in ein Land außerhalb der Europäischen Union. (Nach Italien funktioniert es unter Umständen, habe ich selbst getestet!)

1)      Huch, mein Reisepass ist abgelaufen (oder nicht mehr lange genug gültig)!

Für die Einreise nach Neuseeland muss euer Reisepass noch mindestens 6 Monate gültig sein. Und zwar ab dem Tag eurer Ankunft dort. Ist euer Pass nicht mehr so lange gültig oder gar komplett ungültig, habt ihr ein Problem. Aber nicht verzweifeln: Eine Fülle von Ersatzdokumenten kann noch immer erworben werden – es kommt, wie so oft, nur auf den Preis an.

Express-Reisepass

Wer spätestens zwei volle Werktage vor Abflug bemerkt, dass sein Reisepass abgelaufen ist, der kann einen normalen neuen Reisepass per Express beantragen. Der kostet mit Express-Zuschlag schlappe 91 Euro und braucht ab offizieller Beantragung genau 48 Stunden.

Ob er dann auch bereits in der zuständigen Behörde abgeholt werden kann, ist allerdings nicht gesagt! Einmal ausgestellt, gilt er wie der normale Pass zehn Jahre lang (wenn ihr über 24 seid).

Vorläufiger Reisepass

Den vorläufigen, grünen Reisepass stellen die Passämter aus, wenn weniger als zwei Tage Zeit bis zur Abreise sind. Er ist ab Ausstellungsdatum höchstens ein Jahr gültig und man kann damit auch nicht in die USA einreisen, aber dafür kostet er auch nur 26 Euro.

Schnäppchenjäger aufgepasst: Es kann sein, dass sich die Behörde einen Beleg für die Dringlichkeit der Ausstellung zeigen lässt, etwa das Flugticket! Kann man so etwas plus den abgelaufenen Pass (oder einen Personalausweis) sowie die üblichen zwei Lichtbilder vorlegen, hat man nach zwei Stunden das rettende Dokument. Nicht vergessen: Das zuständige (!) Meldeamt muss natürlich geöffnet haben!

(Aufatmen ist angesagt, wenn das Reiseziel Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Schweiz, Slowenien oder Spanien ist: In diese Länder kann man laut Bundespolizei auch reisen, wenn der Pass oder der Personalausweis nicht länger als ein Jahr abgelaufen ist.)

2)      Huch, mein Reisepass ist weg!!

Geht der Flug schon in wenigen Stunden oder bemerkt man seine Trantutigkeit Vergesslichkeit erst am Flughafen, hilft die Bundespolizei (der frühere Bundesgrenzschutz). Sie stellt für EU-Bürger*innen einen Reiseausweis als kurzfristigen Passersatz aus. Hierfür sind der Personalausweis oder ein anderer Identitätsnachweis sowie ein Lichtbild nötig. Nach einer halben Stunde und Zahlung von 8 Euro kann es losgehen.

Aber halt: Der Notreiseausweis ist nur gültig für die Dauer der aktuellen Reise, maximal jedoch drei Monate! Man kann außerdem keine Visa hineinkleben und er wird von Neuseeland nicht als Reisedokument anerkannt.

Anders sieht die Sache aus, wenn man den Pass im Urlaubsland verloren hat: Dann wird vom Deutschen Konsulat in Wellington ebenfalls ein Reiseausweis als Passersatz ausgestellt, der aber nur für die Wiedereinreise nach Deutschland gültig ist.

Am Flughafen von Frankfurt/Main (Terminal 1, Halle B (Ankunft)) kann man sich in einem solchen Fall an den „Dokumentenservice“ wenden, der Passagieren bei der Neuausstellung verlorener Pässe hilft oder sich um fehlende Visa kümmert.

3)      Huch, mein Kind hat noch keinen eigenen Reisepass!

Vorbei sind die Zeiten, als man Kinder einfach auf Reisen mitnahm oder sie in den eigenen Pass eintragen ließ. Seit 2007 müssen sich auch Babys selbst ausweisen – entweder mit dem Kinderreisepass oder mit einem normalen Reisepass.

Lasst euch auf dem Meldeamt bitte keinen Quatsch erzählen: Der E-Pass bzw. normale Reisepass ist für Kinder wirklich nur dann nötig, wenn ihr mit ihnen in die USA einreisen (oder dort zwischenlanden) wollt. Für alle anderen Reisen, auch nach Neuseeland, genügt der Kinderreisepass.

Aber egal, welchen Pass ihr für euer Kind auswählt: eine der beiden Optionen MÜSST ihr haben, auch wenn ihr mit einem Neugeborenen fliegt (was aus diversen Gründen nicht zu empfehlen ist).

Kann es losgehen? Was ihr noch beachten müsst beim Flug nach Neuseeland:

2 Kommentare

  • Noch als Anmerkung zum epass (Reisepass) für Kinder. Uns wurde gesagt, dass die USA den auch nur akzeptiert, wenn das Foto aktuell ist (bzw. man das Kind darauf auch erkennen kann). Also ist er im Zweifelsfall auch nicht 6 Jahre nutzbar, obwohl vielleicht noch gültig.

Hier kommt deine Meinung rein.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu