Reiseplanung und Vorbereitung

Ankunft in Neuseeland: die ersten Schritte eurer Reise

Der endlos lange Flug nach Neuseeland (und das Packen!) stehen als riesige Herausforderung vor vielen Familien. Aber nach dem erfolgreichen Ankommen in Auckland oder Christchurch, wie geht es dann weiter? Wir sagen euch Schritt für Schritt, wie ihr eure Ankunft in Neuseeland meistert.

Ankunft in Auckland Panorama

Auckland ist die größte Stadt Neuseelands – aber keine Angst!

Ankommen in Auckland

Die meisten internationalen Flüge landen in Auckland, deshalb starten hier auch die meisten Neuseeland-Reisenden nach ihrer Ankunft in Neuseeland.

Angenommen, ihr habt euer Gepäck vollzählig wiederbekommen, seid unbeschadet durch Biosicherheit und Zoll gekommen und steht nun vor dem Ausgang. Was jetzt?

Als erstes hebt ihr mit eurer Kreditkarte an einem Automaten etwas Bargeld ab – keine Riesenbeträge bitte. Dann könnt ihr euch, falls ihr ausgeruht genug seid, direkt um eine SIM Card für euer Smartphone kümmern und eure Internetversorgung sicherstellen.

Wenn ihr nicht direkt am Flughafen von einem Shuttle eures Campervan-Anbieters abgeholt werdet oder ein Taxi zum Büro eures Vermieters nehmt, dann müsst ihr von hier aus erst einmal in die Stadt zu eurer Unterkunft.

So kommt ihr vom Auckland Airport in die Stadt

Der Flughafen Auckland liegt 20 km südlich vom Stadtzentrum, im ziemlich abgeranzten Vorort Manukau. In die Stadt zu laufen, ist also keine Option 😉

Taxistände und die Haltestellen von SuperShuttle und SkyBus sind gut ausgeschildert.

Taxi: Die Fahrt in die Innenstadt kostet nur 33 bis 40 NZ$ – aber nur mit der Airport Flatrate. Läuft das Taxameter mit, kann die Fahrt in die Stadt auch schon mal 60 bis 70 NZ$ kosten! Für Familien ist eine Taxifahrt mit Flatrate ein bisschen günstiger und allemal bequemer als mit dem Bus.

SuperShuttle: Wenn ihr nicht in einem Hotel eingebucht seid, das euch mit seinem eigenen Shuttlebus abholt, könnt ihr diesen Service nehmen. Der Minibus wird billiger, wenn mehr Personen mitfahren – das Absetzen bzw. Abholen der Passagiere verlängert aber natürlich dann auch die Fahrtzeit. Wollt ihr den Minibus exklusiv für euch haben, kostet die Fahrt (für 4 Personen) um die 120 NZ$; fahren weitere Passagiere mit, sind es nur 60 NZ$. Das SuperShuttle kann im Voraus reserviert werden, ihr könnt aber auch einfach zur Haltestelle hingehen.

SkyBus: Die großen blauen Busse sind mit 17 NZ$ pro Erwachsenem (ein Dollar mehr, wenn ihr nicht online reserviert habt) recht günstig und fahren 24 Stunden täglich (tagsüber alle 10 Minuten) zwischen dem Flughafen und der Innenstadt – die Endhaltestelle liegt am Fährterminal an der Queen Street. Nachteil: Von der Haltestelle aus müsst ihr dann zu Fuß weiter. Großer Vorteil: Bis zu 4 Kinder bis 16 Jahre sind kostenfrei.

Zug: Direkt am Flughafen fährt (noch) kein Zug. Allerdings könnt ihr mit dem 380 Airporter Bus zum Bahnhof Papatoetoe fahren und dort in den Zug umsteigen, der tagsüber zum Britomart am Fährterminal in der City fährt. Insgesamt dauert das ähnlich lange oder sogar kürzer als der SkyBus, weil der Zug nicht im Stau steht. Mit 12,50 NZ$ pro Person kostet es auch ein bisschen weniger.

Wichtige Tipps!

  • Bus und Taxi bezahlt ihr am besten bar, hebt also direkt am Flughafen schon mal ein wenig Geld ab.
  • Busse halten in Neuseeland nur an, wenn ihr an der Haltestelle steht und winkt!
  • Wenn ihr mit Kindern Taxi fahren wollt, braucht ihr höchstwahrscheinlich euren eigenen Kindersitz (-> hier geht’s zu den Kindersitzregeln in Neuseeland). Nur wenige haben Sitzerhöhungen dabei, Babyschalen gibt es garantiert nicht. Einen Gruppe-I/II-Sitz („baby seat“) könnte es geben, wenn ihr das Taxi vorher bestellt, dann kann so ein Sitz aus der Zentrale mitgebracht werden.
Ankunft in Neuseeland Flughafen

Angekommen in Neuseeland – und nun?

Die besten Campsites im Stadtgebiet Auckland

Habt ihr ein Motel, Hostel oder Hotel vorgebucht, dann checkt ihr jetzt dort ein und fallt erst einmal um.

Mit frisch abgeholtem Campervan heißt es noch ein bisschen länger durchhalten. Nehmt euch für den ersten Tag nach eurer Ankunft in Neuseeland bitte keine Tagestouren vor! Steuert besser direkt einen Campingplatz an, vor allem wenn es schon spät ist.

Ihr braucht Zeit und Ruhe, um das Fahrzeug kennenzulernen, die Betten einzurichten, euren Kram einzupacken – und euch einzuleben.

Unsere Campingplatz-Tipps für die erste Nacht in Auckland:

  • Takapuna Holiday Park: schönster Holiday Park in der Stadt, gut gelegen, wenn ihr weiter nach Norden fahren wollt; die Anfahrt mitten durch die Stadt könnte tagsüber allerdings dauern (Stau!)
  • Ambury Park Camping Ground in Mangere, nur 15 Minuten vom Flughafen: schöner und günstiger Platz für die erste Nacht, allerdings kompliziert zu buchen, da der Platz als Auckland Regional Park verwaltet wird
  • South Auckland Caravan Park: einfacher Stellplatz für Wohnmobile direkt am SH 1 in Ramarama; perfekt, wenn ihr gleich aus der Stadt heraus nach Süden wollt
  • Geheimtipp: Clarks Beach Holiday Park am Manukau Harbour, direkt gegenüber der wunderschönen Awhitu Peninsula, nur 40 Minuten vom Flughafen

Der erste Einkauf für euren Neuseeland Roadtrip

Habt ihr euch eingerichtet und ein wenig geschlafen, steht nun der erste Großeinkauf an. Dafür habt ihr in Auckland viele Optionen; nutzt auf jeden Fall einen Pak’n Save oder Countdown.

-> So geht Einkaufen in Neuseeland.

Beide Supermärkte sind bis 22 Uhr oder auch rund um die Uhr geöffnet und mindestens 15 mal im ganzen Stadtgebiet vertreten. Der nächstgelegene Pak’n Save ist nur 5 km nördlich vom Flughafen (und auf dem Weg dorthin fahrt ihr auch noch an einem Warehouse vorbei).

Auf den großen Parkplätzen kommt ihr auch mit Wohnmobil bequem unter und könnt mindestens eine Stunde kostenfrei parken – vermeidet aber lieber die Stoßzeiten nachmittags und abends, wenn es geht. Bezahlen könnt ihr mit Kreditkarte.

-> Eine Einkaufsliste für euren ersten Großeinkauf findet ihr bei unserer ultimativen Packliste.

Ankommen in Auckland Blick vom Sky Tower

Auckland von oben – wir sind angekommen!

Auckland-Tipps für die ersten zwei Tage

Mindestens in den ersten zwei Tagen nach eurem Ankommen in Neuseeland werdet ihr noch unheimlich müde und verpeilt sein – hallo, Jetlag! Fahren ist in dieser Zeit eine ziemlich unsichere Angelegenheit; bleibt also möglichst noch in Auckland und schaut euch ein wenig in der Stadt um.

Unsere Auckland-Tipps in Kürze:

  • Sky Tower (nicht billig, aber toll!)
  • Auckland Domain (auch bei Regenwetter gut)
  • Waterfront und Wynyard Quarter mit Silo Cinema (kostenloses Kino!)
  • One Tree Hill und Mt Eden besteigen
  • Ausflug nach Rangitoto Island
  • Auckland Museum und Auckland Art Gallery (kostenlos!)
  • einen Harbour Cruise machen (und evtl. das Auckland Maritime Museum besuchen)
  • Schönwettertipp: Mission Bay
  • -> Hier haben wir noch mehr Auckland-Tipps!

Ankunft in Neuseeland: Ankommen in Christchurch

Ankunft in Auckland Flughafen

Vom Flughafen führen einige Wege in die Stadt

Einige Flugverbindungen gehen von Europa (mit Zwischenstopp in Asien) direkt nach Christchurch; oder vielleicht steigt ihr in Auckland noch einmal für einen Inlandsflug nach Christchurch um. Viele Campervan-Vermieter machen nämlich günstigere Preise, wenn ihr euer Fahrzeug hier auf der Südinsel abholt und auf der Nordinsel in Auckland wieder abgebt.

Abgesehen davon ist die Route „entgegen des Touristenstroms“ vor allem im Spätsommer und Herbst empfehlenswert, weil ihr dann das schönste Wetter mitnehmt. (-> Hier gibt es noch mehr Tipps zur Routenplanung)

In der Ankunftshalle findet ihr Geldautomaten und Verkaufsstände von Vodafone NZ und Spark – dort könnt ihr als erstes eine SIM-Karte für euer Mobiltelefon kaufen. Nun aber raus hier!

So kommt ihr vom Flughafen Christchurch in die Stadt

Der Flughafen Christchurch liegt am nordöstlichen Stadtrand. Auch hier liegen einige Campervan-Mietstationen in unmittelbarer Nähe, die meisten erreicht ihr aber nur per Taxi (fragt am besten, ob ihr abgeholt werden könnt). Wollt ihr eure Unterkunft in der Stadt oder in einem der Vororte am Meer (Sumner oder Brighton) erreichen, ist das Taxi die einfachste und schnellste Wahl.

Die Taxifahrt vom Flughafen Christchurch in die City kostet um die 40 NZ$ und dauert nicht mehr als 20 Minuten – Staus gibt es in Christchurch eher selten.

Achtung: Auch hier gilt das Kindersitz-Problem, nur die wenigsten Taxen können euch einen Kindersitz anbieten. Bringt also am besten euren eigenen Kindersitz mit; noch besser, wenn ihr den auch noch im Flugzeug benutzen dürft!

Mit 2,30 NZ$ pro Person unschlagbar billig und (wenn ihr nicht allzu viel Gepäck dabei habt) ebenso praktisch ist der rote Metro Bus. Linie 29 fährt über Fendalton in die Innenstadt, die Purple Line fährt über Avonhead nach Sumner und die Linie 125 fährt von Redwood nach Westlake und passiert dabei den Flughafen.

Auch in Christchurch gibt es das SuperShuttle. Die Kosten hängen auch hier davon ab, wie viele Passagiere im Minibus mitfahren; wollt ihr allein fahren, zahlt ihr als Familie (4 Personen) etwa 85 NZ$.

Die besten Campsites im Stadtgebiet

Direkt im Stadtgebiet gibt es nicht allzu viele Campingmöglichkeiten. Rund um die Stadt herum sieht es ganz anders aus! Nach der ersten Nacht auf einem öden Campingplatz solltet ihr also unbedingt weiterfahren, zum Beispiel auf die Banks Peninsula, zum Godley Head über der Stadt oder auch nach Geraldine.

Was wir nicht empfehlen würden: direkt nach dem Ankommen in Neuseeland loszufahren mit Ziel Lake Tekapo, Kaikoura oder Oamaru – das ist für die erste Strecke viel zu weit!

Unsere Campingplatz-Tipps:

Der erste Einkauf in Christchurch für euren Roadtrip

Auch in Christchurch empfiehlt sich ein Gang zu Pak’n Save oder Countdown für euren ersten Großeinkauf. Es gibt fünf Pak’n Saves und 19 Countdowns in und um Christchurch; ein Countdown-Markt liegt sogar direkt am Flughafen, am Spitfire Square (zusammen mit einer Reihe von kleineren Shops und Restaurants).

In Christchurch haben die Countdown- und Pak’n Save-Märkte von 7 bis 22 oder 23 Uhr geöffnet, auf den Parkplätzen ist genug Platz für euer Wohnmobil.

Tipp: Kauft auf jeden Fall ein, BEVOR ihr auf die Banks Peninsula fahrt, dort findet ihr nämlich nur kleine Tante-Emma-Läden, die um 17 Uhr schließen.

Christchurch-Tipps für die ersten zwei Tage

Ankunft in Christchurch CBD

In Christchurch kann man durchaus ein paar erste Tage verbringen

Christchurch ist auch nach dem Erdbeben, das das Stadtzentrum plattgemacht hat, eine spannende Stadt – hier gibt es viel neues zu entdecken und überraschend viel Street Art. Bummelt durch die Straßen, schaut euch die abgesperrte „Red Zone“ an und ruht euch am Ufer des Avon River oder im riesigen Hagley Park aus (dort gibt es auch große Planschbecken und Spielplätze).

Schaut euch das kostenlose Canterbury Museum an und das ebenso spannende „Quake City“-Museum. Direkt am Flughafen liegt das „Antarctic Centre“, etwas außerhalb der Stadt das „Willowbank Wildlife Reserve“ und der „Orana Wildlife Park“.

Und natürlich dürft ihr einen Trip nach Lyttelton nicht vergessen! Ihr könnt das Städtchen in 30 Minuten per Bus erreichen. Oder ihr fahrt mit der Christchurch Gondola (ein Shuttlebus zur Talstation holt euch in der Stadtmitte ab) hinauf auf den Kraterrand der Port Hills und bewundert das Panorama über der kleinen Hafenstadt. Von dort könnt ihr weit über die Banks Peninsula und den von Bergen umschlossenen Lyttelton Harbour schauen. (Hier oben gibt es auch einige tolle Wanderwege!)

-> Hier haben wir noch ein paar Christchurch-Tipps für euch.

Zuguterletzt bietet Christchurch auch wunderschöne Strände; in Sumner und New Brighton könnt ihr bei schönem Wetter auch ganz in Ruhe den Jetlag auskurieren und euch mit dem Gedanken anfreunden, dass ihr jetzt eure Traumreise durch Neuseeland startet!

Ankommen in Neuseeland

Unser erster Morgen in Neuseeland: zwei Monate Traumzeit liegen vor uns!

Hier kommt deine Meinung rein.